Premium Webhosting-Angebote?

  • Hallo Netcup,


    mich treibt seit einiger Zeit schon diese Frage um: Warum gibt es keine Premium-Webhosting-Angebote mit wesentlich mehr Performance für einzelne Anwendungen? Je teurer die Pakete, desto mehr Domains, mehr Datenbanken, mehr GB usw. bekommt man dafür. Bei Netcup hört das schon bei 10 Euro pro Monat auf. Bei einem prominenten Marktbegleiter, der mit hoher Performance Werbung macht, geht es "auch nur" bis 30 Euro aufwärts. Zudem sind die Unterscheidungsmerkmale auch hauptsächlich im Bereich Domain-Anzahl, Speicherplatz und Datenbanken.


    Hintergrund 1: Viele PHP-Anwendungen sind inzwischen so ausgereift, dass sie als Ersatz für Desktop-Anwendungen dienen können und aufgrund ihrer Flexibilität und Geräteunabhängigkeit auch genutzt werden (Dolibarr, SuiteCRM, etc.). Die Kosten für lokale Anwendungen sind erheblich, wenn man den Support für die Client-PCs etc. mitrechnet. Eine Webanwendung läuft im Zweifel auf dem Tablet oder Chromebook, die Anwender können notfalls von zu Hause arbeiten. Das macht aber erst dann richtig Spaß, wenn es wirklich flutscht. Performance ist hier äußerst wichtig.


    Hintergrund 2: Für Anwendungen, die sich nach außen richten, also Webshops, CMS-Systeme, etc. wird Performance immer wichtiger. Die Kunden sind von Google verwöhnt und bei langen Ladezeiten schnell frustriert. Außerdem spielt die Ladezeit für das Google-Ranking eine Rolle.


    Hintergrund 3: Auch wenn ich mich mit meinen Admin-Fähigkeiten nicht verstecken muss, wäre es vermessen mich mit einem professionellen Webhoster zu vergleichen. Der Skaleneffekt spielt hier eine große Rolle. Ein großer Hoster kann sich Spezialisten und eine gute gewartete HA-Infrastruktur leisten. Das resultiert zwangsläufig in besserer Sicherheit und höherer Uptime. Folglich ist eine Webanwendung auf einem Shared Host bei einem großen Anbieter besser verfügbar als auf einem lokalen oder gehosteten, selbst administrierten Server.


    Vor diesem Hintergrund wäre es für meine Kunden interessant, wenn es entsprechende Angebote für hochperformanten Webspace in dem von Netcup administrierten Bereich gäbe. Warum gibt es das nicht? Diese Frage bezieht sich auch nicht nur auf Netcup. Ich habe nirgendwo solche Angebote gesehen. Es gibt zwischen Webspace bis ca. 30 Euro pro Monat und Server ab ca. 100-200 Euro eine große Lücke.


    Privat betreibe ich z.B. einen vServer, auf dem ich u.a. Nextcloud installiert habe, weil ich mit der Performance von Nextcloud auf dem größten Webhosting-Angebot von Netcup nicht zufrieden war. Dazu wurde mir vom Support geraten. Für mich ist das in Ordnung, da ich gerne einen Server nehme und darauf auch weitere Dienste installieren kann, die gar nicht im Webhosting funktionieren. Auch preislich ist Netcup da ja sehr günstig. Aber professionell finde ich das unzureichend, da ich, selbst wenn ich ein Systemhaus wäre, keine 24/7-Webserverspezialisten vorhalten möchte, wenn das mein Dienstleister tun kann.


    Wird diese Lücke vom "managed Private Server" gefüllt? Das wäre, preislich, bei Netcup fast ein Alleinstellungsmerkmal. Allerdings halte ich das für ineffizient, da es nicht auf der gemeinsamen Cloud-Infrastruktur für Webhosting aufsetzt. Und ein einzelner Server ist m.E. auch anfälliger. Zumal die Verantwortung nicht so sauber getrennt ist, wie beim Webhosting. Wer kümmert sich z.B. wie weit um die PHP-Anwendung und ggf. Anpassungen? Ein standardisierter, aber hochperformanter Webspace ist dem m.E. überlegen.


    Gibt es dafür kaum Angebote, weil die Anbieter das lieber selber machen und ihren Kunden in Rechnung stellen? Warum dann keine derartigen Reseller-Angebote? Ich stelle mir hier einen Preisbereich von 20 bis 60 Euro pro Monat vor. Mit entsprechender Performance, vergleichbar mit den vServern. Also exklusive Cores und mehrere GB Ram. Viel Webspace, Domains, Datenbanken und Emailadressen sind hier weniger interessant.


    Oder gibt es solche Angebote auf Anfrage, weil sie eher selten sind? Kann man mehr Performance für Webspace individuell buchen?

  • Hay,


    da, Du liegst richtig, Du beschreibst das Szenario für einen managed Server - und da liegen jede Menge Angebote in der von Dir angesprochenen Lücke. Du hast einen Server für Dich alleine, der aber im wesentlichen Webhosting / Webanwendungen macht und Du brauchst Dich um die Verwaltung ähnlich wenig zu kümmern wie auf einem Webhost. Dafür kannst Du aber auch nicht mehr alles machen wie auf einem root-Server.


    Hier: https://www.netcup.de/professi…managed-privateserver.php


    CU, Peter

  • Sehr schöner und ausführlicher Beitrag msty 👍


    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es für (Massen)Hoster einfach nicht rentabel genug ist diese Nische zu füllen. Gerade in der heutigen Zeit (aber auch schon früher) ist das Motto „Geiz ist geil“ einfach allgegenwärtig. Da greift die breite Masse lieber zu einem Webhostingtarif für 1,99€ mit nen Haufen angepriesener Features anstatt 25€ und mehr für etwas auszugehen was in deren Augen nur wenig Mehrwert bietet.


  • Was die Ladezeiten anbelangt klingen Deine Anforderungen fast nach dem, was ein Content Delivery Network tut. Da sind wahrscheinlich ein paar Nullen mehr an die Preisvorstellung anzuhängen.


    msty Frag doch einmal per E-Mail an mail@netcup.de nach, ob man Dir ein individuelles Angebot schnüren kann. Ich könnte mir vorstellen, dass man in der Profi-Schiene auch Lastverteilung über mehrere Managed Private Server gegen Einwurf der richtigen Zahl Münzen machen wird können, um die Redundanz hinzubekommen, die Du Dir da vorstellst.


    Alternativ gibt es ja noch die Root-Server und Plesk-(OEM-)Lizenzen - Plesk tut zwar vieles davon selbst und automatisch aber für die Wartung und etwaige Probleme, die es geben kann, solltest Du ausreichend eigenes Vorwissen mitbringen. Du hast selbst diese Möglichkeit in Deinem Erstposting schon für Dich ausgeschlossen.