Reselling von Domains: Geschlossene Beta-Phase gestartet

  • Guten Tag,



    viele Registrare verlangen von ihren Resellern schriftliche Kündigungsbestätigungen von deren Kunden, wenn diese Domains löschen möchten. Wir halten eine Bestätigung via E-Mail für ausreichend.


    Resellern die über ein entsprechendes Kapital verfügen, werden wir auch direkte Löschungen anbieten können.


    In Streitfällen werden wir Domains ins Transit-Verfahren geben. Da jeder Transit allerdings Kosten verursacht, werden wir diese Option nicht ohne Weiteres jedem Reseller anbieten können.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Ein größerer Domainanbieter (vier Buchstaben), der auf Prepaid-Basis abrechnet, ermöglicht seinen (End-)Kunden, Domains zum Laufzeitende "auslaufen" zu lassen. Die Registries behandeln diesen Fall unterschiedlich, .de-Domains landen im Transit-Verfahren (https://www.denic.de/service/transit/), der Inhaber bekommt Post und kann entscheiden was mit der Domain passieren soll. Wenn mich nicht alles täuscht ist dieses Verfahren für alle Beteiligten kostenlos. Eine ähnliche Möglichkeit würde ich mir ebenfalls wünschen.


    (Genannter Anbieter erlaubt es übrigens auch, Domains mit fremdem Handle automatisch zu löschen - allerdings ging es mir gar nicht darum, wieder eine Diskussion diesbezüglich zu starten. Netcups Lösung diesbezüglich ist für mich aktuell in Ordnung. Mir ging es lediglich um das Transit-Verfahren.)

  • Guten Tag,



    Domains die über die ICANN registriert werden, können wir automatisch auslaufen lassen. Dafür müssen wir allerdings noch ein Vertragswerk schaffen.


    Das .de-Domains einfach so in ein Transit-Verfahren gegeben werden, ist nicht im Sinne der Denic eG. Jeder Transit kostet Porto und damit am Ende jedem Mitglied der Denic eG Geld. Sollte ein Mitbewerber das Transitverfahren für Kündigungen missbrauchen, muss er damit rechnen das die Genossenschaft etwas dagegen unternimmt. Wir hatten bereits einen größeren Reseller der in die Insolvenz gegangen ist. Als wir daraufhin alle Domains des Resellers in den Transit geben mussten, mussten wir uns dafür gegenüber der Denic rechtfertigen.


    Ich denke im Großen und Ganzen muss am Ende auf die Kosten geschaut werden. Wir könnten auch etwas mehr für unsere Domains berechnen und damit Rücklagen für eventuelle Streitfälle und Ersatzforderungen von Domaininhabern füllen. Im Gengenzug könnten wir dann die Regelwerke lockerer umsetzen. Aktuell sind wir bestrebt möglichst günstige Preise zu schaffen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Domains die über die ICANN registriert werden, können wir automatisch auslaufen lassen. Dafür müssen wir allerdings noch ein Vertragswerk schaffen.

    Das ist schon einmal prima. :thumbup:

    Das .de-Domains einfach so in ein Transit-Verfahren gegeben werden, ist nicht im Sinne der Denic eG. Jeder Transit kostet Porto und damit am Ende jedem Mitglied der Denic eG Geld. Sollte ein Mitbewerber das Transitverfahren für Kündigungen missbrauchen, muss er damit rechnen das die Genossenschaft etwas dagegen unternimmt.

    Natürlich soll das Transit-Verfahren nur im Notfall benutzt werden. Dafür ist es aber sehr gut, weil im Streitfall der Reseller aus der Verantwortung ist und der Inhaber seine Domain nicht verliert. Über solche Situationen sollte man sich als Reseller ja auch Gedanken machen, da wäre es praktisch, diese Option zu haben.

    Natürlich verstehe ich auch die Kehrseite, kann mir aber nicht vorstellen, dass die gewerblichen Reseller, die einen gesonderten Vertrag für Domain-Reselling mit netcup schließen, diese Funktion absichtlich oder versehentlich missbrauchen.

