Beiträge von [netcup] Felix

    Okay.


    Nutzen Sie eventuell einen Anschluss der Telekom und habe Sie im Speedport die wichtigen Ports für Mailserver blockiert? Das ist dort leider eine Auslieferungs-Einstellung da die Telekom vermutlich möchte, dass man deren Mailserver verwendet und keine fremden.


    Eine Testverbindung zum gleichen Mailserver konnte ich eben fehlerfrei aufbauen. Wenn das Webmail bei Ihnen auch nicht geht, ist das sehr merkwürdig.


    Ich schlage vor, dass Sie dem Postfach temporär ein anderes Passwort vergeben und unser Support die Verbindung einmal prüft. Senden Sie dazu bitte eine E-Mail mit den Zugangsdaten und einem Verweis auf diesen Beitrag an mail@netcup.de .




    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Hallo,


    Schade. Das ging aber ziemlich schnell. Naja, später nochmal versuchen. Vielleicht gibt es ja nochmal Nachschub :-)


    die heutige Aktion wurde ja total gehyped. In Portalen wie MyDealz wurde unsere Aktion zu den Top Dealz gerated. Das war wirklich deutlich mehr als wir gedacht haben. So viele Bestellungen hatten wir noch nie innerhalb weniger Minuten. Das was heute verkauft wird, verkaufen wir sonst in einem Monat. Alle Kollegen helfen heute der Bestellabwicklung.


    Alles was heute ausverkauft ist, ist definitiv weg. Wir hoffen das DELL uns rechtzeitig bis zum Adventskalender wieder Nachschub liefert. Wir haben für den Adventskalender extra viel Hardware nachbestellt.


    Viele Grüße


    Felix Preuß

    Guten Morgen,



    erst einmal vielen Dank für eure Tipps zu meinem privaten LAN-Problem. Ich werde jetzt wohl entsprechende Modems nehmen, mit denen ich über die Inhausverkabelung Netzwerkleitungen auf moduliere. Dieses Gerät soll sogar 1 GBit/s schaffen:


    https://www.real.de/product/318509464


    Nun zu den weiteren Fragen:


    SAS gibt es bei den VPS-Angeboten. Root-Server werden vermehrt in der SSD-Variante bestellt, weshalb wir unsere Angebote darauf ausgelegt haben.


    Die meisten Angebote sind mit 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit ausgelegt.


    killerbees19 : Zur Hand habe ich die Zahlen nicht. Da ca. 30 Beiträge pro Tag geschrieben werden, wird das auch wohl die Anzahl der automatisch versendeten Mails sein. So meine reine Vermutung ;-)


    Der Forenserver ist noch nie wegen großem Mailaufkommen im Monitoring aufgetaucht :-)


    Viele Grüße


    Felix Preuß


    Guten Tag,



    was Sie hier nutzen, sind die Filterregeln die SOGo selbst anbietet. Diese Regeln greifen, sobald Sie sich via SOGo an Ihrem E-Mail-Postfach anmelden.


    Unsere Groupware die mit SOGo arbeitet unterstützt Sieve. Sie können hier Regeln direkt via E-Mail-Client setzen, z.B. via Thunderbird und https://github.com/thsmi/sieve/blob/master/nightly/README.md


    SOGo v3 bietet als Modul auch eine Verwaltung für Sieve an. Diese wird im Jahr 2018 von uns an getestet und bei Erfolg ausgerollt werden.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Tag,



    es tut sich etwas bei unserem Domainreselling. Ab heute steht ein SOAP- und REST-API hierfür zur Verfügung. Zur Zeit ist diese noch in der BETA-Phase.


    Die Dokumentation zum API: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Domainreselling_API


    Folgen werden Anfang 2018 individuelle Preislisten mit Rabattstufen.


    Feedback zum API ist willkommen.



    Zitat

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass es okay ist, die Einkaufsoption mit der Resellerbeta zu nutzen? Könnte man von dort aus dann später auf die Resellerpreise umschwenken?

    Ja, des geht in Ordnung. Eine neue Preisliste wird bei Verlängerungen von Domains automatisch aktiv werden, wenn die Preise in der neuen Preisliste günstiger sind.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Morgen,



    aus technischer Sicht könnten wir das Feature in wenigen Stunden realisieren. Allerdings steckt mehr dahinter.


