Posts by [netcup] Felix

    Guten Morgen,



    es ist in der Tat so, dass wir die Intel® Xeon® Gold 6140 CPU nicht mehr in den Stückzahlen erwerben können, wie wir sie benötigen. Wir sind aus dem Grund innerhalb der Generation 8 unserer Root-Server auf die Intel® Xeon® Gold 6230 gewechselt. Diese ist für unseren Anwendungsfall (dedizierte Cores zu verkaufen) sogar etwas besser geeignet. Zudem bietet sie einen höheren Turbo, den wir auch durch reichen.


    In Benchmarks ist die Performance der Intel® Xeon® Gold 6230 CPU in vielen Anwendungsfällen besser, da die Intel® Xeon® Gold 6140 CPU aufgrund der Firmwarepatches des vergangenen Jahres gut 15% an Leistung verloren hat.


    Langfristig schließen wir einen Wechsel auf AMD Epyc CPUs nicht aus. Diese werden intensiv von uns getestet. Wenn wir zu AMD schwenken, geschieht dieses mit einer neuen Root-Server Generation. Die vorangegangene Generation wird dann weiterhin bestellbar sein, so dass Sie als Kunden wählen können ob Sie eine CPU von Intel oder AMD nutzen möchten.


    Mit der Intel® Xeon® Gold 6230 bieten wir eine gute Alternative zur vorangegangenen CPU mit etwas mehr Turbo-Takt und Cache.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Allerdings hat der noch die normale 40GB SSD (laut SCP und fdisk)... :/
    Nachricht an Support ist raus.

    Das war leider unser Fehler. Hier war für das Produkt noch das alte Template hinterlegt. :-( Wir korrigieren die Festplatten bei allen bereits angelegten Root-Servern.


    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Entschuldigung für die Umstände!

    Quote

    Ich bekam aber auch nur die Antwort, dass meine Nachricht aus Datenschutzgründen nicht beantwortet werden kann.


    Dafür kann es ja viele Ursachen geben. Kunden müssen sich bei uns verifizieren wenn sie Support haben möchten. Nur so können wir auch Anfragen von Kunden rückwirkend diesen zuordnen. Unser System arbeitet hier recht strukturiert, was für einen Massenhoster mit extrem günstigen Preisen wie netcup sie hat erforderlich ist. Ich bitte dafür um Verständnis.


    Quote

    [netcup] Felix Kann man da irgendwas machen, das wenigstens Anfragen vom CCP (ohne längere Wartezeiten) aus funktionieren?


    Wenn die Ticketanfrage nach der Änderung eintrifft, bekommt dieses der Support direkt mit. Wichtig ist dabei, dass ein neues Ticket aufgemacht wird und nicht auf das alte geantwortet wird. Wenn hier ein Fehler vorliegt, bitte vielleicht den bearbeitenden Mitarbeiter darauf hinweisen. Es kann auch ein menschlicher Fehler sein.



    Vielen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Vielen Dank für Ihr positives Feedback und Ihre geäußerte Kritik.


    DANE unterstützen wir bei eigenen Mailservern noch nicht.


    DNSSEC birgt uns ein zu hohes Risiko das Key-Rollovers fehlschlagen, weshalb wir DNSSEC bei kritischen Domains selber nicht verwenden. Hier gab es ja bis vor kurzem einen ausstehenden Keychange seitens der IANA, bei dem niemand zu 100% zusichern konnte, dass er komplett fehlerfrei vonstatten geht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Quote

    Guter Hinweis. Aus diesem Grund bevorzuge ich es auch, wenn man die TTLs möglichst niedrig hält (bei mir max. 5 min). Das macht es in vielen Fällen leichter.

    Eine kleine TTL bürgt das Risiko, dass der Internetauftritt eine Weile offline sein kann. Das passiert zwar selten, aber auch die Registries können einmal ausfallen, so wie z.B. die Denic im Jahr 2010: https://www.heise.de/newsticke…lahm-3-Update-999068.html


    Ich erinnere mich an den Ausfall noch sehr gut.

    Guten Morgen,



    leider muss ich mitteilen, dass im Rahmen der Design-Änderung der Code, welcher die ref-Links auswertet, von einem Entwickler so geändert wurde, dass er nicht mehr funktioniert hat wie er soll. Dieses ist ein Vorfall, der hoch ärgerlich ist. Der verantwortliche Projektmanager und ich sind sich der Konsequenz bewusst.


    Der Fehler wurde gestern direkt korrigiert. Ich habe eine umfassende Analyse sämtlicher Code-Änderungen veranlasst, um weitere mögliche Fehler dieser Art ausschließen zu können.


