Das längste Thema

  • Bin jetzt auchmal von Gitlab zu Gitea gewechselt, klappte ganz gut und funktioniert auch, nur wird noch Youtrack verwendet, hab irgendwie übersehen das es da eine Abhängigkeit gibt, hat jemand schonmal Youtrack CVS Integration mit Gitea ans laufen bekommen? Ist jetzt nicht schlimm und werde(n) deswegen auch nicht zurückwechseln aber wenn es mit wenig Aufwand geht wäre es schon nett. Finde nur Beiträge von Youtrack wo die sagen Gitea muß sich kümmern und von Gitea wo gesagt wird Youtrack soll sich kümmern. :D

  • Finde nur Beiträge von Youtrack wo die sagen Gitea muß sich kümmern und von Gitea wo gesagt wird Youtrack soll sich kümmern.

    Gitea hat eine API mit der Hooks eingespielt werden können. Drone verwendet diese API.


    Hat jemand n kostenloses Tool, um plump n ISO Image von ner kopiergeschützten DVD zu erstellen?

    PowerISO für Windows war dafür prima und funktioniert in der kostenfreien Version.

    Ansonsten dd und für Filme MakeMKV

  • Gitea hat eine API mit der Hooks eingespielt werden können. Drone verwendet diese API.

    Hmm, ja APIs haben alle aber diese brauchbar miteinander zu verheiraten hat wohl noch niemand so gemacht, so wirklich verbose sind die APIs auch nicht. Ich schaue mir das nochmal über die Feiertage an.

  • Hay,

    Hat jemand n kostenloses Tool, um plump n ISO Image von ner kopiergeschützten DVD zu erstellen?

    war bei mir lange nicht notwendig, aber ich habe gerne (damals im Ramschverkauf für 1€, freilich nicht kostenlos!) https://www.alcohol-soft.com/ Alcohol 120% benutzt. Da konnten die ISOs schon mit XP (war vor ein paar Beiträgen schon mal Thema :D) einfach wie ein DVD laufwerk eingebunden werden, so dass ich C&C ZH mit Kollegen an vier meiner Rechner zocken konnte.


    Also rein theoretisch, wenn ich das machen wollte... aber NIE gemacht.


    CU, Peter

  • Also von manchen Spielen habe ich auch Images erstellt, weil die CD/DVD beim Starten, vermutlich dank des supertollen Kopierschutzes, dermaßen kranke Geräusche meines Notebook Laufwerks zustande brachte, dass ich Angst hatte es stirbt demnächst. Zudem wurden die Spiele mit dem Image schneller gestartet. Eine DVD als Kopie habe ich mir allerdings nie erzeugt, hatte sowieso teilweise ca ein halbes Dutzend davon rumliegen, die nie benutzt wurden.

  • Apropos Popcorn... nach CmdrXay 's Posting da drüben (danke übrigens!) frage ich mich langsam, ob netcup nicht „Kinderstuben - und Lernserver“ anbieten sollte. Eine VM, schön isoliert von der Außenwelt, gedacht für Lernwillige, die sich an das Thema herantasten möchten. Das ganze mit Dokumentation und einem Tutor, kostenpflichtig auf Stundenbasis via Videochat, Remotesupport etc. Die Zahl derer, die unbedarft einen Server aufsetzen, scheint im Steigen begriffen zu sein... Man kann diese Leute auch nicht davon abhalten. Wenn sie draufkommen, was los ist, ist der Schaden schon längst angerichtet.


    Und für all jene, die zwar wissend sind, aber eine Laborumgebung auf Zeit benötigen, wäre so eine Produktschiene mit modularer Erweiterung (Labor-VM; Firewall-Appliances/Jumphost); beizeiten auch recht nützlich und für die Labor-Hosts spart man sich die öffentlichen IP-Adressen.

