Das längste Thema

  • Ich hab mal etwas geforscht, und wie erwartet ist es deutlich komplizierter als gedacht. Evtl. kann ich mit nem git bisect rausfinden wann und wie genau der Bug reinkam. Meine Forschung steht im Ticket dass daraufhin ein anderer Bearbeiter zugeteilt bekommen hat. Der hat aber auch so ~400 weitere Bugs zugeteilt.


    Ach MariaDB, wo soll das nur hinführen?

    Stell dir sowas mal von Contributer-Seite vor. Es gibt Projekte, die verhalten sich, als wollen sie keinen Code von anderen.

    FOSS ist manchmal sehr interessant.

  • Oh ja, ich erinnere mich an meine ersten Versuche Code zu youtube-dl beizutragen. Da wird dein Code halt mal echt Zeile für Zeile ausrinandergenommen und in jeder Zeile ist irgendwasned gut genug. Klar ist das nötig um eine hohe Code Qualität sicherzustellen, aber für nen Möchtegern Contributer ist das schon sehr entmutigend.


    Auch mein letzter PR zur Korrektur eines eindeutigen Fehlers bei Shopware wurde erstmal mit "du verstehst das falsch" zu gemacht, dann wieder auf nachdem ein Shopware Programmierer sich das angesehen hatte, dann wurden fürs ändern von zwei Zeilen Code erstmal zwei Seiten Tests verlangt um dann den PR nochmal zwei Monate rumliegen zu lassen bis er dann akzeptiert wurde. Auch ein harter Kampf.


    Nichtsdestotrotz würd ich gern den Fehler in MariaDB finden, aber wie schon gesagt, es ist dann doch deutlich komplizierter als "die Zeile ist falsch" - da scheinen viele Dateien (quasi alle die mit UNION SELECT zu tun haben) davon auszugehen dass ein Teilergebnis nur maximal die Länge von 2 Bytes (65.536 Zeichen) haben kann. Und das obwohl über 100.000 Zeichen erfolgreich im Speicher stehen.

    Und momentan versteh ich nicht wie das überhaupt schonmal in Version 10.2 und früher funktionieren konnte...


    Da muss mal also die funktionierenden Versionen mal genau vergleichen und das ist halt auch recht komplex.

  • Stell dir sowas mal von Contributer-Seite vor. Es gibt Projekte, die verhalten sich, als wollen sie keinen Code von anderen.

    FOSS ist manchmal sehr interessant.

    kommt halt auch immer drauf an, was für ne Reichweite und was für eine "Bedeutung" hat das Projekt. Die Corona App wurde auch opensource von SAP entwickelt. ... aber trotz vieler Beiträge wurden nur wenige Sachen übernommen. Die Beteiligung der Community bestand eher im Bugreporting.


    Muss halt doppelt und dreifach geguckt werden, wenn was geändert wird und am Ende entscheidet eh jemand anderes - haha.

  • kommt halt auch immer drauf an, was für ne Reichweite und was für eine "Bedeutung" hat das Projekt. Die Corona App wurde auch opensource von SAP entwickelt. ... aber trotz vieler Beiträge wurden nur wenige Sachen übernommen. Die Beteiligung der Community bestand eher im Bugreporting.

    Ich habe damals mein Glück bei Freeswitch probiert.

    Ein Modul war nur kompatibel mit einer uralten Version einer Datenbank - die Treiber lagen mit im Sourcetree, kein gescheites linken.


    Habe ich also neu geschrieben - auf den Pull Request wurde gar nicht reagiert.

    Im Wiki Stand ein Vorgehen zu solchen Pull Requests und wie sie immer wöchentlich in einer Konferenz besprochen werden - Pustekuchen, die Info war total veraltet, der PR lag wochenlang rum mit anderen PRs. In einem Slack-Chat musste ich die Leute dann auf den PR aufmerksam machen, nachdem sich per Mail keiner dafür interessiert hatte.


    Das Feedback war am Ende, dass dieses optionale Modul die Windows Builds breaken würde - man war auch nicht gewillt zu helfen, die alte Vistual Studio Projektdatei gescheit herauszunehmen, damit das Modul keine Fehler werfen würde. Dass es dabei beim Builden sowieso optional ist und das Ding keiner verwenden kann, weil veraltet, hat keinen interessiert. Kein Intresse daran ein veraltetes, unmaintaintes Modul loszuwerden oder eine Aktualisierung dafür zu haben.


