Beiträge von tonysunshine

    Host Type MX Destination
    email.mail CNAME eu.mailgun.org
    mail MX 10 mxa.eu.mailgun.org
    mail MX 10 mxb.eu.mailgun.org
    mail TXT v=spf1 include:eu.mailgun.org ~all
    pic._domainkey.mail TXT v=DKIM1; k=rsa; p=***********************


    edit: Ich hab jetzt solange ausprobiert bis es funktioniert. Mit der Konfiguration hat mailgun meine Domain verifiziert.

    Die Liste aus 2016 scheint nicht mehr zu stimmen. Kann mir jemand sagen wie die DNS Einträge aussehen müssen? Ich habe als Region EU gewählt, daher die "eu.mailgun.org" Einträge.


    Hiermit bekomme ich meine "mail.examples.de" im DNS Check nicht verifiziert.

    Host
    Type MX Destination
    email.mail.examples.de
    CNAME

    eu.mailgun.org
    mail MX 10 mxa.eu.mailgun.org
    mail MX 10 mxb.eu.mailgun.org
    @ TXT v=spf1 include:eu.mailgun.org ~all
    pic._domainkey.mail.examples.de TXT k=rsa; p=M******************

    eine Frage dazu. Mailgun sagt dir genau welche DNS Records du eintragen musst auf deinem Server, das habe ich soweit gemacht. Das ist jetzt etwa 20Std her. Mailgun sagt mir aber immer noch "We couldn't find this record when we checked your DNS". Kann das wirklich so lange dauern?


    Was mir ja immer noch nicht klar ist, was muss ich mit hostname, mailname und auch der etc/hosts Datei machen? Dort steht jeweils noch 123456.megasrv.de oder so ähnlich. Bei mailgun habe ich jetzt als Domain "mail.examples.de" angegeben und mir wurde demnach auch gesagt ich soll


    TXT    mail.examples.de v=spf1 include:mailgun.org ~all

    TXT mx._domainkey.mail.examples.de k=rsa; p=******


    eintragen. Was muss ich dann also mit mailname, hostname und etc/hosts machen?

    wie wäre es mit einem Dienst wie mailgun.com? Falls du das aus Datenschutzgründen nicht ausschließen musst, ist das - zumindest aus meiner Sicht - genau das was du suchst ;) Damit kannst du dir zumindest den Punkt Mailserver sparen und dich ganz auf den Tomcat und die Linux Maschine an sich konzentrieren ;)

    das sieht wirklich interessant aus. kannte ich bislang nicht, danke dafür. Was meinst du mit Datenschutzgründen? Weil die email erst an mailgun geht? Naja ich versende für neu registrierte user ein aktivierungscode, aber das sollte kein problem sein, mailgun wird die nachricht vermutlich nur durchschleifen

    Da du nicht so viel Erfahrung mit der ganzen Sache hast, würde ich dir eher Raten mit den DNS Records und einem externen SMTP Server etwas rumzuprobieren, statt wieder ein Mailsetup zu versuchen.

    sag mir gerne was ich machen kann. Ich hab nicht ansatzweise eine vorstellung was ich "rumprobieren" könnte

    (Namen von Mitbewerbern dürfen hier im Forum nicht genannt werden)

    Spricht was dagegen deine Domain (oder eine Subdomain davon) auf das Webhosting umzubiegen und dann über den SMTP des Webhostings zu senden?

    Ich weiß nicht, wie das beim Webhosting des Betreibers (oder Netcup) gelöst ist. Aber du könntest doch auch NUR den mx-Record zum Webhosting umbiegen und den A-Record auf deinem Server lassen.

    (Vielleicht brauchst du auch den A-Record auf dem Webhosting, wegen dem Mail-abruf per Browser, das weiß ich nicht)

    Kann sein, wie gesagt ich habe sehr wenig Ahnung davon und diese DNS Record sind ein rotes Tuch für mich. Ich werde der Mailcow noch mal eine Chance geben

    Da musst du ja wahrscheinlich irgendwo einen SMTP-Server angeben, über den du versendest?

    KÖNNTEST du nicht theoretisch irgendwo anders ein Mail Konto anlegen.. (Netcup Webhosting oder sogar einen öffentlichen Mail-Betreiber) und dann einfach deren SMTP verwenden?

    Ja, könnte ich wahrscheinlich, aber ich möchte natürlich das die Benutzer meiner Seite eine email von info@examples.de und nicht von hansmueller@gmx.de bekommen.


    Ich hatte bei 1&1 ein normales Webhosting. Das war super einfach zu konfigurieren. Allerdings kannst du bei normalem WebHosting keine Java Servlets betreiben, da es dafür einen Tomcat Server braucht.

    Danke das du dir soviel Zeit nimmst und mir das im netten Ton geschrieben hast. Ich habe absolut wenig wissen was das angeht und das alles ist auch nur mittel zum Zweck. Ich bin Entwickler, habe ein Java Servlet geschrieben in dem ich Emails versenden will/muss.


