Das längste Thema

  • zum Thema Massenverkehrsmittel, ist halt die Frage welchen "Standard" man erwartet;

    das "Geruchserlebnis" ist eigentlich nur eine faule Ausrede es nicht zu verwenden;

    und sogar in den Städten wird derart viel mit dem eigenen PKW zurückgelegt ..., wo jeder x tausend Ausreden hat, wieso er nicht Bus, Bahn, ... verwendet;


    03simon10 genau Deine Schilderung ist die Einstiegsdroge f. die eigene Kadavertransportkiste; kaum 18 schon einen Führerschein, aber zu doof richtig lesen und schreiben zu können und von rechnen will ich gar nicht reden; auch mit Abi/Matura findest dieses Klientel; diverse Tests untermauern diese Entwicklung hinreichend;


    dass sich daran nichts ändert hat eigentlich - um es auf den Punkt zu bringen - nur einen Grund: das Leben fernab wird zu hoch subventioniert;;(

    f. das was die ÖPNV-Tickets kosten würd ich echt mal wen die Bratpfanne von unten zeigen;:D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Außerdem sind kostenlose E-Mail-Postfächer nicht wirklich gratis.

    doch sind sie; es bedarf keines Euros, Dollars, Pfunds, ...


    Du bezahlst in aller Regel mit Deiner Einverständniserklärung in die Big-Data-Analysen

    bezahlen ist hier nicht unbedingt das korrekte Wort;

    nicht mal Heidís Großvater Öhi auf der Alm entgeht den Big-Data-Analysen;:D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • mainziman Daher habe ich lediglich angemerkt, dass es weitere persönliche Faktoren gibt, habe diese jedoch nicht weiter ausgeführt.


    Sagst du nichts zu den „objektiven Dingen“? Oder wo zauberst du mir Samstagmorgen oder -abend einen Bus her?

    Auf die Unweltbilanz angerechnet wären jene AST-Taxis dann auch verwerflich, sofern man nicht 2+ Personen ist.


    Auch die Politik scheint das nicht sonderlich zu jucken: Unsere ehemalige Landtagsabgeordnete (jetzt eben nicht mehr^^) berichtete davon, dass man für Schüler der SEK II keine Kostenübernahme der ÖPNV-Tickets wie in der SEK I vorsehe. Kann man machen, jedoch ist das Argument, dass die Schüler ja schon 18 wären und selber fahren könnten schlicht falsch (siehe alleine G8). Die Aussage erfolgte übrigens zur selben Zeit, während die entsprechende Partei sich gegen „die bösen Autos“ gestellt hat und ÖPNV fördern wollte.

  • Sagst du nichts zu den „objektiven Dingen“?

    objektiv: die Kostenwahrheit spiegelt sich nicht an den Kosten der Tickets des ÖPNV ebenso entspricht es noch weniger der Kostenwahrheit bei Betrachtung des eigenen PKWs

    Oder wo zauberst du mir Samstagmorgen oder -abend einen Bus her?

    das betrachte ich jetzt irgendwie als Ironie; ich lebe in der Stadt und sogar dort hast bei den meisten Buslinien erst ab 06:00 "Dienstbeginn" und bei einigen bereits Samstag Nachmittag "Dienstminderung", spirch nur noch jeder 2te Bus fährt - kann heissen nur noch alle ½-Stunde; auch die Endhaltestelle 1-2 km vorher als sonst ist möglich;

    in der Stadt gehst halt ein paar Meter weiter und hast dann ein paar Häuserblocks weiter einen anderen Bus od. Straßen- bzw. U-Bahn; am Land spielt es das nicht, ist mir klar;


    Auf die Unweltbilanz angerechnet wären jene AST-Taxis dann auch verwerflich, sofern man nicht 2+ Personen ist.

    nicht wirklich; macht einen Unterschied ob die Kiste mit ¼ Mio. und mehr km verschrottet wird oder nur mit 30 000 km¹ ...

