Das längste Thema

  • Wie verschlüsselt ihr auf Windows, wenn ihr etwas in der Cloud speichern wollt? zB um physischen Einbrüchen zuvorzukommen.

    Boxcryptor oder RClone.


    Rclone geht neben Windows auch wunderbar auf Linux und unterstützt tonnenweise Provider, wie auch SSH, SFTP, WebDAV. Es verschlüsselt nicht standardmäßig, kann aber in der Konfiguration so eingestellt werden. RClone ist dabei für Anwendungen transparent, auch können Syncs über die Aufgabenverwaltung oder Cron zeitgesteuert getriggert werden.

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5)

    Abzugeben: bald: VPS Funny Bunny OST21 (~VPS "2500" G9)

    Like 2 Thanks 1
  • Wenn man will, dass die Platten die überwiegende Zeit schlafen, kann ich Unraid für einen Homeserver nur empfehlen, das ist sehr darauf ausgerichtet. Meine Platten schlafen 98% der Zeit und selbst wenn Daten von manchen Platten benötigt werden (ist eben kein normales Raid bei dem alle Platten im Raid laufen müssen) sind nur die betreffenden Platten und die Parities wach.


    Zudem hats eine KVM Virtualisierungslösung, eine sehr vernünftige Docker GUI Option und ewig viele "Apps", in denen diverse Anwendungen noch leichter anwendbar paketiert sind.

    Das klingt als Home-Nas für Videoschnitt vielleicht interessant.
    zB könnte ich 6 Platten dranschließen mit jeweils 4TB und dann meine 2 SSD dort mit einem Hotswap Gehäuse an der Front immer offloaden.
    Müssen die Platten gleich initialisiert werden und demnach leer sein, oder kann ich auch mal mit halbvollen 4TB Platten starten, dann umorganisieren und erst später die Verbünde definieren?

  • Hay,

    Das klingt als Home-Nas für Videoschnitt vielleicht interessant.

    Nur um es erwähnt zu haben, der Effizienz halber. Mein Plattenplatz kommt immer nur bei Arbeitspausen, Endergebnissen und Schnipsel ins Spiel. Geschnitten und encoded wird bei mir in einer 48GB großen Ramdisk... die speed schlägt jedes Raid und einen Netzwerk Speicher sowieso.


    Und die ersten Teile für meinen neuen Miniserver-bald-NAS-Ersatz sind heute auch gekommen:

    • Supermicro X11SCL-IF Hauptplatine, richtig schnuckelig klein (aber immerhin zwei volle Ethernet-Ports und ein Ethernet-Management-Port)
    • Kingston KSM26ES8/16ME 16GB ECC RAM
    • WD SN520 SDAPNUW-256G NVMe M.2 SSD fürs Betriebssystem

    [Außerdem 4 x ESP32 Kameramodule und 2 10kg Säcke mit ungeschälten Erdnüssen - aber das ist ja ein anderes Projekt

    20220414031925.jpg

    Trotzdem schnell mal getestet... zum ersten Mal so was gemacht mit Arduino und so und funktioniert sofort, erstaunlich]


    CU, Peter

    Peter Kleemann // https://www.pkleemann.de // +49 621 1806222-0 // Kann Programme, Internet, Netzwerke und Telefon.

    Like 4
  • Hay,

    Trotzdem schnell mal getestet... zum ersten Mal so was gemacht mit Arduino und so und funktioniert sofort, erstaunlich

    konnte die Finger nicht davon lassen, musste dann direkt mal mit einem Modul komplett durchgetestet werden... der "dritte Arm" von meinem Lötwerkzeug dient als Stativ lol...achja ... wenn man zwei Firewalls hintereinander hat, sollte man auch bei der zweiten das port forwarding erlauben ... 🤦‍♂️.


    (temporary URL über Ostern)

    https://www.birdtoday.de/stream.html


    Und schon einen bei den Erdnüssen erwischt...

    20220414112348.jpg


    Im Moment ist das noch "straigt forward" vom CAM-Modul per dyndns auf die Webseite, nach Ostern wird umgebaut, dass der Stream über VPN läuft und auf dem Server gemultiplext wird. Bin gespannt.


    CU, Peter

    Peter Kleemann // https://www.pkleemann.de // +49 621 1806222-0 // Kann Programme, Internet, Netzwerke und Telefon.

    Edited 2 times, last by CmdrXay ().

    Happy Duck 2 Like 1
  • Auch auf einen VPS 200 war das so. (Der hat evtl. einfach nicht genug eigene Entropiequellen)

    Ich habe den Entropiefressen dort nun einfach mal zusätzliches Futter (mittels haveged) zu Verfügung gestellt. :)

    pasted-from-clipboard.png

  • Hallo,


    Bitte berichte mehr darüber :)
    Das schaut super aus.. aber läuft Unraid nicht eigentlich nur von USB Stick?

    Ich möchte das NAS auch nur für Backups, und Offloading verwenden und nicht direkt darauf schneiden. Das wird dann auch nur bei Bedarf eingeschaltet. Letztlich um von den vielen einzelnen Backupdisks wegzukommen, die teilweise Projekte doppelt enthalten.
    Dadurch, dass ich alles rumliegen haben müsste ich es nur zusammenbauen. Der Server wäre i7 6800 mit 16GB Ram und 8 SATA Ports auf einem Strix x99.