    Wenn wir dieses Feature anbieten, werden vermehrt Domains gelöscht werden, da nicht jeder Kunde weiß wie kritisch diese hinterlegten E-Mail-Adressen sind. Daraus resultieren Support-Anfragen und teure Restores von gelöschten Domains. Das bedeutet wiederum, dass wir die Preise für Domains teurer machen müssen. Für .com Domains wäre eine Erhöhung von gut 0,60 Euro / Jahr erforderlich. Wäre das in Ordnung?


    Wir haben ja z.B. eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt. Trotz sehr deutlicher Warnung das bitte der Secret-Key ausgedruckt und sicher hinterlegt werden soll, kommen nun täglich mehrere Anfragen von Kunden rein, welche den Secret-Key gelöscht haben und sich daher nicht mehr bei uns anmelden können. Wenn wir also sehr deutlich bei den Handles vermerken, dass die E-Mailadresse mindestens wöchentlich abgerufen werden muss, wird dieses vermutlich bei einer größeren Anzahl von Kunden nicht geschehen. So unsere Befürchtung.


    Aus diesen Gründen müssen wir als Hoster der sehr günstiger Preise anbietet manche Dinge so tun, wie wir es machen. In unseren Domainpreisen sind keine 5 Minuten Arbeitszeit vom Support ein berechnet. An de-Domains verdienen wir zum teil wenige Cents. Anders geht es nur wenn wir die Mehrarbeit die entsteht über höhere Grundgebühren abrechnen. Ein Restore einer .com-Domain kostet uns z.B. netto ca. 80 US Dollar.


    Eventuell können wir das von Ihnen gewünschte Feature über einen geringen Aufpreis je Domain anbieten. Das wäre dann denke ich auch fair den Kunden gegenüber, denen es wichtig ist für eine de-Domain 14 Cent / Monat zu bezahlen.


    Andererseits müssen die E-Mail-Postfächer gelesen und bearbeitet werden. Auch hier wird ggf. dann Spam eingehen, da die E-Mailadresse öffentlich in einem Whois einsehbar ist. Wirkliche Arbeitszeit bei einem Domaininhaber lässt sich dadurch denke ich nicht einsparen. Wir lesen auch alle E-Mails die an hostmaster@netcup.de eingehen, wenn sie nicht als Spam vom Filter erkannt werden. Diese E-Mail-Adresse ist bei allen Domains hinterlegt, die von Endkunden bei uns registriert werden. Eine Domain zu besitzen oder Hostmaster einer Domain zu sein bedeutet Arbeit.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Morgen,


    Zitat


    Die Frage bliebt aber: Kann ich das denn bei netcup realisieren ohne Domain Reseller zu sein?

    Reseller von Domains können hier die E-Mail-Adressen ihrer Kunden hinterlegen, wenn diese verifiziert sind. Ebenso tun wir dieses bei unseren Endkunden.


    Besonders bei Domains welche über die ICANN registriert werden, ist es wichtig das die E-Mail-Adresse immer erreichbar ist, die der Domaininhaber dort angibt. Der Domaininhaber muss stets in der Lage sein, Verifizierungsanforderungen der Vergabestellen zu lesen und ggf. zu bestätigen. Andernfalls droht die Deaktivierung der Domain und im schlimmsten Fall sogar die Löschung der Domain durch die Vergabestelle. Aus diesem Grund hinterlegen wird dort die E-Mail-Adresse, über die auch der Kundenaccount bei uns verifiziert ist. Eine andere E-Mail-Adresse können unsere Endkunden für Domainhandles nicht hinterlegen.


    Für Rechnungen können Sie bei uns alternativ eine andere E-Mail-Adresse hinterlegen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Morgen,



    ich muss feststellen das die Diskussion hier langsam etwas hitzig wird obwohl der Verfasser dieses Beitrages geschrieben hat, dass die Sache in Lösung ist. Ich werden den Beitrag daher hier schließen, auch wenn ich sehr an Feedback zu unserer Arbeit interessiert bin. Vielleicht können Sie dazu ja einen eigenen Beitrag eröffnen.


