Das längste Thema

  • Auch ich setze ja schon längerem nicht mehr auf eigene Mailserver.

    Das was ich damit derzeit mache, dient nur experimentellen Zwecken. (Und um meinen Spieltrieb zu befriedigen 8) )

    Mache ich auch so.

    Unkritische E-Mail Adressen laufen über meinen eigenen Mailserver. Wirklich kritische E-Mail Adressen laufen über von tab genannten Provider. Schon auch wegen der Thematik Support etc.

    Somit ist es zwar unschön, wenn mein Mailserver mal wieder beim Versand gegen eine Wand läuft - ist aber sehr selten der Fall - aber kein Weltuntergang. Business würde ich aber nicht darüber laufen lassen. Obwohl, Cloud Dienste lassen ja mittlerweile auch schon mal stundenweise Anwender im Regen stehen.

  • Falls das "grüne M" gemeint ist, dort habe ich diverse kunden hingezogen und bisher (ich schätze seit ca. 3-4 jahren) hat noch niemand von irgendwelchen zustellproblemen berichtet.

    Ja, grün und M kommt hin. Werde morgen mal zu Testzwecken die Domain da einbinden, die ich heute bei netcup registriert habe. Mal sehen was ich dort im Forum noch zum Thema eigene Domains finde.

  • für die eigene domain braucht's dann noch einen TXT-record (kundenhash+domainhash), zusätzlich zu den Standard-MX-etc-records.

    alles bestens dokumentiert und einfach einzurichten.

    »Hauptsache BogoMIPS!«

    Fleischfresser

    Edited once, last by Olivetti ().

  • tab: Mann könnte beim grünen m-provider, der früher orange war, auch einmalig 3,00 EUR überweisen, dann kann man die volle Funktionalität einen Monat lang testen. Beim Einrichten der eigenen Domain gibt es eine ausführliche FAQ und ansonsten ist das Userforum oftmals hilfreich.

  • Hallo hase (sehr passender Name übrigens :D), es gibt ein paar ganz besonders gut versteckte Eier, wie dieses. Sie lassen sich aber anklicken und bestellen. Zum einen wechseln die Produkte regelmäßig ihre Position, zum Anderen gibt es natürlich auch Wege, diese zu finden, wenn sie so versteckt sind (einige wurden hier ja schon besprochen). Sollten wir über die nächste Zeit feststellen, dass einige Produkte viel zu schwer versteckt sind, werden wir den Osterhasen darum bitten, diese besser auffindbar zu verstecken.

    Ich muss da nochmal drauf zurück kommen. An dieser Front hat sich noch nichts getan. Zumindest für mich.

    Aber es gibt ja Lösungen :)

    Da stehe ich auf dem Schlauch?

    Meinst Du das https://en.wikipedia.org/wiki/Bookmarklet damit. Java oh nee...

  • für die eigene domain braucht's dann noch einen TXT-record (kundenhash+domainhash), zusätzlich zu den MX-records etc.

    Das sollte ja kein Problem werden, da setze ich auf eine Dreierkooperation von netcup, deSEC und dem grünen M. Bin mir aber noch nicht sicher, ob es momentan eine gute Idee ist, die Nameserver ändern zu wollen, scheint ja dank Ostereiersuche etwas zu knirschen im CCP. Muss mir auch noch anschauen, wie das dann mit mehreren E-Mail Adressen bzw Aliasen funktionieren soll. Sämtliche Mail-Clients komplett umzustellen auf Ordner anstatt wie bisher eigenen Postfächern pro Adresse, das wäre nicht so spassig. Dann würde ich das wohl erst einmal auf eine externe Domain beschränken und notfalls mehrere Pakete buchen für die Domains. Mit Aliasen habe ich bisher noch nirgends arbeiten müssen. Deswegen erst mal testen, aber auch externe Domains sind beschränkt in der Testphase. Eigentlich ist also alles beschränkt was mich interessiert. Ob die Videokonferenz funktioniert ist mir ziemlich egal. :rolleyes:

  • Ich betreibe einen privaten Kerio Mailserver. Hier habe ich jetzt mal selektiv für *@outlook.de, outlook.com und live.com Zieladressen konfiguriert, dass der Mailserver übers SendInBlue SMTP Relay gehen soll. Die kostenfreie Tier hat 300 kostenfreie SMTP Mails pro Tag. Der Server ist nicht sonderlich groß und die Nutzer werden jetzt nicht ständig an derartige Mailadressen im Umfang von >300 Mails schreiben. Von daher sollte das für mich passen. Das hat übrigens sogar schon ohne SFP Record Update mit Inklusion des Relays funktioniert und Mails an outlook.de sind schon durchgekommen.

