Sinnvolle Kombination von Festplatten unterschiedlicher Größe

  • Hallo,


    ich hab in meinem Mediacenter im Moment eine 3TB, eine 4TB und eine 8TB Platte. Im Moment sind die einfach mit ext4 formatiert als einzelne Volumes. Gut 50% der Kapazität der Gesamtkapazität sind genutzt.


    Frage wäre nun, ob man die Platten sinnvoll in einen Verbund bringen kann. Einfach nur RAIDxyz hätte in der Konstellation einen großen Kapazitätsverlust zur Folge. Gibt es logische Filesysteme, die Redundanzinformationen wie z.B. Paritiybits auf die Volumes verteilen können? Irgendwas mit 3/4 oder 4/5 der 15 TB würde gut sein. Kann ZFS sowas? LVM? BTRFS? Man findet viel zur Kombination aus striped und mirrored Volumes, aber auch das hilft mir nicht weiter.

  • Theoretisch wäre Unraid evtl. für diesen Use-Case brauchbar, da bei Unraid die Plattengrößen innerhalb eines RAID variieren können.

    EDIT: Bei Unraid muss die größte Platte immer die Paritätsplatte sein. Sprich, du holst da auch nur 7TB raus.


    Prinzipiell wäre auch folgendes Setup mit denkbar:

    RAID 1
    3TB Platte
    3TB Partition (8TB Platte)
    RAID 1
    4TB Platte 4TB Partition (8TB Platte)
    ohne RAID
    1TB Partition (8TB Platte)

    Und darüber dann nochmal ein RAID 0 gestülpt. Das sollte mit ZFS problemlos gehen. Da hast du dann am Ende allerdings nur 7TB mirrored und 1TB ohne RAID. Ist bloß scheinbar nicht so ganz das, was du suchst, weil zu viel Verlust.



    EDIT2: Was auch noch gehen könnte...

    RAID5 3TB Platte
    3TB Partition (4TB Platte)
    3TB Partition (8TB Platte)
    RAID1 1TB Partition (4TB Platte) 1TB Partition (8TB Platte)
    ohne RAID
    4TB Partition (8TB Platte)

    Und über die beiden RAIDs nochmal ein RAID 0. Da hast du redundant zwar wieder nur 7TB, aber dafür hast du dann noch 4TB ohne RAID nutzbar.

    "Denn der radikalste Zweifel ist der Vater der Erkenntnis."

    -Max Weber

    Edited 3 times, last by whoami0501 ().

  • Mache ich so wie in EDIT2 vorgeschlagen, mit Partitionen gleicher Größe (250GB, 500GB oder 1TB) und obendrauf dann LVM.


    Synology macht das auch so und nennt diesen Ansatz "Hybrid Raid".


    Ansonsten kannst du dein Glück mit dateisystembasiertem RAID also ZFS odgl. versuchen. Klassisches RAID hält auch freien Speicher und unwichtige Dateien redundant, beim Dateisystem kannst du hier vielleicht etwas besser regulieren.