    auf die Art kann es tatsächlich heissen, daß eine hinreichende Anzahl an Bewohner dann keinen PKW mehr ihr eigen nennt;


    aber so lange es um Statussymbole geht halte ich derartiges f. ausgeschlossen; weil sogar in der Stadt erlebst Du folgendes Szenario: jemand geht von der Haustüre zum Auto eine bestimte Strecke und fährt dann auf einen anderen Parkplatz, um von dort dann zur Arbeit zu gehen, und legt auf die Art mehr Weg zu Fuß zurück als würde er gleich direkt von der Haustüre zur Firmentüre gehen ...;(

    (nebenbei sei erwähnt die Wege zu den jeweiligen ÖPNV-Haltestellen wären noch kürzer ...)


    man sollte wirklich mal nachdenken, ob diese Entwicklung noch zeitgemäß ist; momentan kostet 1 Tagesfahrschein bei mir in der Stadt den Gegenwert von knapp 4 Liter Sprit; damals als meine Mutter jünger war als ich heute reden wir von etwa einem 1 zu 1 Verhältnis; mit dem Unterschied; damals war das 1000fache davon als Monatsbruttolohn wahrscheinlicher als heute;
    (im Vergleich mit Semmeln vom Bäcker: 1 Liter Sprit sind heute knapp 4 Semmeln, damals aber fast 10 Semmeln)


    ¹ ein Extrembeispiel; ein Geizkragen von Arbeitskollege läßt tatsächlich in der Garage seine Kiste vor sich hin rosten; nach 18 Jahren landet die mit 30 000 km beim Händler; aber jammern, daß der Stapelparker "Unsummen" verschlingt ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • objektiv: [...]

    Ich war nicht auf ergänzende Argumente aus, vielmehr was du dem genannten entgenzusetzen hast. Dazu jetzt mehr.

    Samstag Nachmittag "Dienstminderung", spirch nur noch jeder 2te Bus fährt - kann heissen nur noch alle ½-Stunde

    Schön. Hier heißt das, dass die Busse am Wochenende teils alle zwei Stunden fahren - je nach Linie. Es kann auch passieren, dass man für eine 20min Strecke über zwei Stunden benötigt und 4x umsteigen muss. Abends unter der Woche kannst du die Busse ebenso vergessen. Auch für Menschen, die Schicht arbeiten, ist der ÖPNV hier nicht zu gebrauchen: Der Dienstbeginn ist zu spät, Dienstende zu früh. Es seidenn natürlich, man möchte entsprechend lange warten.


    Ergänzend dazu ist der ÖPNV hier vor Ort dafür schlicht nicht gedacht bzw. gibt es keine Intention, die "arbeitende Bevölkerung" diesen nutzen zu lassen. Ein lokales Unternehmen mit ~ 4000 Mitarbeitern vor Ort ist via ÖPNV quasi nicht erreichbar. Es gibt keine Haltestelle, außer die einer anliegenden Schule, die zu sehr eingeschränkten Zeiten von Schulbussen angefahren wird. Ein Streckennetz an Schienen ist ebenso vorhanden, jedoch werden auch diese nicht genutzt.

    Vielmehr noch hat die DB in Bezug auf Güterverkehr die Preise in den letzten Jahren sogar so massiv angezogen, dass die Logitstik nun über günstigere LKW abgewickelt wird; die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss im Kreis sind denkbar.

    nicht wirklich; macht einen Unterschied ob die Kiste mit ¼ Mio. und mehr km verschrottet wird oder nur mit 30 000 km

    Die große Mehrheit verschrottet ihr Auto aber nicht mal eben nach 30tkm. Ich könnte deine 30tkm übrigens um ein 11-faches überbieten.

    Bedenke bitte hier auch die Automobilhersteller, die ihre KFZ' gar nicht mehr für solch lange Lebenszeiten auslegen. Man frage nur einmal einen VW-Mitarbeiter, welches Auto seines Arbeitgebers er sich aktuell kaufen würde. Dass die Antwort in etwa die Wahl zwischen Pest oder Cholera1 darstellt, muss ich hier glaube ich nicht weiter ausführen.


    1Zumindest auf die im entsprechenden Werk gefertigten Produktlinien bezogen

  • Ich werfe mich auch mal in die Diskussion.... :)


    Als erstes oute ich mich mal: Ich nutze den ÖPNV so gut wie nie, was in erster Linie an der Bequemlichkeit und dann auch der Unflexibilität von Bus und Bahn liegt.


