Posts by 03simon10

    Frag mal nach ob sie einen "Advanced RMA" haben. Hast du keinen Kollegen der dir einen Ram-Riegel borgen kann.

    Wie gesagt, an RAM Riegeln mangelt es mir nicht, nur eben an DDR4.
    Ich habe jetzt mal bei G SKILL nachgefragt, die Antwort kommt dann Mitte Februar, weil ab morgen Betriebsferien haben.

    Erstmal danke fürs Feedback.


    Zugegebenermaßen sehe ich es einfach nicht ein, nen Monat auf die Abwicklung durch G.SKILL zu warten und währenddessen ohne PC dazustehen bzw. mir extra dafür nen neues RAM Kit zu kaufen (hinterhergeworfen werden die einem ja auch nicht). Könnte ich den DDR4 Ram danach wenigstens in n zweites, schwächeres System oder n Notebook verfrachten, sähe die Sache anders aus, dem ist aber nicht so.

    Klar ist das ganze gegenüber Amazon vielleicht nicht die feine englische Art — dann ist’s halt so. Dazu kann man jetzt stehen wie man will, dafür kriegt Amazon schonmal nicht monatlich Berge an Klamotten von mir zurückgeschickt.


    whoami0501 Wenn die Ware tatsächlich entsorgt wird, wäre es natürlich besser, hier Erde zurückzuschicken. Ich werde es dann aber bei den RAM Riegeln belassen

    Weiß jemand, wie Amazon (bei Prime Nutzern) mit Retouren umgeht?

    Es geht darum, dass ich für einen Zeitraum von ~ 30 Tagen ein paar zusätzliche DDR4 Module benötige, da meine derzeitigen bei G.SKILL ausgetauscht werden und ich ansonsten keinen DDR4 Speicher rumfliegen habe. Und nein, ich möchte die bestellten, neuen Module ausdrücklich nicht behalten, da ich derzeit bereits mehr als genug RAM habe.

    Also wir hatten C/C++ ;-) An der Hochschule wurde mit Java angefangen.

    Ich geb‘s zu, n bisschen C ist auch dabei, aber eben nicht in Info und auch nur für die Arduinos, also nichts großartig komplexes.

    Und naja, man hat ja von Kultusministerium aus keine andere Wahl, selbst wenn man es denn wollte...

    Das ist in Java nur so umgesetzt um Programmierer zu trollen.

    Der eigentliche Troll ist, dass man an Schulen quasi zu Java gezwungen wird.

    (Prüfungsvorschläge gibt es nur für Java und Delphi, das endet dann darin, dass Java gelehrt wird.)

    Was spricht denn dagegen, sich beim grundsätzlichen Absichern an diversen im Internet auffindbaren Quellen zu orientieren? Wenn du dir dort einen ausführlichen Artikel vornimmst und diesen vollständig liest und du nicht nur stumpf Befehl für Befehl rüberkopierst, sondern dir am Ende klarmachst, gegen was du dich abgesichert hast, solltest du schon ziemlich weit kommen. Klar, das dauert länger, als wenn du es jemanden für dich machen lässt, aber du weißt am Ende genau, was auf deinem Server vor sich geht.


    (Zu Plesk kann ich nicht viel sagen, da ich es nur im Webhosting von netcup verwende. Aber auch dort gibt es sicherlich eine sehr detaillierte Dokumentation/Community. Aber ja, auch hier dürftest du vermutlich viel Zeit ins Lesen investieren müssen, was aber nie schadet.)

    ASS Sowas wie DAZN, Netflix, HBO und Co. kennt man ja... Aber dass selbst Rakuten seine Dienste anbietet...

    Apple tv+, Apple Music und dieses Telekom Entertain Gedöns würde mir noch einfallen, an Dienste, die nicht genannt wurden.

    (Nicht das normale Entertain, es gibt irgendsoeine Version, mit der man das übers Internet (ohne deren Receiver) streamen kann, die nochmal teurer ist. Zumindest will das mit meinen Telekom Daten (normales Entertain) nicht laufen.)


    Ach, und die Musikstreamingdienste waren doch dabei, habe sie nur bei der Masse überlesen😅

    geekmonkey Wie sieht‘s mit Musikstreamingdiensten aus?;)

    Und vor allem: Was kostet einen der Spaß monatlich/jährlich? Ich habe mittlerweile den Überblick verloren, welcher Anbieter was verlangt bzw. habe in deiner Aufzählung von einigen zum ersten Mal gehört.



    Documents by Readdle — n sehr guter Dateimanager, den ich hin und wieder nutze, da ich mich daran gewöhnt habe, als iOS sowas von Haus aus noch nicht konnte und ich mich mit Server verbinden kann — loggt sich doch tatsächlich bei jedem Öffnen der App auf jedem der hinterlegten Server ein, nur um zu schauen, ob die Logindaten noch stimmen (loggt sich direkt wieder aus). Ist schon etwas nervig, wenn man für jeden Login und Logout ne Pushmitteilung bekommt.

