Posts by testkunde

    Die managed Server von netcup finde ich absolut TOP, nur stört da die kleine SSD und das man nicht unkompliziert wie z.B. bei den vServern und Root Server ein Storage anbinden kann.

    Da ist nur ein Backup Space möglich.


    Wenn netcup hier irgendwas einbauen bzw. anbieten würde, dass man zusätzlich den Speicherplatz erweitern kann gegen Betrag X, wäre dies sehr gut.

    Bei einem eigenen Server wirst du bezüglich der Administration auch vom Support keinerlei Hilfestellung bekommen können.

    Die stellen dir den Server zu Verfügung und alles andere ist deine Sache.

    Anders wären die günstigen Preise wohl auch nicht machbar.

    Sehe ich nicht so, sorry, dass hat mit Kundenservice nichts zu tun.

    netcup kennt sich ja sehr gut aus mit Servern, hier mal eine Anleitung aufzusetzen (wie es auch andere gute Anbieter machen!) wäre nicht zuviel verlangt.

    Das ändert auch nichts an den Preisen, da es der Support nicht selbst machen soll und auch keine Gewährleistung etc. geben soll/muss.


    Weiterhin bieten viele bei vServern oder RootServern folgendes an:

    Managed Firewall

    Virtual Server Firewall


    Hier bekommt man nichts davon, leider ...


    Und mal ehrlich, soo günstig sind die Preise hier auch nicht, es gibt auch viele andere die da gut mithalten können und zudem der Betrieb auch noch zertifiziert ist.

    Hallo,


    aktuell teste ich noch einiges bei netcup und anderen Anbietern aus, Reseller, vServer etc. um für mich das beste Produkt zu finden.

    Die managed private Server von netcup sind zwar gut, allerdings nicht flexibel bezüglich Erweiterung der Festplatte etc., daher tendiere ich eventuell zu einem eigenen Server.

    Da ich allerdings selber kein Administrator bin und mir Sicherheit sehr wichtig ist, wollte ich hier Eure Meinung dazu:


    Laut einem anderen Anbieter (einer der größten & wohl besten):

    Für eine Sicherheit sollte folgendes reichen:

    Plesk Onyx / Ports schließen / Root Zugriff sperren / kein FTP / SSL Zertifikat

    z.B. inkl. in Plesk Onyx:

    • Inkrementelle Backups
    • Self-Repair Tools
    • SecurityCore
      Plesk Onyx bietet Ihnen zahlreiche Sicherheits-Funktionen:
      Mit ModSecurity (Web Application Firewall) verhindern Sie, dass böswillige Internet User Ihre Websites und die Ihrer Kunden beschädigen.
      Mit Fail2Ban, einem Intrusion-Detection- und IP-Banning-System, schützen Sie Ihren Server vor einer Vielzahl an Netzwerk-Angriffen.
    • Systemupdates: Automatisch immer auf dem neuesten Stand
    • Outbound Antispam
    • Docker Support
    • etc.


    Leider bekommt man vom Support selbst kaum Hilfe bzw. eine gute Anleitung.

    Selbst habe ich bereits einiges gelesen, auch viele Beiträge hier im Forum.

    Mir geht es nur um einen guten und vor allem sicheren Einstieg in die "Server Welt", Server Administrator möchte ich nicht werden da ich bereits einen Beruf habe :)


    Vielen Dank für die Hilfe, die sicher auch viele andere zu schätzen wissen, sollten wir hier eine gute und sichere Anleitung oder ähnliches hinbekommen.


    VG

    Immer noch TestKunde ;)