    Generell ein paar Worte zu unserem Support:


    Die Produkte von netcup sind sehr kostengünstig. Kaum ein Mitbewerber kann bei unseren Preisen mithalten. Trotz der günstigen Preise schneiden unsere Produkte in einem Leistungs-Vergleich sehr gut ab. Zudem bieten wir eine hohe Verfügbarkeit auf alle unsere Dienste, in dem wir ein ein hoch redundantes Netzwerk investieren, ausschließlich echte Serverhardware einsetzen und bis zum Server selbst, alles redundant auslegen. Darüber hinaus haben wir den Anspruch einen guten Support zu bieten. Diese Qualität kostet uns viel. Andere Mitbewerber würden hier vermutlich ganz andere Preise verlangen.


    Die Kolleginnen und Kollegen die bei uns im Support sitzen, müssen tagtäglich einen Drahtseilakt leisten, denn bei den Preisen und der Qualität die wir versuchen anzubieten, ist es schwierig einen noch besseren Support zu leisten als es unsere Mitbewerber tun. Auch wenn wir gerne mehr leisten würden, stößt der Support hier hin und wieder an Grenzen. Ist einmal eine solche Grenze erreicht, gilt die klare Anweisung in der Support-Abteilung zu erklären, warum wir nicht mehr leisten können.


    Dann ist es auch so das im Support, bei der Produktplanung, bei der Technik und in allen anderen Abteilungen von netcup Menschen sitzen. Wir machen Fehler. Wir wollen aus Fehlern lernen und uns stetig verbessern. Dieser stetige Prozess der Verbesserung ermöglicht es uns Wettbewerbsfähig zu bleiben und Ihnen etwas anbieten zu können, von dem wir wissen das Sie sich dieses wünschen. Auch führt dieses dazu, dass Sie uns weiterempfehlen. Letzteres ist besonders wichtig für uns, da wir das Geld was andere in Werbung investieren, lieber in die Qualitätsverbesserung unserer Produkte investieren.


    Gerade wenn Emotionen hoch kochen, ist es wichtig sich an Fakten zu halten. Wir sind sehr bemüht uns zu verbessern und würden uns daher sehr darüber freuen zu erfahren, was wir besser machen können. Wo haben Sie sich einen besseren Support gewünscht? Was konkret hat Ihnen nicht gefallen? Wie sähe eine bessere Lösung für Sie aus?


    Wenn Sie mit Antworten unseres Supports unzufrieden sind, lassen Sie diesen das bitte wissen. Wenn dann trotzdem für Sie keine Lösung gefunden wird, wäre ich Ihnen sehr dankbar wenn Sie dem Kollegen aus dem Support zu verstehen geben, dass doch ein anderer Kollege oder ich mir einmal das Ticket anschauen möge. Ich bin immer bemüht für jede unserer Kundinnen und jeden unserer Kunden eine Lösung zu finden oder zumindest nachvollziehbar zu erklären, warum wir keine Lösung anbieten können.


    Vielen Dank für Ihr hier geäußertes Feedback! Dieses ist uns sehr wichtig und wir freuen uns immer über konkrete Verbesserungsvorschläge.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Abend,


    ich zitiere jetzt einfach nur:


    Sie schreiben:

    Zitat

    Sie haben wörtlich geäußert, dass meine Aussage nicht der Wahrheit entspricht. Tatsächlich waren zum Zeitpunkt der ersten Spam Emails keine Daten auf dem Server und keine Scripte aktiv. Damit ist meine Schilderung weiterhin korrekt.

    Zitat

    In unserem Fall liegt das Projekt noch in der Werkseinstellung, es wurde also nichts verändert, insbesondere liegen die verwendeten Informationen nur Netcup vor.

    Bemerkung: "liegt" = Gegenwart.


    Mein Hinweis dazu:

    Zitat

    zumindest als Sie diesen Beitrag hier im Forum geschrieben haben, lagen bereits Dateien auf Ihrem Webspace vor

    Sie schreiben:

    Zitat


    Zumal die im OSTicket Backend hinterlegt Emailadresse nicht öffentlich und auch nicht von Spambetroffen ist.


