Posts by Lukay

    Für die Installation brauchst du Treiber von der Virt-io disk. Da man aber nur ein "DVD-Laufwerk" an seinem Server "hat", geht das nur mit einem Trick:


    • Du musst im SCP die Windows .iso auswählen, dann eben so weit gehen, bis du die Disk auswählen sollst.
    • Dann im SCP auf die virt-io Disk (oder so ähnlich) wecheln.
    • Dann in Windows auf "treiber laden" klicken und eben den richtigen Treiber auswählen
    • (Der "richtige" Treiber ist abhängig davon, was im SCP bei "Disk" eingestellt ist)
    • Wenn der Treiber geladen ist, siehst du die Disk dann
    • Dann am besten noch den Netzwerk treiber mit installieren (dann musst du es nachher nicht mehr machen)
    • Dann im SCP wieder auf die Windows .iso wechseln.


    (Die genauen Bezeichnungen kann ich gerade nicht nennen, ich komm leider nicht in mein SCP, da das Autologin vom CCP nicht funktioniert....)


    Mit freundlichen Grüßen

    Ich habe mich mal umgeschaut.

    Scheinbar ist die Seite, von der du die Software runterlädst, nur ein Fileshare und nicht die originale Seite. (Du versuchst eine 8 Jahre alte Kopie der Software zu installieren)


    Hier hab ich scheinbar das GitHub Repository zu der Software gefunden: https://github.com/DZCP-Community/DZCP-1.6/commits/final

    Der letzte "Stable" release war im September 2017.

    Diese Version sollte den aktuellen Standards entsprechen UND sicherer sein..

    Hecke29 "Released 05.02.2010" auf dem ersten Screenshot links :D


    astk15

    Was hier passiert: Bei der Installation wird die Datenbank angelegt. Hier wird aber ein veraltetes Statement verwendet. Das "TYPE=" gibt es in den aktuellen Versionen des Datenbankservers nicht mehr, wie Hecke29 schon beschrieben hat, wird das heute anders geschrieben.

    Durch diesen Fehler bricht die Installation ab. Deswegen werden nicht alle Tabellen erstellt, deswegen der Fehler im 2. Screenshot, da meckert die Software, dass eine Tabelle da ist.


    Scheinbar ist die Software oder zumindest die Version, die du verwendet sehr alt. Gibt es wirklich keine neuere Version?

    Mit etwas Mysql-wissen kann man die Statements zwar korrigieren, aber die Frage ist, ob du wirklich eine so alte Software betreiben willst.. wer weiß, welche Schwachstellen da bereits bekannt sind.

    Hi,


    nicht mit der Software direkt.

    Aber wenn du uns hier die Fehlermeldung postest, die du von der Datenbank bekommen hast, können wir dir vielleicht trotzdem helfen :)

    danke, also so ganz bleed bin ich net

    Tut mir leid, in Foren geh ich auf Nummer sicher :D


    hätte einen Server komplett neu aufgesetzt. Aber ist halt nicht so

    Ich glaube auch, dass das der beste Weg gewesen wäre...


    Da das ganze ja als Datei vorliegt, kann ich den neuen Server ja zuerst mit einem Linux und Virtualbox installieren und ausprobieren

    Das kannst du tun, wenn du das bei Netcup tun möchtest brauchst du allerdings die Virtualisierungsunterstützung. Weil das bei Netcup ja schon Vserver sind.

    Hay,


    ich versuche mal, ob ich es richtig verstanden habe: Wenn ich das vdhx in qcow2 umwandle, als Image ins SCP hochlade und einen Rootserver damit installiere, dann hat er letzlich aus dem vdhx wieder eine "echte" Installation gemacht?


    CU, Peter

    Genau.

    Die .vdhx ist die virtuelle Festplatte des alten Servers. Und du musst diese Festplatte jetzt einfach wieder an einen Server "anschließen". Da wir hier allerdings von virtuellen Servern reden geht das nicht mit einem Kabel :D

    Die von Netcup eingesetzte Virtualisierungstechnik (KVM) unterstützt diesen Festplattentyp nicht, deswegen musst du sie in qcow2 umwandeln. Hättest du irgendwo Zugang zu einer Virtual-Box umgebung, könntest du dir den Schritt des Umwandelns sparen.

    Wie Windows dann mit der veränderten Hardware klar kommt (CPU Hersteller/Anzahl Kerne/Sockel etc) kann ich allerdings nicht vorraussagen, damit hab ich keine Erfahrung.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Lukas

    oder läßt sich das Hochladen auch "innerhalb" des netcup-Netzes erledigen?

    Wenn du ein Image auf einen Netcup Rootserver einspielen willst, wirst du gebeten, das auf einen Netcup FTP hochzuladen. Also kannst du das einfach von deinem Netcup Server auf den FTP laden.


    Ich habe das selbst noch nie gemacht, aber das wäre dann bei dem Server im SCP unter "Medien" -> "Eigenes Image"

    pasted-from-clipboard.png

    Der Fehler im 2. Bild: "Got a packet bigger than 'max_allowed_packet' ".

    Wahrscheinlich ist da eine Query zu groß, die an den Server geschickt wird.


    Falls vorhanden: Beim Export der Datenbank die größe/länge der einzelnen Querys anpassen

    Oder: Die exportierte Datei öffnen und manuell die Query zerlegen..

    find /path/to/directory/ -mtime +12 -type f -delete


    "find" -> Suche

    -mtime +12 -> Alles was älter als 12 Tage ist

    -type f -> Suche nur nach Dateien (Ordner bleiben so bestehen)

    -delete -> Lösche, was du gefunden hast


    Der Befehl arbeitet rekursiv, also auch Unterordner werden durchsucht

    Ich gehe davon aus, du bist in Linux unterwegs?

    passwd {USERNAME}


    Wenn du den Usernamen weglässt, änderst du das pw vom aktuellen User.


    Mit freundlichen Grüßen

    (Es fällt übrigens auf dass die Storage Server im allgemeinen deutlich weniger Cpu-Flags ausgeben als die root Server. Ist das Absicht oder haben die physikalischen Prozessoren der Storage Server diese Flags tatsächlich nicht?)

    Ich habe mal hier im Forum einen Beitrag von Herr Preuß gelesen (leider keine Ahnung mehr, in welchem Thread), in dem Stand, dass nicht alle VPS-Hostsysteme die gleiche CPU haben, und deswegen nicht alle Flags zur Verfügung stehen. Des weiteren sind die CPU-Flags als weiteres "Premium" der Root-server gedacht

    Kann man irgendwo sehen, welche Änderungen die neue KVM Version bringt? Wenn ein "sudo reboot" nicht ausreicht, muss ich nämlich um 4 Uhr nachts aufstehen nur um den Server neuzustarten. Wär daher praktisch wenn ich den Neustart erstmal aufschieben könnte.

    Bei Netcup kann man das nicht sehen. Man kann aber nachschauen, was sich an der Software getan hat, die eingesetzt wird.


    Am 7.Februar kam (zumindest für Ubuntu) ein QEMU Update.

    Ubuntu Mailinglist wrote:

    This update allows QEMU to expose new CPU features added by microcode updates to guests