Das längste Thema

  • Ich liebe dieses Forum :) bei konstruktiven Fragen hat immer jemand eine hilfreiche Antwort parat.


    Und ab und zu gibt es was zum Lachen.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    binichblau: Online-Promillerechner - www.binichblau.de

  • m_ueberall wrote:

    Das muss aber schon sehr lange her gewesen sein.

    Jo, mindestens zwei Monate. ;)


    m_ueberall wrote:

    Ich gleiche mittlerweile zu Testzwecken regelmäßig via rsync einen CPAN-Spiegel ab, das sind zwar nur ca. 45.000 Dateien, aber das funktioniert problemlos – da sammelt sich auch kein "Overhead" an(???), ...

    Na, dann versuchen Sie das mal über mein lahmes DSL, dann sprechen wir uns wieder. Also sagen wir: In einer Woche. ;) Also etwa so (Auszug aus meinem Script):


    Was sagt uns "code 23"? Richtig: rsync konnte die Rechte nicht setzen. Wie sollte es auch, ohne Root-Rechte. Wie machen das die erwähnten Tools?


    m_ueberall wrote:

    ... die Verzeichnisse/Dateien werden einfach sequentiell abgearbeitet…

    Hm, als erstes kommt da "sending incremental file list" und dann eine ganze Weile gar nichts ...


    Halt: Kam, muss ich da sagen. (Die IP-Adresse ist auch noch die meines Servers bei DF). ;) Und das war kurz nach dem beschriebenen Zoff mit der Telekom wegen der Baustelle hier, als die Verbindung zu allem Überfluss nicht nur lahm, auch alles andere als stabil zu nennen war ...


    m_ueberall wrote:

    neben einem zfs send/receive ist rsync so ziemlich die zuverlässigste Methode für einen unidirektionalen Abgleich.

    Das kann ich (noch) nicht beurteilen.

  • Ähm - nicht mal Zitate ineinander verschachteln geht hier. ;)


    raa wrote:

    Oder rechnest du mit einem bevorstehenden "brute force" - Angriff ausgerechnet auf meinen Server?

    mfnalex wrote:

    Ähm... Ja, selbstverständlich?! Du bist im Internet. Denkst du etwa die sagen "Ach, das ist der Server von raa, den lassen wir aus." :D

    Scherzkeks. Gegenfragen: Bin ich vielleicht der erste Kunde hier, der seinen Server arglos so in Betrieb genommen hat, wie er installiert war? Und vielleicht der einzige, der fröhlich so weiter machen würde? Nee, aber mit Sicherheit der erste, der überhaupt so eine Diskussion hier ausgelöst hat. Oder?

  • raa : Das muss doch abbrechen, was du vorhast. Wieso nimmst du bei rsync nicht als Parameter "--inplace --delete --numeric-ids --ignore-errors --bwlimit=768K --compress --compress-level 9 --progress"?

    Ich sehe auch noch einen root-Login per SSH. Auch das ist vermeidbar. --rsync-path="sudo rsync" tut es auch.


    update: bwlimit natürlich entsprechend anpassen. Du kannst mit z.B. parallem ping 8.8.8.8 ausloten, dass der pingt nicht spürbar ansteigt. Sonst hast du wieder Abbrüche.


    update: Was zum Geier macht man backup-dir???

  • Meinen Pi 0 hatte ich als Drucker / Scanner Server genutzt.

    Was ich mir auch vorstellen könnte: Er könnte automatisch die Blumen gießen, wenn sie zu wenig Wasser haben.


    Oder eine Türsprechanlage mit Bild + Internetzugang (dann aber sicher, nicht mit voreingestelltem 0000 als Passwort) -> IOT


    Ich hatte mich auch mal an Piracast gewagt: https://github.com/codemonkeyr…ast/blob/master/README.md

    War aber leider schon damals veraltete, nicht mehr weiterentwickelte Software.

  • Gerne, doch fisi . Kann man diese ganzen Smarthome-Geräte für Alexa & Co auch von einem Linux aus steuern? Also so komplett ohne Alexa. Da muss doch irgendwer mal irgendwas gebastelt haben, nur finde ich da nichts.

  • Gerne, doch fisi . Kann man diese ganzen Smarthome-Geräte für Alexa & Co auch von einem Linux aus steuern? Also so komplett ohne Alexa. Da muss doch irgendwer mal irgendwas gebastelt haben, nur finde ich da nichts.

    :)


    Komt drauf an was du für Geräte hast. Einige Smart Home Artikel unterstützen die Plattform IFTTT, damit kannst du einfach verschiedene Anbindungen bauen.

  • Mal ein paar Fragen an alle die hier evtl. ein TIG Stack (Telegraf + InfluxDB + Grafana) benutzen:


    Habt ihr Downsampling aktiv also mit RP + CQ?


    Hat jemand Erfahrung mit InfluxDB Relay?


    Und sammelt jemand evtl. metrics von entfernten Systemen/Netwerken?

    Würde gerne mit Telegraf metrics von einen Netzwerk in einen Wohngebäude sammeln.

    Brauche ich dafür ein lokale InfluxDB Instanz oder kann ich InfluxDB zentral (z.B.: auf einen Server bei NC) betreiben und über einen VPN die Daten übertragen?


    Bzw. wie macht ihr das in so einen Fall?

  • vmk wrote:

    Das muss doch abbrechen, was du vorhast.

    Quatsch.


    vmk wrote:

    Wieso nimmst du bei rsync nicht als Parameter "--inplace --delete --numeric-ids --ignore-errors --bwlimit=768K --compress --compress-level 9 --progress"?

    Guck' dir mal die Parameter im Einzelnen an, z.B. hier (kein Anspruch auf Vollständigkeit):


    https://wiki.ubuntuusers.de/rsync/#Optionen


    Und dann frag' mich das nochmal. ;)


    vmk wrote:

    Ich sehe auch noch einen root-Login per SSH. Auch das ist vermeidbar. --rsync-path="sudo rsync" tut es auch.

    Klar, damit garantiert alles unverschlüsselt übers Netz geht, und zwar stundenlang?????????????????? Eine Einladung für jeden Hacker - oder? ;)


    vmk wrote:

    bwlimit natürlich entsprechend anpassen. Du kannst mit z.B. parallem ping 8.8.8.8 ausloten, dass der pingt nicht spürbar ansteigt. Sonst hast du wieder Abbrüche.

    Das wage ich also auch leise zu bezweifeln. Kann aber bei Gelegenheit mal ein bisschen 'rumspielen. Bei einem Telefonat mit vodafone meinten sie übrigens, sie hätten einen Abend lang einen Verbindungsabbruch nach dem anderen registriert. Das lag aber eindeutig an meinem "Plastikrouter" genannt "DSL - Easy - Box", das waren seine letzten Zuckungen im Todeskampf, sozusagen. ;)

  • vmk nicht ganz zu deinem Thema: Vielleicht lässt sich irgendwie daraus was machen: https://www.xda-developers.com…ows-mac-or-linux-machine/


    Ist mir nur gerade irgendwie in den Kopf gekommen, scheint aber nicht wirklich nützlich zu sein.

    Schon, aber nur für bestimmte Serverbetreiber und deren "Kunden", denen sie Userdaten verhökern. Wie die allseits beliebte Spionagesoftware "WhatsApp" zum Beispiel. Gut's Nächtle, ihr Helden.