Das längste Thema

  • Und wieder eine Preiserhöhung durch Mehrwertsteuersenkung ;(. Ich werde mal eine Eingabe beim Bundesfinanzministerium machen und um Erstattung bitten. Schliesslich war es deren Idee.

    EiWoMiSau kostet mich für das nächste Jahr anhand der zwei Rechnungen (bis Jahresende und im neuen Jahr) insgesamt 56,15 €, obwohl es laut CCP 4,64 € pro Monat kosten sollte, was dann 55,68 € ergeben würde.

  • H6G - wie kann Dir das nur gefallen?!

    Glaubst du mein "Like alles von eripek Bot" interessiert sich für Inhalte?

    Aber ist doch schön, da beschwert sich einer über Spam und du lieferst gleich das beste Beispiel für Spam: 0€ Rechnungen.


    Und weil ich mich auch jedesmal über diese 0€ Rechnungen freue (wer freut sich nicht über kostenfreie Artikel?), habe ich hat mein Bot deinen Beitrag geliked. <3

    Bildschirmfoto zu 2020-11-23 19-31-06.png

  • Und wieder eine Preiserhöhung durch Mehrwertsteuersenkung

    Ich habe diese Thematik ja bisher nur am Rande verfolgt. Kann mir jemand erklären, wie das zustande kommt? Und ist das von netcup so beabsichtigt? Hat schon mal ein Betroffener mit netcup Rücksprache gehalten und um Korrektur gebeten? Denke nicht, dass das so legal ist, oder?

  • Da passt ja meine Frage gerade:

    Finde ich irgendwo, wie die Preise nach dem 1.1. berechnet werden?

    Also bei Produkten die ich in diesem Halbjahr bestellt habe.

    Ändert sich dann das Netto und mein Endpreis bleibt gleich?

    Werden die Schnäppchenprodukte dann plötzlich 3% teurer?

    Also z.B. bei den 16ct Domains (bei welchen ja bisher 14ct üblich waren).

  • Da passt ja meine Frage gerade:

    Finde ich irgendwo, wie die Preise nach dem 1.1. berechnet werden?

    Hat denn die Suchmaschine der Wahl nichts dazu ausgespuckt?

    Vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020, also für sechs Monate, wird der Regelsatz bei der Umsatzsteuer von derzeit 19 % auf 16 % abgesenkt werden. Entsprechendes gilt auch für den ermäßigten Steuersatz, der von derzeit 7 % auf 5 % herabgesetzt wird. Der ermäßigte Steuersatz wird etwa auf eine Vielzahl von Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln sowie Presse- und Verlagserzeugnissen angewendet.

    Nach dem 31.12.2020 sind wieder die alten Sätze in Höhe von 19 % beim Regelsteuersatz und 7 % beim ermäßigten Steuersatz anzuwenden.

    Und hier findet sich die Erläuterung vom Bundesfinanzministerium.

  • Das Bundesfinanzministerium erläutert mir, was NC mir ab dem 1.1. berechnet?

    Als Privatkunde gelten für mich die Inklusivpreise. also im Beispiel 16cent. Ein Nettopreis interessiert mich als Privatmann ja nicht.

    Den zweiten Satz lasse ich (bis auf ein Stichwort unten) mal unkommentiert. :S


    Nullhypothese: NC hält sich an die Vorgaben des Bundesfinanzministeriums bzgl. der Ansetzung der Umsatzsteuer (wie jedes andere Unternehmen auch).

    Gegenhypothese: NC behält aus Werbegründen die reduzierten Bruttopreise noch eine Weile bei (wie das zu realisieren wäre, mag sich jeder selbst überlegen; Stichwort: Nettopreisanpassung) – dann wird NC die Kunden zeitnah darüber in Kenntnis setzen; alternativ kann man NC fragen, denn im Kundenforum hat (nach eigener Beobachtung) niemand eine Glaskugel, die er mit anderen teilt.

  • Die Sache ist die:


    https://www.netcup-news.de/201…er-den-black-friday-2019/

    Domain: 0.16 €

    VPS 200 G8 statt 2,69 Euro / Monat NUR 1,79 Euro / Monat


    https://www.netcup-news.de/202…er-den-black-friday-2020/

    Domain: 0.16 €

    VPS 200 G8 – NUR 1,79 € / Monat


    Bei den 2019 bekam man dann ab irgendwann im 2020 die reduzierten Preise.

    Bei den 2020 bekommt man nun für einen Monat die normalen Preise bewertet mit 16% und danach steigen sie.


    Das wäre schon eine versteckte Preiserhöhung die ganz gegen den Geist der Coronahilfe geht.


    Eine Fußnote mit inkl 19% MWSt, bei der die 3% bis um 1.1 abgezogen werden, wäre wohl das einzig anständige.

  • Wer erhält nach einer Serverübertragung die Provision meines neuen Servers?

