Das längste Thema

  • Definiere ein "bißchen". Wenn man sich daran fast die Bratzen verbrennt, macht es mir eher Angst. :D

    Perfekt! Dadurch wird der Stick ja richtig vielseitig! Ich empfehle dir folgende Videos dazu:




    Bonitätsauskünfte


    Dieses Wort triggert schon wieder Flashbacks. Wir hatten neulich eine größere Bestellung (>7000€) bei einer Firma, die unsere Buchhaltung noch nicht kannte. Die haben denen dann nicht vertraut und wollten die Adresse und alles haben, damit sie irgendwie deren Status überprüfen kann...

    Anscheinend gibt es eine einzige Person in der Buchhaltung, die sich irgendwo anmelden kann, dort den Namen eintippt und sofort Informationen erhält. Das ganze klingt nach 1-2 Minuten maximum (Login -> Check), aber daraus wurden:


    ~60 Minuten - "Boah, ich weiß nicht ob ich heute noch dazu komme. Ist das so wichtig? Oder könnt ihr nicht woanders bestellen?"

    ~20 Minuten - "Öhh wie waren denn die Zugangsdaten? Wie komme ich denn da rein? Erstmal meine Ordner durchschauen..." (ihr seht schon, sehr digital)

    ~30 Minuten - Kollegin verschwindet im Büro der Buchhaltung

    ~10 Minuten - "Wie soll ich jetzt meine ganze Arbeit schaffen? Wenn ich es nicht schaffe, werde ich dann mal <Vorgesetzte> Bescheid sagen müssen, dass das heute nichts wird. <weitere leere drohungen hier>"


    So vieles könnte so effizient ablaufen, aber wenn das gegenüber 50-60 Jahre alt und völlig lernunwillig ist, dauert alles eeeeewig :(

  • Die G9 RS 8000 denken ja, sie stünden in Österreich.

    ja das mit der Zeitzone ist so eine Sache; die Geschichte von prevEUPresident Juncker wurde übrigens auf Eis gelegt;

    soll heissen wir dürfen kommende Sonntag um 02:00 Uhr die Zeit um 1 h nach vor kurbeln;

    dann fühle ich mich wieder wie am Balkan ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Ich habe mich gerade mal versuchsweise daran gemacht auf einem meiner (Apache-)Server, auf dem schon einiges läuft, nginx vorzuschalten und die Anfragen dann über Reverse-Proxy an die schon vorhanden vHosts von Apache (das nun natürlich auf einen anderen Port lauscht) weiterzuleiten.

    Funktioniert auch so weit. Zumindest für http


    Für https scheint mir das schon kniffeliger zu sein. So aus dem Stehgreif habe ich das nicht hinbekommen.

    Kennt jemand eine gute, verständliche und aktuelle Anleitung dafür?

    (Kann ich die schon bestehenden, unter Apache ausgestellten certs hier überhaupt durchschleifen, oder muss ich für nginx neue beantragen?)

  • Kann ich die schon bestehenden, unter Apache ausgestellten certs hier überhaupt durchschleifen, oder muss ich für nginx neue beantragen?

    Wüsste nicht, wie man die „durchschleifen“ könnte. Du musst die Zertifikate schon in nginx hinterlegen. Und die Verbindung zwischen nginx und Apache lässt man normalerweise rein über http laufen.

    VPS 500 G8 Plus | VPS Karneval 2020 | Webhosting EiWoMiSau


    Dieses Gebäude hat mir die Vorfahrt genommen! *hup*

  • Wüsste nicht, wie man die „durchschleifen“ könnte. Du musst die Zertifikate schon in nginx hinterlegen.

    Ich meinte damit, die Pfade der schon vorhandenen und unter Apache erstellten lets-enrypt Zertifikate in den nginx vhost anzugeben.
    Aber wenn ich die neu unter nginx erstellen muss, dann ist das auch kein Problem.

    Und die Verbindung zwischen nginx und Apache lässt man normalerweise rein über http laufen.

    D.h. ich lasse Apache nur auf einen Port (http), z.B 8080 lauschen.

    Und nginx macht dann alles ssl betreffende selbst über 443 und gibt nur an 8080 weiter.

    Habe ich das so richtig verstanden?

  • Den Indianer dafür zu nutzen, wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Welche Gründe sprechen fürDich dafuer?

    Na, in erster Linie mal, dass bei mir alles schon unter Apache läuft und ich mich damit auskenne.

    Es wäre aber nett den einen oder anderen (neuen, zusätzlichen) vHost direkt unter nginx laufen zu lassen.

    Da ich ja nicht beides parallel nach außen lauschen lassen kann, dachte ich mir, es ist am einfachsten nginx vor den schon vorhandenen Apache zu setzen.

