Das längste Thema

  • VM mit 4 Cores, 8G RAM und einem durchgereichten SATA-Controller, Netzwerk selbstverständlich als VirtIO konfiguriert. Egal ob mit FreeNAS (11) oder TrueNAS Core (12), mir bricht da selbst über NFS nach ein paar Sekunden immer die Datenrate massiv ein. […] Die gleiche VM schafft unter Proxmox (als Gast!) mit ZFS und manuell konfiguriertem NFS problemlos Gigabit und das durchgehend. Da bricht es maximal kurz mal auf 800 Mbit/s ein, was absolut im Rahmen ist.

    Da fehlen IMHO ein paar Details. Welche CPU? Wo(runter) genau läuft die VM im ersten Fall, wenn es einbricht?

  • Gerade warst Du noch froh, dass (wahrscheinlich) nicht mehr jeder Sub-Sub-Sub-Zusteller einen Schlüssel hat.

    es hat 2 Sichtweisen; die eine, dass ein derartiges System eine reale Sicherheitslücke ist; und die andere,

    dass die ihn nur dann verwenden, wenn man sie darauf hinweist; und ich hier meine, dass den Zustellern,

    welche solch einen Schlüssel haben, aber zu bequem sind, es ordentlich zu machen, dieser abgenommen werden müsste;


    ich hab das seltsame Gefühl, dass dieser Schlüssel fast so eine Verbreitung wie ein 36000er hat;

  • Da fehlen IMHO ein paar Details. Welche CPU? Wo(runter) genau läuft die VM im ersten Fall, wenn es einbricht?

    Intel C3758 (Supermicro A2SDi-8C+-HLN4F), am Host läuft ein aktuelles Proxmox. Die HDD (WD Red Plus 14 TB) hängt über die Backplane (Supermicro 721TQ/SAS733TQ) am miniSAS-Port, dessen Controller komplett an die Test-VM durchgereicht wird.


    Ich konnte es jetzt mal eingrenzen: Mit sync=standard bricht es unter BSD ein, mit sync=disabled ist alles in Ordnung. Warum das beim gleichen Dataset unter Linux nicht so ist weiß ich noch nicht. Ich bin leider ein kompletter Anfänger bei ZFS und BSD.

  • Intel C3758 (Supermicro A2SDi-8C+-HLN4F), am Host läuft ein aktuelles Proxmox. Die HDD (WD Red Plus 14 TB) hängt über die Backplane (Supermicro 721TQ/SAS733TQ) am miniSAS-Port, dessen Controller komplett an die Test-VM durchgereicht wird.


    Ich konnte es jetzt mal eingrenzen: Mit sync=standard bricht es unter BSD ein, mit sync=disabled ist alles in Ordnung. Warum das beim gleichen Dataset unter Linux nicht so ist weiß ich noch nicht. Ich bin leider ein kompletter Anfänger bei ZFS und BSD.

    Ich würde einen Blick auf die Version der ZFS-Module werfen bei einem Vergleich; daneben würde ich empfehlen, nach Ermittlung der genauen Controller-Chipsätze einmal nach bekannten Treiberproblemen bei BSD zu suchen. Obwohl es sich um ein recht beliebtes Board zu handeln scheint, heißt das (leider) nicht, dass die Hardware auch optimal unterstützt wird (deswegen werden die Onboard-Anschlüsse gerne einmal "links liegen gelassen" und von Anfang an ein oder mehrere zusätzliche(r) SAS-Controller – für ZFS im IT-Modus operierend – eingesetzt; das hat den Vorteil, dass ein solcher im Falle eines Hardwaredefekts auch recht einfach getauscht werden kann).

  • Enttäuschung am Sonntag:

    Wollte gerade eine etwas größere Datei (~30GB) einem Bekannten zur Verfügung stellen und stelle fest, dass der Upload Richtung Webhosting-Paket (künstlich?) arg gedrosselt wird. :(


    Netcup Webhosting 2000:

    pasted-from-clipboard.png


    Selbst mein kleiner VPS200 schafft es meinen Upload von 100MBit/s voll entgegenzunehmen:

    pasted-from-clipboard.png



    Zum Vergleich, auch ein Konkurrenzprodukt, das mich genau 1€/mtl kostet:

    pasted-from-clipboard.png


    PS: beim Erstellen dieses Beitrags sank die Uploadrate noch weiter - aber nur beim Webhosting. Naja, dann dauert es eben 3-x Stunden. Bei 1,99€ darf man eben nicht zu viel erwarten. Moment mal...die beiden schnelleren Produkte (Netcup und Konkurrenz) kosten mich sogar weniger. 8o:rolleyes:

  • […] Wollte gerade eine etwas größere Datei (~30GB) einem Bekannten zur Verfügung stellen und stelle fest, dass der Upload Richtung Webhosting-Paket (künstlich?) arg gedrosselt wird. :( […]

    Selbst mein kleiner VPS200 schafft es meinen Upload von 100MBit/s voll entgegenzunehmen: […]

    Bei einer Upload-Bandbreite von 100MBit/s zuhause und einem Empfänger würde sich doch in diesem Fall fast eher Magic Wormhole anbieten?

