Telefon und digitales aus USA

  • Hallo zusammen,


    ich darf demnächst für wohl 1,5 Jahre in die USA. Da stellen sich natürlich viele Fragen und mittlerweile bin ich bei Netzwerk/Telefon/etc,.. angelangt.

    Meine Mutter hat einen Telekomanschluss mit einigen ungenutzten Rufnummern die man per VOIP ansprechen kann. Da ich sowieso einen VPN dahin habe, war ich am überlegen, ob ich für die Telefonate nach Hause nicht einfach die Nummer nutze. Hat aber natürlich einige unangenehme nebeneffekte und hat aus Korea auch nicht so reibungslos funktioniert (der Ping war halt schon recht groß), wieso ich am Überlegen war einen SIP-Anbieter zu nehmen. Vielleicht auch einen, wo ich eine deutsche und USA Rufnummer haben kann. Aber wirklich überzeugend war das auch nicht.


    Dann bleibt noch die Möglichkeit einen Asterisk auf einem meiner Server zu betreiben. Habe ich bisher noch keine Erfahrung mit und es stellt sich auch hier die Ping-Frage und ob das überhaupt sinnvoll ist :?:

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, gibt es hier ja einige die sowas benutzen. Wie sind denn eure Erfahrungen? Irgendwelche Tips?

    Der Weg des geringsten Wiederstandes wäre natürlich einfach einen Tarif mit Flatrate nach Deutschland zu nehmen, aber wo bliebe da der Spaß?


    * natürlich kann man Skype/WhatsApp, etc verwenden aber ich will a) erreichbar sein unter einer "normalen" Nummer und b) hat Oma kein neumodisches gelumpe...

  • CmdrXay ist aber leider seit eingier Zeit schon etwas inaktiv hier :(


    Ich würde es einfach mal per VPN testen, mehr wie schief gehen kann es nicht und das wäre definitiv die einfachste Lösung. Was beim Ping helfen kann ist wenn der Tunnel nicht direkt aufgebaut ist, sondern über einen Server bei z.B. netcup läuft. In der Regel ist das Peering zwischen Endkundenanschlüssen recht schlecht, zu großen Rechenzentren also gut. Von daher kann der "Umweg" USA - netcup - Telekom schneller sein wie USA - Telekom direkt. Eventuell lohnt sich auch ein andere Anbieter, ich weiß nicht wie gut das Peering von netcup Richtung Amerika ist.

  • Es gibt eine Firma, die jetzt in von den Niederlanden aus operiert und massenhaft VoIP-Brands betreibt. Diese gibt es proprietär oder mit SIP. Die Dienste sind allesamt Prepaid, kosten 2 Euro+ Ladegebühr, man kann eine existente Festnetz- oder Handynummer per Pin bestätigen und mit dieser CLIP VoIP-Calls tätigen. Das Guthaben verfällt auch über Jahre hinweg nicht.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Hast du dir mal https://www.sipgate.de/ bzw. https://www.simquadrat.de/ angeschaut? Ich habe letzteres im zweiten SIM-Slot im Handy.

    Von Simquadrat habe ich bisher noch nicht so viel gutes gehört (ist ja auch O2 Netz?). Schön, von dir zu hören, dass du zufrieden bist ;)

    Mit Sipgate bin ich tatsächlich am überlegen. Die scheinen ja auch gut international vernetzt zu sein, sodass nicht alles erst mal über Deutschland geroutet wird.

    Ich kann nur Placetel empfehlen, ist günstig und funktioniert top.

    https://www.placetel.de/telefonanlage/preise

    Nutze es selbst auch und bin sehr zufrieden

    Placetel kannte ich noch nicht. Sieht interessant aus (auch für Privatpersonen, obwohl das ja wohl nicht so die Zielgruppe ist)! Danke!

  • simquadrat ist der Name für den Mobilfunk von sipgate. Die dürften gleich gut/schlecht sein. Das ist nur halb das O²-Netz, denn es werden nur die Sendemasten mitgenutzt. Es ist kein Reseller.


    OT: Ich wurde 2006 bei denen Kunde, weil die einer der ersten VoIP-Anbieter am Markt waren. Das wurde dann in der Marke simquadrat weiter in Richtung Mobilfunk ausgebaut, wo es eine kostenlose Ortsrufnummer gab, die man ohne (monatliche) Kosten sowohl per VoIP als auch Handy nutzen konnte. Bisher bin ich zufrieden, nutze es aber nur als 2te SIM für die Ortsrufnummer.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"