  • Moin,


    ich habe heute einige .de Domains transferiert und dabei sind mir folgende Optimierungsmöglichkeiten aufgefallen:


    Bei der Auswahl für "eigene DNS Einstellungen" sollte nach Anwählen der Option, zwei Felder auftauchen in der die Ziel IP-Adresse und der MX-Eintrag (in meinem Bsp: mail) hinterlegt werden kann.

    • IP-Adresse
    • MX-Eintrag

    Wird nun die Bestellung fortgesetzt, werden die Daten übernommen und in die ersten Felder eingetragen:

    • @ MX 10 mail.Domain.xx
    • mail A IP-Adresse
    • @ A IP-Adresse

    Für die Einträge der Handles sollte es möglich sein, einen eigenen Standard zu definieren, ich möchte eine Handle bspw. immer als tech-c und zone-c hinterlegt haben. Aktuell muss ich diesen jedes Mal aufs Neue auswählen.


    Gruß aus dem hohen Norden

    Sven

  • Aktuell gibt es für Betatester ja auch noch einen Rabatt. Die Aktion für Betatester wird vermutlich nächste Woche beendet sein. Wer also noch .de-Domains für 9 Cent registrieren möchte, sollte das jetzt tun.


    Vielen herzlichen Dank für Ihre Teilnahme an der Betaphase!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Nachdem der Transfer der Domains nun abgeschlossen wurde habe ich weitere E-Mails erhalten. Die "Mitteilung zum Inhaberwechsel" habe ich gleich zwei Mal pro Domain erhalten. In diesen und der weiteren E-Mail "Sofortige Verifizierungen erforderlich" taucht netcup sowohl als Absender als auch in der E-Mail selbst auf. Klicke ich auf den Verifizierungslink, taucht ebenfalls das netcup-Logo auf.

    Auch hier sollte, wie ich finde, derartiger Kontakt mit meinen Kunden keine derart offensichtlichen Schlüsse auf meinen Registrar zulassen, alleine schon, weil Kunden evtl. verunsichert werden könnten. Ich registriere mitunter Domains komplett managed (verbunden mit dem Hosting eigener Software-/Weblösungen) für Kunden, die sich noch nie mit dem Thema Webhosting oder Domains beschäftigt haben. Da können Mails von unbekannten Firmen schnell Verwirrung stiften.

    Ich habe zwei Kunden im Domain-Reselling, die ich aktiv auf die Netcup-Mails hinweisen musste, bei einem musste die Netcup-Mail sogar erneut rausgeschickt werden, weil er sie als für ihn irrelevant ignoriert und gelöscht hatte, da sie nicht von mir kam.


    Dabei handelte es sich um info-Domains, die vor meinem Reseller-Status registriert wurden und denen ich schließlich die richtigen Handles zugewiesen habe. Dann geht eine Mail zur Bestätigung der Inhaberschaft (bzw. deren korrekte Übertragung) von Netcup automatisch raus.

    [...]

    Vielleicht sollte man die automatischen E-Mails in ein Template-System packen, wo die personalisierten Teile aus dem Stammdatensatz des Resellers kommen (oder im CCP konfigurierbar sind).

    Ich hab da grade den Überblick nicht, aber: Ist das Thema gelöst? Wenn ja, in welcher Art und Weise?

    Bisher ist das noch die Sache die mich von der Nutzung der API abhält...

  • Guten Morgen,



    wir haben eine Lösung für größere Unternehmen mit entsprechenden Kapital geschaffen. Hier müssen die Unternehmen die Haftung für nicht rechtmäßige Löschungen von Domains oder nicht berechtigte Inhaberwechsel übernehmen. Wird eine Domain ohne Zustimmung des Inhabers gelöscht, kann ja schnell ein Schaden von vielen tausend Euro wenn nicht gar mehr entstehen. Unternehmen die bereit sind die Haftung für derartige Fälle zu übernehmen, benötigen ein Kapital von mindestens 250.000 Euro.


    Wir prüfen ob wir für kleinere Unternehmen eine Art Versicherung abschließen können, welche dann entsprechende Schäden abdeckt. Bis dieses erfolgt ist, müssen wir uns als Registrar die Erlaubnis zu einer Domainlöschung oder einem Inhaberwechsel bei dem Domaininhaber einholen.