    Also wenn du nicht Unmengen von Kleinstkunden hast, die praktisch nur eine statische Web-Visitenkarte haben und pro Monat 50 Zugriffe darauf erwarten dürfen, dann glaube ich nicht an den (insbesondere Preis- ) Vorteil von mehreren Kunden in einem Paket. Eine kleine Seite geht problemlos in einem Webhosting 1000, eine normale in einem Webhosting 2000. Natürlich nicht, wenn man da ein Wordpress mit einem ressourcenfressenden Monster-Theme verwendet, das Tonnen von CSS und Javascript lädt, ohne einen Gedanken an Optimierung zu verschwenden. Dann brauchen die auch einen eigenen Server :D;(. Und auch ein kleinerer Shop kann in einem Webhosting 4000 oder 8000 ganz passabel laufen. Jedenfalls glaube ich nicht wirklich daran, dass mir ein Reseller-Webhosting 8000 wesentlich mehr als die doppelten Ressourcen eines Webhosting 8000 zur Verfügung stellen wird. Zu all dem könnte es durchaus auch noch rechtliche Probleme geben, wenn man mehrere Kundenprojekte verschiedener Kunden in einem normalen Webhosting betreibt.

    Bei dem Reseller 8000 hast du:

    RAM Garantie: 16384 MB

    PHP Memory Limit: 1024 MB

    PHP Upload Filesize: 256 MB

    PHP Execution Time: 360 s


    Bei diesen Angaben und normalen WP Seiten, zumindest halbwegs optimiert und gut laufend, bist du wirklich der Meinung das man keine 3-4 Kunden Projekte betreiben kann?



    Wieso sollte es "rechtliche Probleme" geben, wenn man verschiedene Kunden Projekte in einem Reseller Hosting betreibt oder meintest du das normale Webhosting für private?

    Die Webhosting und Reseller-Webhosting Pakete sind eben alle gleich, deswegen können sie auch so relativ günstig sein. Warum man so wenig Speicher da reingepackt hat verstehe ich aber auch nicht. Im Normalen Webhhosting hat man deutlich mehr, wenn man 1 Webhostingpaket = 1 Kunde rechnet. Das ist sowieso meine Philosophie. Ich habe normalerweise kein Interesse daran, als Reseller aufzutreten, nur in Ausnahmefällen.


    Was du wirklich brauchst hängt auch davon ab, was du unter "extrem schnellen Ladezeiten" verstehst. Grundsätzlich schätze ich das so ein, dass extrem schnelle Ladezeiten in der Regel eben auch extrem teuer sind. Außer du kannst es über Caching lösen oder eventuell sogar über ein CDN. Immerhin scheint es ja bei all ink...schneller zu laufen, was spricht also gegen das größere Paket dort? Ewig wirst du sowieso nicht alles auf einem Server haben können. Irgendwann ist eben Schluss mit den Ressourcen. Egal ob beim Paket 100 oder 200 Kunden dabeisteht. Das mag vielleicht sogar funktionieren, aber wirklich performant kann das eigentlich nicht sein.

    Aktuell habe ich ein Projekt eingespielt, kaum was eingestellt (Cache etc.) und bin von der Ladezeit positiv überrascht.

    Das zweite wird die Tage eingespielt und getestet .. mal schauen.


    1 Kunde pro Webhosting wäre zu teuer, außer man nimmt ein kleines.

    3-4 normale bis gute Kunden auf einem 8000er wäre ok, gut besuchte Webseiten und Shops dann eventuell auf einem Server (1-2 Kunden auf einem PS 2000).


    Allerdings ist es wirklich gravierend, wie unausgereift die Reseller Zugänge sind, laufend Fehlermeldungen ... da muss netcup umgehend handeln!

    Performance beim Reseller Paket an sich ist bei mir gut. Allerdings hat man das Gefühl Beta Tester für ein unausgereiftes Produkt zu sein. Ich habe in der kurzen Zeit wo ich es habe schon etliche Probleme gehabt und musste etliche Diskussionen mit dem Support führen...

    So geht es mir auch, sogar noch in der Testphase und der Support scheint langsam "genervt" zu sein, obwohl die Fehler nicht unbedingt bei mir liegen ;)

    Bei meinem aktuellen Anbieter ist der Support wirklich TOP, sogar immer telefonisch erreichbar, nur sind die Angebote bei netcup besser ...


    Wer hat sonst noch "Probleme" bei dem Reseller Angeboten?


    Wäre für jeden sicher sehr gut zu wissen worauf man sich einlässt, bevor man mit Kundenprojekten online geht und die 30 Tage Testphase reichen nicht wirklich aus.

    Soweit ich gelesen habe, kann man Backups über FTP machen im Plesk.. Da ich einen NAS Server stehen habe wäre das optimal. Kannst Du mal schauen ob du sowas in Deinem Reseller Webhosting Paket findest?


    Warum so weniger Speicherplatz zur Verfügung gestellt wird verstehe ich auch nicht. Auch warum man nicht einfach den Storage erweitern kann.

    Ich habe leider immer noch keine endgültige Lösung Muss aber bald handeln.

    Ja kann man über den Backup-Manager auf nen FTP Speicher.

    Jetzt mal rein theoretisch - wenn ihr euch hier jemanden sucht (ich glaube hier sind so Menschen unterwegs, die sowas machen, habe ich mal irgendwo gelesen), der Netcup Produkte einkauft und diese euch managed verkauft? (Ich scheide da aber schon deswegen aus, weil ich sowas nebenberuflich nicht darf - nur zur Info. ^^)


    Aber halt mal nur so als grundsätzliche Idee... ich denke mal, dass man da auch etwas flexibler wäre. Fragen kostet nichts...

    Möglich, aber viel zu unsicher jemand fremden an seinen Server zu lassen und vor allem an nen Server auf dem Kunden Projekte etc. liegen.

    Netcup selbst ist was anderes und es gibt auch andere Firmen die das übernehmen würden, nur ist es dann zu teuer.

    Also einen bei einem Managed Server kannst du jederzeit auf den nächst höheren upgraden, der Server wird dabei einmal neu gestartet.


    Für Backups kannst du den Plesk eigenen Backupmanager nutzen und Backups auf einen externen FTP Storage exportieren. Oder du buchst dir den Backupspace hinzu, ist super gelöst:

    https://www.netcup.de/professi…iterungen.php#backupspace

    Du findest tatsächlich diese Preise "super gelöst"?

    Vergleich es doch mal bitte mit den Storage Angeboten ...

    Bei den Managed Servern bedenken: Es wird kein Backup angelegt und Root Zugang wird auch nicht rausgegeben. Das schränkt die Möglichkeit für Backups deutlich ein.

    Kann man Backups nicht selber anlegen?


    Root Zugang würde StephanB wohl nicht benötigen, ich auch nicht. Diese Arbeit soll ja netcup übernehmen, dadurch hat man etwas mehr Ruhe und kann sich um andere Dinge kümmern ...


    Hat alles so seine Vor- und Nachteile.


    Ich verstehe nur nicht so ganz, weshalb netcup bei den Managed private Servern so wenig Festplatte zur Verfügung stellt und auch keine Möglichkeit gibt, diese zu erweitern z.B. durch Aufpreis oder Storage etc., nur durch eine viel zu teuere Backup Möglichkeit (ist ja nicht mal das gleiche).


    Hallo StephanB,


    vor dem ungefähr gleichen Problem stand ich auch bzw. stehe ich immer noch.

    Aktuell teste ich ein Reseller 8000 (Kunden und eventuell eigene Projekte) und ein normales Webhosting 8000 (eventuell für eigene Projekte).

    - Grundsätzlich finde ich es gut gemacht, die Leistung selbst teste ich noch.

    Die kleineren Pakete finde ich wegen den geringen Ressourcen nicht gut, daher gleich das "große".

    Fraglich ist hier, wie viel Kunden/Projekte hier tatsächlich laufen können.


    Alternativ war auch ein Managed private Server angedacht, da ich Preis-Leistung wirklich gut finde (alle möglichen Anbieter und Angebote verglichen - seit einer geraumen Zeit!).

    Was mich vorab stört:

    - Geringe SSD Platten

    Diese sind auch in höheren Tarifen nicht sehr groß, verglichen mit was man bei den Hosting Paketen hat oder bei Mitbewerbern.

    - Individuelles Angebot von netcup nicht möglich, habe mehrmals nachgefragt

    - Storage nicht möglich:

    Storagespace

    Storage Server

    - Wirkliche Verteilung von jeglicher Leistung nicht möglich, sprich du kannst einem Kunden nicht 2 Kerne zuweisen etc.


    etc.


    Vielleicht helfen die Infos ja etwas weiter ..


    VG

    Francis