Das längste Thema

  • btw: Ist das Absicht in der Bestätigungsmail, dass die Anzahl der Leerzeichen beim Produktnamen nicht zum Header passen, damit alles untereinander ist?

    Bildschirmfoto_2018-11-09_17-07-16.png

    Edit: Achso, deshalb. Da werden Tabs statt Leerzeichen verwendet. Ein Fall für [netcup] Johannes ?

    Es darf bestellt werden. :-)


    […]


    Bitte uns dann nicht hauen falls noch Fehler gefunden werden ;-)

    ^^:)

    Ansonsten ist das Feature quasi wie Weihnachten für mich, netcup kann einen immer wieder überraschen, vor allem das es sowas dann umsonst gibt :thumbup:8)

    Da kann ich mich nur anschließen! <3

    Ist die Anzahl von VLANs pro Kunde eigentlich begrenzt? […] Aber könnte ich z.B. auch ein 2. oder 3. VLAN kostenlos dazubuchen?


    Diese Frage stelle ich mir ebenfalls. Vielleicht kann [netcup] Felix dazu noch etwas schreiben?


    Derzeit habe ich zwar keinen Bedarf an mehreren vLANs, aber wer weiß, was man in Zukunft braucht…

  • mainziman - Du hast eine sehr komische Vorstellung wie Email-Verkehr funktioniert.

    meinst Du wirklich, daß man in Zeiten, in denen mehr SPAM als definierte Mails versendet werden,

    man noch von 'funktioniert' sprechen kann? 8o

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • meinst Du wirklich, daß man in Zeiten, in denen mehr SPAM als definierte Mails versendet werden,

    man noch von 'funktioniert' sprechen kann?

    Was ist dir lieber?

    [ ] Rohrpost

    [ ] Flaschenpost

    [ ] Brieftaube IPoAC RFC1149


    Zur Not schicke ich dir auch noch ein Telegramm ;-)

    (Man nennt mich nicht umsonst das Fernmeldeamt)

  • Edit: im Vergleich dazu Tinc:

    Code
    1. ------------------------------------------------------------
    2. Client connecting to 172.20.25.8, TCP port 5001
    3. TCP window size: 45.0 KByte (default)
    4. ------------------------------------------------------------
    5. [ 3] local 172.20.25.28 port 36820 connected with 172.20.25.8 port 5001
    6. [ ID] Interval Transfer Bandwidth
    7. [ 3] 0.0-10.0 sec 107 MBytes 89.5 Mbits/sec

    Hm… Ist Tinc so viel langsamer als MeshVPN? Liegt das an der verwendeten Verschlüsselung?

    Bis zur Drosselung, die beim neuen VLAN ja nicht greifen soll (und die auch erst einmal ausgelöst werden muss), fährt man da mit einer Eigenkonfiguration deutlich flotter, sofern es keinen CPU-Engpass gibt durch die Verschlüsselung beim VPN… Wer externe Rechner anbietet, hat wohl eh' keine andere Option in diesem Fall; eine Parallelnutzung scheint sich (zumindest für meine Anwendungszwecke?) nicht zu rechnen.

  • m_ueberall AES 128 CBC + fast zlib Kompression

    Mein MeshVPN-Binary ist gegen libressl 2.7.2 gelinkt (inkl. SECCOMP, ZLIB-Unterstützung); Vorgabewerte für die Verschlüsselung sind hier


    MeshVPN-master/src/encryption/crypto.c: case crypto_AES256: st_cipher = cryptoGetEVPCipher(EVP_aes_256_cbc()); break;

    MeshVPN-master/src/encryption/crypto.c: case crypto_SHA256: st_md = cryptoGetEVPMD(EVP_sha256()); break;

    MeshVPN-master/include/crypto.h:#define crypto_AES256 1

    MeshVPN-master/include/crypto.h:#define crypto_SHA256 1

  • Ich würde mal sagen, 805,3 GB = 749,99GiB, somit alles korrekt, nur dein Partitionier-Tool zeigt mal wieder die "Hersteller-Größen" an. Könnte das sein?

