Das längste Thema

  • Alles wird teurer.

    nee, (v)server werden immer billiger :-)

    vor 10 jahren hat man ohne mit der wimper zu zucken 60 euro im monat bezahlt für eine leistung, die man vor 8 jahren dann für 30e erhielt, vor 5 jahren dann für 10 und manchmal im sonderangebot eben auch für 6...

    eine diskussion über die angebliche ipv4 knappheit will ich garnicht erst lostreten. die ist m.e. durch reservierte blöcke und firmen die seit jahrzehnten auf riesigen ungenutzten blöcken sitzen, hausgemacht. gut, dem der dafür zahlen muss nutzt das nix, aber notwendig wäre es nicht. die ripe verkauft die blöcke noch immer nicht, sondern vergibt sie nach bedarf. wer sie verkauft sind die geldgeier, die sich segmente nur mit dem ziel sie zu verkaufen haben zuweisen lassen...


    jay

  • eripek hierzulande meint man mit "Schlag" oft auch Gehirninfarkt:(

    Tafelspitz ohne Fleisch ist ein Derivat von Kuhfutter:D

    und wer dem Polenta Kuhfutter beimengt den schick ich zum Kochkurs in die Bäckerei:D

    f. was Powidl alles herhalten muss, Marillenmarmelade ist angesagt:)


    H6G was Du nicht sagst, heuer kostete nur ¼ der Menge des Vorjahres von meinem Schoko-Xmas-Behang bereits die Hälfte:rolleyes:

    und nächstes Jahr bekomm ich wahrscheinlich gar nichts mehr :D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • vor 10 jahren hat man ohne mit der wimper zu zucken 60 euro im monat bezahlt für eine leistung, die man vor 8 jahren dann für 30e erhielt, vor 5 jahren dann für 10 und manchmal im sonderangebot eben auch für 6...

    Könnte daran liegen, dass du früher für einen P3-Rechner über 1.000 DM hinlegen musstest.

    Trotzdem sind wir an einem Punkt angelang, an dem alles teurer wird.


    - xy Nanometer Knappheit

    - fehlende Konkurrenz und künstliche Verknappung der Produktionskapazitäten


    Denk einfach mal an: ein Festplattenwerk unter Wasser = Preiskrise bei Festplatten

  • Denk einfach mal an: ein Festplattenwerk unter Wasser = Preiskrise bei Festplatten

    ich denke, da wird (wie bei den spritpreisen) vieles schlechter bzw wirtschaftlich schlimmer gerechnet, als es wirklich ist.


    bei den großen vserver betreibern macht es eben die menge und der großeinkauf.

    allein der strom, den firmenkunden ab ner bestimmten größe quasi geschenkt kriegen und den der privatverbraucher dann subventionieren muss, haut ganz schön rein (blöd, dass ich trotz ca 20 vservern meinen homeserver trotzdem nicht abschalte und im schnitt wohl gut 300e allein an strom dafür zahle. ändern wird sich das wohl erst bei _stabilen_ gbit anbindungen zum flatpreis)...


    die momentanen angebotspreise hier finde ich eigentlich recht ok.

    aber wie das beim schnäppchenjäger so ist, man wird gierig ;-P

    und es ist eben fakt daß (zumindest bei mir) ein günstigerer preis viel eher zu nem spontankauf (den man evtl eigentlich garnicht braucht und dann erstmnal n jahr lang zahlt ohne zu nutzen) verleitet, als 50% mehr ram bei nem server, bei dem ich sowieso nur 5% benutze...


    jay

  • Also ich bevorzuge dann doch eher Buchteln mit Schlagobers.

    Oder wenns herzhaft sein soll ein Tafelspitz mit Kren

    Der "Schlag" im Begriff als "Herzinfarkt" wird im Schwäbischen auch "Schlägle" genannt, was es doch etwas niedlicher macht.

  • Let's Encrypt kann eine Domain, die bei netcup liegt, seit einigen Tagen plötzlich nicht mehr verifizieren. Folgende Fehlermeldung wird dabei ausgespuckt:

    Das Hinzufügen des TXT-Records über die DNS-API klappt problemlos, ich bekomme direkt von den netcup NS sogar die richtigen Ergebnisse zurück. Ich vermute derzeit ein Problem mit DNSSEC, kann es aber noch nicht 100% eingrenzen.


