Posts by killerbees19

    killerbees19 kannst Du das bei Dir nachvollziehen?

    Du hast ja auch einen HE-Tunnel, oder?

    Jein, HE habe ich auch, aber nicht als Primärtunnel. Kann ich bei Bedarf aber gerne über HE testen. Ich bin allerdings gerade unterwegs und kann erst in der Nacht oder morgen nachsehen. Wenn die ICMPv6 wirklich komplett (!) von außen blockieren, könnte es auch ein MTU-Problem sein. Wie bereits von H6G angedeutet.

    Normale Spammails in irgendwelchen asiatischen Sprachen bekomme ich immer wieder mal, aber afaik keine Erpressermails. Die fehlen noch in meiner Sammlung… (Nein, ich hebe die nicht auf. Wäre aber vielleicht ganz lustig? :D)

    Ui, die Bitcoin-Blackmailer werden kreativ: Nochmalige "Erinnerung", blah blah, er weiß alles, man soll endlich zu shoppen aufhören und bezahlen. Ein paar Worte übers schöne Auto (lol), wie sich da ein Sticker darauf machen würde.


    Der weiß wirklich alles! =O Der schreibt mich auf nahezu allen E-Mail Adressen an! ^^ Ich verstehe nur nicht, wieso er mich immer mit der E-Mail Adresse anspricht und nicht mit meinen Namen, wenn er soviel weiß… :/

    Wenn ich das nicht will, dann zwingt mich ja niemand dazu den jeweiligen Service zu nutzen.

    Prinzipiell richtig, ich sehe es aber kritisch, wenn Daten unbeteiligter Personen mit hineingezogen werden. Inhalte aus E-Mails, Dateien in der Cloud, Adressbücher, …


    Und genau darauf läuft es bei einem Großteil der Personen hinaus.

    […] und wenn diese sinnvollerweise eine Installation auf Geräten mit

    - gerootetem System

    - LineageOS

    - ...

    verweigert, machst Dir damit mehr Ärger als Dir lieb ist;

    Dann soll die Bank bitte auch gleich die Nutzung im Browser komplett verbieten. Dort habe ich nämlich auch Rootrechte am Gerät! =O


    Wenn eine App meint, mich derart bevorzugen zu müssen, verwende ich sie einfach nicht. Und wenn Onlinebanking ohne App nicht mehr möglich sein sollte, würde ich auch darauf verzichten.


    Das ist doch sowieso lächerlich, die sollten lieber ein anerkanntes TOTP/HOTP einführen als irgendwelche SMS oder Pushmessage Krücken.

    03simon10  Ich kann gerade nicht nachschauen, aber gibt es den Befehl im Chroot überhaupt? Kannst Du den Befehl über SSH erfolgreich ausführen? Edit: Sorry Blödsinn, über den Webserver wird es ja anders ausgeführt…


    Schon einmal mit dem vollständigen Pfad versucht? (z.B. /usr/bin)

    Optimal wäre ja, wenn ich die Datengräber (HDDs) zeitweise schlafen legen könnte. 2/3 des Tages braucht die kein Mensch, das würde nochmals Energie, Wärme und somit Lärm einsparen. Sollte zwar theoretisch kein Problem sein, aber das habe ich noch nie irgendwo gebraucht. Muss ich mich mal einlesen bzw. austesten.


    Da ist das getrennte NAS halt praktisch: Das fährt sich automatisch jeden Tag hoch und wieder runter, sollte ich es dazwischen unerwartet brauchen, gibt es WOL. Und der NUC-Server ist mit seiner SSD zufrieden und bis auf Lastspitzen flüsterleise.

    Was sind deine Anforderungen? Brauchst du Speicherplatz, Verfügbarkeit, etc?

    Wenn ich darauf alles unterbringen wollen würde, was ich jetzt auf mehreren NAS habe, bräuchte ich ungefähr 10 TB Speicherplatz. Aber nur ca. 4 TB davon müssten gespiegelt als RAID 1 vorhanden sein, bei den restlichen 6 TB kann ich mit einem temporären Ausfall bis zur Wiederherstellung des Backups leben.


