Posts by Lukay

    Ich bezweifel, dass man diese Werte für einen Vergleich her nehmen kann.


    1. Netcup setzt SAS Festplatten ein, diese sind schneller als Desktop-HDDs
    2. Die virtuelle Festplatte liegt auf einem RAID-System. Dadurch hat man die Geschwindigkeit multipler Festplatten
    3. Der Cache des RAID-Controllers, der gerade bei so kleinen Dateien, wie 1 GB wohl eine große Rolle spielt.
    4. Du teilst dir die Hardware des Servers mit vielen anderen, also wirst du immer unterschiedliche Werte bekommen und nie die maximal möglichle Geschwindigkeit


    Mein S 1000 G7, der laut Produktseite über eine SAS-Raid 6 verfügt erziehlt z.b. folgenden Wert:


    Code
    1. 1048576000 Bytes (1,0 GB) kopiert, 1,74241 s, 602 MB/s

    The Problem has already been discussed here:

    Please pardon my response in English- but it is my native tongue; my German is quite poor, having only a few months of learning in school many, many years ago :)


    The problem is that this VNC instance is really poorly written. Every keypress/etc is literally AJAXified through so it causes a full request/response, which is somewhat strange in implementation, causing very poor bounce detection. It would be nice if NetCup would allow a user to connect to their service with their own choice of VNC product- because Guac VNC is incredibly poor- even when I RDP'd into a nearby-neighbor at Hetz just to try to set a password with less aggravation.

    The rest of SCP seems to be well-written for most users; I had to do virtually nothing to figure how things were laid out and designed. It truly is a shame about Guac-VNC.


    So I think you can't solve the Problem, just work around it.

    Maybe install an Evaluation version and type the Activationcode later via Remote Desktop..

    Du sagst, dass du Docker installiert hast. Wie ist das Netz deiner Container konfiguriert?

    Sitzen die möglicherweise in einem internen Netz, vergleichbar mit deinem LAN zuhause?


    Ps: Mit "ifconfig" kannst du dir alle Interfaces deines Servers anzeigen lassen. Würden die Container da ein internes Netz haben, würdest du es dort sehen.

    Guten Tag,


    noch ein Vorschlag meiner seits:

    Die Felder "actionstart" und "actionstop" in der richtigen Firewall-Action-Konfig anpassen.

    (In meinem Fall: /etc/fail2ban/action.d/iptables-multiport.conf)

    In diesen Feldern stehen die Befehle, die beim start und stop von Fail2Ban ausgeführt werden.



    Mit freundlichen Grüßen,


    Lukas


    Hi,


    ich plane in zukunft Container mit dem LXC bzw LXD Konsoleninterface zu verwalten. Wird wahrscheinlich viel Consolenarbeit, aber dafür spare ich mir das ganze drum rum, was Proxmox mitbringt.

    Aktuell verwende ich KVM über die Konsole.


    (Meines wissens braucht man den VMX-Flag für Containervirtualisierung sogar gar nicht, aber da kann ich mich auch irren)


    Mit freundlichen Grüßen,


    Lukay

    Hallo Christopher,


    da du dir bei den Vservern die CPU-Kerne mit anderen Usern teilst, wäre es unfair die Kerne dauerhaft auf 100% zu nutzen.

    Bei den Vservern nutzen mehrere User einen Kern, ist dein Server idle, nutzt ein anderer Vserver den Prozessorkern auf dem Host. Wahrscheinlich würde sich dann Netcup bei dir melden.


    Bei den Root-Servern hast du allerdings die CPU-Kerne ganz für dich alleine. Machst du da nix auf dem Servern, sind die Kerne auf dem Host auch nicht belastet. Da sehe ich also weniger ein Problem


    Mit freundlichen Grüßen,


    Lukas

    Hi,


    bei Netcup selbst habe ich noch keinen Server gekündigt.

    Allerdings bei einem anderen Anbieter, dort würde Punkt 2 zutreffen.


    Zu Sicherheit würde ich selbst allerdings den Server am 01.08. schon sichern und nicht mehr verwenden.