Das längste Thema

  • Hallo,



    vielen Dank für die gefundenen Fehler!


    Da an beiden Seiten parallel gearbeitet wurde, muss die internationale Version noch auf den neues Stand gebracht werden. Je nach Produkttyp unterscheiden die Produkte für Deutschland von den internationalen. de-Domains können z.B. nur Personen / Firmen aus Deutschland bestellen.


    Wir arbeiten weiterhin an der Angleichung.


    Viele Grüße



    Felix

  • Achtung: Im Moment werden scheinbar Fake-Mails bezüglich suspendierter Domains verschickt, die angeblich von der EPAG Domainservices GmbH (dem Registrar von netcup) stammen. Darin enthalten ist kein offizieller Link, das ist irgendein Spam/Phishing Versuch, der weder von EPAG noch von netcup stammt! Eine Beispiel-Mail habe ich dem Support gerade weitergeleitet.

  • Wir haben bereits mehrere solcher E-Mails erhalten und sind auch am überprüfen, was wir tun können.
    Wichtig ist, dass der Link NICHT angeklickt werden darf. Hierüber wird eine Malware verteilt.


    Webmaster sollten überprüfen, ob auf ihrem Webspace eine "abuse.php" oder eine .htaccess Datei mit einem entsprechendem rewrite aufgetaucht ist, die so nicht vorgesehen ist.
    Diese Datei kommt in jeder Version der E-Mail vor. Host für die Malware sind gehackte Webpräsenzen.

  • Keine Sorge :) Die PM dient dazu unser JA zu Deutschland zu bekräftigen und auch anderen EU-Bürgern an den Vorteilen des Standort Deutschland teilhaben zu lassen.


    Trotz EEG-Umlage und anderen Nachteilen die Deutschland seinen international agierenden Firmen zumutet, bleiben wir in Deutschland. Wir hoffen aber das sich hier bald etwas tut, denn zu viele Kunden schauen am Ende doch auf den Preis und ihnen ist es egal ob die Server mit billigen Atomstrom aus Frankreich laufen oder nicht.


    Zum Glück bietet der Standort Deutschland aber auch viele Vorteile was einige Kunden erkannt haben. In letzter Zeit bestellen viele bei uns mit dem Hinweis, dass ihnen der Standort Deutschland wichtig ist. Vielen Dank :)


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß


  • Trotz EEG-Umlage und anderen Nachteilen die Deutschland seinen international agierenden Firmen zumutet, bleiben wir in Deutschland. Wir hoffen aber das sich hier bald etwas tut, denn zu viele Kunden schauen am Ende doch auf den Preis und ihnen ist es egal ob die Server mit billigen Atomstrom aus Frankreich laufen oder nicht.


    Seid ihr euch da so sicher? HE und ich glaube auch DF (war zumindest früher so), sind ja durchaus hochpreisige Anbieter damit verglichen. Für mich persönlich beispielsweise waren die HE-Preise nie der Faktor, ich habe nur nicht eingesehen AAA+ Preise zu bezahlen wenn der Hoster meint man könne den Profit ja in Frankreich noch viel besser steigern. Bzw. fairerweise muss man wohl sagen der Hegdefond dahinter. Dann hätte ich wirklich zu nen Billiganbieter in Frankreich gehen können. Mir war eher immer die Technik und Leistungen wichtig, auch wenn ich die mit Sicherheit eh kaum ausnutze. Geht ums Prinzip, genauso wie der Serverstandort dann. Und bei netcup waren die Preise nicht der Punkt, auch nicht die HP die mich eher abschrecken würde (sorry sieht halt einfach etwas altmodisch aus ;)). Für mich war beispielsweise der entscheidene Faktor das aus dem Bekanntenkreis zwei Leute hier einen vServer haben und sehr zufrieden sind. Dazu seid ihr kein Reseller und wenn man sich mal nach einigermaßen professionellen vServer Hosting umsieht, ist der Markt nämlich gar nicht so groß. Zumindest nicht, wenn man nicht zu den üblichen Verdächtigen will welche immer ihren Flyer in Tageszeitungen legen. Oder zwischendurch gerne mal Hacks zum Opfer fallen. Klar, ich werde da nicht so den Überblick haben was allgemeine Kundenwünsche im Hostingssektor angeht, aber ich denke mal primär auf den Preis gerichtet begibt man sich eher in eine Konkurrenz in der man auf Dauer sowieso nicht überleben kann. Irgendwer findet halt immer was woaran man dann sparen kann um den Preis zu drücken.

  • Die Microsoft-Mailserver sind nach wie vor Klasse: Mittlerweile landen nicht nur gezielt alle Mails von bestimmten IPs im Datennirvana, sondern einfach wahllos einzelne davon. Da hilft auch kein SPF/DKIM/DMARC und SNDS/JMRP weiter. Ich könnte regelmäßig platzen, wenn deren Mailserver Mails ohne Fehlermeldung annehmen und dann irgendwo vor der Zustellung verwerfen. Das kann doch nicht wahr sein… :-(


    Aber die User nutzen die Dienste weiterhin brav, was für mich mittlerweile vollkommen unverständlich ist. Unabhängig von allen Sicherheits-/Datenschutzbedenken, die auch bei Microsoft zutreffen, Google bringt es wenigstens richtig auf die Reihe. Solche Probleme gibt es wirklich nur aus Redmond. Das schafft jeder Kinderzimmer-Hoster besser, als dieser Großkonzern mit unbekannten eigenen Spielregeln.

  • KB19 : Da muss ich dir leider voll und ganz zustimmen. Aus der Sicht eines Mailserverbetreibers sind die Microsoft-Services echt das Letzte. Leider ist Microsoft einfach groß genug, dass sie sich sowas erlauben können. Viele Anwender sind auch überhaupt nicht an der Problematik interessiert, es muss halt einfach funktionieren. Dass aber der eigene Provider Müll ist liegt außerhalb der Vorstellungskraft. Ist mit der Telekom und deren Peering-Verhalten ja auch nicht anders. Dass youtube Abends nicht funktioniert liegt natürlich nicht an der Telekom.

  • Das typische Mailproblem mit Microsoft geht mir auch total auf den Keks. Leider haben echt viele eine Mailadresse bei denen. Schon alleine weil damals MSN darüber lief und ich bin leider auch einer von den Kunden.


    Es gibt ja einen Thread dazu hier im Forum. Mir wurde einfach vom Support irgendwann nicht mehr geantwortet. Traurig von so einem großen Unternehmen und man ist total hilflos.

  • Guten Morgen,



    in welcher Branche ist so etwas möglich, wenn ich fragen darf?


    Bei uns gibt es im Dezember gut doppelt so viel zu tun wie sonst im Jahr (Adventskalender, Jahresabschluss usw..).


    Ich wünsche auf jeden Fall schon einmal einen angenehmen Urlaub!



    Viele Grüße


    Felix Preuß

  • Hallo Felix,


    bei uns/mir (IT-Abteilung) zum Beispiel wäre dies kein Problem, wobei es natürlich firmenweit gesehen auf die Abteilung ankommt. Der Endkundensupport bekommt bekommt in dieser Zeit wiederum mehr Anfragen, da mehr Kunden Zeit für Anfragen im Urlaub haben, während bei den Geschäftskunden tote Hose ist.
    Der Jahresabschluss welchen du nennst ist ja nicht zwingend im Dezember notwendig, da es auf das Geschäftsjahr ankommt, wann dieses beginnt/endet. Bei netcup wohl dann im Januar/Dezember ;)