Das längste Thema

  • E605


    War das nicht Kupfervitriol? Ohne das jetzt gegoogelt zu haben...

    Na das ist doch ganz einfach. Sobald der Strom bekommt, heizt der sich und seine Umgebung instant um 10°C auf.

    Ich dachte, sobald er Strom bekommt, springt ein Peltierelement an und kühlt das Ding damit die 95% humidity non-condensing außerhalb der Platine erreicht werden *ducknrun*


    mainziman : ich denke, es sitzen täglich mehr Affen hinterm Steuer, als auf der Autobahn spazieren gehen... ich sag nur „Gartenschlauch“ - know what I mean, *twinkletwinklenatchnatchknowwhatimean*


    timkoop : Was ist eigentlich der Usecase für einen Switch am Dachboden, der kein PoE(passiv oder aktiv) kann?

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

  • Ich überlege nämlich langfristig (bis 2020), meinen NUC der ersten Generation in Rente zu schicken. Der hat jetzt fünf Jahre Dauerbetrieb auf dem Buckel. Leistungsmäßig reicht er zwar noch, aber der neue Homeserver könnte weitere Aufgaben übernehmen: Eventuell schicke ich meine alten Synology NAS endlich in Rente…

    hm, da bin ich den Weg andersrum gegangen, das NAS bleibt (bzw. die NAS), NUCs mit je 32GB laufen unter ovirt, NAS ist als reiner Storagepool eingebunden. Aktuell teste ich grad einen A300 mit Ryzen 5, wie gut das zusammenspielen kann und wie die Leistung ist:-)

    Irgendwie hab ich nichts gefunden, wo viel Platten rein passen und nicht viel Strom braucht.

    Gruss

  • ich denke, es sitzen täglich mehr Affen hinterm Steuer, als auf der Autobahn spazieren gehen...

    dachte das wären Paarhufer:D


    zum Thema Affen, Hamster, Paahufer und sonstige Energieerzeuger;

    die E-Mobilität ist unmöglich;

    Gedanke: die Deutsche Volkswirtschaft hat mehr als 40 Mio. PTKs (Paarhufertransportkisten) - a schönes Wort :D

    werden nur 1 Mio. davon glzt. aufgeladen, haste gar nicht Kraftwerksleistung;)


    zum Thema Paarhufer: die da

    KuhliMuh.jpg

    haben Klauen :D


    zum Thema E605: 1,4-Nitrophenyl-Diethylthiophosphat und des is a Insektizid, sehr wirksam;

    Dichlor-Diphenil-Trichlor-Ethan is wirksamer ;)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Mehr Details schick ich dir nachher mal wenn ich zuhause bin.

    killerbees19


    Also. Folgende Konfiguration, wird genutzt als NAS, Backupziel und Homeserver mit einem Debian 10.

    - ASRock J4105-ITX

    - 8GB + 4GB (=12GB) RAM --> es gibt eigentlich Beschränkungen auf maximal 4GB pro Slot, aber wie du siehst, kann man das ignorieren. Ich bin zuversichtlich, dass es auch mit zwei 16ern laufen würde

    - 2x 120GB Intenso SSD (SATA 2,5") (einmal OS und einmal noch unbenutzt)

    - 2x WD Red 3TB 3,5" (Software RAID1, Datenspeicher und Serverbackups)

    - 1x Toshiba 3TB 3,5" (meistens heruntergefahren und nicht gemountet, Backups vom Datenspeicher, Imagedateien, Spiegelkopie der Serverbackups, ...)

    - 1x WD Green 750GB 3,5" (apt-mirror, reposync und ISOs) (uralt, hatte ich noch rumliegen - dafür taugt sie)

    - bequiet! TFX Power 2 300W Gold


    Jetzt könnte man sich Fragen: Warum eigentlich ITX und so ein komisches NT?

    Einfaches Ding. Ursprünglich war das Teil elegant in ein Regalfach eingebaut. Da war nicht viel Platz. Aber das wurde mir irgendwann zu laut. Wenn mitten in der Nacht um 2 drei große Festplatten hochfahren und da ordentlich Backups geschoben werden oder so - und wenn man dann 04:45 Uhr aufstehen muss. Nee, da hatte ich dann doch keine Lust mehr drauf (bin da wirklich immer aufgewacht).


    Also kam später noch ein richtiges Gehäuse dazu: bequiet! Pure Base 600 Black

    Das Teil ist ein Traum! Die Dämmung macht alles so wundervoll leise, man hat viel Platz und viele Slots für Festplatten, die Festplatten sind entkoppelt. Einfach geil! :)

    VPS 1000 G8 Plus | VPS 200 G8 | selbstgebautes NAS


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Was sind deine Anforderungen? Brauchst du Speicherplatz, Verfügbarkeit, etc?

