Das längste Thema

  • ähm ja...

    Solange niemand Hühner/innenfilet schreibt oder „Kinderinnen und Kinder“ anspricht, wie ein geistig hochtrabender Politiker es hierzulande tat, oder von „FahrgästInnen“ die Rede ist, ist ein Innenkolleg ja noch harmlos. Vor einigen Tagen bekam ich Anträge einer Fraktion der Hochschülerschaft zu lesen. Da forderte eine Gruppierung der Verwendung einfacher Sprache in der Administration von „Stud*“ - oder waren es doch „Student_innen“? Ich kann schon verstehen, dass sie einfachere Sprache fordern müssen, wenn sie Satzzeichen entgegen den Regeln der Grammatik verwenden... *facepalm*

  • Dieses RechnungsWirrWarr macht die Buchhaltung ziemlich nervig.

    Fühl ich... das ist supernervig. Bei anderen Anbietern gibt es eine simple Monatsrechnung und gut ist, das ist einfach zu handeln und man kann damit planen.


    Dieses WirrWarr ist einfach nur noch unerträglich und schafft so viel Zusatzarbeit in der Buchhaltung, dass man die paar Cent Ersparnis im Vergleich zu anderen Anbietern ganz schnell wieder wegmacht...

  • ist ein Innenkolleg ja noch harmlos

    Der Duden hat dazu ja seine Meinung: https://www.duden.de/sprachwis…ung-und-Schr%C3%A4gstrich - wenn man es inkonsequent macht, wirkt es einfach nur noch lächerlich.


    Schlimmer wird es aber im Audio-Bereich. Bin dieses Jahr irgendwann durch Berlin gefahren und hatte Nachrichten an. Die bauen eine lange Pause zwischen Hauptwort und innen-Endung ein. Du denkst dein Radio ist kaputt. Das klingt echt nicht gut und reißt dich beim Autofahren voll aus der Konzentration. Ich musste ungelogen umschalten.



    Da forderte eine Gruppierung der Verwendung einfacher Sprache in der Administration von „Stud*“ - oder waren es doch „Student_innen“?

    Das Studentenwerk musste sich plötzlich umbenennen zu Studierendenwerk. Und dann wollte man die Domain auch noch abkürzen. Jetzt denke ich jedes mal, ich surfe die Staatsanwaltschaft an. Merken kann man sich die Domain auch nicht.

  • Ich verstehe auch nicht wieso da immer wieder irgendwas neues nachgeschoben werden muss.
    "Student" ist für mich erstmal völlig neutral. Kann ein männlicher, aber auch weiblicher Student sein. Ist es wirklich so schlimm, dass es in der Basisform DER Student ist? Ich kenne absolut niemanden der irgendwas an unserer Sprache auszusetzen hat bzw. sich benachteiligt fühlt.


    Am besten wir fangen noch an Menschinnen zu sagen. Ist ja der Mensch und so.

  • Valkyrie wie heisst es denn korrekt der weibliche Student oder die weibliche Studentin ?

    aber es stimmt es sollte folgendes bei der Anrede hinreichend sein: Frau Doktor, Frau Professor oder Frau Lehrer

    in Latein können nur Männer heiraten, Frauen werden geheiratet (od. eingekauft):D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Naja, zweiteres sagt niemand, weil Dopplung und klingt halt komisch. Das erste sagt auch niemand, weil wenn man das Geschlecht in dem Moment schon weiß, dann wird halt Studentin gesagt.


    Vielleicht hat das auch was mit dem Kontakt zur englischen Sprache zu tun. Dort sagt man auch nur "a student" und das ist dann für beide Geschlechter. Dementsprechend ist für mich "ein Student" auch eher ein Sammelbegriff bis man das eigentliche Geschlecht weiß...


    Boah, wieso schreibe ich eigentlich schon wieder was deswegen :S Das Thema ist einfach jedes mal so komisch, dass ich meinen Quark dazu gebe..

  • Fühl ich... das ist supernervig. Bei anderen Anbietern gibt es eine simple Monatsrechnung und gut ist, das ist einfach zu handeln und man kann damit planen.


    Dieses WirrWarr ist einfach nur noch unerträglich und schafft so viel Zusatzarbeit in der Buchhaltung, dass man die paar Cent Ersparnis im Vergleich zu anderen Anbietern ganz schnell wieder wegmacht...

    Eine Monatsrechnung wäre wirklich zu Begrüßen!

  • sind diese in gleicher Höhe od. jeden Monat in unterschiedlicher Höhe?

    (ersteres zahlst mit höheren Preisen)

    Gesundheit? Dir wird genau das berechnet, was du in dem Monat an Kosten verursacht hat. Wenn du jeden Monat das selbe verbrauchst/nutzt, wird sie gleichhoch sein. Andernfalls wird sie unterschiedlich hoch sein.

  • Vielleicht hat das auch was mit dem Kontakt zur englischen Sprache zu tun. Dort sagt man auch nur "a student" und das ist dann für beide Geschlechter. Dementsprechend ist für mich "ein Student" auch eher ein Sammelbegriff bis man das eigentliche Geschlecht weiß...

    So funktioniert aber die deutsche Sprache nun mal nicht.. ;) Bedenke, dass eine männliche Person in dieser Diskussion immer die "bevorteilte" Partei ist. Daher ist es für mich nicht einfach, ihr eine Unparteilichkeit zuzugestehen. Das Thema kann man durchaus angehen, auf Teufel komm raus jetzt aber alle Erwähnungen zu doppeln halte ich nicht für sinnvoll. Dann lieber alternative Formulierungen verwenden (Studierende z.B.). Oder einfach eine Petition einreichen und die Sprache auf Links drehen lassen. Weg mit diesen Konstrukten.


