Posts by H6G

    Man nehme:


    Eine Windows Installation bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Festplatte nicht erkannt wird.

    Im SCP legt man nun die "Windows Treiber DVD" ein, klicke auf "zusätzliche Treiber laden", navigiere zu D:\viostor\2k12R2\amd64.

    Danach sollten die Festplatten und Partitionen angezeigt werden und die Windows Installations DVD kann nun wieder eingelegt werden.

    Habe jetzt in meinem Gadget VLAN alles außer 80/tcp und 443/tcp geblockt. Und der FireTV funktioniert tatsächlich ohne Probleme. Mal gucken ob es so bleibt, dann hat sich das endgültig erledigt mit rouge DNS Servers.


    Auch haben der Smart TV und das IKEA Smartlight Gateway keinen Internet Zugriff mehr. Einfach weil sie es nicht brauchen.

    8| aber dann können sich die Geräte ja gar nicht die neuesten Updates, "Features" und Trojaner herunterladen.

    Irgendwer muss ja die ganzen Windows XP Kisten und offenen SSH Zugänge angreifen - damit die vom Netz genommen werden. Ich finde dein Handeln unverantwortlich.

    Gibt es Auffälligkeiten beim Resourcenmonitor?

    Einmal bitte den Resourcenmonitor beobachten während du z.B. den Explorer öffnest.


    Ich habe das schon mal unter VMware gesehen, mit Windows als Client, dass dort die Page Table Faults auf Anschlag gehen und es ewig dauert ein Programm zu starten.

    Grundsätzlich Quatsch, aber man ist es so gewohnt. Ungeduldig, schwer zu sagen. Normal sind schon 4 Tage vergangen, deshalb habe ich mir etwas Gedanken gemacht.


    In den Screenshots stehen aber wichtige Daten die wir zum Evaluieren des Problems brauchen. Mit den Daten selber kann man nix böses anstellen.


    Da euch die Seite ja schon mal angezeigt wird, scheint jetzt ja im ersten Moment alles zu laufen, nun muss ich nur heruasfinden, warum mir immer noch die Domainparker Seite angezeigt wird.


    DNS Änderungen können bis zu 48h dauern. Also abwarten. Besonders, wenn du den DNS Server deines Providers nutzt.

    Du kannst deinem Router / Rechner auch so konfigurieren, dass ein anderer DNS genutzt wird, z.B. der Google DNS, Cloudflare oder IBM DNS.


    Vorher habe ich immer mit i-MSCP gearbeitet, da aber nun Ubuntu 18.04. als Image vorhanden war, dachte ich mir ich teste mal KeyHelp welches schon dafür migriert worden ist. Ist ja immer Geschmackssache mit den Serververwaltungen.


    Du musst nicht auf die Images warten, sondern kannst Betriebssysteme per ISO File installieren. Du kannst auch eine nicht vorhandene ISO einfach hochladen.

    Du kannst doch keine Subdomain unterhalb von v*****.supersrv.de erstellen - diese Zone gehört Netcup.

    Außerdem müsstest du dann die DNS Server bei Netcup umstellen - und das bedarf zwei Nameserver.


    Edit: unter http://sammiskull.de/ wird doch eine Seite von keyHelp angezeigt.

    DNS funktioniert also.


    KeyHelp kenne ich leider gar nicht. Ich wüsste nicht mal welche Webserver da eingesetzt wird.

    Klingt gut nur sagt mir das leider nichts und in der Wiki finde ich nix zu SSH.

    Muss ich da noch was installieren ?

    Ja, du brauchst einen SSH Client auf deinem Computer.

    Da du noch nie mit SSH gearbeitet hast, gehe ich davon aus, dass du auch nicht weißt, wie man Linux bedient.

    Einen entsprechenden Server kannst du mit dem Kenntnisstand nicht gescheit absichern.


    Daher empfehle ich dir, den Server im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie zu kündigen und dich um ein Webhosting zu bemühen.

    Erfahrungen mit Linux VMs kannst du auch auf deinem Computer sammeln, in dem du dir dort eine VM installierst oder mit einem Raspberry Pi übst.

    Port 25 muss benutzt werden, wenn du von anderen Servern und E-Mail Anbietern Mails empfangen willst.

    Ansonsten hängt die Standardportauswahl davon ab, ob du unverschlüsselt, StartTLS oder TLS verwenden willst.

    StartTLS wäre der Mix -> Die Verbindung wird unverschlüsselt aufgebaut und mit dem Kommando StartTLS in eine verschlüsselte überführt.

    Ich habe die FTP Zugangsdaten eingegeben über SSH ( so habe ich das gelesen ) , nur auch damit klappt es nicht.

    FTP Zugangsdaten haben nichts mit SSH Zugangsdaten zu tun.

    Da du SSH noch nie angefasst hast, wird es noch das Initialpasswort von der Installation sein.


    Such mal nach der Mail, die du von Netcup zur Einrichtung bekommen hast.

    Du kannst auch über das SCP dein root Passwort zurücksetzen.


    Betreiben eines Linuxservers ohne Kenntnisse wie man sich auf der Kommandozeile bewegt ist nicht nur grob fahrlässig.


    Auch größere Seiten können wunderbar über Webspace betrieben werden. Der Webspace dürfte auch besser getuned sein, als die Standard Einstellungen der Netcup Images.


    Suche dir bitte einen fähigen Administrator. Immerhin hat dein Server seit ca. einem halben Jahr keine Updates bekommen.

    Hallo,


    probiere einfach mal folgendes:

    Lege dir in deinem Heimatverzeichnis den Ordner .ssh an. In diesem Ordner erstellst du eine Datei authorized_keys, in der du den Public Key speicherst.

    Wenn du dich jetzt mit einer Public Key Auth anmelden kannst, hat es funktioniert.


    Stelle aber bitte sicher, dass der Ordner .ssh nicht über den Webserver erreichbar ist. Achte auch auf die Dateirechte (0600)

    Benutzt man eigentlich zur zentralen Verwaltung von (MA-)Stammdaten insbesondere Zugangsdaten u.ä. immernoch LDAP oder gibt's da was "fancy" neues? :/

    ActiveDirectory 8o

    Nee, bin auch noch auf OpenLDAP unterwegs und fahre damit ganz gut.

    Habe für Telefonbücher auch eine Bridge geschrieben, die LDAP Suchanfragen auf MongoDB Anfragen übersetzt. Einzig Schemadaten müssen hart kodiert werden.

    Ansonsten fällt mir da nichts fanciges ein.

    Wenn man eine extra Boot-Partition verwendet, nimmt man dafür eigentlich ext2 - ein Journal muss man ja über seine Boot-Partition nicht führen.

    Hast du schonmal versucht, die Disk mit Nullen zu überschreiben oder im SCP zu löschen und neu anlegen zu lassen?


    Wenn du mit der ISO etwas installierst, hat das nichts mit den Images zu tun. Hast du vorher ein Image verwendet, solltest du die Festplatte wirklich mal löschen.

    Wenn der Kernel mit auf der Boot Partition liegt, solltest du hier aber mehr Platz einplanen, als nur 1M.