Posts by 03simon10

    vmk Ich denke mal, du hast die Bootplatte getauscht?


    Dann würde ich VMs oder generell (große) Dateien, auf die du oft zugreifst, darauf packen, wenn diese derzeit auf einer HDD sind.

    Arghh...


    Ich habe soeben eine vermeintlich kaputte Hyper-V VM mit aktivierten Snapshots wiederhergestellt, indem ich die avhdx und vhdx Dateien der jeweiligen virtuellen Platten zusammengefügt1 habe, um diese in einer neuen VM sauber einhängen zu können. Soweit hat das auch funktioniert, ich hab eben schnell das PW für den Trash-Adobe Account2 recovered und konnte InDesign starten. Dann die Freude: Ich sehe noch alle Dateien, vor allem die, nach denen ich gesucht habe. Doppelklick - Datei nicht gefunden. Anscheinend liegt sie auf einer Partition D - sehen kann ich aber nur C und E, mehr gibt auch der Partitionsmanager nicht her. Da es eine VM ist, bin ich erstmal von einem geteilten USB-Stick/Ordner ausgegangen und habe GDrive, die iCloud und sämtliche USB-Sticks (lustig) durchforstet und konnte nichts außer Verknüpfungen zu D finden. Auch Recuva und die Windows Suche konnte die Datei - nichtmal als nicht wiederherstellbar - auffinden.


    Die Lösung: Auf einer alten HDD, die auf meinem Host offline ist und die ich immer durchgereicht habe, befanden sich alle Dateien, die ich gesucht habe direkt im Hauptverzeichnis. Manchmal kann's so einfach sein...


    1https://trevorsullivan.net/2016/07/24/merge-hyper-v-disks/

    22 Tage meiner einwöchigen, im Frühjahr begonnenen, Testphase habe ich sogar noch;)

    Ich habe mir innerhalb der letzten Tage folgendes eingerichtet:

    Innerhalb meines iCloud Speichers, der auf meinen PC synchronisiert wird und somit als ganz normaler Ordner verfügbar ist, habe ich mittels HyperV (weils so am schnellsten ging) eine dynamisch erweiterbare virtuelle Festplatte erstellt. Diese kann ich mit einem einfachen Doppelklick einhängen lassen, danach wird sie von Windows wie eine normale interne Platte angezeigt. Dementsprechend habe ich daraus jetzt mal ein BitLocker Laufwerk gemacht.


    Nutzt hier jemand etwas vergleichbares? Und vor allem: Habe ich hier einen Denkfehler oder kann ich hier die Bequemlichkeit eines gehosteten Speicherplatzes (ich hab kein NAS mit RAID o.Ä. hier stehen) voll ausschöpfen und gleichzeitig die generelle Unmut bzgl. des Misstrauens gegenüber den üblichen Anbietern getrost vergessen? (Und klar, wenn die Datei größer wird oder ich sie auf mehreren Computern haben möchte, wirds kritisch)

    Hmm... Ist ja offensichtlich ne USB Festplatte - vielleicht zu oft einfach so vom PC abgezogen, evtl. auch unter Last?

    Keine Ahnung, ist nicht meine eigene Festplatte. Jedenfalls ist es eine interne 3.5" HDD, die derzeit über einen USB Adapter an meinem PC hängt, damit ich nicht andauernd mein Gehäuse auf und wieder zu machen muss...

    Dann erstmal danke für das Feedback und die Testerei Andi22   mainziman !

    Die genannte Zwangsbedingung, die entsprechenden Datenträger in dynamische Datenträger konvertieren zu müssen war mir bekannt. Das stellt für mich kein Problem dar, da ich ohnehin nur ein OS nutze bzw. alles was darüber hinausgeht als VM gestartet wird.


    Jedoch werde ich das ganze erstmal nicht umsetzen können, da die Festplatte (wurde nicht von mir genutzt/geknechtet) anscheinend ziemlich hinüber ist. Zumindest lässt CrystalDiskInfo nur sehr sehr schlechtes vermuten.

    Hier eine weitere Frage: Was muss passieren, um eine Festplatte in einen solchen Zustand zu bekommen?

    pasted-from-clipboard.png

    Selbst bei einer noch älteren HDD mit mehr Betriebsstunden, habe ich die Warnanzeige bei CrystalDiskInfo noch nicht gesehen. (bzw. sehe ich das generell zum ersten Mal)

    Ich verwende die Spiegelung sowohl bei einem Windows 7 (2x SSD und 2x HDD) als auch einem Windows 8.1 (2x SSD)

    Läuft bei mir sehr stabil. Ich hab am Anfang auch mal eine Platte entfernt, und mit einer anderen wieder recovert, Hat auch gut funktioniert.