    Jetzt müssen wir für betroffene Werberinnen und Werber eine Lösung finden. Ich bitte Sie unseren Support zu kontaktieren mit Verweis auf diesen Beitrag wenn Sie sich durch die nicht erfolgte Auswertung betrogen fühlen.


    Wir bedauern den Vorfall sehr!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Tag whoami0501 ,


    vielen Dank für Ihr Feedback!


    Es freut uns zu lesen, dass Sie so zufrieden mit uns sind! Ich gebe Ihr Feedback direkt an unseren Support weiter, denn so ein Feedback ist wirklich eine Bestätigung für unsere Arbeit.


    Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Erfahrung mit uns gerne auch an Stellen an denen potentielle Interessenten nach Erfahrungen suchen veröffentlichen. Das wird immer mehr direkt bei Google getan oder bei darauf spezialisierten Portalen wie z.B. Hosterz.de, Trustpilot, Hosttest usw... Das würde uns sehr weiter helfen.


    Nochmals vielen herzlichen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Quote

    Ich glaube dann würden sich aber viele mal bewegen. Aber so lange es keine treibende Kraft gibt, sehe ich für die Umstellung auf IPv6 schwarz. Aber eigentlich brauchen wir sie... Hm.

    IP-Adressen sind knappe Ressourcen. Damit wird gehandelt und Geld gemacht. Die großen haben doch viel mehr Macht mit IPv4 als ohne. Niemand der kommerzielle Interessen verfolgt wird diese Macht freiwillig abgeben.


    Es gibt auch viele kleine ISP welche noch Router verwenden, die IPv6 nicht wirklich unterstützen. Die verhindern sicherlich auch den Umstieg auf natives IPv6.

    Also nach meinen rechtlichen Kenntnissen darf ein Hoster nicht von sich aus in eine E-Mail-Kommunkation so eingreifen, dass sie unterbrochen wird. Das wäre so, als wenn die Post Briefe aussortiert. Gerne lasse ich mich eines besseren belehren.


    Spamhaus ist für uns übrigens keine zu 100% zuverlässige Quelle. Siehe dazu: https://www.heise.de/newsticke…n-der-Kritik-2218458.html oder https://www.heise.de/newsticke…g-unter-Druck-141727.html


    Die nic.at wird von vielen unserer Kunden als Lieferant genutzt.


    Via Sieve sollten sie Mails auch so aussortieren können, dass sie nicht im Spam-Ordner aufgelistet werden.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Tag,


    vielen Dank für den Interessanten Beitrag und Ihr Feedback! Gerne würde ich dazu Stellung beziehen:


    Es ist so, dass wir viele Rabatte auf verschiedenste Produkte haben. Der jeweils einzige Rabatt bezieht sich dabei auf den regulären Preis. Es können nicht mehrere Rabatte miteinander kombiniert werden. Ein Gutschein der 10% Rabatt auf den regulären Preis gewährt, kann nicht auf ein bereits reduziertes Produkt angewendet werden.


    Wenn ich in den Supermarkt um die Ecke gehe und mir eine Milch kaufe, nehme ich Angebote gerne wahr. Natürlich kann ich nur das Angebot wahrnehmen, was ich auch kenne. Ich habe nie den totalen Durchblick ob es das absolut günstigste Angebot ist. Es gibt Preisvergleichsportale über welche Sie unsere Produkte günstiger erwerben können, als wir es selbst auf der eigenen Website bewerben können. Wir verkaufen auch Produkte fast zum Selbstkostenpreis, um im Wettbewerb einen legalen Vorteil zu haben. Das ist leider so und ist ein Bestandteil der Marktwirtschaft. Wir können bei netcup diese Regel nicht kippen und zeitgleich nur einen einzigen Rabatt auf ein Angebot anbieten, denn dann währen wir nicht beständig auf dem harten Markt auf dem wir uns bewegen.


    Wir gehen bei unserer Preisgestaltung davon aus, dass jeder Interessent einen Preis vergleicht wenn ihm dieses wichtig ist. Wenn er den Preis nicht vergleichen möchte, ist es ihm vielleicht nicht so wichtig, er ist bereit mehr zu bezahlen oder andere Gründe können vorliegen. Ich selber kaufe meine Milch auch beim Supermarkt des Vertrauens ohne den Preis vorab zu vergleichen, da ich weiß wie sehr die Milchbauern in Deutschland unter dem Preisdruck leiden. Sollte ich mir die Milch irgendwann nicht mehr leisten können, werde ich den Preis wieder vergleichen. Wir Konsumenten haben hier die Wahl.


