Posts by mlohr

    Ich alleine und nur bei netcup? Steht in meiner Signatur.

    Ich alleine bei netcup und anderen Providern:

    rotes X: wird durch den ARM ersetzt
    oranges X: wird vermutlich durch den ARM ersetzt

    Wobei zwei Vereine "über mich" hier Server haben (stehen nicht auf der Liste).

    =O

    Wie zum Henker kommt man auf 124 .de-Domains? Ich hab Not und Mühe, die incl.-.de-Domains von meinem Webhosting zu benutzen... Finde die .de-Domain-Preise bei Netcup einfach ungeschlagen, aber... mir fällt kein Bedarf ein! ;(

    Der Link hat unbedingt sein müssen, oder? Ich bin gerade ernsthaft erschrocken wie lang diese Liste bei mir schon ist... =O


    Ich habe meinen gewünschten ARM mehr oder weniger "gefunden", werde also – abgesehen von ein paar Domains – denke ich nichts mehr benötigen. VIelen Dank an netcup für diese Aktion :)

    Einfach aus persönlichem Interesse.. wieviele Server hast du eigentlich jetzt insgesamt? :D

    Technisch sind die Namen glaube ich bei fast jedem Cluster-System egal. Geht halt eher ums "Hübsch aussehen". Was mich interessieren würde wären auch gute Vorschläge für den Host-Part nach dem individuellen Teil für den Node, also bei "node01.k8s-cluster.langweiliger.name" also das "k8s-cluster". Macht halt jedem extern auch sichtbar, dass es ein K8s-Cluster ist. Einfach nur "cluster"? Irgendwas ganz anderes?


    Ich hab eigentlich jede Art von Naming-Schema einmal durch, aber so einen richtigen Favoriten noch nicht gefunden... daher freu ich mich einerseits über kreative Ideen, aber eben auch über Anmerkungen/Erfahrungsberichte, was sich als besonders gut oder besonders schlecht herausgestellt hat.

    Hallöchen zusammen,


    ich weiß, das trifft hier vermutlich auf niemanden zu, daher rein hypothetisch: Nähmen wir mal an, es gäbe Menschen, die sich viel zu viele Server zulegen um diese dann in irgendeiner Art und Weise zu einem Cluster zu verbinden, z. B. einem Kubernetes Cluster. Dabei stellt sich dann auch die (natürlich rein hypothetische) Frage der Hostnames für die einzelnen Nodes dieses Cluster. Daher mal eine Art kleiner Umfrage: Wie macht würdet ihr das machen? Durchnummerieren? Randomisieren? Hash über die Mac-Adresse bilden? Kreative Namen, entweder der Phantasie entspringend oder durchzählen aller verfügbaren Planeten?


    Zum Beispiel:

    • node01...node03.k8s-cluster.langweiliger.name
    • sonne|mond|sterne.center-of-gravity.phantasy.space
    • 800689fe|df05d7f7|fe2c41dd.non-random.host

    Habt ihr coole Ideen? Bin sehr gespannt!


    Viele Grüße
    Kein Server-Messi.

    Die letzten Posts spiegeln auch genau mein Bauchgefühl wieder "ne, keine krassen Angebote so wie 'damals'", wo es sich wirklich gelohnt hat. Ostern, wo man wirklich wie verrückt den spannenden VPS200 nachgedüst ist, etc. Naja. Kaum was währt ewig.


    Glücklicherweise habe ich derweil einen anderen Anbieter gefunden, bei dem es auch echt kleine günstige vServer gibt. Eben mal bestellt zum Testen.


    Naja, mal schauen. Vielleicht ist ja an Black Friday wirklich was drin, was sich lohnt zuzuschlagen, auch wenn es wie in den "guten alten Zeiten" dazu führt, dass man viel zu viele Angebote schießt die man dann doch nicht braucht :D Wir werden sehen.


    Mit den Dingen, die ich bei Netcup betreibe, bin ich sehr zufrieden und würde auch absehbar nicht umziehen. Nur sehe ich neue Dinge bei mir nicht bei Netcup dazukommen... schade.

    Wenn man mehrere Accounts ("Email-Postfächer") einrichten kann, ist es häufig möglich, diese mit der selben Absenderadresse zu verwenden. SMTP-Benutzername und Absenderadresse können verschieden sein. Das geht z.B. bei Netcup, aber auch bei anderen Providern funktioniert das. Es war schon Thema im Forum, weil man damit Schabernack treiben kann. Mit einem eigenen Mailserver hast du natürlich mehr Kontrolle.

    Oh, das wusste ich nicht. Naja, dennoch hat Netcup mit seinen Mails etliche Probleme... nicht nur die schon erwähnte Reputation, sondern auch absolut nicht nachvollziehbare, für alle Kunden gleiche unverhandelbare Mail-Limits, etc.

    Das kann, rein logisch, gar nicht gehen. Eine Mailadresse, ein Set von Benutzername und eMailadresse.

    Natürlich kann das gehen. Ist eben eine Sache des Supports seitens der Software. Wie gesagt, bei Webhosting-Anbietern oder selfhosted-Sachen wie mailu hab ich das Feature noch nicht gesehen, aber z. B. Postalserver hat das implementiert.


    Quote

    Du machst einfach für jede Website eine eigene Mailadresse

    Ja, das könnte ich vielleicht so tun, ist aber eben nicht das, wonach ich suche. Ich möchte eine gemeinsam genutzte noreply-Adresse, so wie das mit, z. B. Mailjet, ohne Probleme geht. Oder auch mit dem oben schon erwähnten Postalserver - der aber leider nur Klartext-SMTP-Verbindungen erlaubt und auch sonst ein paar andere Macken hat.

