Wie sehen Eure Netzwerke aus?

  • So, bei SIXXS bin ich jetzt wieder mit 5 Punkten im Plus, fehlen also noch 2 Wochen.


    Mein neues Netzwerkkabel ist heute endlich gekommen. Nun läuft auch das wieder. Sogar 10mb/s mehr beim Lesen von der NAS (vorher 40mb/s jetzt 50mb/s)

  • Und mein billiges NAS von Conceptronic kam heute auch endlich an :)


    Bringt zwar nur 5 MB/s über SMB im Gbit Netzwerk, aber trotzdem eine nette und sinnvolle Spielerei für die alte 250 GB IDE HDD. Das Webinterface ist zwar etwas eigenwillig, aber im großen und ganzen erfüllt es seinen Zweck. Das integrierte W-LAN Modul kann dafür nicht nur als Client, sondern auch als Access Point eingesetzt werden.



    MfG Christian

  • @ artimis....


    Wennd du so ein Teil bestellst. Dann bestell eines für mich mit.... Wäre für mich als Homeservermodul interessant. Mit ner Festplatte dran optimal... Dann ein kleines Debian Drauf und fertig...


    Mail-Server,
    Proxy
    und nen kleinen Webspace....


    Dann geht er wahrscheinlich schon ziemlich in die Knie aber sollte noch gehen...

  • Meinst du denn Guruplug?
    Mailserver, Proxy und kleines Webspace schafft selbst der NSLU2 (166MHz, 32MB RAM) mit Anstregungen. Der Guruplug hat 1,2GHz und 512MB RAM. Für den ist das ein Witz.
    Aber ich fürchte, ich muss sparen. Ich muss in nächster Zeit nach Norwegen fliegen und in ein Studentenwohnheim umziehen. :(

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de

  • Artimis meinst Du jetzt 133 oder 266MHz? ;)


    So, gerade meinen Test-WRT54GL als PPTP-VPN client eingerichtet (Server ist der Router zuhause). Kann jetzt ohne Zusatzsoftware auf mein internes Netzwerk zuhause zugreifen. Sehr praktisch :)

  • Wie machst du das?
    Statisch? Oder dynamisch/automatisch?


    Hast du schon das reverse DNS eingerichtet?



    Ich spare gerade auf meinen zweiten Tunnel. Den wollte ich wahlweise als Backup als auch als portable Lösung (wenn das mit dem VPN nicht klappt) nehmen. Ich muss mir nur noch gescheite Hostnames einfallen lassen für rDNS. Und 14 Tage warten, denn mein LinkedIn-Profil wurde nicht akzeptiert.

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de

  • Wenn das bei mir nur Funktionieren würde....
    Tunnel läuft, und via Aiccu auf dem eigenen PC geht es auch wunderbar.


    Subnetz hab ich jetzt endlich auch, radvd eingerichtet. IPs werden schön verteilt, aber ich komm nicht aus dem Netz raus. Die :1 also den Tunnelendpunkt wenn ich das richtig verstehe erreiche ich noch, aber weiter komme ich nicht (Von einem PC der via Radvd versorgt wurde). Der Radvd Server selbst kommt raus, dieser lässt sich auch von "außen" Pingen.


    Aber bei allen anderen als :2 kommt immer No Route. Dies aber nur von außen, wenn ich aus meinem Netz raus will kommt nur ein Timeout.
    Ach könnte das so viel einfacher sein, wenn unsere ISP das alle schon könnten...


    ipforwarding ist an. Auf fritzbox mit Freetz sowohl auf Linux Router geht das ganze nicht richtig. Gibt es da einen Fehler den man gerne macht?

  • So, bei mir hat sich in letzter Zeit auch was im Netzwerk getan: Meine NLSU2 ist geflogen und durch die DockStar ersetzt worden, die kostet gerade mal 20€, hat dafür aber 1,2 Ghz, 128MB RAM, 1000 MBits Ethernet und ist noch sparsamer, quasi die Eierlegende Wollmilchsau ;) Und theo. kann man Linux auf den vorhanden NAND-Flash installieren, hab es aber noch nicht ausprobiert.


    Und die Performance ist einfach Hammer. Die NSLU2 hat mit Samba immer so 5-6 MB/s geschafft, bei 100% Load, die Dockstar macht dicke 30 MB/s (mehr schafft wohl die Festplatte/USB nicht) und hat gerade mal 70-80% Load, und das bei einem Software RAID 1.


    Kann also allen nur empfehlen, das Ding zu kaufen, einfach nur Hammer.

  • Ich hatte bei mir das Problem, dass ich der NSLU2 m it Radvd drauf keine IP gegeben habe. Das geht so:


    Code
    ip a add Prefix::1/64 dev eth0
    echo "1" > /proc/sys/net/ipv6/conf/all/forwarding
    /etc/init.d/aiccu start
    /etc/init.d/radvd start
  • Joa, natürlich muss das Gerät mit dem aiccu zwei IPs haben: Die Tunnel-IP und eine IP aus dem Subnet, welches man bei den anderen Geräten bzw. in der radvd.conf als Gateway einträgt. Und das Forwarding muss ggf. in der Kernelschnittstelle aktiviert werden.
    Ich selbst verwalte ja die IPv6-Adressen manuell. Dabei wird schön stramm übersetzt: Der Rechner mit der IPv4-Adresse 192.168.0.21 bekommt die <prefix>::21. Nur der Router (eh nicht IPv6-fähig) hat keine IPv6-Adresse und der vServer, auf dem ich den aiccu hoste, hat die <pf>::1.
    Aber da bei mir das Subnet durch VPNs geshared wird, habe ich auch Konfigurationen, wo radvd läuft. Der eine VPN-Server, mit dem sich mein HomeServer verbindet, der wiederum das VPN und das lokale Netzwerk bridged, nutzt kein radvd, aber ein anderer VPN-Server, der auch für Kumpels und ad hoc da ist, vergibt automatisch IPv6-Adressen. Allerdings aus einem anderen Subnet, nämlich <prefix>:10::/64, da die IPv4-Adressen 10.0.0.0/28 sind.