    Was du definitiv noch tun solltest:

    - den ssh Port ändern

    - dich mit nem Key statt Passwort einloggen (wichtig: setz unbedingt eine Passphrase, falls die Schlüsseldatei mal abhanden kommt)


    Man kann generell sehr viel tun, um den Server sicherer (100% gibt‘s nicht) zu machen, jedoch helfen die (auch in den vorherigen Posts) angesprochenen Dinge gegen das Gröbste. Und halte deine Software aktuell und benutz nicht jeden Scheiß.



    Ich hab mir meinen ersten RS übrigens auch ohne Vorwissen gemietet.

    Da hast du zwar durchaus recht, aber ich benötige (zusätzlich zu einem lokalen) auch diesen echten Server, da komme ich nicht drumrum. (Will ich auch garnicht)

    Was kann der Server bei netcup mehr als eine Linux VM bei dir zu Hause? (Also außer dir mehr Ärger einbringen und nicht abgeschirmt sein, sollte tatsächlich mal etwas passieren.)


    Solange du hier keinen RS 8000 oder ähnliches betreibst, dürfte die heimische VM sogar um einiges performanter sein: Du hast eine CPU, die kein anderer mitnutzt, kannst so viel Arbeitsspeicher und SSD/HDD-Speicherplatz bereitstellen wie du magst und obendrein bezahlst du nur den Strom, den das ganze verbraucht und liegst somit deutlich unter den Kosten eines Rootservers.1
    Noch dazu kannst du problemlos Sicherungspunkte erstellen, die VM mal eben schnell zurücksetzen, klonen und und und... Auch ist der Austausch von Daten im Heimnetz nicht durch dir Bandbreite, die dir dein ISP zur Verfügung stellt, limitiert, solltest du häufig große Datenmengen bewegen.


    Solange ein Dienst nicht zwingend 24/7 im großen weiten Internet erreichbar sein muss — was dein Server ja ohnehin nicht ist, da du ihn nur phasenweise anschaltest —oder eine exorbitant hohe Rechenleistung benötigt, erschließt es sich mir nicht, warum man auf einen Server in einem RZ zurückgreifen sollte.


    1da dein Server ja nicht 24/7 benötigt wird und vermutlich nur dann läuft, wenn du von deinem PC darauf zugreifst.

    Jetzt frage ich mich noch, ob man eine Provision bekommt, wenn man im Servernamen selber Werbung gemacht hat, wie ich ^^

    Nein. Wie will man das auch tracken?

    Wenn ich mir n netcup Poster an meine Hauswand hänge, weiß netcup ja auch nicht „ah, Neukunde 635218 kommt sicherlich von diesem Typen mit dem Poster an seiner Hauswand“.

    Es könnte sein, dass div. Browser netcup.de schlicht nicht mitteilen, von welcher Seite sie denn gerade kommen. (Ich meine, soetwas mal hier gelesen zu haben, ohne jetzt auf die Schnelle einen Link zu haben.)

    Wenn dem so ist, wären dir die geworbenen Neukunden natürlich nicht zuweisbar.


    Daher: Geh entweder den Weg über den 5€ Gutschein ODER füge der URL, die auf netcup.de verweist, deine Kundennummer als flag hinzu. (Auch hier gab es mal was im Forum, jedoch hab ich den Tag augenblicklich nicht im Kopf.)

    EDIT: https://www.netcup.de/?ref=KUNDENNUMMER

    Steini Ohne dass ich jetzt ausgiebig gegoogelt habe (hab ja gerade keinen Desktop PC zur Verfügung) und ohne dass der Test vollständig abgeschlossen ist oder ich ihn bereits ein zweites mal ausgeführt habe:

    N Fehler heißt dann vermutlich, dass ich min. einen meiner beiden RAM Riegel wegschmeißen darf?

    Das Problem an sich deutet meiner Meinung nach aber eher auf einen defekten RAM hin. Im Bootmanager von Ubuntu solltest du eigentlich einen memtest auswählen können, den kannst du einfach mal laufen lassen.

    Gut, da es das ganze auch unabhängig von Ubuntu geht, werde ich mir gleich mal eine ISO Datei auf einen USB Stick spielen und den booten. Die Geräusche der HDD möchte ich mir nicht antun, wenn der Test tatsächlich mehrere Stunden laufen soll (wie im Wiki von Ubuntu beschrieben).

    Ist die Platte zwei Jahre alt oder wurde sie im Laufe ihres Lebens gut 700 Tage (regelmäßig) verwendet? Festplatten längere Zeit nicht zu verwenden ist nicht gut (irgendwo hatte ich auch einmal einen Verweis auf eine interne IBM-Richtlinie gesehen, nach welcher längere Zeit nicht verwendete Festplatten nicht mehr verwendet werden durften)

    2 Jahre, 7 Monate und 11 Tage reine Laufzeit (wohl doch eher 3 als die zuvor genannten 2 Jahre). Die Platte wurde lange Zeit (nicht durch mich) sehr regelmäßig verwendet und ist danach bei mir im Rechner gelandet, wo sie hin- und wieder mal gebraucht wurde. Also es gab nie eine Situation, in der die Platte mal n Jahr in der Ecke lag oder so...

