Posts by DesertFade.

    Hey,


    ich versuche gerade eine eigene ISO hochzuladen (über die FTP Daten vom Webinterface womit man seine eigenen Dateien hochladen kann), aber die Upload-Rate scheint hier - auch durch mehrere Bestätigungen von Kollegen - mehr oder weniger begrenzt zu sein? Mein Partner kommt ebenfalls nur auf ca. 500 KB/s Upload. Kann das wer bestätigen oder hat da jemand anderes verzeichnet (höhere, ganz normale Upload-Raten).

    LG

    whoami0501 That's right, as long as you don't exceed the limit of 40 terabyte internet traffic, there won't be any limitation in your connection speed.

    We really don't know what you're trying to ask since it fails somehow on your grammatical expression - this shouldn't sound rude.

    Gunah Ich verwende Debian Buster (= 10), trotzdem hängt der speedtest.net-Speedtest bei den berüchtigten 4 mbit/s. :o

    Scheint eindeutig ein Softwareproblem zu sein - oder eventuell ein Serverproblem mit deren Testservern.


    janxb Oh, da hab ich was missverstanden. Schaue ich mir nochmals an. :)

    mainziman Dafür ist der Upload aber trotzdem ziemlich langsam, also 4 Mbit/s sind ja nicht die Welt.^^

    timkoop RS 4000 SAS G8, 10 Kerne und 32 GB RAM.

    sudo Könnte ich mal versuchen, ja. Danke!

    H6G Dafür sind 4 Mbit/s aber trotzdem ziemlich "fad", findest du nicht auch? Kann dir notfalls dann auch eine PN schreiben, sicher. :)

    gunnarh Werde ich mir dann anschauen, danke!

    timkoop Habe einen Root-Server, von daher...

    Bensen Werde ich dann machen sollte sich das nicht bessern, ja. Danke.


    Hier übrigens ein neuer Speedtest für zwischendurch.

    Code
    1. Retrieving speedtest.net configuration...
    2. Testing from netcup GmbH (**********)...
    3. Retrieving speedtest.net server list...
    4. Selecting best server based on ping...
    5. Hosted by Spacken.net (Hagen) [141.07 km]: 3.408 ms
    6. Testing download speed................................................................................
    7. Download: 324.86 Mbit/s
    8. Testing upload speed......................................................................................................
    9. Upload: 4.15 Mbit/s

    Werde wie gesagt nachher andere Tools ausprobieren.


    Grüße

    Code
    1. Active Internet connections (only servers)
    2. Proto Recv-Q Send-Q Local Address Foreign Address State PID/Program name
    3. tcp 0 0 0.0.0.0:PORT 0.0.0.0:* LISTEN 784/sshd

    Auf alle Interfaces wie ersichtlich.

    Ich versuche meinen Server über die ganz normale, einzige IPv4-Adresse zu erreichen. Das funktioniert ja auch ganz normal ohne VPN.^^

    Der SSH Port ist nicht eingeschränkt, er ist offen.

    In "/var/log/openvpn" ist bei mir leider keine Log-Datei vorhanden, habe aber das in syslog angefunden.:

    Auf meinem lokalen Windows PC ist in "C:\Program Files\OpenVPN\log" ebenso nichts vorhanden. :/

    Ich habe nun interessanterweise nach ein paar Spielereien herausgefunden, das ich doch blockierte Websiten erreichen kann - allerdings komme ich trotzdem noch nicht auf meinen SSH-Server - der ist der gleiche Server mit dem ich mich per OpenVPN verbinde. Das könnte eventuell doch auf ein Routing Problem rückschließen?

    Hey,


    bin ein etwas neuerer Kunde von Netcup, aber durchaus zufrieden.


    Ich miete aktuell einen KVM-Server und habe neulich versucht, einen OpenVPN-Server zu installieren.

    Auf meinem früheren Server hatte ich einen solchen schon problemlos am laufen, allerdings habe ich bei meinem neuem jetzt hier das Problem, das ich trotz aufrechter VPN-Verbindung, meinen SSH-Server nicht erreichen kann.

    Ich sitze hinter einer Schul-Firewall und da sind ziemlich alle Ports gesperrt, deshalb kann ich meinen SSH-Port nicht erreichen, das ist der Grund für mein Vorhaben.


    Also, kurz und knapp:

    VPN-Verbindung aufrecht und Serverkommunikation mit diesem möglich (TCP), Internetzugriff funktioniert ohne Probleme (d.h. google.com funktioniert), trotzdem kann ich keine SSH-Verbindung aufbauen weil der Port noch blockiert zu sein scheint = Situation im Prinzip gleich wie wenn ich keine VPN-Verbindung hätte.

    Meine IP ist die Server-IP des OpenVPN-Servers, DNS-Server-Abfrage über ipleak.net zeigt auch das die DNS-Server nicht die lokalen sind.


    Ich weiß nicht ob Netcup da irgendwas blockiert oder es einfach eine Fehlkonfiguration ist ... habe schon Google zerbombt mit meinen Suchanfragen aber ich komme einfach nicht zum Lösungsansatz.


    Ich entschuldige mich schon mal vorweg, ich bin schlecht im Beginnen einer solchen Konversation, d.h. wenn ihr zusätzliche Informationen oder Daten braucht, fragt mich - und seid mir nicht böse. :P


    Betriebssystem: Debian 10 (testing)

    Kernel / Betriebssystem: 4.19.0-4-amd64 #1 SMP Debian 4.19.28-2 (2019-03-15) x86_64
    OpenVPN läuft über TCP - hab UDP aber auch schon ausprobiert. Keine Änderung des Problems.

    OpenVPN-Clientkonfiguration:

    Port 53 ist übrigens einer der wenigen der in der Firewall offen ist. Ich habe auf meinem Server auch keinen DNS Server laufen, d.h. das sollte kein Problem sein, hat ja auf meinem alten Server auch funktioniert.


    OpenVPN-Log zeigt nichts relevantes, keinerlei Fehler weil ich mich ja problemlos verbinden kann, gerne kann ich ihn aber zusätzlich anhängen wenn nötig.


    Sollte noch irgendwas benötigt werden, einfach Fragen. :P
    Ich bedanke mich schon mal im voraus, die Hoffnung stirbt zuletzt, ich bin schon verzweifelt.^^