Das längste Thema

  • Oh... da haben die guten Vorsätze für's neue Jahr doch was bewirkt.

    Ich musste mich jetzt auch zurückhalten und hab lieber einen Schokoriegel verdrückt, obwohl ich doch abnehmen wollte.


    P.S. hätte noch ein paar .space Domänen zu verklickern, die waren letztes Jahr so günstig ;)

  • Hay,

    um zu verhindern, dass ich mir heute neue Domains bestelle, hat mir netcup ebenfalls heute morgen die (4 Seiten-) Rechnung von den Adventskalender-Domains geschickt. Trotzdem habe ich meine Bestellliste (und DENIC-Abfrage) noch einmal aufgemacht und mir dann doch ganz fest gesagt: NEIN!


    CU, Peter

    Und? Immer noch nicht bestellt? ;):D

  • Das ist nicht nett. netcup hat wohl die Images geupdatet :huh:. Ich habe nun auf einem Testserver ein neues Debian Stretch minimal Image installiert und merke meine alte Konfiguration geht damit nicht mehr ;(


    Vor wenigen Tagen habe ich noch in der nano /etc/network/interfaces direkt meine Netzwerkkonfiguration in Form von

    eingetragen. Alles hat damit funktioniert. Neu gibt es meinen ens3 nicht mehr, und mein Interface heisst eth0.

    Zusätzlich ist in der interfaces nur noch das include zum Verzeichnis interfaces.d.

    Darin befindet sich die Datei

    Code
    1. /etc/cloud/cloud.cfg.d/99-disable-network-config.cfg

    mit folgendem Inhalt

    Da ich hier und in diversen Anleitungen schon gelesen habe das man die Version mit :n vermeiden sollte, habe ich die Datei gelöscht, die Datei /etc/cloud/cloud.cfg.d/99-disable-network-config.cfg erstellt und anschliessend eine Datei eth0 mit dem Inhalt wie ich es früher in der Interface hatte.


    Und was passiert? Na ganz einfach. Der Server ist zwar erreichbar, ich kann von dem entsprechenden Server jedoch keine Funktionen mehr nutzen wie apt-get update oder ein Ping da er keine Verbindung mehr hat


    Also verwundert euch nicht wenn ihr einen Testserver neu Aufsetzt und eine Konfiguration kopiert welche ihr früher hattet und es dann nicht klappt ;(


    Falls natürlich jemand grad den Fehler sieht habe ich auch nichts dagegen. Der weilen suche ich mal weiter in der Hoffnung das ich rausfinde an was es liegt.

  • - m.E. fehlt da ein "allow-hotplug eth0"


    - mich wundert, dass /etc/network/interfaces nicht da ist, das File würde ich deinem Inhalt anlgen, dass sollte zumindest als Fallback greifen

    Danke dir. Die Datei ist da, aber nur mit dem Verweis auf include.d. Aber unterdessen habe ich das Problem. Es gibt keine DNS Einträge mehr im neuen Image.


    Auf dem alten Image waren wohl Standardmässig welche eingetragen. Im neuen ist die resolv.conf leer.

    Wenn ich dns-nameservers hinzufüge klappt es. Im neuen Image werden folgende zwei eingetragen:

    Code
    1. dns-nameservers 46.38.252.230 2a03:4000:8000::fce6

    Was wäre schlau zu verwenden? Die von google? Für den Mailserver wie hier in der Anleitung https://thomas-leister.de/mailserver-debian-stretch/ wird ja ein eigener installiert. Was ist aber schlau auf einem Webserver welcher nicht als Mailserver verwendet wird?


    PS. Ich glaube Netcup hat irgendwelche Probleme. Bei einem Server kann ich nun nichts mehr machen wegen der Meldung "Es kann keine Aktion für diesen Server ausgeführt werden, da bereits folgende Aktion gerade auf dem Server ausgeführt wird:". Das habe ich heute schonmal im Forum gelesen. Beim letzten mal ging das bei mir 2 Tage und der Netcup Support meinte sie können da nichts machen.

  • Was wäre schlau zu verwenden? Die von google?

    Alles was nicht Mailserver ist:


    Code
    1. nameserver 2001:4860:4860::8888
    2. nameserver 2001:4860:4860::8844
    3. nameserver 8.8.8.8
    4. nameserver 8.8.4.4


    Ist das schlimm, dass ich das auswendig kenne?


    Bist du dir sicher, dass es Debian ist? Sieht eher nach Ubuntu aus mit der komplexen Cloudconfig. Ansonsten einfach aufs ISO Image ausweichen, da bekommst du dann tatsächlich ein nacktes Stretch.

  • Sieht eher nach Ubuntu aus mit der komplexen Cloudconfig

    dachte ich auch zuerst, musste dann aber feststellen, dass es zumindest seit jessie auch ein Paket cloud-init gibt, ich nehme an, dass ist in diesem Image aktiviert (warum auch immer) - wenn man es nicht braucht, würde ich es versuchen, zu entsorgen ;-)

    Gruss

  • H6G ich habe auch erst gedacht das es Ubuntu ist. Aber es ist tatsächlich das neuste Debian Stretch Minimal Image welches Netcup hier anbietet.

    Ich denke das mit der Netinstall von Debian als Image könnte ganz schlau sein.

    Ps. Dachte bei minimal ist es bereits ein Nacktes Debian 😲