    Generell gibt es viele Kritikpunkte an den Freeswitch Maintainern. Wenn man den Code kennt und regelmäßig in die Mailingliste guckt, stellen sich einem da die Nackenhaare hoch.


    Es gibt aber deutlich positivere Erfahrungen im FOSS Bereich, die ich machen durfte.

  • vor Jahren hatte ich beim squirrelmail ein Plugin quasi fast neu geschrieben, weil es derart verbugt war, sprich sich niemand darum gekümmert hat,

    ich hab denen mein Paket geschickt, bis heute findet man auf der Website immer noch das verbuggte Plugin ... http://www.squirrelmail.org/plugin_view.php?id=54


    so wie es aussieht, ist das Projekt überhaupt tot

  • vor Jahren hatte ich beim squirrelmail ein Plugin quasi fast neu geschrieben, weil es derart verbugt war, sprich sich niemand darum gekümmert hat,

    ich hab denen mein Paket geschickt, bis heute findet man auf der Website immer noch das verbuggte Plugin ... http://www.squirrelmail.org/plugin_view.php?id=54


    so wie es aussieht, ist das Projekt überhaupt tot

    jetzt wo du es sagst neulich erst ne Mail von einem meiner anderen Provider bekommen ... squirrel mail wird eingestellt ... wusste bis dato nicht mal dass da Stich läuft. War damals vor knapp 10 Jahren der webmail Client der TU Dortmund 😂

  • Eine kleine Geschichtsstunde zum mitnehmen, bitte.

    Im fernen Jahr 2018 gab es noch keinen offiziell ausgereiften MongoDB Treiber für Go.

    Es gab aber Treiber von Dritten, unter anderem ein Fork von Globalsign des MGO Treibers.


    Dieser Treiber konnte bisher nur über TCP mit einem MongoDB Server sprechen, er konnte es nicht über Unix Domain Sockets.

    Ich habe den Treiber um dieses Feature erweitert und dann kam diese Transaktion zu stande: https://github.com/globalsign/mgo/pull/129


    Da der offizielle Treiber mitlerweile Feature-Complete ist, ist auch das Interesse an dem mgo Treiber immer geringer geworden.


    Genrell ist es interessant zu sehen, wer da so meine Projekte mit Sternen markiert (Cloudflare Mitarbeiter).

    Der Code stammt immer aus der Motivation: ich brauche diesen Code, und andere brauchen den vielleicht auch - was evtl. dazu führt, dass aus Quick and Dirty Solutions ein besserer Code wird (weil für die Öffentlichkeit strenge ich mich ja an)...

  • kennt wer von euch eine kostenloses self hosted Dashboard wo ich einfach nur einige wenige Daten anzeigen lassen kann? Aktuelle Wasserwerte des Aquariums aus SQL bzw. den Verlauf einiger Parameter im Zeitverlauf (Wochen/Monate)


    Adminlte oder dergleichen ist mega zu überladen. Aber ich finde auf die schnelle keine optisch ansprechende fertige lösung :/

  • seltsamerweise wirklich nur bei einer.

    Der "User" könnte eine UUID aus einer Message ID sein, die sich ein Crawler von einer Seite geholt haben könnte.

    Ich tippe auf eine Mailingliste oder irgendwo mal ein Message Header veröffentlicht.


    Geil ist aber, woher das Ding kommt - verschickt wurde es von einem Server der Vereinten Nationen in Italien - über einen Windows Desktop mit Lotus Notes / Domino.


  • Grafana?

    hatte ich auch schon dran gedacht. Fand ich aber ein wenig overload für 6-10 Parameter wie Magnesium, Calcium, Iod, etc. welche alle paar Tage manuell ermittelt werden.


    Wollte die Werte einfach prominent auf einer Seite oder einem Dashboard haben.

  • geekmonkey Einfach selber eine kleine Übersicht basteln mit irgendeiner Javascript Diagramm Library? Das sollte mit ein paar Zeilen in einer Sprache Deiner Wahl kein Hexenwerk sein, wenn es wirklich nur ein paar Daten sind. Dürfte vom Aufwand nicht viel schlimmer sein, als sich in irgendeine neue Software einzuarbeiten.

  • Geil ist aber, woher das Ding kommt

    was aber nicht authentisch sein muss, einzig die IP, von welcher es Dein(der letzte) Mailserver eingeliefert bekommen hat ist authentisch;

    alles andere kann gefälscht sein;

    erst recht der angebliche Windows Desktop mit Lotus irgendwas;

    wenn es nämlich nach dem geht hab ich einen Cray Supercomputer bei mir im Wohnzimmer mit einem WinNT :D