    Ich bitte für unser Vorgehen um Verständnis.


    Was wir aber bei netcup beachten müssen ist, dass wir den originalen Preis in jedem reduzierten Produkt erwähnen. Das passiert zwar an verschiedenen Stellen, aber ich kann verstehen das wir dieses übersichtlicher machen müssen. Ich kann Ihre Kritik hier voll und ganz nachvollziehen. Vielen Dank für den wichtigen Input!


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Maßgeblich ist allein die Klärung der Frage: Warum lässt netcup bei unserer Adresse so viel Spam durch?

    Könnten Sie uns dazu bitte eine E-Mail samt Header von nicht erkannten Spam senden? Unsere Techniker prüfen das gerne für Sie. Bitte gerne auch auf diesen Beitrag hier im Ticket verweisen.


    Vielen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    mainziman diese Entscheidung liegt nicht bei mir. Wir haben mittlerweile zwei Hostmaster, welche die Entscheidungen besser treffen

    können als ich es tun kann.


    Darf ich Sie bitten kurz via mail@netcup.de nachzufragen? Jede Nachfrage erhöht auch die Wahrscheinlichkeit das wir die TLD anbieten ;-)


    Vielen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Morgen,



    wie hier richtig geschrieben wurde, bei einem VPS gibt es keinen garantierten Takt je Core. Wir nutzen hier verschiedenste CPU-Architekturen im Hintergrund und es teilen sich auch mehrere VPS Cores gemeinsam. Wir bieten unsere VPS so an, wie sie marktüblich sind.


    Im Gegensatz dazu haben wir bei unseren Root-Servern garantiert nutzbare Cores und wir sichern hier auch die dahinter liegende CPU-Architektur zu.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Bei einem shared Server müssen wir immer das unterstützen, was die meisten unserer Kunden nutzen. Shared Server nutzen Kunden von denen geschätzt mehr als 99% keine Ahnung haben was TLS bedeutet. Das brauchen sie auch nicht, denn wir managen die Dienste für sie.


    Für technisch visierte Menschen ist es nur schwer vorstellbar, aber selbst Windows XP ist noch im einstelligen Prozenzbereich bei den Nutzern der shared Dienste vertreten. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützen wir daher auch noch TLS 1.


    Ich bitte dafür um Verständnis!


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Es empfiehlt sich hier immer einen Einblick ins Kleingedruckte zu nehmen. So schreibt einer unserer Mitbewerber der drei Buchstaben im Namen hat in seinen Vertragsbedingungen:


    Quote


    [...] Es ist daher möglich, dass ein Angriff durch die eingesetzten Tools nicht erkannt wird und dass die eingesetzten Tools die Funktionalität des Dienstes nicht aufrechterhalten können, worauf der Kunde ausdrücklich hingewiesen wird [...]


    DDoS Filter können auf TCP-Basis so gut wie jeden Angriff abwehren. Unsere Filter tun dieses auch, bis zu der garantierten Bandbreite. Sobald UDP ins Spiel kommt, kann nicht jeder Angriff erkannt und damit abgewiesen werden.


    Ich will damit nicht andeuten das andere Anbieter nicht besser filtern als wir es können. Mir geht es darum das uns allen bewusst ist, dass es Angriffe gibt die nicht abgewehrt werden können. Es gibt Dienste die sind von ihrem Design her anfällig für Attacken. Viele Gameserver oder Teamspeak gehören einfach dazu und diese Dienste können nicht mit herkömmlichen Filtern geschützt werden. Niemand erwartet das ein Zelt bei einem Wirbelsturm stehen bleibt, wogegen man dieses von einem aus Stein gemauerten Haus bis zu einer bestimmten Stärke des Sturms erwarten kann.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Es macht halt einen Unterschied ob in dem Fall NTP von kritischen Quellen komplett blockiert wird, dass ist das technische Vorgehen das ich kenne und das wir auch anwenden oder ob aus den kritischen Quellen nach wie vor "gute" von "schlechten" Anfragen gefiltert werden können. Letzteres geht nach meinem technischen Verständnis nicht.


    Wenn jetzt also wirklich UDP für eine mögliche Echtzeitverbindung benötigt wird (Games, Voice, etc...), ist dieses schwer filterbar, es sei denn ich greife auf einfache Maßnahmen zurück wie den Traffic aus vertrauenswürdigen Quellen zuzusammen und aus kritischen komplett zu blockieren.