Posts by marpri

    Hallo!

    Habe die IP einer meiner Doman geändert. Die Webseiten sind wider erreichbar.

    Leider kann ich keine Mails mehr mit Outlook 2013 unter Windows 10 abrufen. Eingehende Mails werden von Post Fix gespeichert bzw. auch weitergeleitet.

    Ist da noch etwas zu beachten?

    Sorry aber das ist absolut nichtssagend. Ein paar Infos wären hilfreich...

    - Der Titel suggeriert einen Doma(i)n-Umzug. Wurde die Domain tatsächlich zu einem anderen Registrar umgezogen? Wenn Ja -> evtl. DNS-Cache Problem

    - Was wurde geändert? Eine Doma(i)n hat keine IP. Wenn überhaupt hat sie Records. Wurde die IP eines A-Records geändert? Wenn ja, von example.com oder von mail.example.com oder einem anderen Record? Oder wurde der MX-Record geändert?

    - Was tut Outlook, wenn es keine Mails abruft? Kommt eine Fehlermeldung? Welche?

    - Woher weißt du, dass Postfix die Mails empfängt? Heißt das, der Host auf dem Postfix läuft ist unter dem gleichen FQDN erreichbar wie vorher?


    Ein paar Antworten auf diese Fragen wären hilfreich, um das Problem einzugrenzen ;)


    LG marpri

    Bzw. mein Tipp, wenn es sich um keine wichtigen geschäftlichen Mails handelt, sondern um privates, oder Spielerein, nimm dir nen kleinen VPS, installier Mailcow und hoste die Mails selbst. Hab auf einem RS z.B. Mailcow mit knapp 30 Domains laufen, und zusätzlich nen paar Dinge wie Bitwarden, Seafile, etc.


    Sollte aber auch alles ohne Probleme auf nem VPS laufen :)

    Hey geekmonkey


    Ist vielleicht etwas off topic aber ich wollte mal fragen warum du bei dem Vorschlag so explizit „keine wichtigen [...] Mails“ schreibst. Welche Argumente sprechen denn dagegen? Ich frage, weil ich selbst 2 Server bei einem anderen Anbieter habe und diese per Mailcow-dockerized seit längerem sehr zufrieden für wichtige geschäftliche Mails nutze. Einer als primärer MX und einer als Backup MX. Hättest du da Bedenken?

    Oder geht es nur darum, dass man den Server dann selbst pflegen, absichern, updaten, ... muss?


    LG marpri

    Ok dann war das ein Missverständnis.


    Du musst Domains einem Webhosting zuordnen, um darüber entsprechende Mails senden und empfangen zu können. Auch externe Domains musst du im CCP dem Webhosting zuordnen, damit diese im WCP und in den WCP-Mail-Einstellungen auftauchen.

    Hallo,


    das mit den DNS Einstellungen ist mir schon klar, aber wo richte ich die Postfächer ein ?


    Eckhard

    Im CCP unter "Produkte", wenn du dein entsprechendes Webhosting aufklappst und dann auf E-Mail Adressen klickst. Geht natürlich nur, wenn du die Domain vorher dem Webhosting im CCP zugewiesen hast

    Hi mlohr !


    Ja das von dir beschriebene Szenario ist problemlos möglich. Du kannst bei einem Webhosting trotzdem die DNS Einträge aller deiner Domains frei wählen und somit deine Website etc. auf einem Server betreiben und nur die Mailfunktion des Webhostings nutzen. Habe ich selbst schon mal so gemacht. Hier ein DNS Beispiel:


    Code
    1. @     A            1.2.3.4 (IP deines Servers)
    2. www   CNAME        example.com
    3. @     MX     10    xxxxx.netcup.net (Mailserver des Webhostings)

    Hoffe das hilft dir weiter.


    LG marpri

    Mein Mailclient inkl. Version und sonsige seltsame Header sind m. M. n. auch nicht so tragisch, soll der Empfänger halt wissen welchen Client ich verwende.