  • Wenn Zertifikate vorhanden, nutzt Du diese in Apache. Der lauscht dann auf 443 und gibt an nginx an Port 12345 - kein SSL mehr bei nginx.

    wenn der Apache das Frontend darstellt ja, wenn der nginx an vorderster Front ist sollte dieser auch https anbieten.

    Der Reverse Proxy kann sich dann mit dem eigentlichen Webserver unverschlüsselt unterhalten.

  • Habe die Tage den Versuch gestartet vom Webhosting weg und wollte auch erste NGINX - Apache machen für ein WordPress. Hab es nun aber rein mit nginx inkl. NGINX Fastcgi Cache, Opcache und Redis Object Cache und muss sagen es sind Welten zum Webhosting von Netcup und das mit einem VPS500

  • Jemand auch gerade das Problem, dass die Failoverips kaputt sind?

    Server läuft seit Jahren mit den Einstellungen und seit wenigen Minuten/Stunden ist er nur noch über die normale IP und nicht mehr über die Failoverip zu erreichen. Hat jemand ein ähnliches Problem?


    Edit: Im Servercontrolpanel ist bei allen Servern auch eine Fehlermeldung zu finden, wenn ich auf Netzwerk klicke. Netcup scheint da also generelle Probleme zu haben. Auch wenn auf netcup-status.de nix zu dem Thema steht....

  • Ja ist bei mir auch kaputt alle "Tabs" gehen nur bei Netzwerk kommt ein Fehler. Die normalen IP's scheinen noch zu gehen nur Failover scheint betroffen zu sein.


    Edit: Bei mir genau seit 20:01 Uhr kaputt - noch nicht behoben/gelöst. Hatte aber gestern und vorgestern Probleme, dass die Failover einfach nicht mehr auf einen Server gezeigt hat. Dann musste ich diese einfach neu zuweisen, dass geht jetzt natürlich nicht mehr aufgrund der Fehlermeldung. pasted-from-clipboard.png

  • Ja, so rum hatte ich es vor. nginx als Webserver vor Apache gesetzt, so wie es auch in Plesk realisiert ist.

    Alles klar. Dann werde ich mal versuchen das so umzusetzen. :)

    Thnx at all. :thumbup:

    Na sieh mal einer an. Das hat jetzt schneller geklappt als gedacht.

    Ich habe sogar die schon erstellten Zertifikate im nginx-vhost eintragen können und es klappt.

    Naja. Fast.

    Beim Moodle hats "too many redirects"

    Da ist also noch was faul.

    Aber zumindest klappt es schon mal prinzipiell...

  • Hmm, jetzt suche ich seit Stunden im Internet eine gute Webcam. Leider ist es schwierig, objektive, durch Erfahrung gewonnene Bewertungen zu den verschiedenen Modellen zu bekommen. Gibt zwar einige "Tests" von computerbild bis Chip, aber wenn man sich das so durchliest, dann steht da nichts, was ich nicht der Produktbeschreibung im nächstbesten Shop hätte nachlesen können. Die Bewertungen bei Amazon & Co sind auch nur mit größter Vorsicht zu geniessen. Teiöweise 30.000+ Bewertungen mit einem Schnitt von 5 Sternen, aber wenn man da mal reinliest, dann sind das größtenteils keine Bewertungen für die Kamera sondern für irgendwas, unter anderem z.B. destilliertes Wasser :rolleyes:. So komme ich nicht weiter.


    Welche Webcams nutzt ihr denn so und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht, welche sind wirklich empfehlenswert? Ich bräuchte sie hauptsächlich für gelegentliche Videokonferenzen (meistens Zoom). Im Idealfall liefert sie auch bei weniger Licht noch gute Bildqualität und lässt sich auf ein Stativ montieren, damit mich das Ding nicht aus 0,4 Meter Entfernung ablichten muss, damit man mich sieht. Deshalb auch gern mit Zoomobjektiv oder etwas kleinerem Bildwinkel. Auch größere Kontraste sollte sie noch abkönnen und dann nicht nur ein weißes etwas in der Form eines Kopfes vor schwarzem Hintergrund zeigen. Und sie muss mit Windows 10 Pro klarkommen. Full HD ist ausreichend, Tonqualität ist notfalls sekundär, ich habe noch ein brauchbares Mikrofon hier rumliegen. Ich würde ja meine Digitalkamera benutzen, von der Bildqualität her wäre die natürlich optimal. Aber die saugt mir bei Nutzung als Webcam den voll geladenen Akku innerhalb 20-40 Minuten leer. Bis zu 150,-€ oder notfalls auch 200,-€ wäre ich bereit auszugeben.