Das längste Thema

  • A so, dachte du hättest den auch hier gemietet. In deinem Fall hätte ich das sicherlich auch so gemacht. Hab mir dein Script genauer angeschaut, so mehr oder weniger steige ich als Linux Laie auch durch was du da machst.
    Die Sache mit den Snapshots hat sich in dem Fall erledigt, da bleibt mir dann nichts anderes übrig als in gewissen Abständen ein Image per FTP zu ziehen.


    Dachte dass mir wöchentlich genügt (1-2 private Domains mit recht viel statischem Inhalt, TS3 Server mit niederiger Besucherzahl, Mailserver mit 4 Adressen die eigentlich nur für die Kontaktaufnahmen via HP dienen) aber mit inkrementell haste natürlich Recht.
    Ein Vollbackup macht wirklich recht wenig Sinn, vorallem weil sich die wenigsten Dateien ändern im Laufe einer Woche.
    Das Vollbackup kam daher, weil Plesk eben die Möglichkeit bietet in gewissen Intervallen alles (Einstellungen, Domains, etc) automatisch zu sichern

  • A so, dachte du hättest den auch hier gemietet.


    Ich halte dies ein wenig für Fragwürdig, da es sein könnte, dass du auf dem selben System landest und im Fall eines Falles, wären auch diese Daten weg.
    Ich bin inzwischen soweit dass ich sage, ich würde das gerne "irgendwie" Geo-Redundant haben, falls mal wirklich "die Hütte brennt" und man nicht mehr an seine Daten kommt.

  • Ich bin inzwischen soweit dass ich sage, ich würde das gerne "irgendwie" Geo-Redundant haben, falls mal wirklich "die Hütte brennt" und man nicht mehr an seine Daten kommt.



    So handhabe ich das bei meinen privaten Daten. Lokal gespeichert + auf NAS gespiegelt + 1x pro Woche auf USB HDD die extern gelagert wird (10km).
    Meine Serverdaten erachte ich (noch) nicht als so wichtig dass dies nötig wäre. Bin auch mit Netcup so zufrieden dass ich sehr gerne die hier
    angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nehmen würde (nehme in Kauf das die fehlende "Geo-Redundanz zum Verhängnis werden könnte).


    Muss mir wirklich nochmal in aller Ruhe Gedanken ob und welche Daten zu sichern sind.


    Wie bereits geschrieben, würde ja gerne mein NAS zu Hause (FTP) dafür nutzen, der Downloadspeed geht auch in Ordnung aber mit 2Mbit Upload würde ich mir n Wolf laden im Falle des Falles

  • Da der Fall, indem Backups notwendig werden ja nicht oft eintritt, ist imho ein langsamer upload ok.
    Man kann dann ja dem server sagen, er soll das backup laden und dann erstmal schlafen gehen.
    kommt aber natürlich darauf an, wie oft du daten wiederherstellen musst.


    das mit der georedundanz ist schon richtig. allerdings ist der storagespace ja ein anderes system als die vserver. Da müsste ja ein wasserschaden oder feuer auftreten. muss man selbst wissen, wie wahrscheinlich man das hält und ob das den aufwand, das extern zu lagern, rechtfertigt.

  • Yep, haste Recht mit dem "Feuer- und Wasserschaden" ... eigentlich ist es sehr unwahrscheinlich das sowas passiert.
    Hoffe doch nicht dass ich das überhaupt jemals machen muss. Werde das mit dem Storagespace machen, wie von dir ursprünglich vorgeschlagen.
    Habe auch noch von Coolman die Info erhalten, dass die Backupfunktion von Plesk nicht immer 100% zuverlässig arbeitet und diese Sachen am Besten auch manuell mit Webmin und dem Dumper gemacht werden sollten.


    Werde mir, sobald der Server komplett ist, einen Snapshot exportieren und diesen Lokal sichern.

  • Generell ist es ratsam eigene Backups zu machen, egal bei welchem Anbieter man Kunde ist. Das sage ich jetzt nicht weil ich keine Vertrauen in die eigene Technik habe, sondern weil kein einzelner Anbieter eine 100%ige Datensicherheit bieten kann. Ein ganz großer Anbieter hatte ja sogar an verschiedenen Standorten schon einen Datenverlust, weil dessen Software Fehler hatte.


