Das längste Thema

  • Ja, z.B. Ich hatte mal einen Kollegen, der den Unterschied zwischen Arrays und Pointern nie verstanden hat. Der hat ganz gern mal Pointer deklariert und dann einfach ganz munter auf die vermeintlichen Array-Elemente zugegriffen. Gelegentlich mit interessanten Folgen. Oder, wenn er experimentell gelaunt war, einen Array deklariert und dann den vermeintlichen Pointer inkrementiert.

    Das geht aber - wenn der Compiler weiß wie groß die Array Elemente sind, kann man ein Array mit Pointerarythmetik nutzen. Sehr beliebt auch bei nullterminierten Strings, aka Arrays mit der Elementbreite von einem char.

  • Das geht aber - wenn der Compiler weiß wie groß die Array Elemente sind, kann man ein Array mit Pointerarythmetik nutzen. Sehr beliebt auch bei nullterminierten Strings, aka Arrays mit der Elementbreite von einem char.

    Hm, meine Erinnerung und gcc sagen, dass es nicht geht, weil ein Array kein lvalue ist. Also


    Code
    1. int i, Arr[10], *pArr;
    2. ...
    3. pArr = &Arr[0];
    4. pArr++; // Zulässig, pArr zeigt jetzt auf Arr[1]
    5. Arr++; // Unzulässig, gcc sagt error: lvalue required as increment operand
  • Hm, meine Erinnerung und gcc sagen, dass es nicht geht, weil ein Array kein lvalue ist. Also


    Code
    1. int i, Arr[10], *pArr;
    2. ...
    3. pArr = &Arr[0];
    4. pArr++; // Zulässig, pArr zeigt jetzt auf Arr[1]
    5. Arr++; // Unzulässig, gcc sagt error: lvalue required as increment operand

    Was natürlich wiederum geht, wäre z.B. sowas

    Code
    1. int value, Arr[10];
    2. ...
    3. value = *(Arr+5);
    4. ...
    5. value = *(Arr+10); // Hier wird auf Speicher außerhalb des Arrays zugegriffen ;)

    Insofern ja, Pointerarithmetik geht, solange man nicht versucht der Array-Variable irgendwas zuzuweisen.

  • Vielleicht stehe ich auch mal wieder auf der Leitung, dass mir hier dazu nichts einfällt... nevermind: Wenn man beim Backups ziehen eine MariaDB per mysqldump innerhalb eines Bash Scripts dumpt, dann gibt man ja das PW als Parameter mit. Das kann dann im Grunde jeder User auf dem Server sehen, wenn er mal ein ps -ef oder so macht.


    Irgendwie ist das ungeil... kennt da jemand eine bessere Lösung? :/

  • Wenn man beim Backups ziehen eine MariaDB per mysqldump innerhalb eines Bash Scripts dumpt, dann gibt man ja das PW als Parameter mit. Das kann dann im Grunde jeder User auf dem Server sehen, wenn er mal ein ps -ef oder so macht. […] [K]ennt da jemand eine bessere Lösung? :/

    Linktip: 3 ways to use MySQL / MariaDB CLI without password (Methode #3 wäre mein Favorit speziell bei MariaDB.)

  • Linktip: 3 ways to use MySQL / MariaDB CLI without password (Methode #3 wäre mein Favorit speziell bei MariaDB)

    Top, danke dir! :)


    Ich bin in nem Docker Container unterwegs, da muss ich erstmal schauen ob und wie das so einfach klappt mit Socket Auth. Aber die anderen beiden schauen auch nicht verkehrt aus. Schau ich mir auf jeden Fall mal an, danke! :)

  • java mag ich gar nicht :thumbdown:

    Seit wann geht es beim Programmieren darum, ob man etwas mag? :D


    OK, außer bei Python. Das mag ich zwar nicht, aber das ist halt wirklich grauslich. *duckundwegrenn*

    Wenn man beim Backups ziehen eine MariaDB per mysqldump innerhalb eines Bash Scripts dumpt, dann gibt man ja das PW als Parameter mit.

    --defaults-file wäre eine Alternative, wenn Dir sonst nichts zusagt.