    Von daher ist das für mich eine kostenfreie und machbare Lösung für künftige Blacklist Probleme. Theoretisch könnte auch der gesamte Server über das Relay senden, aber das würde die 300 Mails pro Tag evtl doch mal sprengen (vermutlich nicht, ehrlich gesagt) und ist ja nicht unbedingt nötig.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Like 2
  • Eigentlich ist also alles beschränkt was mich interessiert. Ob die Videokonferenz funktioniert ist mir ziemlich egal. :rolleyes:

    ja, das musste wohl leider sein. ich kenne das noch von früher ohne testphasenbeschneidung.


    aliasse funktionieren, wie gewollt, wenn man z.b. mehrere mail@domains auf eine INBOX haben möchte. eine externe mail@domain wird automatisch zum alias.

    absenderseitig weiß ich nur von problemen bei iOS-geräten zu berichten (evtl. zu alte mail.app), die beim reply manchmal nicht automatisch den passenden alias wählt. das ist aber jedenfalls dem grünen M nicht anzulasten.


    für getrennte INBOXES würde ich auch die TEAM-accounts in's auge fassen. manchmal reicht das ja schon (2GB Größe).

    »Hauptsache BogoMIPS!«

    Fleischfresser

    Edited 2 times, last by Olivetti ().

  • Ist dieser camelus eigentlich im Forum aktiv? Kann man den Kontaktieren? Hätte irgendwie Interesse am Code seiner Netcup Seite 🤠

    VPS Secret • VPS 200 G8 • 4x VPS piko G11s • 2x RS 1000 G9.5 SE NUE • RS Cyber Quack • VPS 1000 ARM G11 VIE

    c@compi.moe

  • Es liegt nicht am Port an sich, sondern daran, dass auf dem Port kein SSL/TLS erwartet wird. Der Client spricht HTTPS und der Server erwartet wahrscheinlich HTTP. Die Fehlermeldung des Servers ist kein gültiges SSL und deswegen sagen beide Browser mehr oder weniger klar: "Der Server spricht kein richtiges SSL." Wenn du den Server für HTTPS auf dem Port konfigurierst, geht das auch mit der Portangabe.

    ok dann brauche ich wohl eure Hilfe

    Es geht um wireguard-UI und ich bin nach dieser Anleitung vorgegangen:

    https://adminforge.de/linux-allgemein/vpn/wireguard-vpn-server-mit-web-interface-einrichten/

    It's me, only me, pure michi 🦆

    RS 1000 SAS G8 | Cyber Quack

    VPS: 50 G7 |B Ostern 2017|200 | Karneval | piko

    WH: SmallEi | Adv17 Family |4000 SE|1000 SE

  • ok dann brauche ich wohl eure Hilfe

    Es geht um wireguard-UI und ich bin nach dieser Anleitung vorgegangen:

    Geht es um die Kontaktaufnahme mit der Wireguard-UI über Port 5000 (Punkt 8 der Anleitung)? Die wird über die öffentliche IP-Adresse und mittels http:// angesprochen. Eine Dokumentation/Erwähnung erforderlicher Schritte, um einen Reverse-Proxy aufzusetzen, welchen man benötigen würde, um die Wireguard-UI hinter https://example.org erreichbar zu machen (wobei man diese dann intern nur via 127.0.0.1/im LAN erreichbar einrichten würde – das wird am Ende der Anleitung tatsächlich erläutert und sie ist dann nur noch im Wireguard-eigenen VPN erreichbar) kann ich der Anleitung aber nicht entnehmen.


