Posts by felix111984

    Habe auch schon einen VPS G8 für Nextcloud und Seafile hier am laufen gehabt. Läuft beides klasse!


    Beim Webhosting (bei einem anderen Anbieter) dagegen hatte ich bei Nextcloud oft Timeouts und die Geschwindikeit war selten über 50 MBit. Wie das hier beim Netcup-Webhosting läuft kann ich nicht beurteilen, aber wie man hier im Forum immer wieder ließt eben nicht problemfrei.

    Ich habe einen Umzug mal mit dem Programm MailStore Home gemacht. Für die private Anwendung kostenlos. Hier kann man in erster Linie die Mails lokal auf den eigenen Rechner sichern. Ein Export geht dann als Datei, die man in den Thunderbird oder Outlook einbinden kann. Alternativ kann man die Emails auch auf IMAP wieder herstellen.


    Die vorher genannte Variante über Thunderbird ist aber auch ganz schnell und einfach. Das alte Konto ist ja noch vorhanden und das neue muss man ja eh einrichten. Von daher einfach alles markieren und rüberkopieren... fertig.

    Eine sehr gute Installationsanleitung für Nextcloud findest du hier:

    https://www.c-rieger.de/nextcloud-installationsanleitung/


    Einfach die Pfade entsprechend anwenden, dann solltest du die Installation gut hinbekommen.


    Ein verschlüsseltes Dateisystem macht dir am Ende wahrscheinlich mehr Ärger als es tatsächlich nutzt. Auch wenn der Server mal aufgrund eines Host-Updates oder Wartung neu gestartet wird, musst du immer erst einen Rechner zur Verfügung haben, bei dem du das System entsperrst. Für einen Cloudspeicher meist eher unpraktisch.

    Meine Erfahrung:

    Ein Remote Office mit Windows läuft auf einem VPS G8 mit 4 CPU Kernen ganz ok. Zwei VPS G8 Kerne funktioniert zwar auch, aber es reagiert sehr häufig etwas träge und ist alldauernd auf 100% CPU Auslastung. Mit 4 VPS G8 Kernen schon deutlich angenehmer.

    Beim RS G8 reichen zwei Kerne dagegen aus um angenehm arbeiten zu können. Hier merkt man sofort, dass diese exklusiv zur Verfügung stehen. Wobei man hier auch keine Wunder erwarten kann.


    Getestet habe ich Windows 10, Windows Server 2019 und Ubuntu Desktop 18.04 LTS.

    Windows 10 fällt aufgrund der Lizenzbedingungen eigentlich raus (das muss aber jeder selbst entscheiden). Ubuntu lief am besten.

    Remote über Teamviewer war mit Windows allerdings flüssiger.

    Kann es sein, dass du den VPS 200 meinst? Der hat 1x vCPU und 2 GB Ram. Vielleicht liegt hier das Problem. Windows Server 2019 braucht zwar laut Microsoft min. 1,4 GHz und 2 GB Ram (mit Desktopdarstellung), aber je nachdem was dein Programm macht, kann das zu wenig sein und Auswirkungen auf die Performance haben.


    Wie sieht der Ping vom Server ins Internet aus? Ist dieser stabil?

    Ich denke es wird schon seine Gründe (Sicherheit, Performance, Stabilität) haben, weshalb Netcup die Updates auf den Hosts einspielt. Dass dann die Gäste ebenfalls neu gestartet werden müssen, ist dann halt leider der negative Nebeneffekt.

    Eine Zeit lang kann man sicher diese Warnung ignorieren, aber irgendwann wird sich bestimmt mal ein Zeitpunkt z.B. früh morgens oder nachts finden, den Server neu zu starten.

    Ich bin auf der Suche nach einem

    VPS 1000 G8 Plus

    Festplattenverbund (Optane™ Cache): 750 GB SSD-Performance

    Arbeitsspeicher: 8 GB

    Prozessor: 4 vCores


    Kosten / Monat: 7,49 €

    Mindestvertragslaufzeit: 1 Monate

    Abrechnungsperiode: alle 3 Monate im voraus


    Hat vielleicht jemand einen abzugeben, der nicht mehr gebraucht wird?

    Ich sichere meine Mails immer mit dem Programm Mailstore Home. Dieses kann auch IMAP Konten wiederherstellen. Entweder man lässt damit dann die Mails wieder hochladen oder man bindet eine Exportdatei direkt in z.B. Outlook ein.


    Du kannst auch altes Konto und neues Konto parallel ins Email Programm einbinden und dann per Drag & Drop die Mails verschieben. Kommt natürlich auch immer auf die Anzahl der E-Mails an.

    4. Die Lizenzfrage wäre zu klären. Es gibt keinen legalen Weg Windows 10 auf einer Netcup VM zu installieren. Diesen Weg könnte nur NetCup selbst ebnen, indem es VMs mit Windows-OS-Lizenz die über ein Microsoft Service Provider Licensing Agreement (SPLA) lizenziert sind anbietet

    Rein aus Interesse, was spricht gegen die Verwendung einer offiziell erworbenen Windows 10 Lizenz auf einem Netcup vServer? Wird dies von Microsoft in den Lizenzbedingungen untersagt?


    Ansonsten finde ich deinen Vorschlag sehr gut. Im Grunde müsste man nur eine eigene konfigurierbare Firewall vor dem vServer haben. Vielleicht denkbar als eigene buchbare Option? Wäre echt top, wenn man so eine Firewall vor einen-mehrere VPS/RootServer setzen könnte und z.B. über Portweilerleitungen einzelne Ports an die vServer öffnen könnte.

    Wenn die Netzwerkkarte erkannt wurde und die Treiber korrekt installiert sind, sollte der Server die IPv4-Adresse sowie Gateway und DNS über den DHCP von Netcup bekommen.

    Andernfalls solltest du mal im Gerätemanager prüfen, ob die Netzwerkkarte installiert ist oder ob da noch der Treiber fehlt.

    Ok. Dann gehst du ins Servercontrolpanel, legst durch die WindowsTreiber CD ein und installierst dann die SCSI Treiber und den Netzwerktreiber (Heißt glaub NetKVM).

    Anschließend wird dann die Festplatte/SSD angezeigt. Nun wieder die Windows ISO verbinden und die Installation kann weiter gehen.

    Zum Schluss dann noch unter Windows den Gerätemanager checken und ggf. die fehlenden Treiber sowie auch die QEMU Gasttools installieren. Das wars dann.

    Hallo,


    leider funktioniert die Installation nicht, könnte man mir per anydesk evtl. dabei helfen?


    Gruß!

    Auf welchem Root Server oder VPS soll installiert werden?

    Ein paar Informationen mehr wären nicht schlecht. Grundsätzlich funktioniert Windows auf den Netcup Servern ganz gut. Bei der Installation muss man halt ein paar Dinge wie Treiberinstallation beachten.