    Aber ich habe auch (überraschend) gute Erfahrungen mit dem ÖPNV hier in Düsseldorf gemacht. Ich hatte einen Termin an der Kö zur frühen Stunde und hatte keinerlei Lust mich in den Stau zu stellen und dann noch einen Parkplatz zu suchen. Die U-Bahn kam regelmäßig alle etwa 10 Minuten und ich kam dann direkt dort an. Super!


    Aber sonst... Vor dem Büro habe ich einen eigenen Parkplatz, hier bei mir daheim die Garage.

    Im Auto ist es angenm warm, ich höre meine Musik und staufahren (anfahren, stoppen) macht das Ding schon von alleine.

    Im Kofferaum habe ich im Winter meinen Mantel, einen Regenschirm, evtl. Unterlagen etc.


    Rechnen tut sich das sicher nicht, ich wohne in einem Vorort von Düsseldorf, der Verbrauch des Wagens liegt bei etwa 15l/100 km, die Versicherung ist sehr hoch.

    Im Tiefgaragen suche ich mir Plätze neben Säulen, damit ich die Türe noch aufbekomme. Aber wann muss ich denn da auch schon parken...

    Vernünftig ist das nicht.... aber für mich OK.


    Aber wenn ich mit meiner Freundin und unserem Sohn am Wochenende unterwegs bin.... mit dem ÖPNV ginge das kaum - vom Urlaub mal ganz zu schweigen.

    Außerdem muss man immer auf irgendwelche Zeiten achten ("Wir müssen jetzt aufbrechen, die letzte Bahn fährt....")


    Obwohl ich also eher ÖPNV-Verweigerer bin, plädiere ich aber dafür, den ÖPNV deutlich günstiger zu machen..

    1€ pro Fahrt innerhalb eines Stadtgebites incl. Umland, subventioniert durch Steuern. Dies ist sicher günstiger, als immer neue Strassen zu bauen und führt dazu, dass viele Bus und Bahn nutzen, die es sonst nicht tun würden.

  • Mal vom ÖPNV zu einem Serverthema...


    Die Tage über Blocklist.de als Ergänzung zu fail2ban gestolpert. Hat das jemand im Einsatz? Erfahrungen?

    Wäre mir persönlich etwas zu heikel. Die Gefahr bei solchen Listen ist immer, dass du auf einmal IPs sperrst, du du gar nicht sperren wolltest. Wir kämpfen hier gerade in der EU gegen die flächendeckende Einführung von Zensur-Werkzeugen, da kann ich in diesem Zusammenhang solche Dienste nicht wirklich mit gutem Gewissen empfehlen.

  • Obwohl ich also eher ÖPNV-Verweigerer bin, plädiere ich aber dafür, den ÖPNV deutlich günstiger zu machen..

    nicht günstiger, sondern billiger; es nützt nichts, wenn Du um 10 EUR quer durch den Kontinent kommst - als günstige Sache

    wenn Du im Gegenzug das selbe um den nächsten Häuserblock blechst;


    es gab mal eine Zeit, da sagte der am Fahrkartenschalter: "nehmens eine Wochenkarte die ist billiger als an 2 Tagen Hin+Retour";

    (es ging dabei um eine Streckenrelation von rund 200 km)


    heute zahlst f. EINE Person f. eine Strecke von rund 300 km soviel f. NUR Hin, daß Du damit alleine mit dem PKW diese Strecke 3mal fahren könntest - also deutlich mehr als Hin+Retour;

    ergo eripek ist der ÖPNV in Relation zum Individualverkehr um ein vielfaches überteuert;


