Wie sehen Eure Netzwerke aus?

  • Hallo miteinander.


    Mich würde es mal interessieren, wie Eure LAN's aussehen. Und wer von Euch setzt schon IPv6 ein?


    Ich fange hier gleich mal an mit meinem LAN. Ich werde um IPv6 erweiteren, sobald ich die passende Hardware (NSLU2) habe. Vorher hatte ich anstatt dem WRT54GL-Router einen ZyXEL NBG460N, der ist aber in der RMA, da er nach einem DHCP Lease keine neue IP angenommen hat...


    Jetzt achte ich vorallem darauf, Netzwerkgeräte mit Linux zu kaufen.



    http://velder.li/net.pdf <== Mein LAN


    gruss ubuntu

  • Mein LAN zuhaus wird von einer fünf Jahre alten FritzBox betrieben. Sprich kein IPv6. In den nächsten Monaten werde ich mir aber einen ddWRT mit aufgelöteten SD Kartenslot zulegen und mich bei der Telekom erkundigen ob die ne IPv6 Adresse locker machen. ;)


    Das Netz selbst läuft komplett IPv4 über WLAN.


    Als einziger fester Rechner ist mein Server via 100MBit LAN angeschlossen und stellt einen 1TB Raid1 dem Netz zur Verfügung.
    Alles andere sind Notebooks.

  • bei mir läuft alles mit IPV4 derzeit noch mit 100MBit/s die festen Computer (2 Normale Rechner, ein Fileserver und ein Printserver der mal ein Thin-Client war) bekommen in den nächsten Wochen nen GBit-Switch damit alles schneller läuft :)


    Notebook und Handy hängen am WLAN


    IPV6 ist derzeit noch nicht geplant...aber wahrscheinlich ne Frage der Zeit :)

  • Die Kurzfassung: Fritz!Box 7170 (also auch IPv4; 6Mbit DSL - um die 8Mbit kämpfe ich gerade); fast alles mit W-LAN (54 Mbit/s - einiges wäre allerdings Ready for 300 Mbit/s) angeschlossen, erst seit kurzem zusätzlich ein Gbit Switch für mein Synology NAS (1 TB; ohne Raid), damit man schnell Daten übertragen kann, wenn man sich anhängt. W-LAN Printserver mittlerweile wieder in Ruhestand, der Drucker läuft jetzt ebenfalls über das NAS. Tja, und die sonstigen Geräte ala Handy, Notebook, iRadio usw. interessiert hier glaube ich sowieso niemanden genauer :D


    Ansonsten versuche ich mittlerweile auch vorwiegend Hardware mit Linux als Betriebssystem zu bekommen. Bei den zwei Hauptkomponenten Fritz!Box (etwas eingeschränkt) und dem NAS (sehr brauchbares Linux System) ist mir das schon einmal gelungen.


    IPv6 bzw. ein schnelleres W-LAN wird in nächster Zeit kein Thema für mich werden, da ich meine 1,5 Jahre alte Fritz!Box noch nicht austauschen möchte. Und IPv6 bietet in Österreich in naher Zukunft noch kein Provider an.



    MfG Christian

  • Auch eine FritzBox kann IPv6. Dazu brauch man nur Freetz und ein bisschen Handarbeit;)


    Allerdings hab ich selber auch kein IPv6 im Einsatz und ist auch nicht geplant.


    Hab 2 PCs, 3 D-Dbox 2 und 2 Spielkonsolen an einem 100MBit Switch hängen. Dazu noch 3 Notebooks, 3 Handys und eine Spielekonsole über WLAN mit Repeater. Also nichts Spektakuläres.


    Als Router kommt ein Speedport W900 mit selbst kompilierter Freetz Firmware und originalem FritzBox Webinterface zum Einsatz.
    Ist wesentlich eleganter als das hässliche Telekom Interface und hat außerdem mehr Funktionen:D

    Neun von zehn stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die zehnte summt die Melodie von Tetris.

  • KB19 Ja das Synology-Linux ist sehr gut. Auch das synology-forum ist gut (wo ich dir schon geantwortet habe ;)). In meiner NAS sind 2x 500GB Serverplatten im RAID1.


    @sim4000 DD-WRT ist vom Webinterface sehr gut. Leider ist aber das ganze System schreibgeschützt (dH du kannst via SSH nichts verändern). Mit dem SD-Slot sollte es dir möglich sein, ipkg zu benutzen. Da ich aber an meinem neuen Router nicht rumlöten möchte habe ich versucht, wie es im Wiki steht, eine SMB-Freigabe als /jffs zu mounten. Ging leider nicht richtig.


    felix Wieviele Netzwerkgeräte habt ihr im Büro?



    gruss ubuntu

  • Quote

    felix Wieviele Netzwerkgeräte habt ihr im Büro?

