Posts by Hecke

    Läuft postfix denn?

    Denn von außen gesehen scheint nur dovecot zu laufen (und da auch nur IMAPS)

    Code
    1. PORT STATE SERVICE
    2. 22/tcp open ssh
    3. 25/tcp closed smtp
    4. 80/tcp open http
    5. 143/tcp closed imap
    6. 443/tcp open https
    7. 465/tcp closed smtps
    8. 587/tcp closed submission
    9. 993/tcp open imaps


    Mit netstat -ano | grep :25 kannst du gucken, ob überhaupt etwas auf Port 25 lauscht (gerne Ausgabe posten) und mit systemctl status postfix solltest du sehen können, ob der Dienst läuft.

    Sind Debian-Style Kommandos, weiß nicht ob es da unter Ubuntu einen anderen Geschmack von gibt.

    ssh -G IP (hier muss nichtmal der richtige Port angegeben werden)


    Ich klinke mich mal in das Thema ein:


    kann ich das umgehen dass die ganze Config von aussen abgerufen werden kann?

    ssh -G zeigt die lokale Config des SSH-Clients an, nicht die remote-config

    Quasi "zeig mir mit welchen Parametern du dich versuchen wirst zu diesem Server zu verbinden"

    Code
    1. [2019-07-09 21:31:55 +0200] critical/SSL: Error with public key file '/var/lib/icinga2/certs/host.chain.crt': 336245134, "error:140AB18E:SSL routines:SSL_CTX_use_certificate:ca md too weak"

    Welcome to buster.

    Aber im Gegensatz zu der Meldung ca md too weak geht es wohl wenigstens nur um das eigentliche Zertifikat am Ende (sha1). Denn die Intermediate und Root CA haben SHA256 als message digest (das sollte ja passen hoffe ich, sonst Urgh).


    Dann darf ich wohl alle Zertifikate einmal neu erstellen :D Naja, wäre eh "bald" (5 Monate) ein RollOver dran gewesen ^^ (Ich stell immer nur für 6 Monate aus ^^^^^^^^^^)

    Hecke Um welchen RPi geht es genau?


    Willst Du sonst noch irgendwelche USB-Geräte ohne aktiven Hub gleichzeitig daran betreiben?

    • Pi Model A+ Rev 1.1: wird ein raspotify
    • Pi Model B Rev 2: ist ein pihole, soll zusätzlich WLAN-Access Point werden, weil mein Anbieter-Router die Angabe eines eigenen DNS nicht ermöglicht und ich das nicht an jedem Gerät im Netzwerk konfigurieren kann / will
    • Pi Model B Rev 2: Hat damals 1 oder 2 Jahre seinen Dienst in einem Rechenzentrum getan (free colocation war damals ein Angebot von raspberrycolocation.com); Aktuelle Idee ist, ihn im Büro einzusetzen. Dort habe ich nur WLAN, das ich mit einer anderen Firma teile. Würde ihn für einen Tunnel (WLAN2ethernet) einsetzen, damit ich an meinen Plätzen direkten Zugriff auf meine Server habe (ist aber noch ne Idee)
    • Pi 2 Model B Rev 1.1: Hält her, wenn ich Sachen ausprobieren will; z.B. richte ich hier grade die SD Karte für den A+ ein

    In der Regel hängt da erstmal so nichts anderes mehr dran

    Hab jetzt das Noname-Teil hier bestellt: https://www.rasppishop.de/Wire…spberry-Pi-W-Lan-Netzwerk

    Ich wusste nicht dass das 2019 noch ein Ding ist: Ich möchte meine älteren Raspberries mit WLAN bestücken. Deshalb würde ich gerne 4 USB2 WLAN-Dongles kaufen.

    Ein solcher WLAN-Dongle soll:

    • ohne aktiven USB-Hub funktionieren (Energieverbrauch)
    • einer von diesen kleinen sein, die ungefähr so groß sind wie die USB-Buchsenmaße (Nano)
    • einfach zu installieren (wenn nicht builtin wenigstens Treiber aus Paketquellen)
    • optional: als AccessPoint operieren können

    Es kommt Raspbian zum Einsatz.

    Ich bin ach Recherche auf https://elinux.org/RPi_USB_Wi-Fi_Adapters gelandet, und der Einzige der in der Spalte "works w/o hub" = Yes und "Raspbian" = Yes hatte, hat bekannte Crashes und ist ein Riesen-Teil. Die Liste scheint generell aber auch veraltet.


    Hat da jemand was als Empfehlung oder kauf ich jetzt einfach einen X-beliebigen USB-WLAN-Dongle und hoffe das beste?