    Meine Verkabelung im Haus ist zwar sauber und reicht in alle Zimmer, aber ist nur Cat5 und dementsprechend kleiner Hub (TP-Link TL-SG105 5-Ports Gigabit Netzwerk Switch (bis 2000 MBit/s im Vollduplexmodus, geschirmte RJ-45 Ports).


    Hier habe ich etwas gefunden um Windows 10 mit Unraid zu verbinden. Irgendetwas mit Guestlogin was man wirklich nicht so leicht herausfindet: https://forums.unraid.net/topi…d-shares-from-windows-10/

  • Hay,

    IIst das Port Forwarding wirklich aktiv?

    ja. Trotzdem sehe ich jetzt auch nichts mehr. Ich glaube, der Mini-Webserver der CAM ist überfordert :P

    (Und test aus einem externen 4G Netz war erfolgreich)
    Sogar im internen Netz komme ich nicht mehr drauf, "Still-Bilder" lassen sich aber aufnehmen.

    Ich glaube, ich klemme das wieder ab und mache es erst "ordentlich" - wieder was für die Zeit nach Ostern, sobald ich wieder zuhause bin.


    Cu, Peter

    Peter Kleemann // https://www.pkleemann.de // +49 621 1806222-0 // Kann Programme, Internet, Netzwerke und Telefon.

    Edited 3 times, last by CmdrXay ().

  • Hay,

    Bitte berichte mehr darüber :)

    Gerne. Nach Ostern sollte die Hardware (bis auf die Platten) da sein, dann gibts den Server mal im Überblick und die NAS Konfig werde ich mal mit ausrangierten Platten aus meinem RAID der Workstation antesten. Final werden die es wohl nicht - zu klein, zu alt, SMART grenzwertig.


    CU, Peter

    Peter Kleemann // https://www.pkleemann.de // +49 621 1806222-0 // Kann Programme, Internet, Netzwerke und Telefon.

  • Hallo,


    aber auf den Dienstleister bezogen würde ich

    sagen Datenverlust ist Datenverlust unabhängig davon was bestroffen ist.

    Redundanz ist auch kein Ersatz für Datensicherung, wie man ja in diesem Fall sieht

    Ich kann dem Bericht nicht entnehmen, das Livedaten besser geschützt sind.


    Die Frage am Ende ist immer wie offen das Kommuniziert wird und ob der Kunde den Aufpreis

    für die zusätzliche Sicherheit bezahlen will.


    Gruß Eckhard

  • darum heißt es auch: "eine Sicherung ist keine Sicherung"


    wird denn offen kommuniziert wieviele HDDs od. SSDs in einem Raid6-Verbund zusamengeschalten sind?

    bei z.B. 12 Platten sieht die Welt ganz anders aus als bei nur 4 Platten;


    bei einem Raid10 kann die Hälfte ausfallen, wehe 2 davon sind die Spiegependants - und da unabhängig wieviele HDDs/SSDs zu einem Raid10 zusammengeschalten sind;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Da ich auf die schnelle nichts gefunden habe bezüglich den Snapshots: Davon kann man "unendlich" viele erstellen, aber nur immer - je nach Server - einen vorenthalten und nur einmal kostenlos exportieren, korrekt?

  • Da ich auf die schnelle nichts gefunden habe bezüglich den Snapshots: Davon kann man "unendlich" viele erstellen, aber nur immer - je nach Server - einen vorenthalten und nur einmal kostenlos exportieren, korrekt?

    Leider braucht man immer 50% Speicher um eines zu erstellen.

    Außerdem wird es bei einer Speicheroptimierung gelöscht.
    Exportieren ist ok und kann man z.B. 10 Exporte als Bundle kaufen.

  • Leider braucht man immer 50% Speicher um eines zu erstellen.

    Außerdem wird es bei einer Speicheroptimierung gelöscht.
    Exportieren ist ok und kann man z.B. 10 Exporte als Bundle kaufen.

    Danke für deine rasche Antwort. :) Gut, das kann ich mir dann wohl in die Haare schmieren..., da ich keine 50% verfügbar habe. Werden die dann vom verfügbaren Speicherplatz des Servers abgezogen oder ist das einfach eine "Regel", damit man eines erstellen kann? Kann mir kaum vorstellen, dass der Snapshot dann Speicher von einem Server wegnimmt? Der würde dann ja nicht mehr starten bzw. das Filesystem würde kaputt gehen...

  • Danke für deine rasche Antwort. :) Gut, das kann ich mir dann wohl in die Haare schmieren..., da ich keine 50% verfügbar habe. Werden die dann vom verfügbaren Speicherplatz des Servers abgezogen oder ist das einfach eine "Regel", damit man eines erstellen kann? Kann mir kaum vorstellen, dass der Snapshot dann Speicher von einem Server wegnimmt? Der würde dann ja nicht mehr starten bzw. das Filesystem würde kaputt gehen...

    Ja, das wird abgezogen. Vielleicht hilft das: https://forum.netcup.de/sonsti…ngssystem%2Bdd#post160632


    Ansonsten empfehle ich restic auf einen 2ten Server.