Neustrukturierung CCP

  • Quote

    Können ALLE vserver auf KVM migrieren? Dann würd ich meine Kündigung für den Aluminium zurücknehmen :)

    Da KVM, anders wie Linux-VServer keine flexiblen RAM hat, sollte auf einem Aluminium kein System mehr starten können ;-)

    Quote


    Werden die Preise für migrierte/neue KVM-vServer eigentlich gleich bleiben oder angehoben werden?

    Bislang ist es so geplant, dass alle vServer-Produkte der PRO-Serie und die v(olks)Server als erstes kostenlos zu KVM migriert werden können. Die Kosten der Produkte bleiben dabei gleich.


    Ob wir für Systeme mit weniger als 512 MB RAM noch sinnvoll KVM-Systeme anbieten können, wird sich in Tests herausstellen.


    Gibt es 10 nclabs vServer Nutzer die schon heute für die Migration freigeschaltet werden möchten, bevor die Migration regulär frei gegeben wird? Wenn ja, bitte eine E-Mail an den Support senden.

  • felix : Und wie sieht es mit den älteren Serien um ~2009 aus? Wie z.B. bei den vServer Produkten Bronze/Silber/Gold, ist da schon etwas geplant?


    Ob wir für Systeme mit weniger als 512 MB RAM noch sinnvoll KVM-Systeme anbieten können, wird sich in Tests herausstellen.


    Vom Ram her sollte sich ein typisches Linuxsystem ohne GUI inklusive eigenem Kernel auch mit ~80 MB begnügen, so meine persönlichen Erfahrungen in den letzten Jahren. Klar, viele Anwendungen kann man dann nicht mehr laufen lassen, außer man swappt gerne :D


    Ich warte dann einmal gespannt auf nächste Woche, heute oder am WE hätte ich für die Migration sowieso keine Zeit und Nerven :)



    MfG Christian

  • Quote


    felix : Und wie sieht es mit den älteren Serien um ~2009 aus?
    Wie z.B. bei den vServer Produkten Bronze/Silber/Gold, ist da schon
    etwas geplant?

    Da diese recht wenig RAM haben, wissen wir noch nicht ob diese auf KVM laufen. Sollte dieses der Fall sein, werden wir versuchen eine Migration zu KVM anzubieten. Andernfalls werden wir ein sehr kulantes Upgrade-Angebot unterbreiten.


    Quote

    Vom Ram her sollte sich ein typisches Linuxsystem ohne GUI inklusive
    eigenem Kernel auch mit ~80 MB begnügen, so meine persönlichen
    Erfahrungen in den letzten Jahren.

    Eine Installation der aktuellen CentOS-Version war bei einem Test auf einem KVM-Server mit 512 MB RAM gescheitert. Daher sind wir hier derzeit vorsichtig mit Aussagen das der RAM reicht.

  • felix : Gut, dann sagen wir mal konkret der Gold. Der hat 1 GB Ram und das wäre für mich persönlich jetzt interessant ;)


    Eine Installation der aktuellen CentOS-Version war bei einem Test auf einem KVM-Server mit 512 MB RAM gescheitert. Daher sind wir hier derzeit vorsichtig mit Aussagen das der RAM reicht.


    Ich bezog mich da eher auf Debian/Ubuntu. Die anderen Distributionen brauchen tatsächlich mehr Ressourcen. Stimmt, sorry!



    MfG Christian

  • Da KVM, anders wie Linux-VServer keine flexiblen RAM hat

    Hat man dann auch eigene Core/CPU's? Aktuell "teilt" man sich das irgendwie alles und hat keinen festen zugwiesen. :)
    (Ich habe aktuelle nur ein Vergleich mit vServern die mit Hyper-V visualisiert sind und dort find ich das gut.)


    Welche Vorteile/Nachteile hat man da noch? z.B. iptables Nutzung?


    bevor die Migration regulär frei gegeben wird?


    Wie würde so eine Migration ablaufen? Es stand bereits in einem Beitrag, dass eine Neuinstallation nötig ist. Wäre es eventuell auch
    möglich ein selbsterstelltes Backup vom VCP zu verwenden?
    Ansonsten fände ich es gut, wenn man die vServer für z.B. max. 2 Tage parallel laufen lassen könnte, um die Daten zu kopieren. (Dann würde ich das in meinen Semesterferien im Februar machen. ^^ )



    Dann zum CCP zurück: Ich versteh momentan nicht, warum bei mir unter Produkten 1x "Domain" und 1x "Domain - Domains" auftaucht. Ist ersteres die inkl. Domain und dann bei Domains alle anderen? Desweiteren werden im Tab Leistungen Webspace mit 5GB usw. aufgelistet, ist das so gewollt?, aktuell haben die Domains keine eigene Kategorie.