    Was mich aber massiv stört, ist meine IP und Hostname (sowas wie p371MaCxxx.dip0.t-ipconnect.de [93.xxx.xxx.xxx]).

    Ich finde aus Datenschutzgründen gehört das definitiv nicht in eine Mail!

    In dem Beispiel von der_webcode ist der Teil ja auch entfernt, da sieht man nur den ersten SMTP-Server.

    Nein sogar der Mailclient steht noch drin, in meinem Fall

    Code
    1. X-Mailer: Apple Mail (2.3445.9.1)

    Bei einer anderen Mail scheint ein lokaler Avast-Antivirus die Mail in Outlook geprüft zu haben, denn der Avast-Header ist auch zu sehen...

    Hallo zusammen,

    mir ist gerade aufgefallen, dass bei den Netcup Webhostings beim Empfänger von E-Mails die IP (privat und extern) des Senders in den Headern steht. Das Ganze sieht so aus:

    Code
    1. Received: from [IPv6:::ffff:10.15.45.51] (someclient.somedepartment.ip.example.com [123.xxx.xxx.xxx])
    2. by mxf99e.netcup.net (Postfix) with ESMTPSA id 39NA631BEAKU
    3. for <meineadresse@example.com>; Wed, 7 Nov 2018 22:51:22 +0100 (CET)
    4. Received-SPF: pass (mxf99e: connection is authenticated)
    5. MIME-Version: 1.0

    Das kann doch so nicht richtig sein, dass der MTA die IP inkl. Hostname des Senders verrät oder? Aus Datenschutz- und Privatsphäresicht finde ich das sehr bedenklich. Wenn ich selbst einen Postfix aufsetzte, konfiguriere ich den immer so, die Absender IP durch 127.0.0.1 zu ersetzen. Ist das ein Fehler in der Config von mxf99e.netcup.net oder könnt ihr dieses Verhalten bei anderen Webhosting-Hosts bestätigen?


    Vielleicht könnte [netcup] Felix P. ja sagen, ob das so gewollt ist :)

    Danke und viele Grüße

    marpri

    H6G Sorry aber das tut doch gar nichts zur Sache, oder? Ich will dich nicht angreifen. Ich wäre nur dafür, auf konkrete Fragen einzugehen und nicht in Richtung "Ich hab aber mehr Ahnung als du" auszuschweifen... Unter Ubuntu 18.04 kann man auch zum Beispiel noch problemlos den


    Code
    1. service apache restart


    Befehl benutzen, ohne irgendwelche Probleme. Schön, dass du weißt, wie es 100% korrekt wäre, aber "/etc/init.d/psa stop" funktioniert doch auch. (Korrigiere mich gerne, wenn es vernünftige Gründe gibt, das nicht mehr zu nutzen) ;):)



    sv3n : Ich kann das nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber bei mir wurde der Plesk Prozess schonmal gekillt (Oberfläche auf Port 8443 nicht erreichbar) aber die Webseiten inklusive Datenbanken liefen einfach weiter. Soweit zumindest meine Erfahrung. Ich denke aber, dass es sinnvoller wäre, den Plesk Prozess laufen zu lassen und (wenn es um Sicherheit geht) per Firewall den Port 8443 von außen zu blocken..


    Hoffe das hilft weiter.

    Viele Grüße

    marpri

    Hallo oscar ,


    wenn es sich bei deiner Domain um eine .de-Domain handelt, wird diese in Echtzeit umgezogen. Das bedeutet, sobald du den AuthCode eingetragen hast und den Transfer startest, wird Netcup als Registrar innerhalb weniger Minuten bei der Denic eingetragen. Du kannst einfach beim Tranfer den "Netcup DNS Server" auswählen und dann direkt sobald die Domain im Netcup CCP angezeigt wird deine eigenen Nameserver eintragen. Da die DE-Zone bei der Denic sowieso nur einmal pro Stunde aktualisiert wird, ist es egal, dass bei Netcup für 2 Minuten der falsche DNS Server steht.


    Hoffe das hilft dir weiter.