    @ j-wolter: Meinst du den hier? Gibt es Projektseiten für ein vollwertiged Linux darauf? Was hat der für technische Spezifikationen?

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de

  • Quote from Artimis;23674


    @ j-wolter: Meinst du den hier? Gibt es Projektseiten für ein vollwertiged Linux darauf? Was hat der für technische Spezifikationen?


    Jop, genau die. Musst mal suche, die findet man im Ausverkauf auch noch günstiger. Und die Anleitung zum installieren von Linux inkl. Forum, wenn man Hilfe braucht, gibt es hier:
    http://jeff.doozan.com/debian/


    Fast so einfach, wenn nicht sogar einfacher, wie bei der NSLU2, aber auf jeden Fall viel schneller ;)


    Edit: techn. Spezifikation:
    1,2 Ghz
    128 MB RAM
    genung NAND-Flash, um ein ReadOnly Linux aufzuspieln (hab was von 256MB im Kopf), hab es aber selbst noch nicht ausprobiert)
    1000 Mbits
    4x USB 2.0 (wobei ein Anschluss halt recht blöd "gelegen" ist, sieht man ja auf dem Produkt-Bild)

  • Quote

    aber auf jeden Fall viel schneller

    Das glaube ich gerne. Ich kriege jedes Mal ne Krise, wenn der zu swappen anfängt. Und das tut er ständig. Man nehme nur eine einfache aptitude-Installation, die schon mal 15min dauern kann, wenn man viel installiert.


    Also für 20€ würde ich mir auf jeden Fall wohl welche zulegen, um endlich alle Haushalte sauber zu vernetzen und nicht mit Einzelplatz-VPN-Zugängen.
    Einen Flash-Speicher hat das Ding nicht integriert, oder? Also muss es per USB-Stick oder gar Platte laufen?

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de

  • Quote from Artimis;23676

    Das glaube ich gerne. Ich kriege jedes Mal ne Krise, wenn der zu swappen anfängt. Und das tut er ständig. Man nehme nur eine einfache aptitude-Installation, die schon mal 15min dauern kann, wenn man viel installiert.


    Also für 20€ würde ich mir auf jeden Fall wohl welche zulegen, um endlich alle Haushalte sauber zu vernetzen und nicht mit Einzelplatz-VPN-Zugängen.
    Einen Flash-Speicher hat das Ding nicht integriert, oder? Also muss es per USB-Stick oder gar Platte laufen?


    Doch, Flash ist vorhanden, hab meinen Beitrag oben gerade editiert. Gibt sogar eine Anleitung auf der Seite, wie man da ein Linux drauf bringt, hab es aber noch nicht ausprobiert:
    http://forum.doozan.com/read.php?2,72

  • Habe gestern endlich meinen neuen Router, einen Asus W500gl v2, und ein Linksys Modem bekommen. :)


    Habe erst über den Recovery Mode DDWrt drauf gehauen. Da aber nur die Beta installierbar war, hat er beim aktivieren des SSHd den WLAN NIC abgeschossen. :D Sprich habe ich kurzerhand mit DDWrt doch OpenWRT installiert.


    Nun müssen noch die beiden externen Festplatten eingerichtet werden. Im Syslog werden die Platten jedenfalls schon erkannt. Fehlt noch der Samba Server. :)

  • Quote from killerbees19;23085

    Und mein billiges NAS von Conceptronic kam heute auch endlich an :)


    Bringt zwar nur 5 MB/s über SMB im Gbit Netzwerk, aber trotzdem eine nette und sinnvolle Spielerei für die alte 250 GB IDE HDD. Das Webinterface ist zwar etwas eigenwillig, aber im großen und ganzen erfüllt es seinen Zweck. Das integrierte W-LAN Modul kann dafür nicht nur als Client, sondern auch als Access Point eingesetzt werden.


    Mittlerweile 8-10 MB/s. telnet usw. bekam das NAS auch gerade verpasst. Mediatomb läuft auch schon, wenn der eingebaute UPnP-AV Server verweigert plötzlich den Dienst. Jetzt müsste nur noch ipkg endlich laufen, das weigert sich zur Zeit noch :mad:



    MfG Christian

  • @ j-wolter: Ich suche gerade verzweifelt nach einer solchen DockingStation. Aber das Minimum bei Amazon (wegen Seriosität bestelle ich da lieber), das ich fand, war das.
    Naja, ich werde wohl noch ein bischen Geldug zeigen müssen, der Preis ist wohl noch nicht überall angekommen :D
    Ooooder ich greife doch gleich zu. :)

    Mein Server:
    v(olks)Server 1. Serie: 2,5GHz, 1024MB RAM, 1024MB Swap, 2x60GB-Raid1-HDD, Traffic-Flat
    Node:
    78.46.117.9x | hos-tr2.ex3k4.rz7.hetzner.de