Posts by Georg

    Welche Empfehlungen habt ihr für eine Wiki-Software? Anwendungsfall: Ausschließlich interner Gebrauch, für alles nötige, klassische technische Dokumentation, aber auch auch Prozesse abbilden.

    Konkret auf die Redundanz der Mailserver bezogen, gibt es da gegenwärtig nichts? Mir geht primär darum drei Plesk Server als Mailserver zu verheiraten, damit der eine Server für den Anderen die Mails annimmt, im Fall eines Ausfalls.

    Danke für deine Antwort. Verstehe ich es richtig DNS over TLS betrifft nur den DNS Resolver (eingetragenen DNS Server) für die Endgeräte? Der Austausch zwischen den bei der Vergabestelle hinterlegten DNS-Servern erfolgt weiterhin immer nur über 53 unverschlüsselt?

    Ist es möglich mehrere Server mit Plesk zusammenzuschalten, sodass ein Server einen Masterserver und die Anderen einen Slaveserver darstellen oder die Server komplett im Verbund laufen und sich gegenseitig replizieren? Vorwiegend möchte ich primär auf eine Konfigurationsoberfläche bzw. Seite raus. Es soll sich nicht auf jeden einzelnen Server eingeloggt werden müssen.


    Wie kann Plesk als Verwaltung von DNS Servern im Master / Slave Betrieb genutzt werden? Bedarf es hier noch extra Plugins?

    Funktioniert auch ein Master/Slave Betrieb mit Plesk und Mailservern, also sodass die Mailserver redundant stehen?

    Edit: Mann muss hier aber auch die 0 Monate Laufzeit auswählen!

    Ja, das meine ich nämlich. es gibt auch die G9 mit 12 Monaten Vertragslaufzeit.


    Wie halten fest: Die Zufriedenheitsgarantie greift nur bei den Webhosting- (auch Reseller) und Root-Server-Produkten (nicht VPS, auch bei 12M Laufzeit, Storage und Software).


    Wenn ich im Webhosting eine Domain registriert habe, kann ich diese dann im Rahmen der Garantie auch wieder abgeben oder verläuft dies dann als zusätzliche Domain bei Ausübung der Garantie?

    Bei den Root-Servern steht es nur auf der allgemeinen Seite, jedoch nicht in den Leistungsbeschreibungen. Mich würde auch noch mal interessieren, ob die Garantie auch für die vServer (VPS) gelten, auch wenn diese eine feste Vertragslaufzeit haben. Weiterhin wäre ich auch interessiert über die Geltung der Garantie bei den Storage-Servern.

    Stimmt, dass Wörtchen "nicht" fehlt. Genau, die Werte sollen nicht auslesbar sein für Kunden eines Webspaces. Nextcloud bietet z.B. von Haus aus die Funktionalität im Menüpunkt "System" für NC-Administratoren an. Hier sollten keine realen Werte dargestellt werden, sondern gar keine oder nur auf den eigenen Webspace bezogen.

    Wie kann ein Shared Webhosting Webhost so eingeschränkt werden, dass der Prozessor, das verwendete Betriebssystem, der freie Speicher, etc. von Webanwendungen ausgelesen werden können?

    Kann Postfix und Dovecot von Haus aus datenschutzgerecht konfiguriert werden? Ich meine damit z.B, dass die Logdateien nur sieben oder vierzehn Tage vorgehalten werden, ggf. auch schon eine Anonymisierung der IP Adressen stattfindet.


    Wie ist dies möglich? Rspamd hat auch entsprechende Konfigurationsmöglichkeiten?

    Habt ihr für die OpenVPN Installation eine Empfehlung für ein vertrauenswürdiges Skript oder würdet ihr das Setup vielmehr manuell vornehmen? Die Weboberfläche muss in jedem Fall separat mit installiert werden oder liefert das OpenVPN Paket von Haus einen Webserver mit, welcher auf einen bestimmten Port lauscht?

    Gibt es in Dovecot out of the box die Möglichkeit bestimmte Ordner beim Anlegen einer Mailbox automatisch anzulegen oder muss hier etwas skripgesteuertes her?

    Kann Dovecot bestimmte Inhalte aus einem Ordner nach einiger Zeit löschen, z.B. Papierkorb nach 30 Tagen oder bedarf es hier extra Hilfsmitteln?


    Eine Spambenachrichtigung, also täglich eine Nachricht über die Anzahl im Spamordner befindlichen Nachrichten, lässt sich auch nicht mit Bordmitteln von Dovecot realisieren?

    Ich sollte dem ganz normalen Benutzer sudo-Rechte geben? Bei mir sind die Kennwörter auf jedem Server sowieso unterschiedlich, kommt es da nicht auf das Gleiche hinaus, dass ich jedes Mal die Kennwörter eingeben muss? Ich könnte die Kennwörter auch in die hosts-Datei speichern mit dem Parameter 'ansible_sudo_pass='. Bietet Ansible nicht auch so einen Passwortspeicher an?

    Mir ist klar, dass Virtualmin als Hilfspanel im Bereich Virtualisierung, Webmin als Panel für MTAs, Mailserver, Webserver, FTP-Dienste, etc. und Usermin für den Enduser (z.B. eines Postfaches) Konfigurationsmöglichkeiten anbietet. Nur wo soll man anfangen bezüglich einer ersten Installation? Wenn ich Webmin als erstes installiere, kann ich dann noch Cloudmin nachinstallieren oder wie läuft das ab? Ist die Reihenfolge der Installation egal? Es sind alles Module, welche sich nachinstallieren lassen?

    Welche Unterschiede bestehen zwischen Virtualmin, Cloudmin, Webmin, Usermin? Ist Virtualmin das übergeordnete Projekt und alle anderen Projekte können optional nachinstalliert werden? Welche Software sollte man für die erste Installation / für den Einstieg wählen?


    Können Virtualmin, Cloudmin, Webmin oder Usermin ausschließlich auf "frischen" Systemen installiert werden oder geht dies auch in Form einer Integration eines bestehenden Setups?