E-Mail: Einstellungen zur Datennutzung durch EPAG Domainservices GmbH

  • In dem E-Mail heißt es unter anderem:


    Quote

    Obwohl die meisten Aufträge ohne Änderung Ihrer Einwilligungs-Einstellungen abgeschlossen werden können, können einige Aufträge nur dann durchgeführt werden, wenn Sie zustimmen, dass einige Ihrer persönlichen Daten verarbeitet werden.


    Ich frage mich, welche Aufträge das denn sein sollen. Denn die Verarbeitung von Daten gilt als rechtmäßig, wenn sie für die Erfüllung oder den geplanten Abschluss eines Vertrags erforderlich ist. Mit anderen Worten: Keine Einwilligung erforderlich, wobei EPAG meiner Meinung nach maximal der Auftragsverarbeiter ist (und Netcup der Datenverantwortliche. Ich bekomme schließlich meine Rechnungen nur von Netcup).

    Selbst bei Domains, bei denen die Daten "Requested by contract" sind, benötigt man keine Einwilligung von uns, da die Daten (aus welchem Grund auch immer) für den Vertragsabschluss benötigt werden (zB NIC AT)

    In allen Fällen ist die Verarbeitung der Daten gerechtfertigt, ohne Einwilligung. Welche "Aufträge" sollen das also sein, bei denen man explizit eine Einwilligung benötigen sollte?

  • Welche "Aufträge" sollen das also sein, bei denen man explizit eine Einwilligung benötigen sollte?

    Die ICANN fordert bei generischen Domains eine regelmäßige Validierung (1 x pro Jahr) der Kontaktdaten per Mail. Normalerweise führt das netcup durch, ggf kommen die Daten aber hart auf dem EPAG System. Ist aber nur eine Vermutung.