  • Also ich liebe Java. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich damit am meisten gearbeitet habe. Sicher gibt's schnellere Sprachen, aber die Anzahl an Libraries sowie die Portierbarkeit find ich einfach klasse. Sicher hat Java auch viele Nachteile, aber die betreffen mich einfach nicht :) Ist halt Geschmackssache, wie vieles im Leben. Wenn ich zum Beispiel sehe dass manche Leute sich freiwillig Mate-Tee kaufen... *würg* :D

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • Ich bin in nem Docker Container unterwegs, da muss ich erstmal schauen ob und wie das so einfach klappt mit Socket Auth.

    Du kannst in den Container einzelne Dateien reinlinken (ähnlich wie Volumes) - so auch Unix Domain Sockets

    Aber Vorsicht: wenn dein MySQL (z.B. bei Updates) nach dem Container erst hochfährt, wird ein Verzeichnis erstellt mit dem Namen: /var/run/mysqld.sock/ sehr nervig.


    Wenn du die IPs im Container statisch vergibst, kannst du auch alles von deinem Backup Container ohne Passwort durchlassen.

    Bei einiger Software wird das Passwort im Process Tree auch zensiert - ist das bei MySQL Dump auch so?


    socat könnte auch funktionieren, dass du per TCP annimmst (Secret Port 1234 oder so) und dann auf den Unix Domain Socket weiterleitest.

  • Frage: Hat derzeit einer von euch Probleme mit der 2FA App von Google? Ich hab seit Tagen das Problem, dass wenn ich einen Code eingebe, der als ungültig angezeigt wird, wenn ich dann ein paar mal trotzdem auf weiter klicke, geht es irgendwann.


    Das Problem daran ist, dass z. B. bei PayPal das als Anmeldeversuche zählt. Deswegen habe ich mir mein Account dort schon für 24 Stunden gesperrt.

  • Ich hab seit Tagen das Problem, dass wenn ich einen Code eingebe, der als ungültig angezeigt wird, wenn ich dann ein paar mal trotzdem auf weiter klicke, geht es irgendwann.

    Zeitsynchronisation - die Codes werden auf Basis der Uhrzeit generiert. Stimmt deine Handyuhr?

    Du kannst in den Einstellungen auch eine Zeitkorrektur durchführen.

  • Code
    1. function mysql_ausgabe(){
    2. /* Hier kommt deine SQL Abfrage */
    3. return += "<div class="ausgabe">";
    4. return += "<p>". $sqldata ."</p>";
    5. return += "</div>";
    6. }
    7. add_shortcode('sql_wetter', 'mysql_ausgabe' );

    Da wo es nun stehen soll einfach [sql_wetter] in den Beitrag / Seite einfügen. (Ungetestet und schnell zusammengeschrieben)

    dank dir, muss mir das mal angucken. Aber ich muss ja eh erst mal noch auf die dB zugreifen, liegt ja alles in einer externen dB außerhalb von WordPress 😅

  • Zeitsynchronisation - die Codes werden auf Basis der Uhrzeit generiert. Stimmt deine Handyuhr?

    Du kannst in den Einstellungen auch eine Zeitkorrektur durchführen.

    Ah vielen Dank! Interessanterweise war die automatische Synchronisation ausgeschaltet und deswegen ist mein Handy immer eine Minute vorgegangen. Jetzt passt es wieder.


    Edit: Und ich dachte es hängt an meinem Pi-Hole, dann kann ich den ja wieder scharf schalten :D

  • Ich stehe gerade so hart auf dem Schlauch. Habe schon so oft VLANs verteilt, aber dieses mal muss ich zu blind sein?!


    2x Aruba 3810M-48G als hardware Stack (nur das relevante):



    VLAN Trunk zu:

    2x Aruba 2930F-48G als VSF Stack:



    Das Problem ist, dass sobald ich eben auf beiden Seiten auf den Port Trunks das VLAN 1 tagged drauf lege, geht alles für ein paar Sekunden und plötzlich gibt es scheinbar eine Schleife auf dem 2930F Stack und alle Netzwerkports fangen an langsam zu blinken. Auf dem 3810M Stack geht alles wie gewohnt weiter. Wenn alles nur untagged ist, gibt es gar keine Probleme.


    Was mir jetzt beim schreiben auch spontan auffällt... mein Vorgänger hat überall flow-control aktiviert. Hab ich ehrlich gesagt noch nie genutzt und Google sagt mir auch, dass man das eigentlich so gut wie immer ausmachen kann bzw. wenn man es nutzt, unbedingt auf beiden Seiten. Kann das tatsächlich daran liegen?

    Übersehe ich etwas mega offensichtliches?!