[Umfrage] Welche Desktop-Umgebung setzen Sie ein und warum ausgerechnet diese?

  • Welche Desktop-Umgebung setzen Sie ein? 40

    1. Gnome 2.x (GTK) (5) 13%
    2. Gnome 3.x (Gnome-Shell) (5) 13%
    3. Unity (Ubuntu) (2) 5%
    4. KDE (z.B. Kubuntu) (4) 10%
    5. LXDE (z.B. Lubuntu) (2) 5%
    6. XFCE (z.B. Xubuntu) (1) 3%
    7. Ich nutze lieber Windows (12) 30%
    8. Nichts geht über meine 3 Muscheln (Shell/Terminal/Bash) (6) 15%
    9. Sonstiges (3) 8%

    Welche Desktop-Umgebung setzen Sie ein und welche Gründe gibt es hier ggf. die interessant sein könnten?


    Vorweg: Ich möchte hier keine "Das ist besser weil X" Diskussion starten sondern lediglich mal schauen wir hier die Verteilung so (ganz grob) gegeben ist.


    Es geht hier auch nicht um die zu grunde liegende Distribution sondern das reine Desktop Environment.


    Ich persönlich nutze beruflich gerne was schlankes wie XFCE und Privat im Moment sehr gerne KDE da es mit der aktuellen Version 4.7.4 rasend schnell geworden ist. Selbst Unity kommt nicht an die Geschwindigkeit heran, trotz Bonbon-Optik. Zumal hat KDE einfach überzeugende Workflow-Features dank der simplen Widget und Activity-Verwaltung. Ich überlege derzeit beruflich auch auf KDE zu setzen.


    Wie sieht es bei unseren Forum-Usern also aus? Ich freu mich auf die Argumente ;)


    Hinweis: Man kann bis zu 2 Dinge auswählen ;)

  • Gnome 2 oder LXDE/XFCE. KDE, Gnome 3 und Unity würde ich niemals einsetzen wollen, das ist einfach grauenhaft umgesetzt.


    • Warum Gnome 2? Ganz einfach, das ist meine gewohnte Umgebung, mit der ich alles so haben kann, wie ich will.
    • Warum LXDE/XFCE? Weil es einfach sehr schlank ist und z.B. perfekt für VNC Umgebungen oder beschränkte Ressourcen.


    Mein Arbeitstier bleibt allerdings trotzdem noch so lange wie möglich WinXP, mit Win7 oder einem Linux Desktop erreiche ich bisher nicht den selben Workflow wie mit WinXP. Aber vielleicht bin ich da einfach zu faul oder zu sehr ein Gewohnheitstier :D



    MfG Christian

  • Hab leider (bis jetzt) noch keine weitgehend bugfreie Desktopumgebung für Linux für mich entdeckt.
    Leider machen (speziell jetzt für mich), so toll KDE&Co. auch sind, Kleinigkeiten (z.B. unbrauchbare Bildschirmtasturen fürs Tablet) den Unterschied.


    Daher nutze ich momentan clientseitig Windows, ab und zu Ubuntu 11.10

  • KDE --seit 15 Jahren
    früher unter Suse und
    seit längerem schon debian
    Auf dem NB hab ich jetzt mal ubuntu drauf
    und lasse Gnome erstmal ne Chance. Ich
    war doch positiv überrascht .
    Achja n XP hab ich auch noch aber das
    höchstens 1 mal im Monat gebootet, wenn ich ne
    Anwendung brauche die ich so unter Linux nicht bekomme



    gruss


    michi

    It's me, only me, pure michi

    RS 500 SAS G8 Ostern 2019

    VPS: 50 G7 |B Ostern 2017|200 G8 Aktion

    WH: SmallEi | Adv17 Webhosting Spezial Family | Expert Spezial 2016

  • KDE weil, wie schon genannt "schnell" und ich mich "zu-hause" fuehle.


    Win7 weil ich eine handvoll prg´s habe mit denen ich arbeiten will/muss und ich keine alternative im *nix-bereich bekommen kann

    Logic will take you from A to B. Imagination will take you everywhere.(A.Einstein)
    Nur wer sein Ziel kennt findet auch den Weg!

  • fehlende Option: Max OS X


    Weil das für mich die sehr angenehmen Möglichkeiten eines UNIX-Systems mit dem Komfort einer durchdachten und angenehmen grafischen Oberfläche kombiniert. Trotz mehrerer Versuche konnte noch kein Linux diese Anforderungen zu meiner Zufriedenheit erfüllen. Windows erfüllt (in meinen Augen) eigentlich keins dieser beiden Kriterien...