    Dazu passend empfehle ich folgendes Video: Fantastic Features We Don't Have In The English Language

    Und noch besser passend habe ich das hier im Angebot: Gender neutral pronouns: They're here, get used to them

  • Der Duden hat dazu ja seine Meinung: https://www.duden.de/sprachwis…ung-und-Schr%C3%A4gstrich - wenn man es inkonsequent macht, wirkt es einfach nur noch lächerlich.


    Schlimmer wird es aber im Audio-Bereich. Bin dieses Jahr irgendwann durch Berlin gefahren und hatte Nachrichten an. Die bauen eine lange Pause zwischen Hauptwort und innen-Endung ein. Du denkst dein Radio ist kaputt. Das klingt echt nicht gut und reißt dich beim Autofahren voll aus der Konzentration. Ich musste ungelogen umschalten.

    Wahrscheinlich ist der Anteil der Diversen in Berlin größer als anderswo, dann muss natürlich auch die entsprechende Pause länger ausfallen. Was ist eigentlich der korrekte Artikel für eine einzelne diverse Person? Der, die oder das Diverse? Oder haben wir mittlerweile möglicherweise noch einen vierten Artikel dazubekommen?

  • Dir wird genau das berechnet, was du in dem Monat an Kosten verursacht hat.

    genau das meinte ich, das zahlst mit höheren Preisen,

    weil es dann auch kein "Abrechnung f. 6 Monate im voraus" gibt ...

    bei Monatsrechnungen führt sich das Abrechnungsperiode 3 Monate, 6 Monate, ... ad absurdum; ;)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • genau das meinte ich, das zahlst mit höheren Preisen,

    weil es dann auch kein "Abrechnung f. 6 Monate im voraus" gibt ...

    bei Monatsrechnungen führt sich das Abrechnungsperiode 3 Monate, 6 Monate, ... ad absurdum; ;)

    Da muss man halt schon unterschiedliche Monatsrechnungen erstellen, die eben alle im entsprechenden Monat anfallenden Kosten zusammenfassen. Ich habe z.B. derzeit kein einziges Produkt, was monatlich abgerechnet wird.

  • Was ist eigentlich der korrekte Artikel für eine einzelne diverse Person?

    der gleiche wie ohne dem divers...-Wort ....


    Da muss man halt schon unterschiedliche Monatsrechnungen erstellen

    eine Monatsrechnung f. eine 3-Monats, 6-Monats od. 12-Monatsgebühr?

    wozu dann eine Monatsrechnung?:D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • der gleiche wie ohne dem divers...-Wort ....

    Naja, im Polizeibericht steht des Öfteren z.B. "der Mann ...", "die Frau", oder eben neuerdings "??? Diverse".


    eine Monatsrechnung f. eine 3-Monats, 6-Monats od. 12-Monatsgebühr?

    wozu dann eine Monatsrechnung?:D

    Wenn mehrere Produkte im gleichen Monat abgerechnet werden, begrenzt das die Zahl der Rechnungen halt auf höchstens zwölf. Wobei dann doch einige Nullrechnungen wieder dabei wären, wenn man die dann noch weglassen könnte, dann wäre das nachgerade perfekt. Es häuft sich halt doch im November, Dezember, März, ...

  • Naja, im Polizeibericht steht des Öfteren z.B. "der Mann ...", "die Frau", oder eben neuerdings "??? Diverse".

    vlt. ein Wort um nicht unbekannt hinschreiben zu müssen;


    Wenn mehrere Produkte im gleichen Monat abgerechnet werden, begrenzt das die Zahl der Rechnungen halt auf höchstens zwölf.

    äh f. Dich wäre es bei einer Monatsrechnung in Ordnung z.B. bei einer Abrechnungsperiode von 1 Jahr und Du hättest genau nur dieses eine Produkt, dass Du 11 mal eine 0 EUR Rechnung und einmal eine über den gesamten Jahresbetrag bekommst?


    ich würde es bei einer Monatsrechnung eher damit assoziieren, jeden Monat 1/12 des Jahresbetrages zahlen zu müssen, und einmal im Jahr eine Abrechnung wo dann richtig abgerechnet wird; analog Strom/Gas/Fernwärme;


    dann würde ich auf Lastschrift umstellen;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • vlt. ein Wort um nicht unbekannt hinschreiben zu müssen;

    Naja, wohl eher um keine Namen zu veröffentlichen.


    äh f. Dich wäre es bei einer Monatsrechnung in Ordnung z.B. bei einer Abrechnungsperiode von 1 Jahr und Du hättest genau nur dieses eine Produkt, dass Du 11 mal eine 0 EUR Rechnung und einmal eine über den gesamten Jahresbetrag bekommst?


    ich würde es bei einer Monatsrechnung eher damit assoziieren, jeden Monat 1/12 des Jahresbetrages zahlen zu müssen, und einmal im Jahr eine Abrechnung wo dann richtig abgerechnet wird; analog Strom/Gas/Fernwärme;


    dann würde ich auf Lastschrift umstellen;

    Also wenn mir nur ein Produkt abgerechnet würde, dann würde ich die elf 0 Euro Rechnungen natürlich gern in Kauf nehmen. Konkret wären es aber nur vier.

    Abschlagszahlung mit jährlicher Endabrechnung vielleicht doch eher nicht, das würde die Rechnungssoftware wohl endgültig überfordern. Produkt A im Februar gekündigt, Produkt B im Juli gekündigt, dafür Produkt C im April dazugekommen. Au weia. Dann doch lieber monatlich, was eben in dem Monat anfällt. Und wenn nichts anfällt halt keine Rechnung. Das müsste doch hinzubekommen sein, schliesslich ist das hier kein Malerbetrieb.