Umzug von Netcup-Nameserver auf externe Nameserver ("eigene Nameserver eintragen")

  • Hallo,


    ich würde gerne für eine Domain statt der drei Netcup-Nameserver externe Nameserver eintragen. Im Wiki steht, dass "sobald Sie eigene Nameservereinträge für Ihre Domain verwenden, die Zone in den netcup Nameservern gelöscht wird."


    Findet die Löschung direkt nach Eintragen statt oder mit einer Karenzzeit von wenigen Tagen. Je nach TTL-Einstellungen des Netcup-Nameservers würde eine Domain, die auf externe Nameserver umgeschaltet wird somit ja ggf. für mehrere Stunden down sein - nämlich bis die Änderung der eigenen Nameservern propagiert ist.


    Grüße,

    Markus

  • Ich meine schon, aber um den Ausfall so gering wie möglich zu halten mach es doch wie folgt:


    Stell einfach die TTL sehr klein und mach den Umzug tief nachts, dann sollte der Ausfall höchstens eine Stunde betragen (die .de und EURID Zone wird jede Stunde neu geladen, at. zu jeder ungeraden Stunde).

  • ein kleiner TTL Wert und bevor man die authoritiativen DNS-Server ändert ist kontraproduktiv;


    warum?


    der TTL-Wert stellt sicher, daß DNS-Auflsg. auf den Caching Resolvern eine Zeit zwischengespeichert werden;

    ist dieser sehr kurz, und haben die neu eingetragenen DNS-Server evtl. noch nicht die vollständige ZONE konfiguriert,

    gibt es Probleme bei der DNS-Auflsg.


    der TTL-Wert hat nichts mit dem DNS-Server an sich zu tun; und auch nicht mit dem TTL-Wert der z.B. .DE-Zone,

    bei einer .DE-Domain ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G7SE / RS 500 SAS G8 / VPS 100 G7SE / RS 2000 SAS Ostern 2018

  • ein kleiner TTL Wert und bevor man die authoritiativen DNS-Server ändert ist kontraproduktiv;

    Das stimmt, wenn du dein Szenario schon mit den netcup Namserver abbilden kannst und sich in nächster Zeit nicht ändern. Dann trage es komplett bei netcup ein und ziehe danach erst um. Das gilt aber halt nur wenn sich an deinem DNS nichts ändern soll auf den eigenen Nameserver. Weil deine eigenen Nameserver werden dann erst nach einiger Zeit genutzt werden, einige Clients haben die alten Einträge gecacht, andere nehmen die neuen von deinen Nameservern. Wenn sich deine Einträge ändern werden beim Umzug ist das unter Umständen eher kontraproduktiv wenn Clients gleiche Namen verschieden auflösen und ein kurzer Ausfall ist besser, aber das musst du selbst entscheiden, keiner weiß genau was du vor hast und welche Infrastruktur du betreibst ;)


    Ich ging halt davon aus das deine Nameserver spezielle Wünsche erfüllen sollen, die netcup nicht kann (spezielles LoadBalancing, Nutzung von Cloudflare, verschiedene TTLs für verschiedene Zonen...), in dem Fall ist eine niedrigere TTL besser, dann gibt es zwar eine Ausfallzeit aber die eigenen Nameserver werden schneller genutzt und es gibt keine Probleme das Clients noch ältere Einträge gecacht haben und andere schon die neuen Einträge von deinen Nameserver.


    der TTL-Wert hat nichts mit dem DNS-Server an sich zu tun; und auch nicht mit dem TTL-Wert der z.B. .DE-Zone,

    bei einer .DE-Domain ...

    Genau, wie oben bereits erwähnt dauert der Zone reload meist eine Stunde, ist aber von Zone zu Zone unterschiedlich. Meist ist der Zone reload zu fest vorgegebenen Zeiten, wenn man dann etwas vorher (5-15min?) bei netcup die Änderung einträgt hat man vlt. Glück und ist beim Zone reload schon dabei;)

  • Am besten sieht man sich den SOA-Resource-Record der übergeordneten Domain an, hier am Beispiel der TLD .de:



    eine Erkl. zu den Werten im SOA-Eintrag gibts hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/SOA_Resource_Record

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G7SE / RS 500 SAS G8 / VPS 100 G7SE / RS 2000 SAS Ostern 2018