Posts by killerbees19

    Ihr tut ja gerade, als sei der 3B+ jetzt plötzlich Schrott.

    Der ist doch für alles genau so wie bisher zu Brauchen.

    Naja, Schrott nicht, aber zurecht veraltet... :D


    Ich verwende trotzdem noch mehrere RPi v1, aber auch nur deshalb, weil das Kosten-/Nutzenverhältnis bei einem Upgrade aller Geräte nicht gut wäre.

    Zum Beispiel Meltdown und Spectre

    Wenn ich keine Bios Upates mehr bekomme, weil meine Hardware schon *ironie an* hoffnungslos veraltet ist (gekauft 2016) *ironie aus*, muss ich mit den Lücken dann leben?

    Nein, dafür gibt es Microcode-Pakete. Das ist, vereinfacht gesagt, ein binäres Paket, das zu Beginn nach dem Laden des Kernels in die CPU geladen wird und somit die interne Firmware zur Laufzeit ergänzt bzw. ersetzt. Das hält natürlich nur so lange, bis das System ausgeschaltet oder neugestartet wird. Für jede CPU gibt es diese Microcodes leider nicht, aber die meisten halbwegs aktuellen sollten abgedeckt sein. Unter Linux (Debian/Ubuntu) ist das alles im Paket intel-microcode enthalten. Einfach installieren und neu starten. Unter Windows sollte es über Windows Update herein gespült werden.

    Sorry, wenn ich dumm frage, aber: Wie sichere ich eigentlich Heim-PCs gegen diese Lücken ab? Was genau muss ich da patchen?

    Ich ziehe diese Diskussion mal hier her ;-)


    Um welche Lücken geht es Dir? Die erwähnten Kernellücken im Idealfall durch ein Kernelupdate bzw. notfalls über eine iptables-Regel. Die CPU-Probleme kannst Du maximal mit CPU-Microcodes zur Laufzeit bei jedem Systemstart patchen. Im Idealfall stellt der Mainbordhersteller ein Update des Bios/UEFI bereit, wo diese Patches bereits integriert sind. Letzteres ist gerade bei älterer Hardware leider nicht die Regel und dauert oftmals mehrere Monate.

    Wenn man auf einem alten i386 Gerät von Xubuntu (16.04) zu Debian (10) wechseln möchte, merkt man erst, wie viel Aufwand einem Ubuntu abnimmt. Das minimalistische Konzept von Debian ist ja recht nett, aber mit GUI kann es schnell zum Horrortrip werden, wenn man jede Kleinigkeit erst installieren und konfigurieren muss...

    [netcup] Felix Hätte man in diesem speziellen Fall dann überhaupt noch eine Möglichkeit die Domain zurückzuerlangen? Stichwort "Redemption Grace Period" – oder gibt es diese dabei gar nicht und die Registrierung wird sofort aufgehoben?


    Würde mich nur interessieren :-)

    D.h. nur für Sammler. - und dann haben die den gleichen Preis wie nicht entwertete Marken?!

    Ja, weil das selbst unter Sammlern umstritten ist, was mehr wert ist oder sich lohnt zu sammeln. Das ist fast schon ein Glaubenskrieg wie Windows/Linux.

    Hast du da irgendwie alle gekauft oder wieso lässt er mich via PayPal bezahlen und macht dann doch nichts (und bucht auch nicht ab)?:/

    Hat bei mir jedenfalls einwandfrei über PayPal funktioniert. Ob im Juli wirklich etwas ankommt, weiß ich natürlich noch nicht. Mein Warenkorb hatte allerdings € 2,- da ich gleich noch ein paar allgemeine Muster mitbestellt habe.

    Wenn wir schon beim Thema Beleuchtung sind: Ich liebäugle noch immer mit einem Upgrade des Vorderlichts. Aktuell ist ein Busch & Müller "Upp" mit 30 Lux verbaut. Geht halbwegs, aber wenn man wo lang fährt, wo gar keine Straßenbeleuchtung ist, dürfte es ruhig mehr sein, vor allem seitlich. Kommt zwar nicht andauernd vor, dass ich das wirklich brauche, wäre aber schon nett...


    Der IQ-X mit 100 Lux wäre schon geil. Kostet stolze 80 Euro (UVP 140), wenn ich ihn selbst montieren würde. Die Bewertungen sind allerdings ziemlich gemischt: Die Plastikhalterung ist fürn A, die haben viele User gegen etwas Robusteres aus Metall ersetzt. Im Inneren löste sich bei manchen Käufern vor zwei Jahren ein Teil, was durch den Hersteller (kostenlos) repariert werden musste. Einige Nutzer berichten von komplett beschlagenen Scheinwerfern bei Feuchtigkeit. Keine Ahnung, ob diese Probleme mittlerweile behoben sind.


    Es gibt jedoch auch günstigere 60-80 Lux Modelle, die stabiler sein sollen. Oder ich warte mit diesem Upgrade noch, rennt mir ja nicht davon. Im Sommer ist es eh länger hell... :-)

    Paul Ich meinte, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn man irgendwo Debian Testing frühzeitig produktiv installiert, damit Bugs nicht unerkannt bleiben und somit nach einigen Monaten als Debian Stable an alle User ausgeliefert werden. Das hat auch den Vorteil, dass man die Neuerungen häppchenweise mitbekommt und nicht als riesiges Gesamtpaket bei einem Dist-Upgrade. Dadurch weiß man schon, worauf man bei den anderen Systemen beim Dist-Upgrade (Oldstable auf Stable) achten muss. Und nicht selten lernt man dabei Dinge, die sehr hilfreich sein können.


    Klar, auf allen Systemen würde ich das nicht machen wollen! :D