Posts by der_webcode

    War auch nicht die richtige Tonwahl von mir, sorry :) Es gibt aber auch Lieferanten, die bewusst, weil höherpreisig, nicht online verkaufen (meine Frau hat einen eigenen Laden) und damit sehr gut fahren. Hier zieht wieder das Prinzip macht die rar auf dem Markt und biete den Kunden etwas, dann funktioniert auch das ohne den Onlinehandel. Nur das haben einige Hersteller nicht ganz verstanden, sondern produzieren für die Masse.

    Apple wählt bewusst auch höhere Preise und ja ich zahle auch gerne für die Qualität (das vier Jahre alte MacBook lässt sehr viele Massenhardware von Windows hinter sich, auch wenn kein aktueller Prozessor :)). So jetzt ist die Diskussion ob Pro oder Contra Apple wieder angestoßen :D:D

    oder zu einem nicht akzeptablen Preis.

    Einfach mal über diese Aussage nachdenken ob kleine Ladengeschäfte, meist Inhabergeführt, nicht weitere Kosten haben und davon leben müssen. Zudem kostet der Ladenplatz etwas und es müssen ggf. auch Mitarbeiter etc darüber finanziert werden. Da hinkt der Vergleich mit z.B. Amazon, die alles irgendwie querfinanzieren und damit kleine Unternehmen kaputt machen.

    Und was passiert wenn die das nachzu geschafft haben, ja dann haben die den nicht akzeptablen Preis, da die den bestimmen! Sorry, aber so eine Ignoranz mach mich echt traurig und wütend!

    Der abgeschnittene Header reicht für so eine Aussage bzw. Hilfe nicht. Wenn muss alles her, da aus dem obigen Header kein Problem, bis auf nicht vorhandenem SPF, erkennbar ist. Daher kann man nicht Pauschal sagen wer hier Schuld ist, oder hast Du eine andere Erkenntnis?


    Greylisting hat nur eine Auswirkung beim empfangenen Postfach, d.h. hier Telekom. Also, vorausgesetzt das Webhosting hätte die Einstellung, kannste mit der Einstellung hier nichts ausrichten. Der Empfang hat auch nichts mit der Größe des Anhangs zu tun, sondern liegt irgendwo dazwischen (wobei es auch normal sein kann).

    Wenn ich es richtig weiß, dann verwendet netcup das Feature nicht, aber bei einer Weiterleitung kann es das empfangende Postfach nutzen. Und dann kannste an der Zustellzeit nichts machen, wobei mit 14h schon sehr lange vorkommt. Da ist die Frage wann netcup neu versendet.

    Dann ist der Kritikpunkt wohl, dass LE nur die faktische Domainverfügungsmacht überprüft, nicht aber die Identität des Antragstellers. Das ist aber für Transportverschlüsselung eher zweitrangig.

    Richtig. Ich glaube aber auch nicht, dass vorher Inhabervalidierte Zertifikate für die Transportverschlüsselung genutzt wurden, wenn überhaupt signierte Zertifikate genutzt wurden. Ich habe meine in der Anfangszeit auch selbstsigniert, bis ich dann auch Lets Encrypt umgestiegen bin.


    PGP ist für den normalen Nutzer nicht benutzerfreundlich, wenn Ende-zu-Ende, da eventuell s/MIME, wenn auch mit Schwachstellen.

    Eigentlich ging es, meinem Verständnis nach, bei den letzten Antworten um Transportverschlüsselung und eigentlich niemals um Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Von dem her ist Lets Encrypt der richtige Ansatz. Und die Abhängigkeit gab es vorher auch bei anderen Zertifikatsanbietern, nur das es eine ganze Stange gekostet hat und auch nicht sicher war (siehe Vorfälle bei Symantec).

    Man kann die Let's Encrypt-Zertifikate aber - was vielleicht einige Leute noch völlig nicht beherzt haben - auch zur Transportverschlüsselung für die Mailprotokolle und SFTP - also generell für alles was (SSL und) TLS unterstützt, verwenden. Ich habe manchmal den Eindruck, einige User denken, das könne man nur für's Web verwenden.

    siehe #28

    kann ich dann einen Subaccount anlegen, mit dem der, der den Server überlassen bekommt, das SCP für „seinen“ VPS mitnutzen kann?

    Ich glaube das ist nicht vorgesehen und ich würde die Server auch Accounttechnisch trennen. Ich weiß nicht wie es hier gehandhabt wird, wenn ein Server einem Hacker zum Opfer fällt. Werden dann vielleicht alle im Account gesperrt?

    Und wo liegt das owncloud document root bzw. auf welches Verzeichnis zeigt die Domain? Lief owncloud 9.x auch schon auf dem Webspace? Also Nextcloud läuft einwandfrei nach der Installation und so verschieden sind owncloud und nextcloud bei den Verzeichnissen nicht.


    Am besten mal die Einstellungen offenlegen, den so kann man nicht richtig helfen.

    Ja aber wenn ich das jetzt richtig versteh, dann ist das DataDirectory noch nicht angepasst? Und dann ist es klar das die Fehlermeldung erscheint und nicht weiter verwunderlich. Pass es mal an und dann schau ob owncloud dann läuft. Also was die Vermutung doch richtig.

    Auf den ersten groben Blick versucht hier owncloud auf eine Datei außerhalb der erlaubten Verzeichnisstruktur zuzugreifen. Wurde bereits etwas an dieser geändert, z.B. das Dateiverzeichnis?


    Owncloud möchte darauf zugreifen, da es das Herzstück des Cloudspeichers ist, nämlich die Ablage der Dateien.

    Ich finde die Diskussion teilweise genial, wenn über die Verarbeitung von IP Adressen (u.a. im MailHeader) hier im Forum diskutiert wird, aber gleichzeitig arbeiten hier einige mit Postfächern bei gmail und co (Stichwort Auftragsverarbeitung und DSGVO - bei geschäftlicher Nutzung).