Das längste Thema

  • Ich hab vor ein paar Stunden ein Ubuntu 20.04 Image und zweimal das OpenSUSE Leap Image auf drei Servern installiert (G9, RS 1000). Alles Images von netcup.

    Ubuntu war, wie gewohnt, nach ein paar Minuten fertig. Die beiden OpenSUSE sehen zwar in der Console schon fertig aus (Der Login ist zu sehen), aber ich hab kein root Passwort zugeschickt bekommen, und außerdem steht beim Server dass der reinstall Job noch läuft und ich deshalb garnichts damit tun kann.


    Klar, Support hab ich informiert, aber der wird wahrscheinlich da nicht schnell genug reagieren... weiß jemand nach welcher Zeit diese install Jobs automatisch rausgeschmissen werden? Bilde mir ein das passiert von selbst irgendwann...

  • Das liegt an der PATH Variable - in Cron ist die recht nackig - wenn man die einstellt, teilweise in den Scripten selbst, läuft alles perfekt.

    Wenn du über der Cron Tabelle ein PATH=/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin setzt, passt alles.

    Ja, das mit dem PATH via cron war mir schon klar.

    Was mir nicht klar ist, warum in anderen Skripten, die ich auch per cron aufrufe, die identische Abfrage mit which problemlos klappt.

    Da muss ich mal näher reinschauen.

  • @aRphael mit der selben cron-Instanz?

    gibt ja mehrere Mglkt.en eine crontab anzulegen;

    crontab -e legt die z.B. bei mir als /var/spool/cron/root an

    /etc/crontab gibts auch

    vlt. liegt hier der Unterschied;

  • Hab's gefunden. Lag an was anderen.

    Die anderen Skripte werden nicht direkt vom cronjob aus aufgerufen, sondern alle über meinen "dailystuff.sh"-cron und von dort aus mittels

    sudo bash -c "script ..."

    Also dann doch mit einer anderen Umgebung.


    Ich dachte eigentlich, ich tappe nicht mehr in diese cron/path-Falle, aber wie man sieht... ;)

  • Ich hab vor ein paar Stunden ein Ubuntu 20.04 Image und zweimal das OpenSUSE Leap Image auf drei Servern installiert (G9, RS 1000). Alles Images von netcup.

    Ubuntu war, wie gewohnt, nach ein paar Minuten fertig. Die beiden OpenSUSE sehen zwar in der Console schon fertig aus (Der Login ist zu sehen), aber ich hab kein root Passwort zugeschickt bekommen, und außerdem steht beim Server dass der reinstall Job noch läuft und ich deshalb garnichts damit tun kann.


    Klar, Support hab ich informiert, aber der wird wahrscheinlich da nicht schnell genug reagieren... weiß jemand nach welcher Zeit diese install Jobs automatisch rausgeschmissen werden? Bilde mir ein das passiert von selbst irgendwann...

    Ctrl-Alt-Del in der VNC-Konsole hilft dem install-Prozess manchmal auf die Sprünge :)

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • Nutzt hier jemand einen guten Android-Emulator/ein gutes Android-Abbild für den Desktop? Ich bin auf der Suche nach einem, welcher/s mir die Installation von Google Play und darüber die Nutzung der App "Post & DHL" ermöglicht, entweder für die amd64- (Intel NUC) oder einen arm64-Rechner (ODROID N2+).

    anbox hat hier leider grafische Darstellungsprobleme, sodass ich diese Applikation zwar installieren, aber nicht nutzen kann; ROM AOSP Android 9.0 Pie erlaubt die Installation der vorgenannten Applikation nicht ("ohne Begründung").