    Viele Grüße

    marpri

    Hi Andreas M ,


    du könntest zum Beispiel eine neue Subdomain wordpress.meinedomain.de im WCP erstellen und darin Wordpress erstellen.

    Eine andere Möglichkeit wäre es, Wordpress nochmal komplett zu löschen und dann manuell (also ohne den Anwendungs-Installer von Plesk) zu installieren. Dazu musst du das neueste Release von Wordpress auf https://wordpress.org/download/ herunterladen, auf deinen Webspace schieben und dann auspacken. Wenn du es auf diese Weise installierst, kannst du das Basisverzeichnis beliebig verändern.


    Hoffe das hilft dir weiter.


    Viele Grüße

    marpri

    Hey Leon Schlingell ,


    hab mir dein Ayake Forum mal angeschaut, macht optisch schon einen guten Eindruck. Aber noch ein wichtiger, gutgemeinter Tipp:


    Aktiviere GANZ SCHNELL im WCP ein Let'sEncrypt Zertifikat für die Domain und stelle eine 301 Weiterleitung von HTTP auf HTTPS ein !!!!!


    Aktuell kann man dein Forum nur per http aufrufen, und muss die Zugangsdaten dann auf der unverschlüsselten Seite eingeben. Das ist aus technischer und sicherheitskritischer Sicht ein NO GO!


    Sorge schnell dafür, dass man nur noch per https auf die Seite zugreifen kann und ändere dann alle Passwörter, vor allem die des Forum-Admins. Aktuell können alle Passwörter der Seite von jedem in deinem Netzwerk mühelos abgegriffen und gespeichert werden. So kann man sich leicht Admin Zugriff verschaffen. Außerdem ist es nach DSGVO natürlich auch mehr als kritisch, Zugangsdaten im Klartext durchs Netz zu schicken.


    Wenn du Fragen zu Zertifikat, https, etc hast frag einfach :)


    Viele Grüße

    marpri

    Hi Leon Schlingell


    Ich beschreibe mal Schritt für Schritt, wie du eine E-Mail Adresse für dein Webhosting anlegst:


    1. Logge dich auf https://ccp.netcup.net ein

    2. Klicke auf der linken Seite auf Produkte

    3. Jetzt solltest du eine Übersicht deiner Produkte sehen. Das erste Produkt (wahrscheinlich dein Webhosting) ist schon aufgeklappt (siehe Screenshot)

    4. Klicke unterhalb von Globale Verwaltung und Konfigurationen des Webhostings auf E-Mail Adressen

    5. Es öffnet sich eine neue Seite (Webhostingcontrolpanel) auf der du neue E-Mail Adressen einrichten kannst, den E-Mail Service für bestimmte Domains aktivieren, etc.


    Hoffe das hilft dir weiter, sonst frag einfach nochmal.


    LG marpri

    Hallo phatair ,

    die DNS EInträge kannst du auf Standard lassen. Ich würde empfehlen, bei den MX Einträgen die Prioritäten so zu ändern, dass der mxf...netcup.net (korrekte Adresse siehe CCP) eine niedrigere Zahl hat als mail.deinedomain.de, also ungefähr so:


    @ MX 5 mxf000.netcup.net

    @ MX 10 mail.deinedomain.de


    Dann wird den MTAs beim Versand an deine Domain das korrekte Zertifikat präsentiert und es gibt keinen Hostname-Mismatch. Als IMAP und SMTP Server in Outlook und Co. solltest du den mxf000.netcup.net eintragen (aus gleichem Grund)


    Viele Grüße

    marpri

    Du kannst den Prozess beschleunigen, in dem du sicherstellst, dass im Netcup CCP unter dieser Domain (sobald sie dort angezeigt wird) bereits die richtigen A-Records eingestellt sind. Wenn du ein Netcup-Webhosting hast kannst du die voreingestellten Records lassen. Wenn es ein externer Webserver ist, solltest du seine IP als A Record für die Domain und den www-Host eintragen.

    Ansonsten werden die Records mit Platzhaltern "Domainparker" gefüllt und es dauert länger, bis die korrekten Einträge verteilt sind.