Posts by marpri

    Hallo jackydany ,


    meine Antwort in deinem anderen Thread zu Inklusivdomains gilt auch hier, so lange die Standard DNS Einträge gesetzt sind.


    Quote

    Desweiteren die Frage, ob ich nicht die Subdomains anpassen kann. Ich möchte ungerne mail.domain und webmail.domain nutzen da diese garantiert mit Spam geflutet werden.

    Die Subdomains mail.domain.de und webmail.subdomain.de haben nichts mit Spam zu tun! mail ist eine Subdomain die als A-Eintrag auf den zuständigen Mailserver zeigt. Nicht mehr und nicht weniger. Nur weil du diese änderst, wirst du nicht mehr oder weniger Spam erhalten. Wenn ich dir Spam an domain.de schicken möchte, verrät mir der MX-Eintrag von domain.de sowieso den Mailserver, auch wenn dieser unter geheim.wasweisich.domain.de zu finden ist.

    Nichtsdestotrotz kannst du den Eintrag ändern, Mails kommen trotzdem an, so lange der MX-Record -> "mx000.netcup.net" bleibt.


    Quote

    Ebenso kann ich mich nicht über webmail.domain.tld anmelden bei roundcube.

    Roundcube wird zwar geöffnet bei der subdomain webmail.xxx.tld aber eine Anmeldung schlägt fehl mit der Meldung "Verbindung zum Speicherserver fehlgeschlagen".

    Das liegt meistens daran, dass die DNS Records noch nicht vollständig "verteilt" sind. Dauert bis zu 48h. Geht es mittlerweile?

    Damit der Webmailer funktioniert, müssen auch der A-Record mail.domain.de vorhanden sein und auf die Standard IP zeigen.


    Hoffe ich konnte dir helfen.


    Viele Grüße

    marpri

    Hallo jackydany ,


    wenn du deine Domain mit dem Webhosting verknüpft hast und die entsprechenden Standard-DNS-Einträge gelassen hast (MX von deinedomain.de zeigt auf Netcup Mailserver, mail.deinedomain.de hat als A Record auch den Netcup-Mailserver) dann brauchst du im WCP gar nichts mehr einstellen. Du brauchst keine Subdomain für Webmail anzulegen und den Webmaildienst auch nicht im Mail Control Panel zu aktivieren oder dich um Zeritfikate o.ä. zu kümmern.

    Rufe einfach den Netcup Webmailer auf und melde dich mit E-Mail Adresse und Passwort an und fertig. (Hat bei mir mit den neuen Webhostings immer geklappt)


    Alternativen:

    Wenn du dir nicht https://webmail01.netcup.net/ merken möchtest, lege webmail.deinedomain.de als Subdomain im WCP an, stelle den Typ auf "Weiterleitung" und gib als Weiterleitungsziel https://webmail01.netcup.net/ an. Dann kannst du webmail.deinedomain.de aufrufen und landest trotzdem im Netcup Webmailer.


    Alternative 2:

    Lege webmail.deinedomain.de als Subdomain im WCP an und installiere dort selbst Roundcube oder Rainloop oder einen anderen PHP Webmailer.


    Ich hoffe ich konnte dir helfen.


    Viele Grüße

    marpri

    Hallo alle zusammen :-)


    An meine Vorredner: Meine Güte...ihr habt doch verstanden, was SeToY von euch möchte, warum postet ihr nicht einfach den Code statt zu diskutieren?


    SeToY hier ist der Code, den du in deine .htaccess Datei schreiben musst, damit deine Seite nur noch über die Domain erreichbar ist und nicht über http://$IP

    Habe den Code übrigens auf der offiziellen Apache Seite gefunden und musste dazu 3,4 Sekunden lang googlen ;-)

    Code
    1. RewriteEngine On
    2. RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.example.com\.
    3. RewriteRule ^(.*)$ http://www.example.com/$1 [R=301,L]

    Quelle: https://httpd.apache.org/docs/trunk/rewrite/remapping.html


    Viele Grüße und schönen Sonntag noch!

    Hallo FrankM,


    ich gehe deine Fragen mal der Reihe nach durch und verusche, alle so gut ich kann zu beantworten.


    1. Ich habe es bei mir auf Webmailserver01 gestellt, damit funktioniert alles problemlos, denke aber dass diese Auswahl keine Auswirkungen hat.


    2. Du benötigst kein Zertifikat für den Webmailer. Das ist eine Standardfunktion von Plesk, die du bei Netcup nicht brauchst, da das Zertifikat für den Webmailer von Netcup bereitgestellt wird.


    3. Ja, ich glaube schon, dass webmail.netcupmail.de veraltet ist. Du solltest webmail01.netcup.net nutzen. Ich habe aber noch nicht gesehen, dass das von offizieller Stelle irgendwo angegeben wäre.