    Am liebsten würde ich einen fertigen Server betreiben, weil ich ehrlich gesagt gar nicht die Motivation habe um mich Knietief in die Materie Email versand einarbeiten möchte.


    Es gibt ja auch "Managed Tomcat Server", auf dem ich mein Servlet vermutlich betreiben könnte, aber auch damit habe ich keine Erfahrung. Sind dort dann fertig nutzbare SMTP Server installiert, die ich über Java einfach nutzen könnte?!

    Gugg mal nach, ob Dein webmail Cookies setzen kann oder ob Firefox die wieder verwirft.

    Wie soll ich das machen?


    Wenn ich mir das Zertifikat zum Beispiel in Chrome angucke, sagt er


    Ausgestellt für: server.examples.de

    Ausgestellt von server.examples.de

    Gültig bis 2028


    Bei der iRedMail installation wurde das Zertifikat automatisch erstellt. Ich konnte ja nicht beeinflußen von wem und für wem das Zertifikat erstellt wird

    Ein neuer Tag, ein neues Problem :)


    Wenn ich über "examples.de/iredmail" jetzt gehe sagt mir Firefox:

    Code
    1. Dem Zertifikat wird nicht vertraut, weil es vom Aussteller selbst signiert wurde. Das Zertifikat ist nur gültig für .


    Ich komme nur bei iredMail über "1.2.3.4/iredmail" rein und auch nur wenn ich das Zertifikat als Ausnahme hinzufüge. Außerdem fliege ich´alle paar Sekunden raus und muss mich neu anmelden.


    Ist mein dkim Eintrag falsch oder fehlt noch ein anderer DNS Eintrag?

    Code
    1. dkim._domainkey.examples.de TXT v=DKIM1; p=MIGfM*****QAB

    ich wollte "mail.examples.de" => "server.examples.de" umbennen, weil iRedMail sagt ich darf meine "first mail domain name" nicht genauso nennen wie meinen hostnamen


    Macht es Sinn wenn ich meinen hostname -f auf "server.examples.de" änder und dafür den "first mail domain name" in der iRedMail installation auf "mail.examples.de" setze? Wie habt ihr das geregelt?

    Jetzt bleibt nur noch meine ursprüngliche Frage:


    Mal für ganz doofe.

    - Mein "hostname -f" lautet "mail.examples.de".

    - In der "hosts/etc" steht 1.2.3.4 mail.examples.de mail

    Was muss ich bei der iRedMail installation "Add your first mail domain name" eingeben?

    32 ist der (zu kleine) Standardwert. Verdoppel ihn auf 64 oder 128. Der Doppelpunkt gehört dort übrigens nicht hin! Stattdessen muss die Zeile mit einem Semikolon enden.


    Das habe ich alles schon probiert. Ich befürchte ich schreibe es an die falsche Stelle. Meine /etc/nginx/nginx.conf:


    ngnix -t, sagt weiterhin:

    Code
    1. nginx: [emerg] could not build map_hash, you should increase map_hash_bucket_size: 32
    2. nginx: configuration file /etc/nginx/nginx.conf test faile

    mein Problem scheint nginx zu sein. Der service startet nicht. wenn ich nginx -t eingebe, kommt:


    Code
    1. nginx: [emerg] could not build map_hash, you should increase map_hash_bucket_size: 32
    2. nginx: configuration file /etc/nginx/nginx.conf test failed

    Aber wo gibt man das wie ein. Ich habe "map_hash_bucket_size: 32" in die nginx.conf eingegeben, aber das verändert nichts.

    So, ich hatte mal Zeit um mir das iRedMail anzugucken, danke für den Tipp. Ist für mich wahrscheinlich genau das richtige. Allerdings scheiter ich auch damit X/


    Ich habe mir ein Debian 9 - minimale Installation aufgesetzt und das iRedMail installiert. Allerdings kann ich weder, Web admin panel (iRedAdmin), noch Roundcube aufrufen


    Mal für ganz doofe.

    - Mein "hostname -f" lautet "mail.examples.de".

    - In der "hosts/etc" steht 1.2.3.4 mail.examples.de mail


    Was muss ich bei der iRedMail installation "Add your first mail domain name" eingeben?

    Logisches Denken können wir dir hier echt nicht abnehmen.


    Was hat das mit logischen denken zu tun? Ich weiß nur nicht welche Syntax bei Froxlor erwartet wird, deshalb dachte ich kann mir jemand sagen wie diese examples.conf bei Froxlor aussehen muss.


    Code
    1. <VirtualHost *:80>
    2. ProxyPreserveHost On
    3. ProxyRequests Off
    4. ServerName examples.de
    5. ServerAlias www.examples.de
    6. ProxyPass / http://1.2.3.4:8080/examples/
    7. ProxyPassReverse / http://1.2.3.4:8080/examples/
    8. ProxyPassReverseCookiePath /examples /
    9. </VirtualHost>


    Natürlich kann ich jetzt auch ne Stunde trial and error machen. Ich dachte nur vielleicht kann mir jemand in 2min. sagen was ich tun muss. Alles gut, dann versuch ich es selber