    Server: RS 2000 SSD G8 a2 + RS X-Mas 2016 | Webhosting: 4000 SE de a1 + 1000 SE 12M
    Debian 64Bit: Docker, Apache2, NGINX, MariaDB, PSQL+PostGIS, ZNC, Prosody ;)

    The post was edited 3 times, last by TobiasH ().

  • Quote

    Hallo,


    mich würden Vor- und Nachteile zwischen KVM und jetztigen v-Server interessieren.


    Nicht nur allgemein, sondern ob sich dadurch auch Vorteile z.B. wegen der Einschränkungen der Virtualisierung ergeben.

    Das werden wir alles in einer offiziellen Pressemitteilung vorstellen. Eigene CPU-Kerne wurden optional auch bei Linux-VServer bereits an unsere Kunden vergeben. Der größte Vorteil ist, dass in der KVM ein eigener Kernel arbeitet und so auch Linux-fremde Systeme installiert werden können. Auch kann der komplette Installationsvorgang auf dem vServer von einer beliebigen DVD / CDROM aus der Ferne gesteuert werden. Es gibt aber wirklich noch viele andere Vorteile die wir detailliert in der Pressemitteilung vorstellen wollen. Wer einen nclabs vServer besitzt, kann die KVM-Server bereits ab Montag testen.


    Quote

    Wie würde so eine Migration ablaufen? Es stand bereits in einem Beitrag,
    dass eine Neuinstallation nötig ist. Wäre es eventuell auch


    möglich ein selbsterstelltes Backup vom VCP zu verwenden?


    Ansonsten fände ich es gut, wenn man die vServer für z.B. max. 2 Tage parallel laufen lassen könnte, um die Daten zu kopieren. (Dann würde ich das in meinen Semesterferien im Februar machen. ^^

    Unter der Migration verstehen wir, dass wir einen zweiten, auf KVM basierenden vServer, 30 Tage lang kostenlos parallel bereitstellen. Der alte vServer wird nach den 30 Tagen automatisch gekündigt. Was gleich bleibt ist die Größe der Festplatten, der RAM und die CPU-Leistung. Flexi-SSDs können wir bei KVM nicht mehr anbieten. Die Kosten der Tarife bleiben gleich. Im Produktnamen ändert sich das Wort "vServer" zur Kennzeichnung "KVM".


    Details und rechtliche Aspekte hierzu werden im CCP aufgeführt, sobald man die Migration nutzen kann. Die ersten 10 Nutzer haben ja bereits Zugriff auf die Migration :-)

  • herzlichen glueckwunsch!!!
    da habt ihr ein irre einfaches migrirungs-system hingestellt.


    alles geht super schnell, incl. aufsetzen einen neuem "nackten debian" dauert es knapp 20 minuten und man ist frisch dabei.


    vielen dank


    edit:
    nach ner halben std. war dann auch ein komplettes i-mscp(1.1.0-rc1.3) mit 4 domains komplett drauf...ftp-mails-db´s alles gut.
    wie lange das mit den anderen kruecken dauert...??? (sorry...bin nunmal i-mscp fan)

    Logic will take you from A to B. Imagination will take you everywhere.(A.Einstein)
    Nur wer sein Ziel kennt findet auch den Weg!

    The post was edited 1 time, last by Cool ().

  • Ich finde die Änderung die jetzt im CCP gemacht worden ist, jetzt sehr gut.


    Außerdem finde ich es gut, das bald eine Möglichkeit zum ändern das Passwort für den FTP Backupspace gibt


    Und auf die Migration meines nclabs Servers am Montag bin ich schon gespannt.
    Das hört sich alles sehr gut an.
    Endlich kann man Iptables unter Linux nutzen und es muss nichts mehr vom Support gemountet werden. :thumbsup:
    Wenn der flexi RAM weg fällt finde ich nicht so schlimm.

  • Unter der Migration verstehen wir, dass wir einen zweiten, auf KVM basierenden vServer, 30 Tage lang kostenlos parallel bereitstellen. Der alte vServer wird nach den 30 Tagen automatisch gekündigt. Was gleich bleibt ist die Größe der Festplatten, der RAM und die CPU-Leistung.


    Das würde dann ja bedeuten, dass man den KVM-Server komplett neu aufsetzen muss. Sehe ich das richtig? Gibt es da irgendwelche Wege den alten Server mit Einstellungen und Diensten komplett rüber zu schieben? Nochmal alles komplett aufsetzen ist mir im Moment zu viel. ;)

  • Gibt es da irgendwelche Wege den alten Server mit Einstellungen und Diensten komplett rüber zu schieben? Nochmal alles komplett aufsetzen ist mir im Moment zu viel. ;)


    Schau dir einmal die Argumente --get-selections und --set-selections für dpkg an. Dann noch die benötigten Dateien aus /etc kopieren, eventuell anpassen und die restlichen Daten kopieren/importieren. Fertig ;)



    MfG Christian