Wheezy Kernel

  • Hallo!

    Das ist der aktuelle Kernel. :)


    Ich bin der Meinung, dass man deine zweite Frage eher objektiv betrachten sollte.
    Allerdings würde ich dir mit fortgeschrittener Zeit aufjedenfall ein Upgrade empfehlen.
    Soweit ich weiß, ist der offizielle "Security-Support" für Wheezy schon seit Anfang 2016 eingestellt.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Fuer wheezy hast du nur noch LTS-Support, welcher in 5/2018 ausläuft. Insofern würde ich Jessie auslassen und direkt auf das aktuelle Release stretch gehen - sofern dem nicht irgendwelche Fremdsoftware oder Versionsabhängigkeiten entgegen sprechen.

    Gruss

  • Fuer wheezy hast du nur noch LTS-Support, welcher in 5/2018 ausläuft. Insofern würde ich Jessie auslassen und direkt auf das aktuelle Release stretch gehen - sofern dem nicht irgendwelche Fremdsoftware oder Versionsabhängigkeiten entgegen sprechen.

    Gruss

    Und genau deswegen bin ich kein Freund von LTS-Versionen. Sie verleiten dazu, Upgrades zu lange auszulassen und hinterher hat man den Salat, wenn man anfängt Versionen zu überspringen.. Lieber alle Versionssprünge einzeln mitmachen und sich aktueller Software erfreuen ;)

  • janxb : da bin ich völlig bei dir. Allerdings kann es durchaus Fälle geben, wo ein Upgrade infolge SW-Abhängigkeiten schwierig ist und eine ev. Ablösung durch ein neues System (ich red hier nicht vom Debian-Grundsystem, sondern von "Fremd"software) schwierig/aufwendig ist. Wenn dann eine Migration auf neue SW erfolgen muss, kann es durchaus länger dauern - da spielt ja nicht nur die Technik ein Rolle, sondern auch, sagen wir, das Organisatorische ;-) An der Stelle gewinnt man mit LTS etwas Zeit ...

    Gruss