    Quote

    IP Reputation kommt i.d.R. mit langer Verfügbarkeit des Mailservers ohne negativ aufgefallen zu sein, d.h. auf Blocklisten gelandet zu sein. Du kannst nicht ad hoc "eine weitere IP mit guter Reputation" versehen. Dazu müsstest Du sie monate- oder jahrelang ohne negative Auffälligkeiten als Mailserver betrieben haben. Bis dahin wirst Du ggfalls zu Unrecht als Spam verurteilt werden. Hast Du Dir schon mal die Posts zu T-Online hier angesehen: T-Online will - bevor es Dir eine Mail abnimmt - den Server manuell über tosa@t-online.de freigeschalten haben und dabei musst Du ein Impressum mit Klarnamen und Adresse auf der Maildomain präsentieren. Hat das irgendwas mit irgendwelchen Standards zu tun? Natürlich nicht. Trotzdem kommen sie damit durch. Auch Outlook.com, Live.com, Hotmail.com, also alle MS Domains führen diverse Dinge auf, die zur Ablehnung der Mail führen.

    Ist mir soweit alles bekannt. Ich stimme dir zu, dass die Situation nicht schön ist, hat aber nichts mit meiner Frage oben zu tun.

    Quote

    Ich betreibe seit, wie gesagt, 12 Jahren einen Mailserver. Und es ist kein Spaß. Für die genannten Mailaccount Anbieter versende ich daher selektiv (Kerio Connect kann das) über Brevio. Mit den wenigen Mails, die mein Server da hin schickt, reicht die kostenfreie Variante.

    ... ich bin seit über 20 Jahren mit dabei, und stimme dir auch hier zu, schön ist das alles nicht. Dennoch frage ich mich - und mit dem Thread hier die Netcup Community, ob es Open Source Software gibt um etwas wie Mailjet o.Ä. selbst betreiben zu können (Antwort: Ja, gibt es, mindestens die zwei von mir gefundenen Systeme, aber vielleicht kennt die Community noch mehr).


    Nochmal zu Erinnerung: Meine Frage ist ganz explizit nicht wie man einen Mailserver betreibt, sondern ob jemand solche Open Source Software wie die oben genannte kennt.

    Ich stimme dir in jedem der Punkte zu. Allerdings fehlt mir bei einem Webhosting (bisher ohne Ausnahme, wenn du da was kennst gerne her damit...) die Möglichkeit, mehrere Zugänge für die selbe E-Mail-Adresse zu verwenden. Ist ein Paar Zugangsdaten kompromittiert (z.B. durch ein gemeinsam genutztes Wordpress wo ich nicht alleine Admin bin, aber meine "Mailschleuderaccount" hinterlegt habe), muss ich sie überall ändern. Ansonsten klar, das wäre eine Option. Allerdings... genausowenig wie das bei Netcup dann wäre, muss ein (v)Server mit der möglicherweise schlechten Reputation bei Netcup liegen. Und... kein Mailserver mit guter Reputation ist vom Himmel gefallen, vielleicht macht es ja Sinn, eine weitere IP mit guter Reputation zu versehen. Das Thema "keine Arbeit machen"... neee. Sorry, dafür bin ich zu sehr Spielkind ;)

    Danke für die Klarstellung. Aber letztendlich ist mir die Bezeichnung weniger wichtig als die Funktionalität ;) Ich hab halt einfach keine Lust, überall (die selben, geteilten) Zugangsdaten eines noreply-Postfaches zu hinterlegen, sondern möchte nur senden.


    Und nein, kein Spam. 90% der Mails geht vermutlich an mich, und der Rest an die anderen wenigen Wahnsinnigen, die sich trauen, von mir administrierte Dienste zu nutzen...

    Moin zusammen,


    mal wieder eine Frage, was ihr so für Open Source Software kennt und empfehlen könnt.


    Es gibt ja für "send only"-Emails (automatische Benachrichtigungen von , z. B. NAS, GitLab, FritzBox, Foren, etc.) nette Anbieter wie Brevo (ehemals Sendinblue), Mailjet, Mailgun, uvm. Wenn man aber die Mails nun, sagen wir, in begrenzem Umfeld, verschicken möchte (kleinerer Newsletter mit 100 Leuten, eben solche wie o.g. Notification-Mails), könnte man sich ja auch überlegen, so etwas selbst zu betreiben. Dabei kann man sich natürlich ein komplettes System hinsetzen, z. B. mit Froxlor oder ispCP oder mailu oder mailcow, legt sich eine solche no-reply-E-Mail-Adresse an... joa. Und hat ne Menge Zeugs, was man nicht braucht.


    Alternativ gibt es aber auch Projekte für sog. "Transactional E-Mail Services" (wobei ich mir nicht sicher bin, ob der Begriff 100% korrekt ist). Jedenfalls meine ich damit Software, die den oben genannten Anbietern ähnelt.


    Gefunden habe ich bisher:

    In beiden Fällen, wie ich finde, eine sehr lückenhafte Dokumentation und tatsächlich fehlender Support für SSL/TLS auf Port != 25, auch wenn das m. E. eigentlich Standard sein sollte... Jedenfalls die Frage: Kennt ihr noch weitere, vergleichbare Implementierungen? Idealerweise SMTP only, kein POP, kein IMAP, bestenfalls mit SSL/TLS und der Möglichkeit, mehrere Zugänge anzulegen die Mails von der selben Absender-Adresse verschicken dürfen.


    Bin mal gespannt, was ihr so kennt :)


    Viele Grüße
    Matthias