  • Nutzt hier jemand einen guten Android-Emulator/ein gutes Android-Abbild für den Desktop? Ich bin auf der Suche nach einem, welcher/s mir die Installation von Google Play und darüber die Nutzung der App "Post & DHL" ermöglicht, entweder für die amd64- (Intel NUC) oder einen arm64-Rechner (ODROID N2+). […]

    Um meine Frage selbst zu beantworten – Android-x86 erfüllt obengenannte Anforderungen (man kann sich offensichtlich auch zu dumm anstellen beim Installieren, wodurch man auf einer nicht-grafischen Konsole landet, aber letztendlich führt die Variation von Einstellungsmöglichkeiten zum Ziel): :D

    20210426__dhl_post_app__android-x86.png

  • Ich habe mir vor einiger Zeit auch mal 3 von diesen "gTLDs" registriert. Für Mailadressen sollte man sie vielleicht besser nicht verwenden. SpamAssassin haut einem da per Default gleich mal 3.5 Punkte drauf auf den Score, weil die TLD so vertrauenswürdig ist. :rolleyes:

  • jetzt mal ganz was anderes; noch bevor ein Let's Encrypt existiert hat,

    hatte ich damit gespielt eine public CA 'zu veranstalten', alles nach der Regel,

    Stammzert., Zwischenzert. und auch den OCSP-Responder, sowie Sperrlisten;

    anscheinend dürfte wie ich das damals so auf meiner Website hatte,

    jemand tatsächlich die CA Zertifikate heruntergeladen haben und installiert;

    Zertifikat wurde aber nie eines erstellt; nur meine eigenen f. Testzwecke;

    wobei f. kurze Zeit hatte ich bei E-mails so ein S/MIME Zertifikat in Verwendung;

    hatte mir auch damals eine 'Private Enterprise Number' von der IANA geholt - der Fehler meines Lebens auf die E-mail-Adresse kommt außer SPAM genau nichts an;


    ich hab des vor x Jahren mangels Zeit verworfen und habe die diversen Links (CRLs, CA Zerts, ocsp-Responder)

    durch was ersetzt des nur was binäres liefert,

    in dem drin steht dass ma was löschen soll; also kein gültiges Zertifikat und auch keine gültige Sperrliste bzw. OCSP Response;


    die Gretchenfrage: wie verständigt man diese, dass die was löschen sollen?

    einer ist da etwas intensiv,

    jeden Tag so zwsichen 21:00 und 21:15 wird das ganze 'Programm' downgeloadet;

    ich hab auch keine Ahnung was d. f. Agents/Systeme haben;

    30-03-2021; 18:50:49 [.../root0CA.crt]: customer.sjc1.mc.starlinkisp.net [143.131.14.32:62947] - Microsoft-CryptoAPI/10.0

    hat der des wirklich in einem Win10 installiert?


    ich könnt auch die IP-Adressen sperren;

    aber irgendwie stell ich mir da schon die Frage, ist des komische CA System a Rootkit/Trojaner Geschichte der höchsten Stufe?

    man könnt sich ja sowas basteln und in Mails verwenden - genau das hatte ich ja - und hat auf die Art eine gesicherte Lesebestätigung ...


    wobei etwas Angst hat mir vor a paar Jahren folgendes gemacht, ich habe bereits seit einigen Jahren ein offizielles S/MIME Zertifikat,

    welches auch meinen Namen beinhaltet; und so 3-4 Monate bevor des da ablief bekomm ich von einer Schweizer Bank a Mail,

    ich möge mein Zertifikat erneuern; es wär mir jetzt aber ganz was neues, dass der CA Laden einer Schweizer Bank gehört od. umgekehrt;

  • .adac

    Da sag mal noch einer, die würden mit den Mitgliedsbeiträgen nicht sorgsam umgehn...

    was kostet es denn wenn man seine eigene TLD haben will?

    bzw. wer bekommt bei solchen Domains die Domaingebühren?

    weil a paar 100 EUR als Jahresgebühr hat mit realen Werten ja nichts zu tun;

  • was kostet es denn wenn man seine eigene TLD haben will?

    Afaik beginnt das im niedrigen mittleren 5-stelligen Bereich pro Jahr.


    Die wirklich interessante Frage wäre doch: Wann können wir endlich eine .netcup registrieren? ^^


    (Ein großer Mitbewerber hat tatsächlich eine eigene TLD. Preislich im Rahmen von DE-Domains. Wer's braucht…)