    Wenn ich darauf alles unterbringen wollen würde, was ich jetzt auf mehreren NAS habe, bräuchte ich ungefähr 10 TB Speicherplatz. Aber nur ca. 4 TB davon müssten gespiegelt als RAID 1 vorhanden sein, bei den restlichen 6 TB kann ich mit einem temporären Ausfall bis zur Wiederherstellung des Backups leben.


    Das ist bei heutigen HDD-Größen eher keine großartige Anforderung, würde ich mal meinen. Eine zusätzliche SSD mit ca. 256 GB würde mir ansonsten schon reichen, für das Zeug, das nicht auf eine langsame HDD soll. Vier 3,5" Schächte und SATA-Ports wären ausreichend. Hotswap wäre nett.


    Und sonst? Keine besonderen Anforderungen, bis auf das Lautstärke-Thema. Das Ding soll natürlich 24/7 laufen, aber ich überlebe es, wenn ich bei einem Defekt 24-72h auf Ersatzhardware warten muss. Ist Dank Virtualisierung auch nicht sooooo tragisch. Zur Not starte ich die wichtigen VMs am PC. USV ist übrigens vorhanden, Klimaanlage aber nicht. Sommerliche Raumtemperaturen von 30° muss die Hardware verkraften, ohne permanent laut zu rattern.

  • Wenn ich darauf alles unterbringen wollen würde, was ich jetzt auf mehreren NAS habe, bräuchte ich ungefähr 10 TB Speicherplatz. Aber nur ca. 4 TB davon müssten gespiegelt als RAID 1 vorhanden sein, bei den restlichen 6 TB kann ich mit einem temporären Ausfall bis zur Wiederherstellung des Backups leben.


    Das ist bei heutigen HDD-Größen eher keine großartige Anforderung, würde ich mal meinen. Eine zusätzliche SSD mit ca. 256 GB würde mir ansonsten schon reichen, für das Zeug, das nicht auf eine langsame HDD soll. Vier 3,5" Schächte und SATA-Ports wären ausreichend. Hotswap wäre nett.


    Und sonst? Keine besonderen Anforderungen, bis auf das Lautstärke-Thema. Das Ding soll natürlich 24/7 laufen, aber ich überlebe es, wenn ich bei einem Defekt 24-72h auf Ersatzhardware warten muss. Ist Dank Virtualisierung auch nicht sooooo tragisch. Zur Not starte ich die wichtigen VMs am PC. USV ist übrigens vorhanden, Klimaanlage aber nicht. Sommerliche Raumtemperaturen von 30° muss die Hardware verkraften, ohne permanent laut zu rattern.

    Ich will in Zukunft mal einen Homeserver darin basteln. Mir gefällt, dass das so nahe an eine "Standard" NAS ran kommt.

    Als Board würde ich sowas nehmen, gepaart mit einem Xeon und ECC Ram.

    Einfach nur, weil ich den Overkill haben will und er dann 24/7 laufen soll

    Meine (Netcup) Produkte: VPS 1000 G7 SE, S 1000 G7, VPS 200 G8 Ostern 2019, IPs, Failover..

  • Optimal wäre ja, wenn ich die Datengräber (HDDs) zeitweise schlafen legen könnte. 2/3 des Tages braucht die kein Mensch, das würde nochmals Energie, Wärme und somit Lärm einsparen. Sollte zwar theoretisch kein Problem sein, aber das habe ich noch nie irgendwo gebraucht. Muss ich mich mal einlesen bzw. austesten.


    Da ist das getrennte NAS halt praktisch: Das fährt sich automatisch jeden Tag hoch und wieder runter, sollte ich es dazwischen unerwartet brauchen, gibt es WOL. Und der NUC-Server ist mit seiner SSD zufrieden und bis auf Lastspitzen flüsterleise.

  • Ich hab auch Lust sowas zu basteln, das Problem ist, ich benötige es nicht

    kein Argument :-)

    Brauchen tu ich ihn auch nicht, nichtsdestotrotz wollte ich mal mit einem Ryzen "spielen". Nun steht hier ein AS300 mit einem Ryzen 5 als weiterer KVM-Host auf dem Estrich :-)

    killerbees19 : an sich würde der zu deinen Anforderungen technisch in etwa passen, booten von SSD (M.2) plus 2x2.5 Disk .... aber ein aeh, stolzer Preis für die Disks bei der gewünschten Grösse (G-Tech Enterprise (12TB, 2.5", Desktop). (ob die Höhe passt, hab ich auf die Schnelle nicht gefunden)

    Gruss