    Das ist bei heutigen HDD-Größen eher keine großartige Anforderung, würde ich mal meinen. Eine zusätzliche SSD mit ca. 256 GB würde mir ansonsten schon reichen, für das Zeug, das nicht auf eine langsame HDD soll. Vier 3,5" Schächte und SATA-Ports wären ausreichend. Hotswap wäre nett.


    Und sonst? Keine besonderen Anforderungen, bis auf das Lautstärke-Thema. Das Ding soll natürlich 24/7 laufen, aber ich überlebe es, wenn ich bei einem Defekt 24-72h auf Ersatzhardware warten muss. Ist Dank Virtualisierung auch nicht sooooo tragisch. Zur Not starte ich die wichtigen VMs am PC. USV ist übrigens vorhanden, Klimaanlage aber nicht. Sommerliche Raumtemperaturen von 30° muss die Hardware verkraften, ohne permanent laut zu rattern.

    Das letzte Kernelupdate unter Xubuntu 18.04 (4.15.0-58 auf 4.15.0-59) hat mir die Scrollfunktion einer bestimmten Maus gekillt.

    Der Bug ist derzeit nur im Proposed-Archiv enthalten, die meisten Ubuntu User dürften somit nicht davon betroffen sein. Ich hatte ganz vergessen, dass ich dieses Archiv für den Linux-Kernel auf diesem System noch verwende. Ob genau dieser Bug bereits bekannt und eventuell gefixt wurde, überblicke ich gerade nicht. Das muss ich mir später nochmals ansehen…


    Betroffenes Eingabegerät: ID 09da:000a A4Tech Co., Ltd. Optical Mouse Opto 510D / OP-620D

    Das letzte Kernelupdate unter Xubuntu 18.04 (4.15.0-58 auf 4.15.0-59) hat mir die Scrollfunktion einer bestimmten Maus gekillt. Andere Eingabegeräte sind nicht betroffen, nur diese Maus. An anderen Rechnern funktioniert sie einwandfrei, auch unter Windows am gleichen Gerät. Anders anstecken an USB 2.0/3.0 bringt leider ebenfalls nichts. Mit dem alten Kernel booten löst das Problem reproduzierbar.


    F***, ich muss mal das Changelog ansehen… :cursing:

    Was für Hardware verwendet man eigentlich im Jahr 2019 für einen Linux Homeserver? Gibt es da Empfehlungen von der Stange oder soll ich mir selbst etwas zusammenstellen? :/


    Das System sollte nicht zu groß sein, headless betrieben werden, zur KVM-Virtualisierung dienen, muss geräuschmäßig unter Normallast mindestens wohnzimmertauglich (noch besser schlafzimmertauglich) sein und sollte Platz für ein paar 3,5" Platten bieten. RAM sollte (optional) mindestens 32GB möglich sein. CPU-Leistung ist nicht das Problem, da reichen schwächere Prozessoren, wenn es genügend Kerne (4) gibt. Wenn man eine eigene Erweiterungskarte unterbringen kann, wäre ich nicht unglücklich.


    Ich überlege nämlich langfristig (bis 2020), meinen NUC der ersten Generation in Rente zu schicken. Der hat jetzt fünf Jahre Dauerbetrieb auf dem Buckel. Leistungsmäßig reicht er zwar noch, aber der neue Homeserver könnte weitere Aufgaben übernehmen: Eventuell schicke ich meine alten Synology NAS endlich in Rente…


    Fix ist noch nix, mal schauen! :saint:

    Sorgen nehmen? In einem IT-Forum? Falscher Ort :D


    Meine persönliche Meinung: Auch wenn es anfänglich kaum etwas bringt, ist der erste Schritt wichtig. Datenminimierung geht nicht von heute auf morgen, aber irgendwo muss man beginnen. Klar, manche Dinge gehen nur mit Komfortverlust, aber nach und nach wird man andere Dinge entdecken und schätzen lernen, die im Endeffekt sogar noch besser sind.


    Was schon helfen kann: Dienste nicht mehr eingeloggt nutzen, anderen Browser und Tor-Netzwerk verwenden, Cookies u.ä. beim Schließen löschen lassen, …


    Bezüglich Mails: Was verwendet Du bisher dafür? Worüber läuft Deine eigene Domain? Gerade dieser Punkt sollte sich leicht lösen lassen.