    Hier gibt's ja sicher den ein oder anderen Ubuntu oder generell Linux Desktop Nutzer:

    Und zwar schlummert in meinem PC noch ne ältere 250GB HDD, die ich lediglich mal an ner VM hängen hatte, ansonsten war die Platte immer offline/aus - aus gutem Grund(?), aber dazu gleich mehr. Am Wochenende habe ich mir darauf Ubuntu 18 LTS installiert, bis auf CodeLite, Firefox und Thunderbird läuft darauf nichts. Nun habe ich das Problem, dass das System manchmal, wenn ich eine Datei kompiliere, anfängt etwas rumzuspinnen: Manchmal reagiert nur das CodeLite Fenster nicht mehr, manchmal glitcht es dann vor andere Apps, wenn man in diese wechselt oder das gesamte System hängt sich auf, dass nurnoch WIN D1 funktioniert, um zwischen Apps und cleanem Desktop wechseln zu können. In letzterem Fall laufen die Anzeigen (im speziellen htop im Terminal) noch fröhlich weiter, nur dass eben nichts reagiert.

    Jetzt wieder zur besagten HDD, auf der das ganze läuft: Insgesamt gute 2 Jahre Laufzeit, die S.M.A.R.T. Werte sind in Ordnun und auch die Ubuntu Installation lief zügig ab, jedoch gibt die Platte im Betrieb deutlich hörbare mechanische Geräusche von sich. Im oben beschriebenen Fall blieb die Platte still, nach einem Hardreset lief aber wieder alles wie gehabt. Könnte das beschriebene Verhalten mit der HDD zusammenhängen oder gibt es andere denkbare Gründe dafür?


    Auf der HDD liegen natürlich keine wichtigen Daten, die paar Dateien, die ich unter Ubuntu nutze, befinden sich auf nem USB Stick. Die HDD kam auch nur zum Einsatz, da eine VM ausgeschlossen ist (Hyper-V läuft bei mir, daher sind andere Hypervisoren ausgeschlossen und das Durchreichen von USB Devices geht mit Hyper-V schlicht nicht). Sollte nun das o.g. Verhalten in der HDD begründet sein, kommt halt ne billige 20€ SSD in meinen Rechner, die kann man eh immer mal gebrauchen.


    1WIN+D ist's zumindest unter Windows, ich nutze das ganze über n Hardwarekey an meiner Maus

    Das was du willst, ist schlicht nicht möglich.


    Simple Upgrades eines Produkts in einen höheren, regulär über den Shop bestellbaren Tarif, sind bereits möglich. So kannst du wenigstens an mehr RAM, Kerne und Speicherplatz gelangen, keinesfalls aber an einen anderen Prozessor, den netcup nicht im Portfolio hat. (Diese Option steht übrigens nicht immer zur Verfügung. Meinen Root-Server einer älteren Generation bspw. konnte man nicht upgraden, auch stehen mir für meinen VPS 200 ADV19 keine Upgrademöglichkeiten zur Auswahl.)


    Um jedoch an höhere Taktraten zu gelangen, bräuchtest du zwingend eine Desktop/Highend CPU oder "irgendetwas", das eben von Haus aus eine hohe Geschwindigkeit mit sich bringt. Und das bieten die von netcup eingesetzten Xeon CPUs einfach nicht, bzw. ist dies generell eher untypisch im Serverbereich. Wenn die hier gebotene Leistung nicht ausreicht, musst du vermutlich auf Mitbewerber setzen, die eben genau das bieten. Bei netcup ist das ganze sicherlich auch individuell umsetzbar, nur würdest du dann auch einen entsprechend sehr hohen Preis dafür zahlen.

    IMHO nein.

    Ich glaube gelesen zu haben, daß es die meisten, wenn nicht alle dieser Kurse sonstwo auch Kostenfrei gibt.

    Ne ist öfter so, dass die Angebote haben und bis 90 % und mehr Rabatt haben. ABER meistens ist das nur bei neuen Accounts so. Wenn du vorher schon mal was mit dem Konto gekauft hast, ist das teilweise nicht so..... Da bräuchte man dann ein neues Konto mit einer neuen Zahlungsquelle *hust*

    Naja wie dem auch sei, habe ich mir jetzt nen entsprechenden C++ Kurs für n 10er gekauft. Günstiger als das wird's vermutlich eh nicht und für 40 Std. Videomaterial ist das doch schon angemessen.


    eine Hauptheader Datei

    Danke, genau das war mir etwas unklar.

    Ansonsten verabschiede ich mich jetzt von VisualStudio als IDE und mach den Mist direkt auf Linux; ist vielleicht nicht immer so toll und schön, aber vermutlich weniger nervenaufreibend. Der andere Teil meines Posts ist also hinfällig.