Posts by hafn

    Kannst du ausschließen, dass das von dir hochgeladene Image defekt ist?


    Steht zudem eventuell etwas im SCP unter Protokoll drin was auf den Fehler schließen könnte?

    Ja, ich kann ausschließen, dass das Image defekt ist. Es geht jetzt. Dein Screenshot hat geholfen. Bei mir wurden zunächst Startlaufwerk und "momentan eingelegt" nicht richtig angezeigt (anders als in Deinem Screenshot). Ich vermute, es ging nicht, solange die Warnmeldung "Damit Ihre letzten Änderungen wirksam werden muss der Server einmal ausgeschaltet werden!" aktiv war. Diese Warnung ist erst weggegangen, seit ich "Erzwungen abschalten" gemacht habe. Neubooten hat nicht gereicht. Der Server musste abgeschaltet werden. Ich Vermute, die Warnung war Folge meiner Aktion Medien/ Speicher optimieren, die ich zuvor durchgeführt habe. Danke.

    Oder mit zsh (der Z-Shell):

    Auflisten:

    Code
    1. zargs -- /mnt/Pool_1/Daten/DB_Archiv/Daten/DB_Archiv/Text\#<0-45000>*/**/*(od) -- printf '%s\n'

    Löschen:

    Code
    1. zargs -- /mnt/Pool_1/Daten/DB_Archiv/Daten/DB_Archiv/Text\#<0-45000>*/**/*(od) -- rm -rf

    Die Option "od" sorgt dafür, dass im Dateibaum zuerst in die Tiefe gegangen wird.

    Bislang versuche ich vergeblich von DVD zu booten. Ich bin folgendermaßen im Server Control Panel vorgegangen:

    Medien/ DVD Laufwerk/ Offizielle DVDs/ System Rescue CD 6.0.3

    Bootmodus auf DVD setzen? Ja.

    Einstellungen/ Boot-Reihenfolge: 1. DVD-Rom 2. Netzwerk 3. Hard Disk

    Steuerung/ Neustarten


    Dennoch startet Debian Jessie von der HDD. Dabei bleibt es auch, wenn ich so variiere:

    Offizielle DVDs/ Ubuntu 18.04.2 Live Server ODER

    Eigene DVDs/ System Rescue CD 6.0.4 (Image selbst vorher per FTP übertragen)


    Ich verfolge den Bootvorgang vom Server Control Panel/ _Bildschirm aus. Immer bootet das auf HDD installierte Debian Jessie, nie die DVD.Was kann ich noch versuchen?

    Jetzt habe ich es glaube ich verstanden:

    Quote


    Hierzu wird das Backup nach seiner Erstellung als Image-File für 48 Stunden auf einem geschützten FTP-Server zum Download abgelegt.

    Da ist temporär der Speicherplatz für die Kopie.

    Ach ja, ein Snapshot braucht ja wegen CoW zunächst keinen zusätzlichen Speicherplatz. Aber ein Backup dieses Snapshots geht dann nicht, wenn ich die ganzen 80 GB partitioniert habe. Oder wo gehen die Backup-Daten sonst hin?

    Da ich meine ganzen 80 GB Plattenplatz an Plattenpartitionen fürs Dateisysteme vergeben habe, die vom vServer gemountet werden, ist kein Platz für einen Snapshot mehr da. Reicht es, die Partitionen auf eine Gesamtgröße von maximal 40 GB zu schrumpfen, damit ein Snapshot wieder geht?