    Es gibt dann auch noch rechtliche Aspekte die zu einem Datenverlust führen könnten. Was ist z.B. wenn der Anbieter zahlungsunfähig ist?


    Bitte das Geschriebene jetzt nicht falsch verstehen. Netcup ist liquide und wir tun auch sehr viel um eine hohe Datensicherheit zu gewähren. :)


    VG Felix

  • Ich gehe auch nicht davon aus, dass euch die Hütte abbrennt. Denke aber gerade das Thema Backup kann und darf man ausgiebig diskutieren; mit Allen "Was wäre wenn" Situationen.
    Privat ist es für mich klar was ich wann und wie sichere, bei einem Server sieht das anders aus (denke das geht vielen "Hobbyadministratoren" so). Aber auch hier findet man irgendwann seinen eigenen Weg :)

  • Schweine, jeden Spass müssen die kaputt machen :D


    Sehe ich das richtig das wenn ich mit Plesk mehrere Domains verwalten möchte und die je ein eigenes SSL Zertifikat (Domain Validated) haben jede Domain eine eigene IP braucht?
    Oder kann man sowas mit der Shared IP Variante lösen?

  • Wieso in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah . Habe es mir vor einigen Tagen sogar in meinem "vServer Manual" (ich vergesse sonst die Hälfte gleich wieder :rolleyes: ) geschrieben.
    Im Klartext, Domains profitieren sofort und den FTP und Mailserver werde ich dann manuell auf 2 Domain Betrieb umstellen. Ist SNI denn "zukunftssicher" oder wären 2 IPs die "intelligentere" Methode?





    War schon am überlegen ob die 2. Domain überhaupt ein SSL Zertifikat braucht oder ob ich nicht einfach auf den Mail und FTP Zugang verzichte (Dateien via SFTP und Mail auf Domain1) aber das käme einer Kapitulation gleich :D

  • Ist SNI denn "zukunftssicher" oder wären 2 IPs die "intelligentere" Methode?


    Die IPv4-Adressen werden immer weniger, bei IPv6 ist es quasi egal. Von daher gilt auch weiterhin: SNI ist die Zukunft, dafür wurde es entwickelt! ;)


    Falls es allerdings nicht um HTTPS geht, wäre es wieder ein anderes Thema. Weil bei allen anderen Protokollen wird SNI leider (noch) kaum unterstützt.

  • HTTPS ist sicherlich auch ein Thema aber eben auch FTP und der Mailverkehr der via SSL abgesichert werden "sollte". Würde mir halt gerne mein Setup gleich vernünftig aufbauen als wenn ich in einem halben Jahr feststellen müsste "hätte ich mal" (und die 14€ pro Jahr und Zertifikat tun mir nicht weh). Wenn ich im Moment SNI für HTTPS und ne 2. IP für FTP und Mailserver bräuchte stellt sich halt die Frage nach dem "Wie stelle ich das am Besten an"

  • Ähm, nochmals zurück zum Start: Wozu brauchst Du da zwei IP's? FTP bekommt genauso wie der Mailserver einfach das Standardzertifikat, das z.B. auf den Hostnamen vom Server passt. Welche Domains da dann drüber betrieben werden, ist doch völlig egal. Genauso unter welcher IP oder was auf der IP (auf anderen Ports) noch läuft.


    PS: Zertifikate gibt es für private Zwecke auch kostenlos bei einigen Anbietern. Nur für den Fall, dass Du es noch nicht wusstest! ;)

  • yep, das mit den kostenlosen Zertifikaten habe ich gewusst aber ich hatte schon Probleme mit denen auf meinen Endgeräten deswegen habe ich dieses mal gleich zum "anerkannten" gegriffen.


    Kam darauf weil ich dachte Plesk macht mit jeder Domain weitere "Instanzen" der Dienste auf, aber wenn der Hostname gleich der ersten Domain mit dem SSL Zertifikat ist (was ja einwandfrei läuft) so muss das ja in meinem Fall fast zwangsläufig auch drüber laufen. Werde einfach die Tage die Domain und DNS Einstellungen ändern und dann eventuell gerne auf dich zurück kommen falls das ok ist. Dann muss ich nicht hier den Thread "zumüllen" :)