    Gerne berät unser Support Sie zu den Möglichkeiten.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Bis dieses erfolgt ist, müssen wir uns als Registrar die Erlaubnis zu einer Domainlöschung oder einem Inhaberwechsel bei dem Domaininhaber einholen.

    Hallo Herr Preuß,


    natürlich verstehe ich Ihre Bedenken und Ihr Ansinnen dahinter.


    Ich sehe es auch nicht als grundsätzliches Problem, dass die E-Mails von Ihnen verschickt werden. Allerdings wünsche ich mir eine Art Whitelabel-Lösung wie z.B. bei einem "aggressiven Mitbewerber" möglich: Dort werden die E-Mails von einer neutralen Domain versendet (z.B: domainbestaetigung.de), der Bestätigungslink führt ebenfalls zu einer neutralen Seite (unter jener neutralen Domain) und der Reseller selbst steht im Footer der E-Mail (anpassbar).


    Ich habe ein Problem damit, dass netcup in der derzeitigen Situation für meinen Kunden ohne offensichtlichen Zusammenhang in Erscheinung tritt. Als Reseller möchte ich ja genau das vermeiden, da ich der Registrar für meine Kunden bin und nicht netcup (so ist es zumindest bei genanntem aggressiven Mitbewerber geregelt)...


    Edit: Das gilt natürlich für alle Mails, die direkt an den Registrant gehen. Also auch WDRP Mails etc.


    Viele Grüße aus Hamburg

    Timo Förster

  • Genau, White-labeled E-Mails wären wichtig. Was für die Zukunft zusätzlich toll wäre:

    • Zu wissen, wann welche E-Mails versendet werden (eine Dokumentation hierzu) und
    • die Möglichkeit, den erneuten Versand von Mails zu triggern (falls der Kunde die Mail gelöscht hat o.ä.)
  • Guten Morgen,



    unsere Domainkonditionen bieten wir in folgenden Branchen an:


    Webhosting, Design-Agentur und Domainhändler


    Durch das Prüfen der Gewerbeanmeldung prüfen wir, ob Sie in einer der Branchen aktiv sind. Wir wollen damit verhindern, dass am Ende jeder Kunde einfach zu Reseller-Konditionen, die wirklich fast am EK liegen, bei uns einkauft.


    Wir bitten für diese Entscheidung um Verständnis!



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Hallo,


    danke für die Rückmeldung.


    Es können auch Kunden Reseller werden, welche kein oben genanntes Gewerbe haben? Ist dennoch die Resellermöglichkeit Gewerbekunden mit mind. 10 Domains vorbehalten oder können auch Privatkunden Reseller werden? Gibt es auch die Möglichkeit ohne Reseller den technischen Ansprechpartner und Zoneverwalter bei der Vergabestelle durch die eigenen Angaben zu ersetzen?

  • Durch das Prüfen der Gewerbeanmeldung prüfen wir, ob Sie in einer der Branchen aktiv sind. Wir wollen damit verhindern, dass am Ende jeder Kunde einfach zu Reseller-Konditionen, die wirklich fast am EK liegen, bei uns einkauft.

    Okay, verständlich. Das hier verstehe ich aber leider nicht:

    Quote

    meine Gewerbeanmeldung habe ich Ihnen unter folgendem Link bereitgestellt: [...]

    Im Rahmen meines Gewerbes betreibe ich Webhosting, managed Hosting und weitere Dienstleistungen im Bereich Webseiten und Software.

    Quote

    Nach Rücksprache mit unserer Geschäftsführung teilen wir Ihnen mit, dass wir die Preisliste nur den Branchen Webhosting, Domains oder Webdesign anbieten. Daher können wir Ihnen diese nicht zur Verfügung stellen.

    Zugegeben, die Beschreibung auf dem Gewerbeschein ist (absichtlich) relativ allgemein gehalten, zeigt aber trotzdem, dass das grobe Tätigkeitsfeld übereinstimmt. Tatsächlich bin ich aktuell ausschließlich im Bereich Webentwicklung und -hosting tätig und verstehe das Problem nicht ganz.