Posts by lukasp

    Ist ein Windows Tool. Das Linux Pendant wäre ifconfig.

    Ifconfig ist allerdings schon veraltet und hat mir iproute2 ein sehr mächtigen Nachfolger bekommen.


    Ich empfehle dir daher nur noch den Umgang mit dem Kommando ip anstelle von ifconfig

    ipconfig war ein typo von mir, ich meinte natürlich ifconfig :)

    Brauchst du nicht.

    Default geht über dein Public Interface.

    Die Adresse vom Public Interface hast du direkt anliegen, das sollte Linux so finden.

    Alles klar, danke dir.


    Warum werden die IP-Adressen nicht via "ipconfig -a" angezeigt? Bekomme die nur via "ip addr" zu sehen.

    Hallo zusammen,


    wie füge ich 2 weitere IP Adressen auf meinem Ubuntu 18.04 Root Server via netplan erfolgreich hinzu? Die zusätzlichen IP-Adressen sind auch im anderen Netz, nämlich /32, somit haben die zusätzlichen IP-Adressen auch ein anderes Gateway und die primäre IP-Adresse ist im /22 Netz.

    Für jegliche Beispiele, Hilfe und Tipps wäre ich dankbar.


    Grüße,

    Lukas

    Ich mach die primäre Absender etwas anders:

    Code
    1. post-up ip -6 route change default via {{ network.gateway }} dev {{ network.iface }} src {{ addr | ipv6('address') }}


    Bzgl. der Frage, wie viele IPs an Interface: Bei IPv6 so viel du willst, es nur irgendwann nicht effizient. Man kann aber auch auf ganze Präfixe lauschen - es ist nur nicht ganz trivial. Zusätzlich zu den erwähnten Dingen im Artikel muss man bei netcup beachten, dass das erste IPv6-Netz "geswitched" und nicht geroutet ist, d.h., dass man dem Router via Neighbor Discovery Protocol mitteilen muss, dass es diese Adresse gibt…

    https://blog.cloudflare.com/how-we-built-spectrum/

    https://blog.widodh.nl/2016/04…et-to-your-linux-machine/

    Dein Befehl, den du da gepostet hast, den trägst du in deine /etc/network/interfaces ein? Kannst du mir bitte ein vollständiges Beispiel posten?


    Danke und Grüße,

    Lukas

    Das Codewort, um sicherzustellen, dass ein Host nicht versehentlich eine der Adressen als Absender nutzt, die er nicht nutzen soll, lautet Deprecated Address. (ip -6 a a [...] preferred_lft 0)

    Also am besten hinter jeder IPv6 das "preferred_lft 0" hängen?

    Also, wenn du es unbedingt machen musst, würde ich es mit solchen Aliasen versuchen:

    Code
    1. auto ens3:1
    2. iface ens3:1 inet6 static
    3. address 2a03:4000:1:2:3::1
    4. netmask 64
    5. gateway fe80::1

    Allerdings würde ich dir von den virtuellen IPs abraten.

    Ich hatte gerade erst massiv Probleme, weil die Virtualisierungssoftware beim Standardtreiber nicht mit 2 "einfachen" IPv4 Adressen zurecht kam. Da gab's auf einmal Packet Loss und Verbindungsabbrüche...

    Es ist nur die Frage, ob es sich empfiehlt so zu verfahren. Wenn es zu Problemem führen kann, dann lasse ich definitiv die Finger von :)

    Hallo Community,


    ich habe mir einen RS 1000 gemietet und möchte mir auf dem Server ein paar IPv6 Adresse einrichten.

    Meine Fragen zu sind:


    • Wie viele IPv6 Adressen kann ich auf eth0 packen?
    • Pro IPv6 ein eigenes virtuelles Interface erstellen, also eth0:1, eth0:2, usw.. ?
    • Wie kann ich die Netzwerk Konfiguration neu laden, ohne den Server neu starten zu müssen ? (systemctl restart networking schlägt fehl)


    Habe meine /etc/network/interfaces Konfiguration so angefangen:



    Sobald ich diese Änderungen mittels systemctl restart networking quasi neu laden möchte, bekomme ich folgende Fehler:



    Wo liegt nun mein Problem begraben?


    Danke und Grüße,

    Lukas