    8 Workstations, Telefone, variable Anzahl von Laptops, ein Storage, Drucker und was man dazu noch benötigt. Im neuen Büro sind ein Patchfeld und die Netzwerkdosen zum Glück bereits vorinstalliert gewesen.


    Im Keller gibt es ein Lager in dem sich Server, Switche und ähnlicher Kram für das RZ befinden. Die zähle ich mal nicht mit :-)

  • Bei mir gibt es noch 2 19" Rackserver. Mein grösster Server ist ein Dell PowerEdge 6300, muss mir aber überlegen, den wegzugeben :( Verkabelung ist bei mir nicht so gut, ich habe das Kabel einfach auf den Teppich geklebt (20meter :eek:)

  • Bei mir ist es recht schwierig zu sagen, wo das LAN anfängt und wo es aufhört.


    Bei meiner Mutter zu Hause ist es das 192.168.0.0/24-Netzwerk. Wobei mein PC die IPs 192.168.0.2, 192.168.1.10, 192.168.2.10 und 10.0.0.2 hat. Denn das Netzwerk meiner Freundin ist 192.168.1.0/24 und das bei meinem Vater 192.168.2.0/24. Das VPN mit Freunden ist 10.0.0.0/24. Zusammengefügt werden die Netzwerke durch Brücken zum VPN-Server.
    Dieser hostet mit aiccu den IPv6-Tunnel und routet das IPv6-Subnet in die Netzwerke. Also sind alle Teilnehmer zusätzlich per IPv6 angebunden. Dabei werden für die 3 physikalischen Netze auch 3 IPv6-Subnets verwendet, wobei wieder manche Rechner in mehreren Subnets eine IP haben.
    Und dann gibt es noch 2 Roadwarrior: Mein Netbook und das Notebook meiner Freundin. Diese haben von überall auf der Welt Zugriff, ich auf das Netzwerk zu Hause, bei meiner Freundin und bei meinem Vater, sie auf das Netzwerk bei mir zu Hause und bei sich.
    Angebunden sind die Netzwerke bei mir und bei meiner Freundin per PPPoE, wobei das "E" wörtlich genommen wurde. Das Modem ist also jeweils ganz normal an das LAN-Switch geklemmt, ebenfalls der WAN-Port der Router. Es können also zusätzliche Einwahlen von den PCs stattfinden (super Sache bei IP-Sperren wie bei den OCHs).
    Zu den Endgeräten insgesamt (also die, mit denen mein PC ein Netz ohne Routing teilt) gehören 4 Netbooks, 4 Notebooks, 10 Desktop-PCs, 1 iPod, 1 PDA, 1 SIP-Telefon und 1 SIP-ATA. Außerdem sind 8 WLAN-Access-Points angeschlossen, 3 bei mir, 3 bei meiner Freundin, 2 bei meinem Vater.


    So, ich hoffe, ich konnte euch verwirren. :D

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de

  • Also eine Zeichnung wäre da definitiv einfacher zu interpretieren ;)
    Meine Notebooks haben beide OpenVPN drauf. Das hab ich vor allem von den USA gebraucht, um Zattoo zu sehen ;) Manchmal auch in der Schule um auf meine Freigaben bei der DS zuzugreifen.


    Zudem habe ich auf den Notebooks (als Diebstahlschutz) TeamViewer drauf. Bei meinem Handy (HTC Desire) sorgt google latitude für die Ortung ;)


    Den ZyXEL NBG460N werde ich warscheinlich, wenn er aus der RMA zurück ist, als WLAN-Booster für den WRT einsetzen.


    Habe jetzt meine Netzwerkzeichnung nachgebessert, link im 1. Post



    Hier noch ein paar Bilder:
    [Blocked Image: http://img.velder.li/i/t/9b607190ef83.jpg]
    [Blocked Image: http://img.velder.li/i/t/ee293446416d.jpg]
    [Blocked Image: http://img.velder.li/i/t/e16e8fdc215c.jpg]



    gruss ubuntu

  • killerbees19;22511 wrote:

    Soweit ich weiß erst ab der 7270 o.ä. Modellen.
    Die 7170 ist dafür einfach zu schwach :o



    MfG Christian


    Ich habs zwar wie gesagt noch nicht probiert, aber aktivieren kann man es in Freetz für jede FritzBox;)

    Neun von zehn stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die zehnte summt die Melodie von Tetris.

  • stachi;22515 wrote:

    aber aktivieren kann man es in Freetz für jede FritzBox;)


    Ich glaube dann gibt es ziemlich schnell einen Absturz. Denn bei der 7170 ist durchschnittlich < 1 MB Ram frei. Die kommt schon an ihre Grenzen, wenn man wirklich alle eingebauten Funktionen der Original Firmware nutzt :D



    MfG Christian