    Mein weiterer Hinweis dazu:

    Zitat

    Sie haben hier genau die E-Mailadresse hinterlegt, die auch im CCP und bei der Denic hinterlegt ist. Das ist auch die Einstellung die bei der Appinstallation gesetzt wird, wenn Sie das nicht ändern.

    Es tut mir Leid wenn Sie sich von mir angegriffen fühlen, zumindest deute ich Ihre Reaktion einmal so. Es liegt mir fern Sie einer unschönen Sache zu bezichtigen oder ähnliches. Wenn dem so ist, möchte ich mich bei Ihnen dafür entschuldigen. Ich kann allerdings auch nicht die Fakten leugnen.


    Zitat

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich gebe das weiter, damit wir alle Infos unverzüglich zusammentragen.

    Perfekt. Das sollte dann wirklich für Klarheit sorgen.


    Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend und bin mir sicher, dass wir eine Lösung in der Angelegenheit finden.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Abend,


    Zitat

    Mal eine vielleicht dumme Fragen, aber wo seht ihr alle bei der DENIC eine Email Adresse des Inhabers/Admin-C?


    es ist möglich auch E-Mailadresse von Inhabern aus dem Whois der Denic auszulesen. Wie dieses geht, ist Mitgliedern der Denic eG vorbehalten zu wissen, da Details dazu als vertraulich innerhalb der Genossenschaft eingestuft sind. Nur Mitglieder der Denic eG haben dazu die Möglichkeit.


    Zitat

    Insofern freue ich mich jetzt schon auf diesen zielführenden Support, bei dem Haare gespalten und Worte verdreht werden, der Kunde so wörtlich der Lüge bezichtigt wird.


    Wenn Sie mich damit meinen, lesen Sie bitte was ich oben geschrieben habe. Ich bin auf zwei Tatsachen eingegangen die Sie geäußert haben und die so nicht gestimmt haben. Es liegt mir fern Sie der "der Lüge zu bezichtigen", allerdings ist es nicht zielführend hier Lösung für Probleme zu suchen, deren Rahmenbedingungen anders als beschrieben wurde sind. Darüber hinaus habe ich Ihnen per privater Nachricht ein Link zu einer PHP-Datei geschickt, über die Spam versendet werden kann. Schade das Sie auf meine Fragen nicht eingegangen sind.


    Ich denke es wäre gut einmal die Header der E-Mails zu sehen. So kann festgestellt werden, über welchen Server die E-Mails verschickt worden. Alles andere wären Mutmaßungen.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Tag Tommy83,


    Sie schreiben


    Zitat


    Zumal die im OSTicket Backend hinterlegt Emailadresse nicht öffentlich und auch nicht von Spambetroffen ist.

    Sie haben hier genau die E-Mailadresse hinterlegt, die auch im CCP und bei der Denic hinterlegt ist. Das ist auch die Einstellung die bei der Appinstallation gesetzt wird, wenn Sie das nicht ändern. Ich muss leider erneut schreiben, dass der zitierte Satz nicht der Wahrheit entspricht. Warum Sie hier falsche Angaben machen und dann auf Hilfe hoffen entzieht sich meinem Verstand.


    Hätten Sie von Anfang an geschrieben das Sie bereits eine Applikation zwei mal installiert und in dieser die E-Mailadresse hinterlegt haben die Sie auch bei uns benutzen, hätte Ihnen sicherlich fast jeder sofort helfen können. Wenn Sie stattdessen schreiben Sie hätte gar nichts auf dem Webspace installiert und im folgenden Beitrag schreiben das Sie in den Applikationen eine andere E-Mail-Adresse hinterlegt haben, kann Ihnen niemand zielführend helfen.


    Nochmal meine Frage: Warum machen Sie hier Angaben die nicht stimmen? Was bezwecken oder erhoffen Sie sich damit?