    4. Das habe ich wie folgt gelöst: Du legst einen CNAME-Record an für webmail.deinedomain.de und trägst als Ziel deinedomain.de ein. (So zeigt die webmail-Subdomain auf dein Webhosting) Dann legst du in Plesk eine Subdomain webmail.deinedomain.de an und stellst diese auf "Weiterleitung" mit Ziel https://webmail01.netcup.net. Fertig. Eine Weiterleitung nur per DNS funktioniert nicht.


    5. Den MX-Record, der auf mail.deinedomain.de solltest du Löschen (Erklärung unten). Dann solltest du nur noch einen einzigen MX-Record für deine Domain haben der auf mx2f0b.netcup.net zeigt. Den A-Record für mail.deinedomain.de solltest du bestehen lassen, da sonst der Netcup Webmailer nicht funktioniert.


    Erklärung: Netcup legt bei jedem Webhosting einen A-Record mail.deinedomain.de an, welcher auf die gleiche IP zeigt wie der entsprechende ***.netcup.net Eintrag. Dann wird auch ein MX-Eintrag angelegt der auf mail.deinedomain.de zeigt. Dieses Vorgehen ist aber ziemlicher MIST! Der Grund ist, dass dann Mails vom sendenden Mailserver an mail.deinedomain.de gesendet werden (landen also beim Mailserver deines Webhostings) Dieser Server besitzt aber kein TLS Zertifikat für mail.deinedomain.de sondern nur für ***.netcup.net. Damit ist die TLS Verbindung unsicher. Viel besser ist, du trägst nur ***.netcup.net als MX Eintrag ein. Damit landen alle Mails beim gleichen Server wie vorher, dieser kann sich aber mit seinem korrekten Zertifikat ausweisen.


    Warum netcup die Einträge standardmäßig so anlegt, erschließt sich mir nicht. Vielleicht kann sich netcup ja mal dazu äußern :)


    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.


    Viele Grüße

    MP

    Vielen Dank KORN3Y für das Senden der Anleitung. Es freut mich sehr, hier direkt Unterstützung zu erhalten :thumbup:


    Allerdings entspricht die Anleitung genau meinem o.g. Vorgehen. Stand der Dinge ist jetzt:

    Wenn ich keinen Serverpfad angebe, wird das primäre, eigene Adressbuch des SOGo-Benutzers synchronisiert

    Wenn ich als Serverpfad den Pfad zu einem freigegebenen Adressbuch eingebe (so ist es ja gedacht) wird gar nichts synchronisiert.


    Ich hoffe, da hat jemand noch eine Idee.


    Vielen Dank schonmal!

    Hallo Community,

    ich habe folgendes Anliegen:


    Ich habe bei Netcup eine SOGo-Instanz gemietet und dort mehrere Benutzer angelegt. Dann habe ich mit einem Benutzer ein "gemeinsames Adressbuch" angelegt und den anderen Nutzern Zugriff darauf erteilt. Mit Hilfe des "Outlook Caldav Synchronizer" konnte ich danach dieses Adressbuch problemlos auf mehreren Windows Rechnern einbinden und synchronisieren. Leider funktioniert das unter Mac OS nicht.


    Ich öffne auf dem Mac die Kontakte-App und füge ein neues Konto vom Typ Carddav hinzu. Dann wähle ich "erweitert" und trage folgende Daten ein:


    Server: meine-domain-tld.netcup-mail.de

    Server Pfad: /SOGo/dav/benutzer@mail-domain.tld/

    Port: 8843 mit SSL

    Benutzer: benutzer@mail-domain.tld

    Passwort: Passwort von Sogo (8 Zeichen, keine Sonderzeichen)


    Danch schließt sich der Dialog, in der Kontakte-App wird links das neue Konto angezeigt, aber es befinden sich darin keine Kontakte. Eine Fehlermeldung erscheint nicht.

    Ich habe bei meiner Recherche schon herausgefunden, dass es in früheren Mac OS Versionen einen entsprechenden Bug in der URL Verarbeitung bei Carddav gab, der sich nur durch das Setzen von Serverseitigen rewrites beheben lässt.

    Weiß jemand, ob dieser Bug noch immer vorhanden ist? Kennt jemand einen Workaround oder kann mir helfen, die Kontakte-Synchronisierung am Mac zum Laufen zu bekommen?


    Die Netcup-Wiki Seite zum Thema SOGo habe ich mir schon angesehen, aber da wurde die Einbindung der Kontakte unter Mac (vielleicht bewusst) ausgelassen:

    https://www.netcup-wiki.de/wiki/Sogo_3



    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar :)


    Viele Grüße

    MarPri


    Hier noch die Informationen zum verwendeten Mac:

    iMac 2017

    Mac OS "High Sierra" 10.13.3

    Kontakte-App Version 11.0 von Dezember 2017