    Hatte so ein Problem schon einmal jemand mit Let's Encrypt? :/

  • Kaum schreibt man es öffentlich, funktioniert es… :-)

    Ich vermute derzeit ein Problem mit DNSSEC, kann es aber noch nicht 100% eingrenzen.

    Der Verdacht erhärtet sich. Das DNSSEC-Häkchen fehlte bei der Domain, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass es einmal vorhanden war. Nach einer erneuten Aktivierung von DNSSEC hat auch Let's Encrypt plötzlich nichts mehr zu meckern. Ich vermute, dass intern bei netcup irgendwas wieder hängen geblieben ist. Klingt ähnlich wie damals in NC#2018052910004168.

  • Denk einfach mal an: ein Festplattenwerk unter Wasser = Preiskrise bei Festplatten

    von Krise würde ich hier nicht sprechen; aber um bei Festplatten (auch SSDs) zu bleiben;

    heute geht es eher darum: schnell wieder was verkaufen zu wollen ...

    oder schon mal nachgedacht, wie es denn wirklich mit SSDs bestellt ist, das was

    beim Massenmarkt ankommt ist letzter Ramsch; und die, welche die Eigenschaft 'Datacenter'

    haben haben immer schon ihr Geld gekostet ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • das was

    beim Massenmarkt ankommt ist letzter Ramsch

    Bitte? Das mag auf die erste Generation zutreffen, aber hier gibt es sowohl Innovation (3D NAND Flash, PCIe) als auch langlebigkeit.

    Meine 2014er mSATA SSD hängt quasi unter der CPU im absoluten Hitzestau (unterm Mainboard) und wird von mir nicht gerade pfleglich behandelt... (Kryptierter Linux Desktop mit Logs und kryptierten Swap) läuft und läuft und läuft.


    Ist eine Crucial_CT120M500SSD3

  • H6G schau mal wieviel Du an TBytes Du bisher geschrieben hast, bei der ist bei der 960 GB Variante nach 72 TByte das Ende der Fahnenstange erreicht ...

    von einer SSD mit 1 TByte erwarte ich eine Write Endurance von zumindest 1 PByte, das hat schließlich auch meine 64 GByte SSD aus dem Jahr 2010

    jetzt weißt was Ramsch ist;:D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Die TBW einer SSD sind bloß *mindestens garantierte* Werte. Die tatsächlich erreichbaren liegen weit darüber.


    https://techreport.com/review/…ly-two-remain-after-1-5pb

    https://techreport.com/review/…xperiment-theyre-all-dead


    Stells dir vor wie das Mindesthaltbarkeitsdatum beim Joghurt. Das Joghurt ist meistens noch Wochen nach diesem Datum genießbar.

  • Gehirninfarkt kenne ich in der Bezeichnung nur in der Verkleinerungsform: ein Schlagerl.


    Tafelspitz ohne Fleisch: Das zarte, wohlschmeckende Fett vom Tafelspitz. Nachzulesen als Anekdote im alten Sacherkochbuch. Ich kann's gerade nicht korrekt zitieren.


    Ad Powidl kann man auch zur Allgemeinbildung für Netizens beitragen: https://de.wikipedia.org/wiki/Pflaumenmus#Powidl


    Ad Baumbehang: Geht es nach der EZB und ihrer anhaltenden, auf „Preisstabilität“ abzielenden Zinspolitik (=beständige Dauerinflation bei 2 % statt deutlich unter 2% Inflation einschließlich der Möglichkeit zur Deflation), kannst Du den Baum nächstes Jahr wahrscheinlich schon mit den Scheinen, die Du mit dem Rest der Schoko-Glasur vom Vorjahr überzogen hast, behängen. Aber verzeih mir bitte meine sarkastisch-realpessimistische Grundhaltung. ;-)


    Also ich bevorzuge dann doch eher Buchteln mit Schlagobers.

    Oder wenns herzhaft sein soll ein Tafelspitz mit Kren

    Gehört zu den Buchteln nicht Vanillesauce? Ich mein ja nur, man muss ja nicht wie der Schorsch Danzer Buchteln und Bier besingen.


    Apropos Kren: Blunzn (Übersetzung: Blutwurst) mit Senf und Kren ist das ultimative Wintergericht. Vielleicht noch eine Erdäpfelsuppe (Übersetzung: Kartoffelsuppe) dazu...



    Und jetzt wart ich nur darauf, dass mir irgendwer mit Hering in Lebkuchensoße daherkommt...


    Jetzt war ich so gesättigt, dass mir der Appetit auf das Kalendertürchen gefehlt hat. ...