Apache oder Nginx

  • Hey zusammen,


    was findet ihr besser bzw. was nutzt ihr Apache oder Nginx? Könnt ja mal Meinungen drunter Posten, warum ihr das eine nutzt und das andere nicht und was ihr an denen besser findet. Ich bin zurzeit selbst noch am überlegen, was ich für mein zukünftiges Projekt verwenden soll, bisher hatte ich immer nur mit Apache gearbeitet, aber ich hab schon öfters gehört, das die Leute gesagt haben Nginx ist definitiv besser und ich sollte umsteigen, deswegen würde ich mal gerne hier ein paar Meinungen/Erfahrungen sammeln, die meine Entscheidung eventuell vereinfacht.


    Mit freundlichen Grüßen

    Maximilian Rupp

  • nginx ist gut für statische Daten, als Proxy und als TLS Terminierer.

    Viele PHP Produkte laufen allerdings besser unter Apache, weil sie explizit dafür geschrieben wurden.

    Apache hat auch mehr Module. Nginx ist wiederum ressourcenschonender.


    Mit PHP-FPM kannst du aber eine höhere Sicherheit erzielen, was unter Apache nur mit mpm_prefork möglich wäre.


    Ich nutze quasi nur noch nginx.

  • Ich nutze ebenfalls nur noch ngnix, entweder direkt als Webserver mit php-fpm und fastcgi Cache, oder als reverse proxy.


    Glaub das letzte Mal wirklich genutzt Habs ich Apache vor knapp 20 Jahren 😂

  • Habe keine Hardcore-Performanceansprüche und benutze Apache der Flexibilität wegen. Bei statischen Seiten (wer hat das schon?) ist nginx klar im Vorteil. Ansonsten hängt die Performance mehr von php-fpm ab als vom Webserver.


    Ich finds immer toll, wenn Leute lahme Krücken wie Wordpress einsetzen und dann versuchen die Performance durch ewiges Optimieren vom Webserver wieder rauszuholen.


    Nimm das, worauf du Lust hast. Wenn du etwas lernen willst, nimm was neues. Wenn es eine produktive Seite ist, nimm das mit dem du dich besser auskennst. In dem Auslastungsbereich in dem ich dich, bzw. deine Projekte vermute gibt es kein Argument, das einen Umstieg rechtfertigen würde. Willst du das letzte bisschen Performance rauskitzeln, wirst du beides nehmen müssen und für deine spezielle Anwendung Benchmarken. Aber das wird sich nicht lohnen und ist nur Akademischer Natur.


    Wenn du am überlegen bist, was du für dein nächstes Projekt nehmen willst, dann sind die Entscheidungen für PHP/JS/Python/etc.. wichtiger, als der Webserver.

  • Seit einigen Jahren greife ich immer nur noch auf Nginx zurück. Apache2 bietet dem Endnutzer einen höheren Komfort bei der Verwaltung. Auch kennen sich deutlich mehr Leute mit dem Apachen aus. Es gibt aber nichts, was nicht auch mit nginx funktionieren würde. Ein aktuelles Stack sollte, meiner Meinung nach, auf Nginx und PHP-FPM aufbauen.

    Das Thema ist aber im Endeffekt wie Fußball .. ;)

  • Nginx kommt bei mir nur selten zum Einsatz. Und dann auch nur als Simpler ReverseProxy für Docker oder ähnliches.


    Alles andere läuft bei mir mit Apache.

    Einerseits weil ich halt Webspace vermiete und es da viele Vorteile hat a2 zu verwenden.

    Andererseits weil Nginx nicht alle Möglichkeiten bietet die ich brauche.

  • War es bisher gewohnt meine Projekte auf äußerst schmaler Hardware durchzuführen, ganz im Sinne des Lowend Spirit. Da Nginx ressourcenschonender arbeitet habe ich von Anfang an nur dieses eingesetzt. Mittlerweile ist meine erste Wahl für alle Projekte, einfach weil es Gewohnheit geworden ist und der Umgang damit sich eingeschliffen hat.

  • Apache hat auch mehr Module. Nginx ist wiederum ressourcenschonender.

    Was ich bei nginx vermisse, ist .htaccess. Dass sie darauf verzichtet haben, ist aber mit ein Grund, warum die Software performanter ist. D.h. nginx als Frontserver ist perfekt, aber als Backend für den Kunden, der das nicht weiß, ist Apache immer noch die erste Wahl. Die Umsetzung von .htaccess nach der nginx-Konfiguration ist zwar keine Hexerei, aber auch nicht trivial.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Im Prinzip braucht man mit Apache keine .htaccess Dateien, sofern man die ganzen Geschichten in die Konfiguration des Apache schreibt. Ich glaube nicht, dass es Direktiven gibt, mit denen das nicht geht. Entsprechende Rechte natürlich vorausgesetzt, da liegt natürlich im Webhosting der Hase im Pfeffer. Ansonsten sind .htaccess Dateien bequem, fressen aber einiges an Performance. Warum das so ist, ist hier ganz gut erklärt. Vermutlich mehr oder minder die Differenz zwischen nginx und Apache. Der Vorteil von nginx ist halt, dass es hier nur die unbequeme, aber performante Variante gibt.