Das längste Thema

  • Wow. Ich hab jetzt mal wieder den Kündigungstermin verpasst. Abgerechnet wird am 11.12, da dachte ich, es würde heute am 11.11 reichen, aber nein, es müssen ja 31 Tage im Voraus sein und der sche*ß November hat nur 30 Tage...


    Ob der Support hier aus Kulanz weiterhelfen kann? Ich hab eigentlich keine Lust, den Server jetzt insgesamt 72 Monate zu nutzen (hab den schon 48M), vor allem aufgrund der besseren Konditionen, die es für einen neuen Server gibt. Ein Upgrade im CCP ist übrigens _nicht_ möglich. *kotz*

  • Ob der Support hier aus Kulanz weiterhelfen kann?

    Herr Preuß hat hier im Forum schon mal die Aussage getätigt, dass so etwas möglich sei. Dies aber wenn, ganz klar aus Kulanz passiert und es immer auf den Einzelfall ankommt.


    Daher würde ich den Support definitiv anschreiben, mehr als nein können Sie nicht sagen. 8o

  • Herr Preuß hat hier im Forum schon mal die Aussage getätigt, dass so etwas möglich sei. Dies aber wenn, ganz klar aus Kulanz passiert und es immer auf den Einzelfall ankommt.


    Daher würde ich den Support definitiv anschreiben, mehr als nein können Sie nicht sagen. 8o

    Hat auch auf anhieb geklappt, musste das ganze nach dem kurzen Telefonat nur nochmal kurz via EMail bestätigen. Das übliche also:)


    Jetzt kann Black Friday kommen (oder die ersten Adventsangebote)

  • Ist bei euch in letzter Zeit auch eine Domain aus 2017/18 nachverechnet worden? Da wurde einfach ne Rechnung gestellt ohne mal einen Hinweis auf eine Nachverrechnung per Email zu schicken. Vermutlich wurde sogar der falsche Preis bei mir verwendet.

    Ja, meine letzte Rechnung enthielt die Kosten einer .de Domain für den Zeitraum vom 30. Oktober 2017 bis zum 01. Oktober 2018. Der in Rechnung gestellte Preis von 5€ entspricht auch nicht dem damals geltenden Angebot. Ich werde diesbezüglich mal den Support kontaktieren.

  • Ist bei euch in letzter Zeit auch eine Domain aus 2017/18 nachverechnet worden? Da wurde einfach ne Rechnung gestellt ohne mal einen Hinweis auf eine Nachverrechnung per Email zu schicken. Vermutlich wurde sogar der falsche Preis bei mir verwendet.

    War die Domain wirklich jetzt fällig? Vor zwei Jahren wurde sie korrekt abgerechnet?


    Ich habe gerade meine Rechnungen der letzten zwei Monate nochmals durchgeschaut. Bei mir wurden nur diverse Domains für 2019-2020 abgerechnet. Ich weiß allerdings nicht, wie viele meiner Domains bei NC schon so lange ununterbrochen hier liegen. Ich habe viele erst seit der DNS-API wieder hierher zurückgezogen. (Und vorher genau wegen Fehlen dieses Features weg.)

  • Guten Morgen,



    es gab leider in Einzelfällen aufgrund eines Fehlers in der genutzten Software eine falsche Abrechnung von Domains. Hier haben wir bei einer Kündigung unter Umständen das letzte Jahr nicht abgerechnet.


    Wir senden daher Nachberechnungen heraus. Auf der Rechnung ist dieses am Vermerk "Nachberechnung" zu erkennen.


    Juristisch gesehen können wir Leistungen bis zu 36 Monate rückwirkend abrechnen. Wir bedauern diesen Vorfall sehr.


    Sollten Sie Fragen dazu haben oder sollte auf der Abrechnung ein Fehler sein, bitte ich Sie sich an unseren Support zu wenden.



    Vielen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Hallo Zusammen, ich bräuchte Hilfe bei meinem Raspberry Pi Zero.

    Nach einem Neustart vom Raspberry wollte ich mit Putty auf diesen Zugreifen. Allerding passiert bei der Anmeldung nun folgendes:

    Gebe ich das richtige Passwort ein -> lädt Putty nicht weiter. Gebe ich ein falsches ein -> gibt Putty an, dass die Zugangsdaten falsch sind.


    Kann mir jemand weiterhelfen? Ich möchte den Pi.hole updaten. :)


    Danke euch

  • Bitte nochmal mit "curl -L -I" testen

    Ob Smiley oder nicht, so schaut's aus - nix 401 mit 1.4.0 - curl -L -I https://server1.domain.tld/webmail

    Vielleicht liegt's ja daran, dass ich nginx nehme.

  • Jetzt darf ich aber: hä? Wir reden hier ja schon noch über Roundcube

    Schon recht ;-)


    Und nun zu etwas völlig anderen - und davon nur die Schmankerln:


    „Eine neue Variante von ZombieLoad lässt sich nicht nur auf Intel-Prozessoren der Generation 10 durchführen, sondern auch das von Intel als Lösung präsentierte Software-Update scheint auch ältere Rechner nicht ausreichend von der Attacke zu schützen.“


    „Viele Cloud-Hersteller werden deshalb nun sehr wütend auf Intel sein, denn sie haben sich auf Intel verlassen und sich neue Prozessoren gekauft, unter der Annahme, dass diese sicher sind. „Aber viele neue Produkte sind jetzt davon betroffen“, sagt Gruss.“


    https://futurezone.at/produkte…neut-gefaehrdet/400672775


    *Autsch*