  • m_ueberall Wirklich ein interessantes Projekt, aber in meinem Usecase nicht passend. Empfänger: schafft es gerade so einen Link im Browser zu öffnen - und ich weiß auch nicht zu welchem Zeitpunkt das passieren wird.

    Schaue ich mir aber trotzdem mal bei Gelegenheit an, könnte in anderen Szenarien ggf. ganz gut passen. :)

  • die EU hat an einer Stellschraube gedreht ...

    https://www.derstandard.at/sto…fuer-china-packerl-faellt

    des gilt natürlich EU-weit; weil diese Bagatellgrenze ebenfalls EU-weit gegolten hat (aus Sicht nach dem 1. Juli);

    ich meine, dass es ja ok ist,

    aber kann mir dann jemand erklären wie des tatsächlich gehandelt wird, wenn denn mal des Packerl z.B. aus den USA nicht in VIE sondern in FFM landet ...

    dass hier die Post die Pakerl mit Inhalten, welche gar nicht eingeführt werden hätten dürfen,

    und die entsprechen Strafbestimmungen exekutiert halte ich ebenfalls f. ein Gerücht;

  • Gibt es eigentlich eine Möglichkeit einen LAMP-Stack von außen übers Web auf Performance hin zu testen?
    Mich würde mal interessieren, wie sich meine Server so schlagen, wenn sie vielen Anfragen (Apache, php-fpm, mysql) ausgesetzt sind.

    Munin z.B. würde mir ja dann u.U. die Flaschenhälse aufzeigen und ich könnte dann die entsprechenden Parameter tunen.

    Evtl. irgend eine Testanwendung, die man auf dem Server installieren kann und dann von einem anderen Server aus mit Anfragen belästigt?

  • Ich suche für einen Fotografen, eine art Onlineshop bei dem der Kunde Fotos auswählen kann, die er kaufen will. Soweit ich gesehen hab gibt es dafür diverse Onlinedienste, aber ich suche eher eine Selfhost Lösung. Kennt da zufällig jemand etwas passendes?


    Kunde bekommt einen Link zu seinen Fotos -> Wählt die Fotos, die erhaben will -> Bezahlt -> kann dann die Bilder runterladen


    VG Fisi

  • Kunde bekommt einen Link zu seinen Fotos -> Wählt die Fotos, die erhaben will -> Bezahlt -> kann dann die Bilder runterladen

    des liest sich etwas seltsam: meinst du mit "Link zu seinen Fotos" ein Link zu den Fotos des Fotografen? ist des nicht einfach die Website?;)

    glaube ja nicht, dass der Kunde f. Fotos die eh ihm gehören auch noch bezahlen wird :/

  • Ja, an "ab" hatte ich schon gedacht.

    Jetzt bräuchte ich nur noch ein hübsches php-Skript auf dem Server, welches ich damit aufrufen kann und das dann bisserl was auf dem Server macht. (Speicher belegen, Datenbank abfragen) Am besten mit ein paar Einstellungsmöglichkeiten, noch besser mit entsprechender Parameterübergabe per URL. :) Evtl. gibt es ja so was. Oder ich schreibe mir selbst was zusammen.

  • glaube ja nicht, dass der Kunde f. Fotos die eh ihm gehören auch noch bezahlen wird

    Na Gott sei Dank hat der Fotograf als jemand der die perfekten Schnappschüsse macht und die Leute auf dem Bild anleitet, eine gute Figur zu machen, Urheberrechte an dem Bild und arbeitet nicht kostenfrei.


    Nachbearbeitung der Bilder und auch Auswahl der Bilder sind auch Arbeit.

    Wenn dem Kunden die Fotos gehören würden - hätte er den Selbstauslöser bei seiner "Heizflosse" nehmen müssen.

  • Jetzt bräuchte ich nur noch ein hübsches php-Skript auf dem Server, welches ich damit aufrufen kann und das dann bisserl was auf dem Server macht.

    Naja, um echte Flaschenhälse zu identifizieren, sollte es den realen Anforderungen relativ nahe kommen. Ich wüsste nicht, wie man das mit irgendeinem Testscript von der Stange schaffen soll. Insofern gibt es kein besseres PHP-Script, als jene Anwendung(en), die man später laufen lassen möchte. Möglichst mit viel (künstlich erstellten) Einträgen in der DB, weil sich schlechte SQL-Queries gerne erst mit steigender Zeilenanzahl bemerkbar machen.


    Bei "ab" sollte man halt nur noch aufpassen, von wo aus man das startet. Wenn man es übertreibt schlägt sonst eventuell ein übereifriges IDS an, das ein ausgehendes DoS erkennt und den Server abklemmt. :)

  • Um nochmal das Thema Paketboten aufzufassen... Ich finde das ja teilweise schon sehr sehr krass wie schnell heutzutage Zeug geliefert wird. Ich erinnere mich noch an damals, als meine Mutter mir GBA oder Gamecube Spiele aus dem Quelle Katalog bestellt hat und das normal war, dass sowas nun mal 1-2 Wochen Lieferzeit hatte.


    Jetzt bestelle ich was 20 Uhr bei Amazon und es kommt manchmal echt schon am nächsten Tag um 12 Uhr. Da fragt man sich dann schon teilweise: Muss das denn sein?