  • Die Hauptprobleme sehe ich darin:

    1. Für diverse Anwendungen kommt man eben mit einem Webhosting nicht hin. Damit meine ich nicht mal unbedingt nur die Leistung, man kann vieles da schlicht nicht installieren. vServer dagegen sind für ihre (relativ) große Leistung ziemlich billig. Da kommt der Unbedarfte Anwender, wenn die Leistung des Webhostings nicht mehr ausreicht oder eine benötigte Software nicht im Webhosting installiert werden kann, schon mal schnell auf die Idee, doch einfach einen vServer zu mieten anstatt des Webhostings. "Da geht das alles und so einen Server aufzusetzen bekommt doch jeder hin, zur Not gibt es ja Google." Und schon ist das Problem gelöst entstanden! Das Teuflische daran ist, dass viele Hoster einem in vielen Fällen geradezu einen vServer aufdrängen. Wie oft habe ich schon den Satz gehört "Das geht in einem Managed Hosting nicht, dazu brauchen Sie einen vServer." Da werden die zwei Worte "bei uns" vor dem "nicht" auch ganz gern mal weggelassen ;). Denn vieles geht eben doch in einem Webhosting, wenn auch vielleicht nur woanders. Auf die beträchtlichen Unterschiede zwischen diesen Produktgruppen wird gar nicht erst hingewiesen.
    2. Ein Managed Server, den viele eigentlich brauchen würden, ist vergleichsweise um einiges teurer. Nicht etwa absolut gesehen zu teuer, einfach im Vergleich zum unmanaged Server. Das benötigte Wissen um einen Server inklusive der benötigten Software sicher zu installieren wird vielfach unterschätzt (ging mir auch so), ebenso der Arbeitsaufwand, der hier im tagtäglichen Betrieb anfällt, wenn der Server auch sicher bleiben soll. Täglich Logs prüfen, ggf Sicherheitsupdates und (funktionierende!) Backups zu machen. Und das alles neben der "eigentlichen" Arbeit. Das alles ist eigentlich locker den Preisunterschied zu einem Managed Server (und mehr) wert, selbst wenn man sich für seine eigene Arbeit noch nicht mal den Mindestlohn zugesteht.
    3. Finanzielle Risiken werden überhaupt nicht gesehen. Man trägt schliesslich die Verantwortung dafür, was ein Hacker mit einem schlecht abgesicherten Server so alles an Schaden anrichten kann. Auch hier fällt bei einem Managed Server einiges - wenn auch nicht alles - an Verantwortung weg.
  • Hm, wäre es serverless, hätte ich zugeschlagen.

    wie heisst es so schön: "es gibt keine Cloud, es ist nur der Rechner eines anderen"

    Für diverse Anwendungen kommt man eben mit einem Webhosting nicht hin. Damit meine ich nicht mal unbedingt nur die Leistung, man kann vieles da schlicht nicht installieren

    wer die dafür notwendigen Kenntnisse nicht hat, hat auch den Bedarf nicht;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Kann es sein, das die Statistiken im SCP ein bisschen falsch sind? Die Werte stimmen nicht (zumindest beim Netzwerk) und die Daten (Zeit) auf den Diagrammen stimmen auch nicht... Bei den letzten 31 Tagen kann ich bis heute Mittag um eins zurückblicken...


    Edit: Ich habe gerade gemerkt, das es nur bei meinem VPS 1000 Plus der Fall ist, welcher angeblich erst seit 5 Stunden läuft... Jedoch ohne Reboot; im Log vom SCP steht auch nichts... Würde ja passen...

  • Und für all jene, die zwar wissend sind, aber eine Laborumgebung auf Zeit benötigen, wäre so eine Produktschiene mit modularer Erweiterung (Labor-VM; Firewall-Appliances/Jumphost); beizeiten auch recht nützlich und für die Labor-Hosts spart man sich die öffentlichen IP-Adressen.

    ein einziger Jumphost f. alle wäre nichtmal so undoof; dafür brauchts auch keine Root-Rechte, jeder meldet sich mit einem User seiner Wahl evtl. Kundennummer, was weiß ich an; wer es lieber per Zertifikat hat, kann das auch; und der Host brauchst/hat nur eine IP/IPv6; jeder kann einen beliebigen DNS-Namen verwenden, weil dieser bei SSH keine Relevanz hat;

    einzig offener Port f. diesen Host: tcp/22

    wer ein Webhosting hat, hätte eigentlich einen Jump-Host, mit der 'Einschränkung', daß der DNS-Host aHHHH.netcup.net

    IPv4-only ist; Umgehung siehe Absatz drüber ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%