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    @Tommy83 ,


    ich habe Ihnen soeben per privater Nachricht einen Link zu einem PHP-Script das auf Ihrem Webspace liegt gesendet, über das Mails verschickt werden können, ohne das hier ein Captcha-Schutz oder ähnliches existiert.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Tag Tommy83,



    Sie schreiben


    Zitat

    In unserem Fall liegt das Projekt noch in der Werkseinstellung, es wurde also nichts verändert, insbesondere liegen die verwendeten Informationen nur Netcup vor.


    zumindest als Sie diesen Beitrag hier im Forum geschrieben haben, lagen bereits Dateien auf Ihrem Webspace vor. Sie haben auch Applikationen über den Appstore installiert. Ich täte an Ihrer Stelle prüfen, dass hier alle Scripte so arbeiten, wie Sie sich das vorstellen. Es kann Ihnen niemand weiterhelfen, wenn Sie schreiben Sie hätten keine Daten auf Ihrem Webspace und diese Aussage nicht stimmt. Warum tun Sie so etwas?


    Zitat


    Ihr Mitarbeiter teilte uns mit, dass es sich dabei keinesfalls um ein "auslesen aus Denic" handeln kann.


    Ich konnte kein Ticket finden in dem ein Mitarbeiter von uns behauptet hat, Daten aus dem Whois der Denic könnten nicht ausgelesen werden. Natürlich kann alles ausgelesen werden, was in einem öffentlichen Whois steht.


    Wenn Sie hier Hilfe erwarten ist es wichtig das Sie keine falschen Angaben machen. Andernfalls kann Ihnen niemand wirklich helfen.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Guten Abend,



    hier ist in der Tat einiges nicht nach Plan gelaufen. Hintergrund ist der, dass der gesamte netcup PRO-Bereich sich an gewerbliche Kunden richtet. Der Text in der Produktbeschreibung war falsch. Diesen habe ich direkt korrigieren lassen.


    Der Fehler ist bislang nicht aufgefallen, da managed private Server in der Tat von gewerblichen Kunden gebucht werden. Das liegt sicherlich auch am höheren Preis und der Möglichkeit, dass hier eigene Kunden angelegt werden können.


    Ich kann nur mein Bedauern für den Vorfall ausdrücken. Wenn Sie weiterhin an einem manged private Server Interesse haben, setze ich mich gerne dafür ein, dass Sie diesen auch erhalten, wenn Sie als Endkunde bei uns bestellen. Es ist nicht unser Anliegen, Sie zu verärgern. Es tut mir Leid, dass dieses passiert ist.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Mal ein privates Anliegen von mir:


    Als Vater mache ich mir doch so Gedanken, die ich mir früher nicht gemacht habe. Z.B. wo stelle ich am besten den Access-Point in unserer Wohnung auf, damit die Tochter wenig Strahlung abbekommt.


    Jetzt habe ich doch wirklich die Fritz.box in unserer Ferienwohnung aufgestellt und dann das Internet via Power-Lan in unsere Wohnung gebracht. Idiotische denktweise von mir: Da habe ich dann ja keine Strahlung mehr?


    Absoluter Quatsch!


    Das Power-Lan stört massiv viele elektronische Geräte und je mehr ich darüber nachgedacht habe, je bewusster wurde mir, dass jetzt das gesamte Haus eine Antenne ist.


    Was bleibt mir nun noch übrig?


    In jedem Zimmer ist eine Telefondose (kein Cat5 oder höher). Kennt jemand eine Möglichkeit die bestehenden Telefonleitungen für die Verteilung von Netzwerk zu nutzen? Mir stehen je Dose 4 Adern zur Verfügung. Theoretisch sollte Cat5 darüber möglich sein. Vielleicht gibt es ja aber eine elegantere Lösung durch eine Modulation von Wellen auf den Telefonleitungen. Das darf ruhig etwas kosten, da mir dafür zwei Leitungen reichen. Auch reichen 100 MBit/s Übertragung.


    Vielen Dank im Voraus!



    LG Felix

    Guten Tag RalphGL,


    vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Domainreselling.


    Ich habe Ihnen testweise den Resellerzugriff im CCP aktiviert. Bitte nutzen Sie diesen nur zum Testen und melden Sie sich bei uns, wenn Sie Ihre Tests beendet haben.


    Darf ich davon ausgehen, dass sich Ihre direkte Anfrage an mich damit erledigt hat?



    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß