Posts by Joern H

    Da wäre natürlich schon sich mal von zu Oracle verabschieden und auf MariaDB zu setzen..

    Ja, da habe ich online sogar ein recht gutes Tutorial für den Wechsel gefunden. Aber im Kern funktioniert MySQL ja gut - nur kann ich die Nextcloud wohl nicht weiter updaten, bis das Update aufgespielt wurde :P


    Eigentlich bin ich ja auch eher ein Fan von MariaDB und würde Oracle meiden wos nur geht... Aber wenn ich da an so manchen Bug denke und wie lange der offen bleibt obwohl der Grund jetzt bekannt ist: https://forum.netcup.de/entwic…isches-verhalten-mariadb/


    Vielleicht doch lieber gleich Postgresql?

    Sowas habe ich befürchtet, da ich mit MySQL bisher gut gefahren bin mag ich gern dabei bleiben. Da ich weder erfahren in solchen Themen bin, noch das Risiko eingehen lasse mir die Nextcloud zu zerschießen übe ich mich wohl besser in Geduld.

    Hallo miteinander,


    über meinen Webspace 4000 betreibe ich eine Nextcloud-Instanz, v21. In den allgemeinen Einstellungen bittet mich die NC nun darum, die mysql-Datenbanken von v5.7.33 auf v8 zu aktualisieren. Leider finde ich weder bei Google noch hier im Forum aktuelle Infomationen dazu, wie das funktioniert.


    Testweise habe ich versucht eine neue Datenbank anzulegen zwecks Export / Import der Daten von alt nach neu, aber auch hier wird mir als "Standardversion" die 5.7. angezeigt. Läuft das Update eventuell zentral über Netcup?


    Danke Euch bereits für die Hilfe und VG

    Jörn

    Hallo Ernst,


    ich bin bei weitem kein Fachmann, habe mich jedoch gerade einmal durchgeklickt. Eine entsprechende Schaltfläche dazu finde ich nirgends, habe das Thema vor einiger Zeit für mich abgehakt, da in meinem Fall eher redundant. Ich vermute, solange du den Mailserver über Netcup betreibst funktioniert das nicht.


    Du könntest einen eigenen Mailserver aufbauen und dort dann die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Als Admin kannst Du aber rein theoretisch auch dann die Emails ansehen und herunterladen, da diese als Datei auf dem Server vorhanden sind. Insofern musst Du wissen ob es die Mühe wert ist. :-)



    Gruß

    Jörn

    Hallo liebes Forum-Team,


    ich hoffe ihr könnt helfen, wo ich nach langem Suchen zu keinem Ergebnis gekommen bin. Ich betreibe ein Webhosting 4000, das vorab.

    Auf einer Domain läuft eine Nextcloud-Instanz in folgendem Verzeichnis: /subdomain/*nextcloud-instanz*.


    Auf dem Handy möchte ich nun eine FTP-Verbindung herstellen und wollte dafür einen FTP-User anlegen, der folgendes Basisverzeichnis hat: /subdomain/data/username/files. Dieses Verzeichnis kann ich im WCP unter "FTP-User anlegen" ganz regulär auswählen. Bestätige ich die Eingabe um den Nutzer anzulegen erscheint jedoch folgende Meldung: "Die angegebene Datei oder das Verzeichnis existiert nicht."


    Daran, dass ich mich nicht innerhalb der /httpdocs befinde scheint es nicht zu liegen, andere FTP-User haben /subdomain erfolgreich als Basisverzeichnis. Also habe ich mich einmal durch die unterschiedlichen "Etagen" getestet. Bis einschließlich /subdomain/data kann ich den User anlegen. Danach wird die Existenz des Verzeichnisses verneint.


    Habt Ihr eine Idee, wie ich das Basis-Verzeichnis entsprechend eingrenzen kann? Ungern möchte ich die halbe Instanz mit den Daten aller User als Basisverzeichnis nehmen.


    Danke Euch bereits vorab. Ich hoffe Daten und Infos sind ausreichend vorhanden - sonst bitte fragen. :-)



    Viele Grüße

    Jörn

    Hallo Walter,


    danke Dir für Deine Rückmeldung. Nach intensiver Recherche, auch in der englischen Community, habe ich das befürchtet. Scheint ein sehr komplexes und datenschutzrechtlich bedenkliches Thema zu sein, wenn man nicht zusätzlich noch eine "Whitelist" für bestimmte Mail-Adressen hinzufügt...


    Danke dennoch, ich glaube ich gebe auf. ^^

    Hallo miteinander,


    erneut hoffe ich auf Eure Hilfe.

    Aktuell versuche ich eine Möglichkeit zu finden, Anhänge, welche an eine spezielle Email-Adresse gesendet werden (files@example.com), automatisch in einen vordefinierten Ordner meiner Nextcloud (z.B. Scanned Documents) speichern zu lassen.


    Ich muss also die Email-Adresse von Netcup irgendwie mit meiner Nextcloud verbinden, resp. der Nextcloud Zugriff auf die Emails dieser Adresse gewähren.


    Bei meiner Suche bin ich auf folgendes Add-In für die Nextcloud gestoßen: Files from Mail.

    Laut Github Erklärung (https://github.com/nextcloud/f…ail/blob/master/README.md) benötige ich dafür jedoch etwas, was "Mailparse" heißt. Das benötigt eine "mbstring extension". Das ganze steht in irgendeinem Zusammenhang mit einer "drop mailbox" (ist das eine besondere Mail oder reicht dafür die Netcup Mail?).


    Die Erklärungen der für mich nicht näher identifizierbaren Fachbegriffe beziehen sich auf das Setup mittels Konsole. Das geht ja bei dem von mir gehosteten Webspace nicht, resp. fehlen mir dafür jegliche Kompetenzen.


    Daher meine Frage(n): Hat mein Netcup-Webspace Mailparse und eine mbstring extension? Oder kann ich diese mit Laienwissen "installieren"? Kann ich mittels Netcup-Mail eine "Drop Mailbox" einrichten?


    Meint Ihr dieses Nextcloud-Addin ist für mich nutzbar? Oder hat eventuell jemand eine bessere Idee / einen Workaround?


    Danke Euch bereits für Eure Hilfe! :thumbup:



    Viele Grüße

    Jörn

    Hallo Jörn,

    entweder ich verstehe aufgrund meines Mittagstiefs nicht ganz, was du möchtest, oder du wirfst die Themen etwas durcheinander ;-)

    Das habe ich befürchtet. Danke Dir jedoch für Deine Ausführungen. Dann kann ich mit IMAPS nun etwas anfangen. Ich hatte gedacht, dass ich die Ports auch serverseitig festlegen kann. Aber es scheint sich ja hierbei weniger um eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung zwischen Endbenutzern zu handeln, sondern vielmehr um eine Verschlüsselung zwischen Mailclient und Server. Gut zu wissen.


    Was die Zertifikate angeht, so gibt es doch im Webbroser sog. Zertifikate, welche oben link in der Browserzeile angezeigt werden. Sollten diese fehlerhaft oder nicht bestätigt sein zeigt Firefox mir eine Warnmeldung an. Ein ähnliches Verfahren gibt es doch auch für Emails oder? Dass so ein "kleines Zertifikat-Zeichen" an der Email ist. Das wollte ich serverseitig einrichten.


    Wenn die Emails über die Clients jedoch bereits verschlüsselt raus gehen, so müsste ja alles halbwegs sicher sein. Und wenn ich richtig liege "verschlüsselt" Netcup sicherlich, was vom Netcup-Server hinaus in die Welt geht.


    Ich danke Dir für Deine Hilfe.



    Viele Grüße

    Jörn

    Hallo liebes Netcup-Team und fleißige Helfer,


    ich hoffe ich poste in die richtige Kategorie und das Thema ist vorher noch nicht in der Art aufgekommen. Google und die Forumsuche helfen mir nicht weiter, wahrscheinlich weil mir das Fachvokabular fehlt.


    Konkret geht es darum, dass ich ein Webhosting 2000 de a1 bei Netcup betreibe. Darüber laufen meine Emails mit einer eigenen Domain (nicht die mxf9bd.netcup.net), und eine Nextcloud Instanz mit Rainloop als Webmailer. Nun möchte ich allen Emails, die von meiner Domain DOMAIN.tld (richtig?) versendet werden, ein Zertifikat anhängen lassen. Dies soll serverseitig geschehen und damit nicht clientabhängig sein, da ich und andere Nutzer von verschiedensten Clients auf die Mails zugreifen (mobil per Android-App, mit MS Outlook und per Nextcloud Rainloop). In der Email-Verwaltungs-Umgebung, die ich aus dem CCP heraus erreiche, ist zwar ein Dropdown-Menü für SSL-Zertifikate vorhanden, der einzige Eintrag hier ist jedoch "Zertifikat auswählen" resp. "keines vorhanden".


    Wichtig ist mir auch, dass es sich nicht um eine Verschlüsselung á la S/MIME handelt. Diese Dateien kann ja niemand öffnen, der das nicht auch installiert hat (führt regelmäßig zur Verzweifelung, wenn mein Vater Emails mit S/MIME Verschlüsselung sendet). Mir würde ein einfaches Zertifikat genügen.


    Gern würde ich jedoch auch von IMAPS / SMTPS (habe ich hier im Forum entdeckt) Gebrauch machen. Das scheint ja eine Verschlüsselung á la HTTPS zu sein. Jedoch finde ich keinen Ort, wo ich die für die Mail serverseitig hinterlegten Ports einsehen und ggf. anpassen kann (von SMTP 25 auf z.B. SMTP 4xx).


    Ich würde Euch gern Daten mit an die Hand geben, weiß leider jedoch nicht, was konkret benötigt wird - das reiche ich gern nach. Mit dem Aufsetzen und Betreiben der Emails und der Nextcloud befinde ich mich an den Grenzen meines informatischen Verständnisses.


    Daher bereits vielen Dank für Eure Hilfe, besonders für den Gebrauch von laienverständlichem Vokabular. Wäre toll, wenn es möglich wäre, hier serverseitig selbstständig zu justieren.



    Viele Grüße

    Jörn

    Ich habe es nun noch einmal auf der Hauptdomain probiert - interessanterweise klappt es hier nun, auf der Subdomain jedoch nicht. Werde dann einfach die Hauptdomain verwenden und die andere löschen...


    Danke für all die Hilfe!

    Soll nicht böse gemeint sein, aber hast du auch auf übernehmen geklickt nachdem du den Wert disable_functions auf null (leer) gesetzt hast?


    Falls netcup die Sperre gesetzt hat, wird dies per Mail mit dir kommuniziert. Schau mal im WCP bei der jeweiligen Domain unter Hosting-Einstellungen -> Website-Status ob du die Website aktiviert hast. Eventuell werden dadurch auch keine Änderungen der PHP-Konfiguration übernommen (nur eine Vermutung).

    Danke Dir für die Ideen. Auf Übernehmen habe ich geklickt, es erschien jedes mal die grüne Bestätigungs-Box, dass die Änderungen binnen 5 Minuten wirksam werden. Optisch updated sich in den PHP-Einstellungen jedoch nichts (weder oben in der Zusammenfassung noch unten im Scroll-Down-Menü).


    Die Sperre ist wieder raus. Lag wohl daran, dass ich die Hauptdomain gesperrt hatte und das hat sich dann wohl auf die Subdomain übertragen.


    Nevertheless bekomme ich diese beiden Fehlermeldungen im Nextcloud-Installation-Wizard jedoch nicht weg. Eventuell eine falsche PHP-Version? Oder sonstige PHP-Einstellungen falsch?


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png



    So sieht das Verzeichnis aus, falls das hilft:

    pasted-from-clipboard.png

    Bei mir stehen jedoch immer noch die ganzen denials drin. Gibt es irgendwo ein Script, wo ich das prüfen könnte?

    So sieht es aktuell bei mir aus:

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png


    Ist das so alles richtig oder muss ich eventuell noch etwas anderes umstellen?


    Zusätzlich scheint die Website jetzt durch den Host gesperrt zu sein? Ich hatte die Hauptdomain (eigentlich immer deaktiviert) kurzzeitig aktiviert und die Installation dort zu prüfen. Nachdem ich die Hauptdomain wieder gesperrt hatte ist nun wohl auch die Subdomain dicht.


    Oder kann es sein, dass der Netcup Support hier arbeitet?



    Danke schon einmal für Eure Hilfe!

    Äh, wie bitte? :D

    EDIT: Änderst du die PHP-Einstellungen der richtigen Subdomain?

    Ja, ich habe es sogar vorsorglich auf allen Domains angepasst. Bei mir schaut es wie folgt aus. pasted-from-clipboard.png


    Ich habe mehrfach den zweiten und den dritten Eintrag (leer) ausgewählt, fünf Minuten gewartet und den Wizard erneut geladen. Bekomme es aber anscheinend nicht umgestellt.

    Die Lösung scheint bei mir leider nicht zu funktionieren. Ich möchte Netcup auf meinem Webspace 2000 auf einer Subdomain installieren und bekomme auch den Wizard zu laufen... Die PHP Einstellung mit dem curl_exec() scheint jedoch trotz mehrfacher Umstellung nicht zu updaten, ich erhalte weiterhin die Fehlermeldung, dass das aus Sicherheitsgründen blockiert wurde...


    Kann hier jemand laienverständlich helfen?


    Danke schon einmal und viele Grüße