    Oh wusste gar nicht das der Linux-Installer diese Größen anzeigt, benutze den wohl zu selten =O Vor allem df, vgdisplay und Konsorten verwenden ja wieder die "richtigen" Größen, keine Ahnung wer auf diese "sinnvoll Idee" kam diese Einheit im Installer zu verwenden... :wacko:


    Aber ich fürchte aus meinem GlusterFS-Test-Cluster wird erst einmal nichts, ich glaube beide VPS Plus Server sind auf dem gleichen Wirt gelandet, was das ganze ja absurd wirken lässt (und keine reale Performance wiederspiegelt) ^^

    Ich glaube kaum das die netcup Wirtsysteme mit über 20 GBits angebunden sind :/

  • Oder es ist 1GB, aber der Verkehr ist niedriger priorisiert als anderer Verkehr, so dass die Drossel dann einsetzt (und bis maximal 100MBit zudreht), wenn anderer Verkehr den Switch ausnutzt.

    Mittlerweile hängt es bei mir auch an den 100 MBit/s dran, also denke mal es war wirklich nur ein Beta-"Vorteil":|

  • Aber ich fürchte aus meinem GlusterFS-Test-Cluster wird erst einmal nichts, ich glaube beide VPS Plus Server sind auf dem gleichen Wirt gelandet, was das ganze ja absurd wirken lässt (und keine reale Performance wiederspiegelt) ^^

    Code
    1. # iperf -s
    2. ------------------------------------------------------------
    3. Server listening on TCP port 5001
    4. TCP window size: 85.3 KByte (default)
    5. ------------------------------------------------------------
    6. [ 4] local 46.232.xxx.xxx port 5001 connected with 46.232.xxx.xxx port 41238
    7. [ 4] 0.0-10.0 sec 21.5 GBytes 18.5 Gbits/sec

    Ich glaube kaum das die netcup Wirtsysteme mit über 20 GBits angebunden sind :/

    Das ist allerdings eine gute Testidee, um bei einer Neueinrichtung (bei bestehender Anzahl von Systemen bei Netcup) evtl. "Fehlplatzierungen" zu erkennen!

  • Oh wusste gar nicht das der Linux-Installer diese Größen anzeigt, benutze den wohl zu selten =O Vor allem df, vgdisplay und Konsorten verwenden ja wieder die "richtigen" Größen, keine Ahnung wer auf diese "sinnvoll Idee" kam diese Einheit im Installer zu verwenden... :wacko:


    Aber ich fürchte aus meinem GlusterFS-Test-Cluster wird erst einmal nichts, ich glaube beide VPS Plus Server sind auf dem gleichen Wirt gelandet, was das ganze ja absurd wirken lässt (und keine reale Performance wiederspiegelt) ^^

    Ich glaube kaum das die netcup Wirtsysteme mit über 20 GBits angebunden sind :/

    Warum soll das nicht der Fall sein? Wäre traurig wenn da nur zwei Gbit Interfaces 20 Maschinen ins Netz bringen, migration abwickeln und haste nicht gesehen.

    Selbst das Interne Backbone auf meiner Spielwiese wird mit 2 x 10Gbit pro Node ausgelegt sein, alles darunter wäre viel zu langsam für ceph und haste nicht gesehen. Wobei meine Spielwiese sowieso weit von normal entfernt ist, wenn man die Sicht auf ein reines "Home"-Lab beschränkt sprich Private Nutzung.


    Ich werde aber auch nie verstehen warum Netcup so verbissen auf diese Lokale Storage Geschichte setzt. Klar lokaler I/O ist immer noch der beste aber auch nicht unbedingt der flexibelste. Ich wage zu behaupten, mit einem 600 Platten Array bisschen Arbeitsspeicher und vielen 10GBit verbindungen, lässt es sich mehr und flexibler krachen. Ich lass mich da aber gerne bei einer Führung eines besseren belehren.

  • Warum soll das nicht der Fall sein? Wäre traurig wenn da nur zwei Gbit Interfaces 20 Maschinen ins Netz bringen, migration abwickeln und haste nicht gesehen.

    Selbst das Interne Backbone auf meiner Spielwiese wird mit 2 x 10Gbit pro Node ausgelegt sein, alles darunter wäre viel zu langsam für ceph und haste nicht gesehen.

    ich habe nur eine TCP Verbindung aufgemacht und darüber grob 20Gbit/s bekommen. Ich vermute auch das netcup die Server mit X mal 10GBits anbindet aber soweit ich über LAG Bescheid weiß kann eine TCP Verbindung maximal 10GBits nutzen von daher wäre dass das Limit:/