    Die permanente öffentliche Erreichbarkeit der Wireguard-UI ist tatsächlich nicht sinnvoll. Via "Split-horizon DNS" und einem eigenen Zertifikat kann man natürlich gewährleisten, dass ein Ansprechen (bspw. wie oben/in der Anleitung gezeigt abgesichert im VPN) des Domänennamens unter Verwendung lokaler IP-Adressen funktioniert – für Demonstrations- oder Testzwecke ist das gar kein so abwegiges Szenario; dafür benötigt man aber zwingend einen entsprechenden DNS-Server und einen Webserver, welcher https-Aufrufe über den Domänennamen entgegennimmt und intern mit der Wireguard-UI via http kommuniziert.

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Edited 3 times, last by m_ueberall ().

    Like 1
  • Hab bei der Berliner Mailbox mittlerweile 4 Accounts laufen mit insgesamt knapp 40 Domains - läuft alles ohne Probleme bisher und bei 3€/Account pro Monat kann man auch nicht klagen. Support antwortet in der Regel auch recht schnell, wenn es doch mal Fragen gibt.


    Würde persönlich keinen Mailserver mehr selbst hosten und schon garnicht bei netcup 😂

    Meine Produkte: definitiv zu viele, RS, VPS, Domains, Webhosting, ...

  • Ich betreibe mehrere Mail Relay Server unter anderem auch hier bei Netcup. Ich hatte bisher nur ganz wenige Probleme :) . Aktuell verarbeitet das System im Schnitt 100000 ausgehende Mails im Monat.

    Hi fisi

    Beeindruckend. :)

    Werden über die Server, die du hier bei netcup liegen hast, momentan alle emails an hotmail, outlook und live zugestellt?

    Falls ja, in welchem netcup-Netzbereich liegen denn die IPs? (Gerne auch per PN)

    Musstest du dich schon darum bemühen, um von der S3150 runterzukommen?

  • Hi fisi

    Beeindruckend. :)

    Werden über die Server, die du hier bei netcup liegen hast, momentan alle emails an hotmail, outlook und live zugestellt?

    Falls ja, in welchem netcup-Netzbereich liegen denn die IPs? (Gerne auch per PN)

    Musstest du dich schon darum bemühen, um von der S3150 runterzukommen?

    Danke, wird von Monat zu Monat mehr :), vor allem in diesem Jahr.
    Ich betreibe diese Server schon seit Anfang 2016 (Root-Server XL SSD v6 12M), sieht man auch an der Servergeneration ^^ . Alle ausgehenden Mails meiner Dienstleistungen werden darüber abgwickelt.


    Wenn eine Mail einmal nicht versendet wird, liegt es meist daran, dass mein Relay das Mail blockiert und nicht der Empfänger, so halte ich meine IPs (die ich nicht verraten will) sauber. Zu meinen Anfangszeiten war es glaub ich auch noch einfacher bei Microsoft etwas zu bewirken.


    Hier mal eine kleine Statistik der ausgehenden Mails (nur über Netcup Server):

    pasted-from-clipboard.png

  • Mit drei verschiedenen, aus 2 Netzbereichen (inkl. der vorhin geschossenen failover :( ) habe ich es versucht

    Sorry, ich muss mich hier korrigieren.

    Meine neue failover-ip ist nicht auf der MS-Blacklist. :)

    Ich war nur zu blöde, mailcow so einzurichten, dass auch über die failover verschickt wird. :whistling:

    Alles ging weiterhin über die Standard-ip raus und ich hatte es nicht bemerkt. :S

  • Bei Microsoft und auch anderen musst du einfach auch kontinuierlich genügend Mails über deinen Server an Microsoft versenden, mit möglichst wenig Spamanteil. Dadurch verbessert sich nach und nach die Reputation des Servers und die ist für viele Empfänger wesentlich wichtiger, als dass alles technisch auf dem neuesten Stand mit SPF, DKIM, DMARC, DANE usw verschickt wird.

  • Kann tatsächlich helfen.


    Falls diese Dummy-Mails im Spam landen sollten, einfach in den Posteingang verschieben.

    Zum Teil gibt es auch Buttons wie "Kein Spam" o.Ä..


    Hilfreich kann es zudem sein, entsprechende Dummy-Mails kurz zu beantworten.
    Das zeigt dem Provider möglicherweise, dass tatsächlich ein Interesse an der Mail besteht.