    Die Geschwindigkeit hab ich jetzt nicht gemessen, aber ich spüre keinen Unterschied zu vorher.

    Hast Du bestimmte Fragen dazu ?

    Wenn bspw. eine HDD den Geist aufgibt, bekomme ich vermutlich von Windows eine Mitteilung und kann danach das Laufwerk ganz normal (eben ohne Spiegelung) weiternutzen, nehme ich mal an? Das würde heißen, ich tausche einige Zeit später die defekte Platte aus und richte einfach so wie anfangs eine neue Spiegelung ein, oder wie läuft das ab?

    Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Softwareraid (Spiegelung) von Windows?


    Klar, das ganze ist kein echtes RAID und ein Raidcontroller wäre die bessere Option, aber ich möchte lediglich die Datenpartition einer Festplatte auf eine zweite Festplatte spiegeln, um im Ernstfall die Daten einfach noch zu haben. Die Performance ist zweitrangig.

    janxb Wie gesagt, ich war dort nur Gast. Den Zettel selbst habe ich nicht wahrgenommen und erst am Folgetag auf veröffentlichten Fotos gesehen.

    Nur finde ich die Form (n Punkt auf die Stirn kleben) ein wenig fragwürdig.

    vmk Ich bin mir nicht sicher, wenn es dich nicht mehr loslässt, gibt es das Video auch in Englisch, vielleicht drückt er sich dort anders aus...


    Pauschal hätte ich jetzt mal darauf getippt, dass die Messungen auf irgendeinem Test Bench erfolgt sind.

    Nochmal zur M.2 Thematik bzw. der Kühlung:

    (Ab Minute 12:35)


    Es ist wohl doch sehr sinnvoll, auf einen Kühlkörper zurückzugreifen. Ich persönlich habe mir einen dieser Heatsinks von EKWB bestellt: https://www.ekwb.com/shop/wate…s/ssd-blocks/m2-heatsinks.


    Tipp: Dort im Store ist er wirklich am günstigsten, selbst mit den Versandkosten, die noch draufkommen, solange man bei MF keine Großbestellung tätigt. Die Thermal Pads, die einem nach dem Hinzufügen des Heatsinks vorgeschlagen werden, muss man NICHT dazubestellen, da bereits beim Heatsink zwei dabei sind! (Steht nicht in der Produktbeschreibung, ich habe jetzt vier davon...)

    Softwarehändler:

    Bitte achten Sie genau auf Ihre persönlichen Angaben, da diese nach dem Erstellen der Lizenz nicht mehr geändert werden können!


    Auch der Softwarehändler:

    *schickt eine Rechnung mit korrekter PLZ, wie von mir angegeben*

    *sendet mir eine auf eine abweichende Adresse ausgestellte Lizenz*

    SSH-Keys

    Ist mir in der Beta gar nicht aufgefallen! (Habe auch nur in den ersten ein oder zwei Betas in der Shortcut App herumgespielt.)


    Bin nur mit der Performance von watchOS 6 auf der Series 4 etwas enttäuscht - gerade da kaum etwas an neuen Features hinzugekommen ist...

    Nein, die Log ist nicht von Windows. Die stammt von einer Administrationssoftware von Dr. Kaiser.:D

    Die Log ist übrigens komplett auf Deutsch, ist mal was neues. (vermutlich dem typischen Anwenderkreis (Bildungseinrichtungen) zwecks Einfachkeit geschuldet.)

    Man merke: Nur weil man in der Computerverwaltung unter Windows einen Nutzer mit dem Namen [...]admin anlegt, gehört dieser noch lange nicht der Gruppe der Administratoren an. Und da wundert man sich, warum man mehrere Stunden immer wieder dasselbe tut und nichts passiert. Ein einfaches Lesen der richtigen Logdatei hätte hier einiges an Zeit gespart...

    was ich schon jetzt sagen kann ist, dass individuelle Angebote definitiv teurer sein werden als unser größter regulär angebotener Root-Server. Unsere extrem kostengünstigen Preise können wir nur halten, wenn die Angebote über unseren Online-Shop gebucht werden und jeder Mitarbeiter zu dem Tarif geschult ist. Sobald wir individuelle Angebote schnüren müssen wir die Preise erheben, die auch unsere Mitbewerber dafür verlangen. Hintergrund ist der, dass Personalkosten bei uns hoch sind und es netcup einiges kostet bis individuelle Tarife realisiert sind.


    Ich empfehle Ihnen daher den nächst größeren Tarif zu bestellen, auch wenn dieser mehr Leistung bietet als Sie benötigen.