    03simon10 Du hast ja geschrieben dass Du auf dem Land lebst; und dort heißt die "Dienstminderung" natürlich entsprechend weniger als in der Stadt;

    meine Beispiele waren von einer Großstadt in Österreich;

    es gibt bei dem ganzen halt 2 Philosophien: man läßt den Fahrplan an Wochenenden nahezu unverändert und macht diverse Angebote und bekommt so auch die Passagierzahlen, oder man dünnt den Fahrplan an Wochenenden aus;

    hierzulande verkehren z.B. in den Ferien diverse Züge an Werktagen außer Samstag während der Schulzeit mit einigen Waggons verstärkt;


    wobei was mit dem ganzen irgendwie ebenfalls mitzubetrachten ist einfach Wandel der Zeit; man muss nicht mehr im Büro sitzen, ergo braucht es auch die Notwendigkeit entsprechenden ÖPNV-Angeboten nicht mehr; analoges gilt auch f. den Briefverkehr; wozu täglich zustellen, wenn 90% ohnehin elektronisch per E-mail abgewickelt wird;

    ich kann mich an Zeiten erinnern, da standen bei den PostKásten im Bahnhofsbereich: "wird 1/2 Stunde vor jedem postführenden Zug entleert", jetzt sind nur es nur eine Teilmenge derer von damals und die werden nur einmal pro Tag entleert;

    und die Post wird nicht mehr per Zug sondern per LKW transportiert;

    auch gab es damals in der Hauptstadt 2mal tägl. (Vormittag und Nachmittag) eine Postzustellung; und schnell war die damals unterwegs;

    kein Wunder bin ja damals auch mit dem Expresszug in die Schule gefahren, jetzt musst froh sein einen ReginalExpress vorzufinden;


    ohne einem politischen Willen und der ist weder in Dtl. noch in Östr. - den entsprechenden Wirtschaftszweigen sei Dank - wirklich vorhanden;

    da werden eher die Ackergäule zu Transporten vergwaltigt als man darüber nachdenkt, daß keine Notwendigkeit besteht seinen Kadaver

    wegen Drogen¹ in einen Cadillac/Ferrari/Jaguar wuchten zu müssen;:D


    ¹ ich zähle dazu auch irgendwelche Gras/HCN-Dämpfe als auch Ethanol-Beimengungen;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • btw: Xubuntu sagt 32 Bit ab Version 19.04 ebenfalls Lebewohl. Damit ist Ubuntu nun offiziell für i386 Geschichte, sobald das Supportende von 18.04 erreicht ist. Nach Lubuntu war Xubuntu das letzte x86-Überbleibsel.

    Das ist eine wiederaufladbare ML1220 Knopfzelle.

    Mehr als 90 Minuten Backup für Datum/Uhrzeit holt man wohl nicht mehr raus. Das Ding ist definitiv am Ende seiner Lebenszeit.

  • In den letzten X Stunden wurden 1800 SPAM Accounts auf meinem Jabber Server angelegt. Habe die Registrierung also endgültig deaktiviert

    Hatte ich auch vor ein paar Jahren und bei mir dicht gemacht. Accounts gibts auf Anfrage oder erst dann wieder, sobald ich die Registrierung per Webform und Captcha durch habe.


    Das löschen war damals recht easy bei mir, in der Datenbank einfach Benutzer mit ID >50 bis ende gelöscht, weil alle Accounts zu einem gewissen Zeitpunkt gekommen sind.

  • Ich hasse Menschen mal wieder besonders. In den letzten X Stunden wurden 1800 SPAM Accounts auf meinem Jabber Server angelegt. Habe die Registrierung also endgültig deaktiviert und lasse gerade ein Script laufen welches alle User mit mehr als 4 aufeinanderfolgenden Ziffern im Namen löscht.

    lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit

    schrieb schon Plautus.


    Leider scheint es ein Sport zu sein, und so man darf gespannt sein, ob irgendwann jemand eine KI auf solchen Blödsinn trainiert.

  • Für den Fall, dass es wen interessiert, aber die orangene Telekom Tochter hat aktuell de Domains für 0,96€/Jahr im Angebot - natürlich nur für die ersten 12 Monate. Aber für Pilotprojekte oder zum Parken von Domains für evtl. Projekte vielleicht für den ein oder anderen interessant :)

    Du meinst die orangene UI-Tochter? Der Pinke Panther hat schon vor ner Weile verkauft...

  • Ich könnt schon wieder kotzen bei MS.

    Da nutzt man einmal Outlook, um eine wichtige E-Mail korrekt formatiert abzusenden, und dann verhaut Microsoft einem noch den Absendernamen. Dieser ist nämlich standardmäßig [email@domain.tld] und nicht [Name]; nur beim Einrichten gefragt werden, ist ja wieder einmal zu viel verlangt...