    Provisionen werden afaik immer nur über die Kundennummern verknüpft. Produkte sind da nie involviert, es geht immer nur um Rechnungen eines Accounts! Diese Verknüpfung entsteht außerdem nur zu jenem Zeitpunkt, an dem ein neuer Kundenaccount eingerichtet wird.

  • Das wäre schon eine versteckte Preiserhöhung die ganz gegen den Geist der Coronahilfe geht.

    doch die ist genau im Sinne derer die sich das ausgedacht haben - als Coronahilfe;


    es wurden die MwSt. Sätze f. einen Zeitraum gesenkt: von 19% auf 16%, den ermäßigten von standardmäßigen 7% lass ich hier mal weg;


    der Fall von bereits vor der Senkung abgeschlossenen Verträgen:

    der Händler läßt die Nettopreise unverändert und rechnet korrekt weiter;

    sprich f. den Zeitraum der niedrigeren MwSt. heißt das einfach, dass sie weniger kosten;

    nach dieser Zeit, also ab. 1.1.2021 kostet Dein erwähnter VPS von vor dieser Senkung wieder die gewohnten 1,79 EUR inkl. MwSt.

    der Händler hätte auch einfach die Bruttopreise unverändet lassen können, und wegen der niedrigeren MwSt. bliebe ihm mehr als Erlös - Coronahilfe kurzfristig;


    der Händler verkauft auch während dieser Zeit weiter Waren/Dienstleistungen,

    er läßt die Werbung mit den Bruttopreisen unverändert, und hat bei diesen Verträgen einen höheren Nettoerlös;

    und gibt die dann stattfindende MwSt.-Erhöhung genau wie auch bei den alten von bereits vor der Senkung abgeschlossenen Verträgen einfach weiter;


    dass diejenigen die wáhrend dieser Zeit Verträge abgeschlossen haben, welche auch nach dieser Erhöhung aufrecht sind,

    damit den Joker gezogen haben, danach f. diese Verträge mehr bezahlen zu dürfen, ist nur ein Side-Effekt - Coronahilfe langfristig;

    auf die Art wird langfristig ein Erlös generiert, welcher die kurzfristigen höheren Kosten kompensiert;


    Eine Fußnote mit inkl 19% MWSt, bei der die 3% bis um 1.1 abgezogen werden, wäre wohl das einzig anständige.

    derartiges würde juristisch nicht halten; denn wo steht der Preis inkl. der 19% MwSt. und wie würde sich an Hand dieses Bruttopreises

    der f. z.B. Österreicher geltende Bruttopreis jetzt und nach dem 1.1.2021 errechnen?

    wohlgemerkt .f Kunden aus dem Ausland ändert sich nichts durch diese temp. MwSt.-Senkung in Deutschland;


    kann ein Kunde (z.B. eripek od. KB19 ) aus Österreich, welche in dieser Zeit evtl. eine neues Webhosting, neuen vServer (Root/VPS) od. neue Domain bestellt hat, sagen, welchen Bruttopreis er zu bezahlen hat; ich nehme mal an - um bei Deinem 2ten VPS 200 G8 Beispiel zu bleiben - es sind:

    1,85 = 1,79 * 120/116

  • Der ewige Kampf um die VPS 200er... :(

    maximal 50 Stück. Die könnten mir sogar reichen.

    Scherz beiseite: Die sind doch binnen ner halben Sekunde weg...


    Mal schauen was sich unter der Sonderservern versteckt. Würde ja hoffen dass man dies vorher schon sehen kann - sonst müsste man auf gut Glück bestellen...

  • Ich habe diese Thematik ja bisher nur am Rande verfolgt. Kann mir jemand erklären, wie das zustande kommt? Und ist das von netcup so beabsichtigt? Hat schon mal ein Betroffener mit netcup Rücksprache gehalten und um Korrektur gebeten? Denke nicht, dass das so legal ist, oder?

    Es kommt so zustande... Es wird ein Jahreszeitraum abgerechnet, innerhalb dem zwei unterschiedliche Mehrwertsteuersätze gelten. Dafür wird der jährliche oder monatliche Nettopreis in einen täglichen Preis umgerechnet. Hier wird mit 30 Tagen/Monat, 360 Tagen pro Jahr gerechnet, also pro Tag <Monatlicher Preis> / 30. Dann werden zwei Teilrechnungen erstellt, eine für den Zeitraum mit 19% Mehrwertsteuer, eine für den Zeitraum mit 16% Mehrwertsteuer. Für beide Zeiträume wird die Anzahl der Tage bestimmt und mit dem ermittelten täglichen Preis multipliziert und der jeweils geltende Mehrwertsteuersatz draufgeschlagen. Hierbei umfassen die beiden Zeiträume aber insgesamt 365 Tage, der Nettopreis erhöht sich dadurch um den Faktor 365/360. Je nach Anteil der beiden Mehrwertsteuersätze kann dadurch der Gesamtpreis für das Jahr höher ausfallen als der "normale" Preis.